Welche Marke beim Flügelkauf

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von nomenhabens, 25. Dez. 2018.

  1. Shigeru
    Offline

    Shigeru

    Beiträge:
    1.088
    Das ist wie bei Autos: Ein Auto für 10000€ kann dich schnell 15000€ oder mehr kosten, wenn man sich nicht auskennt.

    Die müssen und dürfen ja auch Geld verdienen, wenn sie gute Arbeit machen und die Produkte gut sind

    Ich habe 4 „Klaviere“ und da ist jedes Instrument sein Geld wert. Das günstigste (Yamaha P80) hat 300€ mit Tasche gekostet
     
  2. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    20.416
    @Klafina

    "Meine" Liste war eigentlich für Anfänger gedacht und nicht für studierte Musikpäds ;-).
     
  3. Klafina
    Offline

    Klafina

    Beiträge:
    3.061

    Das ist mir klar. Aber vielleicht gibt es auch Musikstudenten, die noch nicht gelernt haben, dezidiert auf technische Details zu achten.
    (Und weil er Musik studiert, befindet sich in meinem Post auch der Hinweis, dass er jede Menge Klavierliteratur mitnehmen kann, anhand derer ihm vermutlich viel auffällt.)
     
    Ragtimer und fisherman gefällt das.
  4. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    20.416
    Nach meiner Erfahrung dürfte das sogar auf die große Masse zutreffen ;-)
     
  5. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    2.016
    Ich habe aber einige Halsabschneider erlebt beim eigene Verkauf. Gutes Licht haben die nicht bei mir hinterlassen. Ich würde bei privat bleiben + Gutachter.
     
  6. Klaus6
    Offline

    Klaus6

    Beiträge:
    419
    Ich würde jetzt nicht unbedingt ein Petrof Klavier empfehlen, aber generell würde ich, wenn es ein neues Instrument sein soll, bei dem Budget ein gutes aufrechtes Klavier einem Biligflügel vorziehen. Mir fiele in dem Preisbereich ein Yamaha YUS1 ein.
     
  7. klavierbauerbayern
    Offline

    klavierbauerbayern

    Beiträge:
    74
    In dieser Preisklasse gibt es viele gute Klaviere.
    Qualitätsmässig bist Du bei Petrof und bei den deutschen Herstellern gut aufgehoben.
    Auch Yamaha und Kawai bauen in dieser Preisklasse schöne Klaviere, aber ich würde
    ein deutsches oder europäisches Klavier vorziehen...
     
    playitagain gefällt das.
  8. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    2.016
    Bei 10.000€ kann man auch ein neues Seiler, Förster oder Schimmel Klavier kaufen.
     
    klavierbauerbayern gefällt das.
  9. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan

    Beiträge:
    18.623
    Dein Budget.
     
    Ragtimer gefällt das.
  10. Wiedereinaussteiger
    Offline

    Wiedereinaussteiger

    Beiträge:
    1.396
    Der TE hat sich klar als Neukäufer positioniert. ... Denen ist dann letztlich nicht zu helfen. Zu enges Budget, aber Flügel koofn wollen... Casus irrealis. Tjaa, dann der ultimative Rat, noch bissel was sparen.

    Was ich klar verstehe, wenn man einen Fachmann als Gewährleistungsgeber haben will.

    Das aber gibt es auch beim Gebrauchtkauf.
     
  11. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    2.016
    Gibt es bei Flügelkauf eine 0% Finanzierung? Wohl kaum. Aber so fängt die Schuldenspirale an!
     
  12. Shigeru
    Offline

    Shigeru

    Beiträge:
    1.088
    Natürlich gibt es die. Die Frage ist aber, wie die Zinsen eingerechnet sind...
    ZB durch keinen Rabatt und dafür Listenpreis

    Einen Flügel oder ein Haus finanzieren machen viele :-)
    Ich habe beides gemacht: Das Haus war nach 9 Jahren abbezahlt, der Flügel ist es nach 12 Jahren immer noch nicht

    Manche finanzieren auch einen Urlaub, Handy usw
    Das muss aber keine Schuldenspirale werden

    Andere finanzieren nichts, geraten trotzdem rein und kommen auch nicht wieder heraus
     
    Ragtimer und playitagain gefällt das.
  13. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    2.016
    Ich würde niemals einen Flügel finanzieren... ganz zu schweigen von einem Urlaub oder ... einem Handy.. :blöd:
    Natürlich fängt so in 95% die Schuldenfalle an. Die restlichen 5% werden krank oder arbeitslos. Die anderen leben übere irhe Verhältnisse.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Dez. 2018
  14. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan

    Beiträge:
    18.623
    DAS betrifft wohl 95% der Schuldenspirale.
    Die Mehrzahl der Finanzierungen gehen gut und sind solide.
    war auch mal meine Devise. Aber rein geschäftlich arbeite ich inzwischen lieber mit dem vorhandenen Geld und zahle andere Sachen dafür ab. Privat ist das auch ok, wenn es den Verhältnissen entspricht. Man zahlt so oder so Raten, ob man jetzt spart oder finanziert.
     
