Falsches lernen durch Piano App

R

RobertMayer

Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
3
Reaktionen
1
Hallo,
Ich spiele nun seit 6 Monaten Klavier und habe es mir selbst beigebracht mit Simply Piano ohne weiteren Klavierlehrer.
Es macht mir richtig Spaß und ich schaffe es schon fast jedes Stück der Grundlagen 1-3 und auch die Accorde von C bis E und natürlich G mit den Übungen mitzuspielen....
Man kann sehr gut sich selbst Noten beibringen. Aber wirklich spielen anzufangen, sollte man mit einem guten Klavierlehrer, weil man zu Beginn die richtige Hand-und Fingerhaltung einüben muss. So ganz richtig kann das vermutlich nur ein Klavierlehrer beibringen. Macht man das am Anfang falsch, gewöhnt man sich dran und wir später bei komplexeren Stücken richtig Probleme haben.
 
D

DerSokrates

Dabei seit
Juli 2020
Beiträge
20
Reaktionen
16
Das beste an den Klavier-Apps ist es den anfänglichen Impuls und die Motivation Klavierspielen zu lernen schnell in die Tat umzusetzen um dann zu sehen, ob die Motivation anhält sich mehere Stunden die Woche ans Klavier zu setzten.

Ich habe auch mit einer App angefangen und kann ein bißchen von meinem Einstieg berichten:
Meine Motivation war es gleich mit Liedern anzufangen und diese nachzuspielen. Dafür fand ich die App Flowkey sehr gut. Man kann sich die Hände auch einzeln vorspielen lassen, Tempo varieren und immer die Takte an denen man gerade sitzt als Loop markieren, so dass die immer wieder kommen.

Da wir kein Klavier im Haus hatten habe ich mir nur ein recht simples gebrauchtes Keyboard für 100€ gekauft.
Nachdem ich dann täglich und über viele Wochen am üben war entschloss ich mich zu einer Klavierprobestunde um mal von einem Profi eine Meinung zu bekommen und zu sehen wie denn der Unterschied zu einem richtigen Instrument ist.

So ein Flügel war dann doch etwas ganz anderes. Natürlich unheimlich schöner Klang aber ganz anders zu spielen als ein Gummelkeyboard. Bevor ich also Klavierunterricht nehmen konnte galt es zu entscheiden sich ein Instrument anzuschaffen.

Am Ende habe ich mich für ein gutes Digitalpiano entschieden und das war für den Anfang auch eine gute Entscheidung. Irgendwann und mit besserem Können würde dann aber der Ruf/Wunsch nach einem akkustischen Instrument immer lauter, so dass Mitlerweile ein schönes Klavier im Haus steht! :)

Eine App kann keinen Lehrer ersetzen, aber wer weiß ob ich ohne die App überhaupt mit dem Klavierspielen angefangen hätte ;)
 
Bedelia

Bedelia

Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
286
Reaktionen
68
Das sind ca 2,7h am Tag, das schaff ich nicht, so gern ich wollte.
 
godowsky

godowsky

Dabei seit
März 2020
Beiträge
451
Reaktionen
310
Das sind ca 2,7h am Tag, das schaff ich nicht, so gern ich wollte.(@Bedelia)

Sollst ja auch nicht "schaffen", sondern üben.
Tipp: schlafen und essen wird überbewertet....
Außerdem nicht soviel im Forum herumhängen ! Und schon hat man wieder Zeit. Wenn ich es mir überlege wann die angefixten Clavio-Junkies mit ihren über 10000 Beiträgen noch essen, trinken bez. aufs Häuschen gehen, geschweige denn einen fordernden Beruf ausüben . :lol:
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
10.960
Reaktionen
5.766
Das sind ca 2,7h am Tag, das schaff ich nicht, so gern ich wollte.(@Bedelia)



Außerdem nicht soviel im Forum herumhängen ! Und schon hat man wieder Zeit. Wenn ich es mir überlege wann die angefixten Clavio-Junkies mit ihren über 10000 Beiträgen noch essen, trinken bez. aufs Häuschen gehen, geschweige denn einen fordernden Beruf ausüben . :lol:
Kalkuliere die Zeit ein, die wir im Forum sind. Rechne mal um. Du locker Du auf noch ein paar Tausend mehr mit deiner Schreibrate.
 

Albatros2016

Albatros2016

Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
3.468
Reaktionen
3.627
Albatros2016

Albatros2016

Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
3.468
Reaktionen
3.627
Für viele ein Traum. Und wieviel Zeit widmest Du pro Tag dem Klavier ?
Erzwungene freie Zeit kann ganz schön nerven, mich auf jeden Fall. Ich würde lieber arbeiten.

Am Klavier sitze ich zwischen 1,5 - 3,5 Stunden. Kommt drauf an, wieviel Zeit meine anderen Hobbies, von denen es einige gibt, noch so beanspruchen.


Obwohl, vierzig Stunden Hobby pro Woche kann auch ein bisschen viel werden. Da verausgabt man sich schnell.
Na zum Glück arbeite ich keine 40 Stunden in der Woche ( und zur Zeit ja leider sowieso nicht) Ich muss mich von meinen Hobbies ja auch mal wieder erholen können.;-)
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
10.960
Reaktionen
5.766
Jetzt müssen wir es uns auch noch teilen!
 
 

Top Bottom