Ab wann klingt es wie Klavier?

mos

mos

Dabei seit
6. Jan. 2009
Beiträge
524
Reaktionen
1
Eine Frage die mich sehr beschäftigt ist, ab wann klingt es nach Klavier. Also ich meine nicht mehr so nach Kleinkind geklimper. Momentan finde ich es sehr deprimierend, dass sich das, was ich spiele eigentlich nach "nichts" anhört.

So ähnlich wie erste Stunde Blockflötenunterricht in der Grundschule. Wieviel Monate werden vergehen, damit man schon mal etwas besseres spielen kann.

Klar hängt es auch immer vom Übeeifer etc. ab, aber ihr habt doch sicher schon mal ein paar Hausnummern, die Möglich wären.

Danke
mos:-(
 
P

Play

Guest
Klick mal unten auf die kleine Noten bei mir. Dann hörst Du was ich nach nach knapp einem Jahr aufgenommen habe. Das klingt nach Klavier.
 
E

Emma

Dabei seit
13. Apr. 2008
Beiträge
563
Reaktionen
3
Klick mal unten auf die kleine Noten bei mir. Dann hörst Du was ich nach nach knapp einem Jahr aufgenommen habe. Das klingt nach Klavier.

Bist du sicher, dass man deine Einspielungen als Standard nehmen kann? Ich meine, das hört sich alles sehr gut an, ehrlich, aber ist das NORMAL nach einem Jahr? Ich finde, man darf hier auch keine falschen Illusionen vermitteln, denn ich halte es absolut nicht normal für 1 Jahr Unterricht. Oder was meint ihr so?
 
P

Play

Guest
ok, das stimmt. ich sag mir auch jeden Tag: "Du darfst Dich nicht immer mit normalen Menschen vergleichen". :rolleyes:
 
P

Play

Guest
achso! Jetzt versteh ichs! Du meinst das ist BESSER als bei anderen Leuten und nicht schlechter. Ok, das ist ja erfreulich.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Naja, was Mos nach 6 Jahren am Sax produziert, ist auch nicht normal:D.

Ich würde mal sagen, dass leichte Stücke bei Erwachsenen so nach 4-6 Monaten nach Klavier klingen sollten. Also nicht mehr weit hin, Mos!

PS: Ich finde auch, dass Play zuwenig arbeitet und zu viel übt ;-)
 
P

Play

Guest
Play braucht nicht viel zu arbeiten, weil Play einen astronomischen Tagessatz hat und ein Auftrag für einen Monat aussorgt. :guitar2:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
DAS wissen wir:D
 
P

Play

Guest
Und weil hier jemand die tolle Idee für die Aktion "Nur heute! 30 % Aufschlag auf den Tagessatz!" hatte.
 
mos

mos

Dabei seit
6. Jan. 2009
Beiträge
524
Reaktionen
1
Wow play, das hört sich in meinen Ohren richtig amtlich an. Schade, dass du keine Datumseinträge mit dabei hast.
 
P

Play

Guest
Datum? Die hab ich vor ca. 1 Monat aufgenommen. Alle drei Aufnahmen hab ich an einem Tag gemacht. Und spielen tue ich insgesamt seit ca. 1 Jahr. Demnächst nehme ich BWV 999 auf, aber das Aufnahmegerät ist wieder weg.
 

Berbisdorfer

Berbisdorfer

Dabei seit
4. Sep. 2008
Beiträge
181
Reaktionen
0
Eine Frage die mich sehr beschäftigt ist, ab wann klingt es nach Klavier. Also ich meine nicht mehr so nach Kleinkind geklimper. Momentan finde ich es sehr deprimierend, dass sich das, was ich spiele eigentlich nach "nichts" anhört.

Also bei mir daselbe.
1. Spiele ich sehr unregelmäßig ( ok 1 Kinderlied und 2 Weihnachtslieder gehen so )
2. Ist mein Flügel noch nicht gestimmt. :(
 
Stuemperle

Stuemperle

Dabei seit
5. Dez. 2006
Beiträge
1.083
Reaktionen
21
Eine Frage die mich sehr beschäftigt ist, ab wann klingt es nach Klavier.
Nach Klavier klingt es seit Produktionsdatum (SCNR).

Ich erlebe gerade beim vor-mich-hin-spielen, wie sich ganz popelige Dreiklänge als Musik anhören können und erinnere mich, wie grauslich schülergeklimpert ich ein kurzes mehrstimmiges Bachpräludium von mir beim Vorspiel vor einem Freund fand.