    Ragtimer und Shigeru gefällt das.
  15. Sven
    Offline

    Sven

    Beiträge:
    1.069
    Wie soll das denn gehen?
     
  16. Shigeru
    Offline

    Shigeru

    Beiträge:
    1.088
    Konto überziehen ist für mich keine Finanzierung...

    Da kann auf Dauer eine schöne Summe zusammen kommen

    Waren bestellen oder Wohnung mieten ohne was zu bezahlen geht auch gut

    Dann den ziemlich sicher kommenden Prozess verlieren und schon multiplizieren sich die ohnehin schon großen Summen mit Anwalt und Gerichtskosten von selbst

    Firma gründen, Leute einstellen und nicht gut arbeiten und/oder keine Löhne bezahlen (können) usw

    Man kann sich auch von vielen guten Freunden jeweils 1000-10000 € zinslos? leihen. Ist auch keine Finanzierung

    Lässt sich beliebig fortsetzen

    Alles schon erlebt. Aber nicht bei mir :-)

    Einnahmen und vor allem Ausgaben sind meistens das Problem, nicht die Finanzierungen. Die bekommt man eh nur, wenn man Sicherheiten hat.
     
  17. Father
    Offline

    Father

    Beiträge:
    460
    Das nimmt mal wieder einen typischen Verlauf hier. Es wird ganz klar nach Empfehlungen für einen (zudem neuen) Flügel gefragt. Angeblich ist keiner in der Preisklasse empfehlenswert, eigentlich sollte er sich für das Geld doch ein schönes, neues Klavier kaufen, usw.

    Wenn die günstigen Flügel so Scheisse sind, warum werden die eigentlich gekauft? Und warum wagen es renomierte Hersteller überhaupt sowas zu bauen, wo die doch eh keiner kauft und man sich seinen Namen damit kaputt macht.....?

    Anders gefragt, warum kann man keine Antworten geben, die sich auch einfach sachlich auf die reine Frage beziehen? :008:
     
  18. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    2.016
    Cash, Kohle, Money! Wenn man eine Käuferschicht anspricht, die weniger Geld hat, muss man nun mal auch günstige Instrumente herstellen. Uns dass diese nicht mit den Premiummodellen vergleichbar sind, sollte auf der Hand liegen. Irgendwo muss halt gespart werden.

    Der Massenmarkt machts möglich. Ohne diesen würde es viele Hersteller vermutlich gar nicht mehr geben. Bei GItarren und Drums ist es so, dass der Markt überflutet wurde vonbilligen China-Serien. Manche haben jetzt tatsächlich diese Produktion wieder eingeschränkt und wollen sich (wieder) als hochpreisige Markenhersteller etablieren. Mal schauen, ob man so noch überleben kann.

    Und ich persönlich finde, dass sämtliche Hersteller von Musikproduzenten ihre Reputation mit diesem billig Kram beschädigen! Gibson (Gitarren), Sonor (Drums), oder auch z.B. Steinway mit Boston und Essex.
     
    klavierbauerbayern gefällt das.
  19. Shigeru
    Offline

    Shigeru

    Beiträge:
    1.088
    Es muss jeder selbst entscheiden, wie gut ein Flügel ist. Hotels zB kaufen gerne die Einsteigerflügel, da sie keine 30000 € oder mehr ausgeben möchten und manchmal eben auch kein elektronisches Instrument hinstellen möchten.

    Ich habe Schüler, die wollen einfach einen Flügel und haben sich die günstigsten Kawai oder Yamaha gekauft, da sie einfach nicht mehr ausgeben wollen und auch nicht gut und nicht viel spielen

    Die og Käufer sind auch meistens alle zufrieden (falls nicht, können sie ja noch updaten) und die Hersteller machen sich auch den Namen nicht kaputt, da sie natürlich keinen zwingen, die günstigen Flügel zu kaufen und auch nichts versprechen. Sie bieten ja nur an. Alle anderen können sich dann bessere Instrumente bis 150000€ von diesen Herstellern aussuchen und werden das auch aus div. Gründen machen.
     
    ollli und Ragtimer gefällt das.
  20. Father
    Offline

    Father

    Beiträge:
    460
    Das glaubst du wirklich? Für die Allermeisten ist das einfach absolut unerschwinglich. Und selbst hier im Forum lese ich oft genug von bis zu 20000€, was auch schon verdammt viel Geld ist.....
     
    ollli gefällt das.