Information ausblenden

Welches Notationsprogramm?

Dieses Thema im Forum "Klaviernoten, -CDs, -Bücher, -Software" wurde erstellt von Anonymous, 9. März 2006.

  1. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Hi MaBa,

    und nicht nur klassische Notation!
    Ich bin durch Zufall gestern auf PriMus gestoßen und mich hat es schier überwältigt.
    Und ich bin bezüglich Notationssoftware bestimmt kein Neuling.
    1988 Twenty-Four (Steinberg), 1990 Notator (c-Lab), 1994 Logic (Emagic), dann Finale und zu guter letzt Sibelius waren so meine bisherigen Stationen.
    Als ich nun gestern Abend mit der DEMO-Version von PriMus herum spielte und so ziemlich "alles" auf Anhieb klappte, war ich sichtlich überrascht. Ich dachte immer, jetzt kommt dann irgendwo der Haken. Bis jetzt konnte ich allerdings keinen erkennen.
    PriMus Classic zum Crossgrade-Preis bekomme ich für sagenhaft 129 Euronen.

    Die Bedienung des Programmes ist sensationell. Lade Dir einfach mal das neue Demo runter. Das kann alles was die Vollversion kann, nur nicht Speichern. Allerdings kannst Du über's Printmenü mit einem PDF-Creator PDFs damit kreieren.
     
  2. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    27.625
    muss man da, wie etwa in den vergünstigten Kaufversionen, schon andere Notensatzprogramme haben, oder funktioniert der Download der Demoversion auch einfach so?

    Gruß, Rolf
     
  3. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Hi Rolf,

    der Download der Demoversion funktioniert einfach so. Und das tolle, ist, die Einführung in das Programm ist mit dem Programm selbst geschrieben und so kommt es, dass man auch in dieser File selbst rum editieren kann.
    Das Ding ist einfach genial für schulische Zwecke oder um Bücher zu schreiben. Wie MaBa schon sagte, es braucht dann kein zusätzliches Desktop-Publishing-Programm mehr.
    Mit der Demoversion kannst Du immerhin PDF Files erstellen.
     
  4. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    27.625
    hallo Fred,

    ich bin ja in PC- & Internetsachen ein arger Simpel...

    also bei mir erscheint eine Sicherheitswarnung, und ich werde gefragt ob ich die Datei ausführen oder speichern will (und wenn letzteres, dann wo?) - aber ich will doch die Demoversion downloaden. Ansonsten hat das downloaden immer ohne solchen Schnickschnack geklappt.

    was tun?

    Gruß, Rolf
     
  5. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Hi Rolf,

    die Sicherheitswarnung hat wahrscheinlich mit Deinen XP Einstellung zu tun. Das hat hier keine Relevanz.
    Die File die Du downloaden musst heißt "SetupPriMusDemo.exe".
    Wähle als Speicherort einen Ort aus, den Du später wieder findest. Am besten den Desktop, so mache ich das immer.
    Wenn Du diese EXE downgeloaded hast, machst Du einen Doppelclick darauf und das Programm installiert sich von alleine.
     
  6. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    27.625
    danke!

    hab ich grad gemacht - das Programm macht einen guten Eindruck.

    ich finde übrigens die Demoversion von Octava hübsch, weil man da die Noten über eine "Mini-Klaviatur" in die Notenzeilen reinklicken kann.

    wie auch immer, es hat geklappt, ich hab´s auch auf den Desktop gemacht und werde mal damit herumspielen.

    Gruß, Rolf
     
  7. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Wenn Du im Tutorial auf einer Seite mit Notenlinien bist, drücke mal die Taste 5 auf dem Ziffernblock. Dann kommt ein virtuelles Keyboard.
    Um nun eine Eingabe mit diesem Keyboard zu machen musst Du die "Step-Eingabe" anschalten. Die befindet sich im Kartenreiter "Midi".
     
  8. Hartwig
    Offline

    Hartwig

    Beiträge:
    1.119
    Hallo Fred und Rolf,

    ich habe gestern Post von Columbus Soft bekommen, worin das neue PriMus angeboten wird.
    Da ich schon längere Zeit das Programm habe, aber wenig nutze, weil ich mich nun für Finale entschieden habe,das meinen Vorstellungen gut entgegen kommt, kann ich noch wenig sagen.
    Nur soviel: Die Software von Columbus Soft war schon immer auf Schule und Lehrer ausgerichtet und recht interessant für Nutzer.
    Für mich war aber Capella (z.Z. mit Tonica fugata 9.5 und PlayAlong 3.0 als neue Entwicklungen) und eben Finale besser geeignet.
    Dennoch werde ich natürlich bei Gelegenheit auch die neue Version von PriMus mir ansehen und dann hier berichten.
    Da ich ja nun nächstes Jahr endlich in Rente gehen werde, ist dann wohl mehr Zeit dafür gegeben, Notationsprogramme für meine Eigenkompositionen und Cubase für eigene Einspielungen noch mehr zu nutzen.