Deswegen glaube ich, daß es nicht an der Komplexität liegt. Auch nicht am Stadium technischer Fertigkeit, denn das Präludium kann ich - ohne Vorspielstreß - besser. Ist auch ein mentales Problem.

Aber ist deine Frage eigentlich nicht: "ab wann klingt es nach mir?"

Und da wäre die Antwort: Wenn Du die Möglichkeit spürst, deine musikalische Idee damit auszudrücken und es am Ende sich auch so anhört wie Du wolltest. Dann kannst Du dich auch über einen popeligen Dreiklang (bin sicher bei Dir gibt's dann bald komplexeres) freuen :)

Grüssle,
Hanfred
 
F

flynox

Guest
Hallo Play,

ich find, dass Du nach einem Jahr wirklich schon sehr ausdrucksreich, fehlerfrei und klanglich ansprechend spielst.

Obwohl ich schon wesentlich laenger Klavier spiele, schneide ich schlechter ab. Darum wuerde mich mal interessieren, wie viele Stunden Du im Schnitt pro Woche am Klavier verbringst? Wie lange spielst Du schon die drei von Dir eingespielten Stuecke? Das waere hilfreich, auch fuer andere Anfaenger, um die eigenen Spielkuenste in Relation zu Deinen zu setzen.

Vielen Gruesse
Wolfgang
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Stuemperl, Du hast das Richtige gesagt. Volltreffer!
 
Alia

Alia

Dabei seit
28. Feb. 2008
Beiträge
183
Reaktionen
2
Das waere hilfreich, auch fuer andere Anfaenger, um die eigenen Spielkuenste in Relation zu Deinen zu setzen.

Warum ? Was soll das bringen ? Ich finde diese Einstellung merkwürdig.
Gelernt wird doch für sich selbst, und jedermann's weg unterscheidet sich. Der Vergleich mit anderen ist doch völlig egal, und Musikspielen ist doch kein Sportwettbewerb.

Gruß,
Alia
 
E

Emma

Dabei seit
13. Apr. 2008
Beiträge
563
Reaktionen
3
Warum ? Was soll das bringen ? Ich finde diese Einstellung merkwürdig.
Gelernt wird doch für sich selbst, und jedermann's weg unterscheidet sich. Der Vergleich mit anderen ist doch völlig egal, und Musikspielen ist doch kein Sportwettbewerb.

Gruß,
Alia

Das sehe ich allerdings auch so, was jemand nach einem Jahr spielen kann, das kann eben ein anderer "erst" nach 3 Jahren spielen - na und? Nicht jeder sitzt den ganzen Tag am Klavier, ist doch keiner mit einer Stoppuhr neben uns, oder?
Und ich denke, gerade Play kann man hier nicht als Maßstab nehmen.
Motivation ist ja okay, aber bitte keinen Druck!
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
101
Momentan finde ich es sehr deprimierend, dass sich das, was ich spiele eigentlich nach "nichts" anhört.

Darf ich fragen, welche Stücke du derzeit spielst, bzw. welche Unterrichtsliteratur du verwendest? Es gibt auch sehr einfache Stücke, bei denen man das Klavier schon richtig gut zum Klingen bringen kann. Natürlich liegts nicht immer daran, daß die Stücke zu schlecht sind, es kommt schon auch darauf an wie man sie spielt. Aber manche Unterrichtsstücke kann man spielen wie man will - sie klingen trotzdem nur zum Davonlaufen 8)
 
mos

mos

Dabei seit
6. Jan. 2009
Beiträge
524
Reaktionen
1
Darf ich fragen, welche Stücke du derzeit spielst, bzw. welche Unterrichtsliteratur du verwendest?


Ich hatte ja heute erst meine 2. Stunde. In der ersten hatte ich eine 8taktige Übung. Sie war zwar ganz nett (kannst du in meinem Blog hören), aber eben nur ganz nett.

Ich glaube ab jetzt wird es interessanter. Ich habe heute das Menuet in G-Dur von Bach aufbekommen. Sehr schönes Stück. Mal sehen, wie ich es bewältigt bekomme. Eine feste Schule habe ich nicht, werde mir aber jetzt das Klavierbüchlein für Anna ... bestellen.

Das Stück kenne ich von der Melodie her. Mein Lehrer hat es mir allerdings nicht ganz vor gespielt. Ich soll das wohl selber erarbeiten und heraus bekommen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom