EURO-Krise und Flügelkauf

R

Rubato

Guest
Wer Geld übrig hat, hat ja gerade ein schweres Leben. Bargeld wird seit einiger Zeit unter Inflation verzinst, d.h. man bezahlt Geld dafür, sein Erspartes weiter besitzen zu dürfen. Aktien sind (auch gerade deswegen) sehr hoch bewertet, und wer jetzt noch einsteigt, muß schon einigen Mut und Zutrauen in das wirtschaftliche Umfeld (z.B. 25% Arbeitslosigkeit, 50% Jugendarbeitslosigkeit in manchen Ländern :() aufbringen. Immobilien und Gold sind ebenfalls bereits extrem teuer ...

Da würde es sich jetzt doch lohnen, mal über ein sehr teures Instrument nachzudenken. Oft ist hier gesagt worden, ein Instrument sei keine Geldanlage, und das wurde dann auch genau mit Rechnungen (Zins, Zinseszins, Inflation, etc.) belegt. Ich frage mich nur gerade, ob sich die den Rechnungen zugrunde liegenden Annahmen nicht gerade stark ändern ?

Gruß
Rubato
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
14. Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Wenn man sowieso ein Instrument kaufen möchte, kann man Geld, dass man sonst in eine Vermögensanlage stecken würde, in ein entsprechend höherwertiges Instrument investieren. Wenn das Instrument nicht gerade neu ist und gut gepflegt und regelmäßig gestimmt und gewartet wird, wird es in etwa seinen Wert behalten und stellt somit eine Alternative zu Gold und Aktien dar.

Wer sein Geld sicher anlegen möchte, schafft es in der Regel nicht, sich von den Zinsen später ein ebenso schönes Instrument kaufen zu können, weil selbige im Preis prozentual höher steigen, als man Zinsen erhalten kann. Für einen Musik- und Instrumentbegeisterten kann ein Investment in seinen Instrumenttraum also eine finanziell gar nicht so schlechte Bereicherung des Lebens darstellen. Das mag in Krisenzeiten umso mehr gelten.
 
S

Styx

Guest
Imobilien und Instrumente haben zumindest eine Gemeinsamkeit - sie müssen gepflegt, gewartet und genutzt werden - ansonsten hat man eine kostenspielige Ruine welche sich so gut wie gar nicht mehr los werden läßt :D

Viele Grüße

Styx
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Aktien sind (auch gerade deswegen) sehr hoch bewertet, und wer jetzt noch einsteigt, muß schon einigen Mut und Zutrauen in das wirtschaftliche Umfeld (z.B. 25% Arbeitslosigkeit, 50% Jugendarbeitslosigkeit in manchen Ländern ) aufbringen. Immobilien und Gold sind ebenfalls bereits extrem teuer ...
Rohstoffe und entsprechende Aktien sind im Moment ziemlich down – und die werden nicht mehr. Bei mittelfristigem Horizont relativ "sicher" ;-) Und: M.W. ist Gold auch vom Höhenflug zurück, Silber erst recht...
 
Destenay

Destenay

Dabei seit
10. Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.494
Wer Geld übrig hat, hat ja gerade ein schweres Leben. Bargeld wird seit einiger Zeit unter Inflation verzinst, d.h. man bezahlt Geld dafür, sein Erspartes weiter besitzen zu dürfen. Aktien sind (auch gerade deswegen) sehr hoch bewertet, und wer jetzt noch einsteigt, muß schon einigen Mut und Zutrauen in das wirtschaftliche Umfeld (z.B. 25% Arbeitslosigkeit, 50% Jugendarbeitslosigkeit in manchen Ländern :() aufbringen. Immobilien und Gold sind ebenfalls bereits extrem teuer ...

Da würde es sich jetzt doch lohnen, mal über ein sehr teures Instrument nachzudenken. Oft ist hier gesagt worden, ein Instrument sei keine Geldanlage, und das wurde dann auch genau mit Rechnungen (Zins, Zinseszins, Inflation, etc.) belegt. Ich frage mich nur gerade, ob sich die den Rechnungen zugrunde liegenden Annahmen nicht gerade stark ändern ?

Gruß
Rubato

Oh Rubato

ein teures Instrument als Kapitalanlage würde ich sagen, Nein ! von diesen teuren Flügel gibt es genug Gebrauchte zum Teil in sehr gutem Zustand für wenig Geld
zu haben. Mir wurde vor einigen Woche ein Steinway B 5 Jahre alt für 20000 euro angeboten, die Besitzerin hat ihn geerbt und wird ihn nicht los.Auch die Vertretung
hat kein Interesse daran. Wenn schon ein Flügel dann ein historisches top restauriertes Instrument, aber auch da muss es eine Spezialität sein.
Ich kenne etliche sehr vermögende Schweizer, die sich solche Instrumente auch im schlechten Zustand kaufen und sie dann restaurieren lassen.
Hier in Frankreich ist es sehr schwierig geworden interessante Instrumente noch zu bekommen, da in den letzten zwei Jahren enorm viel ins Ausland exportiert wurde,
vorwiegend nach China,Japan usw. Dies Instrumente werden von Anlageberatern empfohlen auch von NTV , ich brachte mal ein Reportage.
Oltimer sind sehr gute Anlage Objekte, auch Kunst, Bilder etc. da gibt es einiges was sehr empfohlen werden kann, vorwiegend von Jungen die am kommen sind,
damit muss man sich aber beschäftigen. Dies sind alles Möglichkeiten wo man Geld Anlegen kann oder sich auch Freude bereiten kann einen Künstler zu unterstützen. Freude sollte bei bei allem sein, sonst klappt es nicht.
Ich kenne Leute die verfressen ihr Vermögen buchstäblich, jeden Tag zweimal essen gehen und dann zu hause ins eigene Fitness Studio mit Schwimmbad sich
wohl ergehen lassen, auch ne Lösung :D:D:D

Cordialement

Destenay
 
S

Styx

Guest
Kupfer könnte lang und mittelfristig interessant werden - also schnell Klaviere kaufen und die Baßsaiten abwickeln :D :D :D :D

Viele Grüße

Styx
 
Klimperer

Klimperer

Dabei seit
17. Aug. 2009
Beiträge
2.179
Reaktionen
296
Ihr scherzt, aber hierzulande haben wir oft Strom- oder Telefonunterbrechungen, weil das Kupfer geklaut wird. Neulich sogar einen Bahnunfall mit mehreren Toten, weil das Signalkabel geklaut wurde.
 
S

Styx

Guest
Ihr scherzt, aber hierzulande haben wir oft Strom- oder Telefonunterbrechungen, weil das Kupfer geklaut wird. Neulich sogar einen Bahnunfall mit mehreren Toten, weil das Signalkabel geklaut wurde.

So extrem ist des hierzulande mit dem Kupferklau noch ned (mag auch daran liegen daß irgendwie zugängliche Kupferleitungen rund um die Uhr unter Hochspannung stehen, was entsprechenden "Facharbeiter für Eigentumsänderung" ganz schnell in eine Art "Goldbroiler" verwandelt würden), allerdings wird hier schon Kupfer gemaust wo es geht - so gibt es beispielsweise "Mietnomaden" (häufig aus dem Ostblock; "kaum gestohlen schon in Polen" :D ), welche leere Wohnungen beziehen und plötzlich nimmer auffindbar sind - nebst Elektrokabeln und Wasserarmaturen und Rohrleitungen. Das wurd regelrecht aus der Wand gerissen.

Viele Grüße

Styx
 

P

Pianoholic

Dabei seit
28. Feb. 2013
Beiträge
76
Reaktionen
43
... Flügel als Geldanlage in Zeiten der Inflation? Eher nicht! Aber: wenn man sich oder anderen eine Freude machen will ... sofort!
Falls der € dann wirklich den Bach runter gehen sollte, hat man was "Bleibendes", das einen tagtäglich - bei guter Stimmung -
in ebendiese versetzt

@ Destenay
Ein 5 Jahrer alter (Hamburg?) Steinway B für 20.000 €? Bite stelle den Kontakt her, den kauf ich unbesehen!
 
Destenay

Destenay

Dabei seit
10. Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.494
... Flügel als Geldanlage in Zeiten der Inflation? Eher nicht! Aber: wenn man sich oder anderen eine Freude machen will ... sofort!
Falls der € dann wirklich den Bach runter gehen sollte, hat man was "Bleibendes", das einen tagtäglich - bei guter Stimmung -
in ebendiese versetzt

@ Destenay
Ein 5 Jahrer alter (Hamburg?) Steinway B für 20.000 €? Bite stelle den Kontakt her, den kauf ich unbesehen!

