Ab wann kann ich Klavier spielen?


Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Klafina
Klafina
Dabei seit
15. Mai 2013
Beiträge
4.241
Reaktionen
7.514
So gibt es einen weiblichen Vornamen, wenn ICH den ausspreche, wird "Bier" daraus. Dennoch bin ich überzeugt, "ganz gut" Spanisch zu können ;-)
"Cerveza"? Und welches wäre der weibliche Vorname?

Mit dem spanischen "r" ist es übrigens wie mit dem Klavierspielen. Man muss es einfach üben. Am besten mit der Kombi "t - r" anfangen, da muss man an der Position der Zungenspitze nur wenig verändern.
 
A
Alter Tastendrücker
Dabei seit
31. Aug. 2018
Beiträge
2.936
Reaktionen
3.540
WANN man eigentlich Klavier spielen kann?
... in dem Moment, wo man die etwas längeren und komplizierteren Werke von Sorabji (etwa opus clavicembalisticum) aus der Handschrift cd-reif perfekt und musikalisch überzeugend und farbig, mühelos öffentlich vom Blatt spielen kann. Vorher bleibt man Lernender! Ich denke die meisten von uns werden damit leben müssen, dass sie im Status 'Lernender' verbleiben. Das ist auch nicht weiter schlimm!
 
Zuletzt bearbeitet:
Muckelfloh
Muckelfloh
Gesperrt
Dabei seit
23. Juli 2022
Beiträge
35
Reaktionen
4
"Cerveza"? Und welches wäre der weibliche Vorname?

Mit dem spanischen "r" ist es übrigens wie mit dem Klavierspielen. Man muss es einfach üben. Am besten mit der Kombi "t - r" anfangen, da muss man an der Position der Zungenspitze nur wenig verändern.

Es geht um den BierKRUG und um eine Rose. Und ich habe das schon soooo oft trainiert, ich bekomme es einfach LEIDER nicht hin.



Ich habe schon in der Grundschule nette Sachen mit so einem Ding veranstaltet, ohne etwas zu können. Ist aber wie mit einem Auto: Manche fahren damit zum Briefkasten, andere gewinnen Rennen. Die Gruppen auf Facebook und Soundcloud sind voll von Usern, die von der Theorie null Ahnung haben, aber trotzdem, ganz passabel, so ein Ding bedienen können. Und wenn der Onkel im Video live spielt, bin ich der Bruder von Winnetou!
 
B
brennbaer
Dabei seit
30. Dez. 2015
Beiträge
2.209
Reaktionen
1.680

. Für einen Synthesizer musst Du absolut NICHTS können,
da haste natürlich auch wieder Recht.
Hier ein Reglerchen nach links, da ein Schieberchen nach rechts, alles andere macht der Compuuuuter
Voll Easy...
Genau wie z.B. 3D-Grafiken oder -Animationen.
Da drücke ich ja auch nur zwei, drei Knöpfchen, den Rest lass ich dann vom Rechenknecht erledigen und Bam!, fertig ist die pixarmäßige Kiste
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
29.362
Reaktionen
20.320
Ab wann können - naive Frage.
Ab wann dürfen - das ist weitaus diskutierenswerter.
;-)
 
Muckelfloh
Muckelfloh
Gesperrt
Dabei seit
23. Juli 2022
Beiträge
35
Reaktionen
4
da haste natürlich auch wieder Recht.
Hier ein Reglerchen nach links, da ein Schieberchen nach rechts, alles andere macht der Compuuuuter
Voll Easy...
Genau wie z.B. 3D-Grafiken oder -Animationen.
Da drücke ich ja auch nur zwei, drei Knöpfchen, den Rest lass ich dann vom Rechenknecht erledigen.

Völlig dummes Zeug, aber das weißt Du wohl selber! Kommst Du demnächst auch mit ner OP am offenen Herzen?
 
B
brennbaer
Dabei seit
30. Dez. 2015
Beiträge
2.209
Reaktionen
1.680
warum nicht, dafür gibts bestimmt auch ein Tutorial auf YT 😉
 
Albatros2016
Albatros2016
Dabei seit
13. Aug. 2019
Beiträge
5.008
Reaktionen
6.332
Ich werde es in meinem Leben nicht mehr können, was mich aber nicht davon abhält, trotzdem Klavier zu spielen und soviel zu lernen, wie eben in meinem Alter und mit meinen kurzen Stummelfingern noch möglich ist. ;-) :-)
 

S
schmickus
Dabei seit
8. Dez. 2018
Beiträge
729
Reaktionen
774
DmFür einen Synthesizer musst Du absolut NICHTS können, und auch Live ist da nicht viel machbar, was man nun zur Einschätzung nutzen könnte.
Ach ja? Ein Synthesizer ist ein sehr komplexes Instrument, das hohe Anforderungen an die Klangvorstellung stellt. Und wie erstellt man den Klang, den man haben will? Dazu kommen Ausdrucksmöglichkeiten wie Pitch- und Modwheel sowie Aftertouch.
 
Muckelfloh
Muckelfloh
Gesperrt
Dabei seit
23. Juli 2022
Beiträge
35
Reaktionen
4
Ach ja? Ein Synthesizer ist ein sehr komplexes Instrument, das hohe Anforderungen an die Klangvorstellung stellt. Und wie erstellt man den Klang, den man haben will? Dazu kommen Ausdrucksmöglichkeiten wie Pitch- und Modwheel sowie Aftertouch.
Und wo genau nun steckt das Piano oder die Musiktheorie? (und NUR um die geht es hier!!!)
Klar KANN man beides einbringen, aber zwingend notwendig, ist das nicht. Schon GAR NICHT, wenn ich die hier im Forum sonstigen Antworten in Bezug auf Keyboard und sonstiges an Nicht-Klavier Antworten beachte, und wo penibelst auf Einhaltung aller Möglichkeiten in Richtung Klavier geachtet wird.
Würde hier jemand posten, dass er auf einem Moog "Klavier" lernen möchte, auch wenn er nur die Akkorde meint, würde man ihn wohl schnellstens zum Teufel jagen :-)
 
V
Viva la musica
Dabei seit
18. Juli 2020
Beiträge
918
Reaktionen
1.597
Was ich nach 2 Jahren und ein bisschen am Klavier kann:

- Alle Noten in beiden Schlüsseln auf Anhieb und ohne Nachdenken lesen und spielen (bis Hilfslinie 1, darüber: mit kurzem Nachdenken)

- Lautstärke, staccato-legato links und rechts unabhängig steuern

- einige musikalische Gestaltungselemente auf elementaren Level anwenden (z.B. phrasieren, crescendo, Pedal, Stimmen herausarbeiten)

- verschiedene Übetechniken anwenden

- Sprünge mit links (Bass, Akkord)

- mir bestimmte Finger-, Hand-, Armbewegungen und ihre Effekte auf den Klang bewusst machen

- Akkorde und ihre Umkehrungen treffen, auch mit beiden Händen gleichzeitig

- Akkorde in einem Stück identifizieren und benennen

- einfache Stücke (Band 1 und teilweise Band 2 aus Klavierschulen) vom Blatt spielen

- einige wenige Stücke auswendig, einige Stücke schnell oder mittelschnell wieder aktivierbar

- viiieeel besser hören als zu Beginn

- Interpretationen von Stücken bewusst hören und überlegen, was mir daran gefällt oder nicht

- mir ausführlich über eigene Interpretationen von Stücken Gedanken machen

- gute Klavierspieler zu schätzen wissen und manchmal auch sagen können, was genau mir genau an deren Spiel gefällt

- einen guten Überblick über viele Stücke der Klavierliteratur haben (auch Dank dieses Forums!)

Und noch einiges mehr, was ich gar nicht benennen kann. Und natürlich ist jeder einzelne Punkt dieser Liste sozusagen auf Basic Niveau Stufe 1 und noch dringend ausbaufähig.
Die Liste, was ich noch nicht kann und lernen will, ist riesig. Die Liste, was ich noch lernen muss, von dem ich nicht mal weiß, dass ich es lernen muss, ist endlos.

Kann ich Klavierspielen? Zumindest besser als vor zwei Jahren. Vielleicht ist die Frage falsch gestellt. Vielleicht sollte man sie kleinteiliger angehen, undcsich fragen, was man genau am Klavier als nächstes lernen will. Und sich dann dran freuen, dass man das dann ein bisschen besser kann als vorher.
 
Zuletzt bearbeitet:
Häretiker
Häretiker
Dabei seit
11. Nov. 2014
Beiträge
4.348
Reaktionen
4.892
Und wo genau nun steckt das Piano oder die Musiktheorie? (und NUR um die geht es hier!!!)

Msuiktheorie kann man auch auf dem Synth hervorragnd gebrauchen. Und nicht nur, wenn man einen vernüfntigen Streichersatz spielen, die nicht vorhandene dritte Stromgitarre überzeugend emulieren oder dem Rhodes-Patch Neo-Soul-Akkorde entlocken will.

Würde hier jemand posten, dass er auf einem Moog "Klavier" lernen möchte, auch wenn er nur die Akkorde meint, würde man ihn wohl schnellstens zum Teufel jagen :-)

Exakt. Und wenn einer auf dem Synthi-Forum sagt: "Ich möchte Klangsynthese lernen. Auf meinem Klavier." => Der Lacher! Aber was hat das mit "für Synth muss man nix können" zu tun!?

Grüße
Omega Minus
 
Muckelfloh
Muckelfloh
Gesperrt
Dabei seit
23. Juli 2022
Beiträge
35
Reaktionen
4
Was ich nach 2 Jahren und ein bisschen am Klavier kann....
Was für eine schöööne Antwort - vielen, vielen Dank dafür!:herz:


- Alle Noten in beiden Schlüsseln auf Anhieb und ohne Nachdenken lesen und spielen (bis Hilfslinie 1, darüber: mit kurzem Nachdenken)

Gut, also hab ich noch "etwas" Zeit, und sollte nicht zu ungeduldig sein! ich bin nämlich schon nach ein paar Wochen am Fluchen.