    Gruß Hartwig
     
  9. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Hi Hartwig,

    Auch ich benutze Cubase zum Einspielen, da man bei Notationssoftware im Sequenzerbetrieb zu viele Abstriche machen muss.

    Ich habe selbst auch Finale, entschied mich aber aus bestimmten Gründen damals für Sibelius.

    Nun geht PriMus ganz eigene Wege und verblüfft in Vielem durch seine Einfachheit und Direktheit was die Bedienbarkeit betrifft. So sehe ich das als Demo-Version-Nutzer.
    Auch lagen dem Demo-Programm einige fertige Partituren bei, die zu editieren, egal mit welchem Programm, einiges an Wissen und Können erfordert.
    Bei Notationsprogrammen, so denke ich, zählt schlussendlich nicht nur das Resultat, sondern auch die Bedienbarkeit. Denn was nutzt es, wenn ich stundenlang editieren muss, um etwas hinzubekommen und das Gleiche in Null-Komma-Nichts per Hand aufschreiben kann?

    Es ist eine sehr persönliche Entscheidung, denke ich, da der Funktionsumfang bei allen großen Programmen annähernd gleich ist. Schlussendlich geht es um eine zügige Eingabe per Tastatur oder Maus.

    Ich bin gespannt auf Deinen Bericht.
     
  10. Hartwig
    Offline

    Hartwig

    Beiträge:
    1.119
    Hallo Fred,
    ich möchte Dich nicht zulange auf die Folter spannen mit meiner Meinung zum PriMus-Programm. Aber gegenüber der mir schon bekannten Demoversion sehe ich keine große Änderung, weiterhin einfache Eingabe, kleine Schwächen Midi-Files richtig in den Tonarten anzuzeigen beim Importieren, ansonsten sicher für kleine Geldtaschen gut geeignet.
    Ich bleibe jedoch beim schon beschriebenen Programm für Notation mit Finale und Klangbearbeitungen dann evtl mit Cubase, wenn Finale mir da zu schwer fällt.
    Da ich beide Programme auf neuestem Stand habe und auch noch Capella-Programme besitze, die ich aber kaum nutze (außer für Ratschläge geben an andere Nutzer) möchte ich mich nicht weiter verzetteln, sondern erst einmal die vorhandenen Anwendungen beherrschen trotz meines noch chronischen Zeitmangels.
    2010 wir alles besser, wenn ich mehr daheim bin.

    Herzliche Grüße an alle Notendarsteller und Klavierspielfreunde

    Hartwig
     
  11. chopinfan
    Offline

    chopinfan

    Beiträge:
    105
    "Automatische" Notation möglich?

    Liebe Forumsmitglieder,

    ...bin ein Neuling in Sachen Notationssoftware und mir brennt folgende Frage unter den Klavierfingern:

    Als ich vor einem Jahr mein ePiano (clavinova von Yamaha) kaufte, meinte der Verkäufer, es gebe die Möglichkeit, Stücke, die man spielt/improvisiert, direkt von einem Notationsprogramm in ein geschriebenes Notenbild umsetzen zu lassen.

    Stimmt das? Wenn ja, welches Notationsprogramm kann dies einigermaßen gut?
     
  12. matzelo94
    Offline

    matzelo94

    Beiträge:
    529
    Sibelius 6 ist eigentlich eins der wenigen sehr guten Programme die auch wirklich jede Note aufzeichnet als NOTE.

    Die billig Variante wäre einfach Aufnehmen und ein gutes Gehör welches die Noten raus hört :-D.

    ES gibt auch noch Programme die zeichnen nicht die Noten mit sondern du siehst eine Tastatur und dahinter ist wie eine Art Strahl, wie bei Guitar Hero kann man sich das vorstellen und dann wird das mit so `nen "Strahl" mit gezeichnet. Musste halt dann noch die Noten raus schreiben, aber ist nicht wirklich ein großer Akt.
    | |
    | |
    |°|°||°|°|°||

    So sieht das dann ungefähr aus (° = schwarze Tasten)

    Wie das Programm heißt weiß ich leider nicht, weiß es hier zufällig einer?
     
  13. chopinfan
    Offline

    chopinfan

    Beiträge:
    105
    Danke für den Tipp! Das ist toll. Werde mir Sibelius mal anschauen!

    Ein Stück aufnehmen und dann die Noten aufschreiben ist auch eine super Idee. Ist natürlich zeitraubender.

    Wie macht man das praktisch mit Sibelius - erstellt man ein midi-file und speist das dann ins Programm ein?
     
  14. matzelo94
    Offline

    matzelo94

    Beiträge:
    529
    Da kannste sogar ins Mikro Pfeifen bzw. "lalala" rein singen und der zeichnet dir die Noten auf8)
    Hab das Programm leider nicht, aber frag mal "Jazzzzer" (4 x z) der hat das Programm.

    In diesen Thread ist eine Komposition von ihn drinnen, die er mit Sibelius gemacht hat, kannst mal anschauen, in den Thread steht übrigenz auch eine Seite so wie der Preis drinnen ist schon heftig (ü. 600€), aber für ein sehr sehr sehr gutes Programm muss man nun mal so viel blechen:)
    Musst so anschließen als würdest du mit AudaCity aufnehmen, also mit so `nen Art "Mikrokabel", da gibts schon viele Threads die das erklären z.B.hier
     
  15. Haydnspaß
    Offline

    Haydnspaß

    Beiträge:
    5.134
    Musik über ein Keyboard spielen und automatisch in Noten umwandeln geht praktisch mit jedem NOtationsprogramm über die Midi-Schnittstelle.

    Ein Problem ist dabei allerdings der Rhythmus. Der wird selten so dargestellt, daß man ihn auch nachher vernünftig entziffern kann. Aber die Töne an sich hat man auf jeden Fall. Muß man dann eben noch nachbearbeiten.
     
  16. matzelo94
    Offline

    matzelo94

    Beiträge:
    529
    Aber bei Sibelius ist das nicht der Fall oder?

    Ich hab jetzt mal "Finale Notepad 2008" gedownloadet, des 2009er kostet was, dass 2008er nicht. Ich habs bei Computerbild.de gedownloaded. Mal gucken ob es gut ist;).
     
  17. Haydnspaß
    Offline

    Haydnspaß

    Beiträge:
    5.134
    Im Prinzip besteht das Rhythmusproblem immer, da lebendige Musiker nicht so stur im Takt spielen, wie das eigentlich das Notationsprogramm erwartet. Man kann natürlich die Quantisierung (Rasterung) entsprechend setzen, das hilft bei einfach gestrickten Rhythmen.
     
  18. matzelo94
    Offline

    matzelo94

    Beiträge:
    529
    So hier kommt mein 10 Minuten Fazit:
    Das Programm reicht voll kommen;).
    Das mit den Midi hab ich noch nicht ganz kapiert, aber man kann es auch über die Tastatur eingeben, ist halt das improvisieren blöd, vorallem nimmt es die Buchstaben die du eingibst und nicht die Tastatur als Klaviatur...

    Das mit den Rythmus ist klar, man muss halt die Noten noch umstellen, aber ansonsten gehts eigentlich wenn man es nur mal zwischen durch machen will.

    Aber wenn ich mehr als 10 mal im Jahr was damit machen müsste, würde ich mir Sibelius kaufen...
     
  19. chopinfan
    Offline

    chopinfan

    Beiträge:
    105
    Wie Computer an Yamaha-ePiano anschließen....?

    Erstmal vielen Dank für Eure Hilfe!
    Ich hab mich jetzt mal an das Clavinova gesetzt und es immerhin geschafft, in dem Instrument ein Stück, das ich improvisiert habe, zu speichern (record-Fuktion). Außerdem kann man sich die "scores" (d.h. das zugehörige, etwas chaotisch aussehende Notenbild) auf dem Display des Instruments anzeigen lassen.

    Leider bringt mir das nicht viel, da ich ja wie gesagt gern ein Notationsprogramm anschließen möchte und mir sowohl die Musikdatei auf dem Rechner speichern und mit einem Notationsprogramm bearbeiten möchte. Hierfür muss man den Rechner an das ePiano anschließen. (Nach welchen Verbindungskabeln muss ich meinen Computerhändler denn hierfür fragen? Heißen die Dinger "Midi-Kabel"? Haben die Midi-Kabel einen USB-Anschluss für den Rechner? Und wenn man das passende Kabel in das ePiano gesteckt hat, erkennt der Computer das Instrument dann automatisch, z.B. in der Form, dass er ein neues Laufwerk im Explorer anzeigt? (Sorry, bin musikcomputermäßig blutiger Anfänger, mich interessiert's aber brennend.)
     
  20. Haydnspaß
    Offline

    Haydnspaß

    Beiträge:
    5.134
    Ja, die Dinger heißen Midi-Kabel :)

    Für den Anschluß an den PC gibts solche Kabel auch mit integriertem Adapter/Inface auf USB

    siehe z,B. hier

    Das ist keine Kaufempfehlung! Ich kenne den Adapter nicht und weiß nicht, ob er was taugt!