Lieber Pianoholic

Du bist nicht der Erste der mich anschreibt ! ein Pianist aus Clavio dem ich dies vor kurzem mitgeteilt habe möchte ihn kaufen. Ich werde die kommende Woche mit
der Besitzerin Kontakt aufnehmen und schauen ob er noch zu haben ist. Steinways und andere sehr gute Marken kann man immer wieder mal zu einem interessanten
Preis finden, einfach etwas Geduld haben. Es gibt eben auch Erben die keine Geduld haben und so was schnell abstossen wollen um an Geld zukommen.
Ich habe hier schon mal erwähnt, vielen Franzosen ist es wurscht was so ein Instrument für einen Wert hat, vor allem dann wenn es noch geerbt ist
 
Wiedereinaussteiger

Wiedereinaussteiger

Dabei seit
1. Feb. 2011
Beiträge
1.931
Reaktionen
1.035
OT - Geld, die EU und anderes..

Hier haben letzte Woche ziemlich dreiste Diebe Kupferrohre an einer Kirche abmontiert. Und zwar am hellichten Tage während des Gottesdienstes!

Bulgaren oder Rumänen oder Moldawier oder oder...

Wenn die hier im Knast sitzen, geht's denen immer noch ca. dreimal besser als zuhause in Freiheit. Also, was immer die machen, egal wie, sie verbessern sich. ...

EU-Reisefreiheit. Schengen-Abkommen. ...

Ich habe nichts gegen Osteuropäer. Habe oft mit Leuten von dort zusammengearbeitet.

Aber habe sehr wohl was gegen vollverpennte Politiker in Berlin und Brüssel, die Regeln machen, die nichts taugen. Und dann die teils üblen Folgen einfach mal aussitzen wollen. Die Knäste sind voll. Geld, um neue Knäste zu bauen und zu betreiben, ist nicht vorhanden. Das gibt es auch aus Bulgarien und Rumänien nicht. Denn die sind nicht in die EU eingetreten, um Gelder zu zahlen..

Also hebt sich die Schwelle, ab welchen Verbrechen Spitzbuben einsitzen. Mit "Kleinigkeiten" wie Einbruchdiebstahl sitzt man längst nicht mehr immer ein. Denn "Einsitzen" ist teuer geworden. Es wird den Bürgern zugemutet, die Folgen dann zu tragen.

Verantwortungslose Politiker. Die Europa überdehnt haben, um den Interessen der Banken und der Exportindustrie entgegenzukommen.

= = =

NB Wein altert. die meisten Weine haben eine Kurve (herauf, herunter, herauf, herunter..) des Genusses. Die in der Regel bei trockenen Weißweinen nach 3-5 Jahren schon endet. Also, schlechte "Geldanlage"..

Edler (..) Bordeaux altert gut über 12-20 Jahre, mitunter je nach Jahrgang auch länger. Auch dann entsteht irgendwann der Abstieg.

Also, man sollte sich exzellent auskennen.. Altes "Geflügel" ist da etwas weniger problematisch, man braucht aber auch da Kenntnis - und vor allem Platz.. Und-oder die Duldsamkeit der Herzallerliebsten..
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.270
Reaktionen
2.316
dies ist ja unglaublich! und der liebe Gott lies die zu:rolleyes::D war dies eine katholische Kirche ?

Na logisch katholisch, andere gibt´s hier kaum ;) Aber der liebe Gott wusste sich zu helfen: die Diebe wurden geschnappt. Und zwar, weil sie in der Nähe auch noch eine Skulptur zerstörten um das Metall zu verkaufen. Während die Polizei den Diebstahl aufnahm, hörten sie über Polizeifunk, dass ein Zeuge 2 verdächtige Personen meldete, die schwere Gegenstände aus einem Gebüsch zerrten und damit in Richtung eines Schrottplatzes fuhren. Daraufhin fuhren die Polizisten da auch gleich mal hin und nahmen die Deppen fest.

Kleine (und große) Sünden straft der liebe Gott (fast) sofort ;)
 
P

Pianoholic

Dabei seit
28. Feb. 2013
Beiträge
76
Reaktionen
43
Und wenn Du 30.000,-- dafür bietest wirst Du ihn wohl auch nicht kriegen, oder er ist plötzlich doch schon verkauft.

... so sehe ich das auch ... Das heißt für mich im Umkehrschluss, dass es bei zu erwartendem Inflationsdruck durchaus sinnvoll sein kann, sich - solange es noch geht - einen Wunsch zu erfüllen und sich einen hochwertigen Flügel / Klavier zu gönnen. Gleichgültig ob neu (dann vielleicht mit etwas höherem Wertverlust) oder gespielt. Und der (täglich anfallende!!) Zins für das eingesetzte Kapital ist für mich die Freude beim Spiel.
Cornelius
 
 

Top Bottom