Was ich nach 2 Jahren und ein bisschen am Klavier kann:

- Interpretationen von Stücken bewusst hören und überlegen, was mir daran gefällt oder nicht

Das konnte ich schon als Kind (ist nun kein Fishing for Compliments!). Ich habe von Kumpels die "Elvis"-Kassetten von "Europa" (falls das noch wer kennt) gehört, und mir Feinde geschaffen, weil ich der felsenfesten Überzeugung war, dass das nicht "Elvis" ist. Ich habe bei Kumpels gehört, wenn der Plattenspieler kaputt ist und zu schnell/langsam gedreht wurde. Und bei den Klavierschulen von einem Herrn Rupp, krieg ich disharmonische Akne.

Was ich nach 2 Jahren und ein bisschen am Klavier kann:

- gute Klavierspieler zu schätzen wissen und manchmal auch sagen können, was genau mir genau an deren Spiel gefällt

Darauf freue ich mich schon jetzt. Wenn ich auf RBB "Blindverkostung" höre, bewundere ich die Kritiker, wie sie Sachen heraushören, auf die ich im Leben nicht kommen würde.

Danke für Deinen wunderschönen Kommentar!
 
Muckelfloh
Muckelfloh
Gesperrt
Dabei seit
23. Juli 2022
Beiträge
35
Reaktionen
4
Msuiktheorie kann man auch auf dem Synth hervorragnd gebrauchen.

KANN, aber nicht muss! Von Phil Collins bis hin zu Mark Knopfler ist die Musikwelt voll von Stars, die keine Ahnung von der Materie haben. Und nun willst Du mir AUSGERECHNET beim Synth ne Kante ans Knie labern? (nicht beleidigend gemeint!) Ich bitte Dich!!!!

...Aber was hat das mit "für Synth muss man nix können" zu tun!?

Siehe oben!
 
Häretiker
Häretiker
Dabei seit
11. Nov. 2014
Beiträge
4.348
Reaktionen
4.892

Das ist beim Klavier genauso.
Oder Klarinette.
Oder Blödflocke.

Von Phil Collins bis hin zu Mark Knopfler ist die Musikwelt voll von Stars, die keine Ahnung von der Materie haben.

Was interessiert mich, was andere nicht können!?

Und nun willst Du mir AUSGERECHNET beim Synth ne Kante ans Knie labern?

Du hast quasi danach gefragt. :-)


Nochmal langsam:
Es ist im Allgemeinen sinnvoll, sich die Grundlagen für das Genre drauf zu schaffen, das ich mit meinem Musikinstrument spielen will/darf/muss. Und es gibt Leute, die gehen unterschiedlich damit um, von Wunderkindern über Ignoranten bis hin zu Forschern, was weiß ich. Explizite Wissensrepräsentation, implizite, mit oder ohne Historie, orthogonal oder diagonal, ...

Das ist aber grundsätzlich unabhängig vom Instrument, man kann auch Klavier nach KlavarSkribo klimpern, ohne sich Gedanken zu machen über eine Quintfallsequenz. Und man kann Synthi spielen und sich mit Satztechnik beschäftigen

Es am Instrument fest zu machen ("Für Synthi muss man nix können!") ist für mich(!) genau so bescheuert wie meine Eltern mit ihrem "Der kann nur mit Strom Musik machen!"

Grüße
Häretiker
 
Muckelfloh
Muckelfloh
Gesperrt
Dabei seit
23. Juli 2022
Beiträge
35
Reaktionen
4

:-) Au shyce, mein Abend ist gerettet - DANKE!


Was interessiert mich, was andere nicht können!?

Was interessiert mich, was Du nicht kannst?


Völlig am Thema vorbei!

Nochmal langsam:
Es ist im Allgemeinen sinnvoll, sich die Grundlagen für das Genre drauf zu schaffen

Und nun schau mal auf Wikipedia, wo es FOTOS von Synth OHNE Klaviatur gibt.
Ich revidiere mal meine Aussage in diese Richtung, dass man für Musik von Jean Michel Jarre KEINE große Ausbildung am Klavier benötigt, und für den Synth ebenfalls nicht.
WISSEN, in welcher Form auch immer, wird auch für den Synth benötigt. Ich will da AUF KEINEN FALL in das Boot Deiner Eltern rein, Synth-Player haben meine höchste Anerkennung!
 
Zuletzt bearbeitet:
B
brennbaer
Dabei seit
30. Dez. 2015
Beiträge
2.209
Reaktionen
1.680
Jaja, Collins und Knopfler haben Null Ahnung von der Materie..
Alles klar!
.irgendwie hätte eigentlich schon beim Eingangspost klar sein müssen, wohin die Reise im Thread geht.
Erster Beitrag im Forum war schon so'n typischer "Aufmischbeitrag" mit den altbekannten Triggerworten.
Veemutlich irgendein gesperrter Widergänger, dem es nur ums Trollen geht.
Leider merkt man das meist erst, nachdem man schon über das eine oder andere Stöckchen gesprungen ist
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
 

Top Bottom