Wilh. Steinberg - Fragen über Fragen beim Flügelkauf

X

xoernix

Dabei seit
18. Feb. 2019
Beiträge
21
Reaktionen
18
Hallo ihr lieben,

ich bin auf der Suche nach einem passenden Flügel, er soll zwischen 160cm und 188 sein. Ich bin auf meiner Suche auf einen preislich attraktiven Wilh. Steinberg gestoßen, der meiner Meinung nach einen tollen Klang hat und sich sehr gut spielen lässt. Mein Budget reicht für den 188 nicht aus, 31.000 sind mir zu viel. Der 165 wird zwar nicht komplett in D hergestellt, ist mit ~15.000 aber sehr attraktiv. Nun meine Frage(n):

- warum gibt es keine gebrauchten WIlh. Steinberg Flügel auf dem Markt?
- ist der Flügel werthatlig?
- ist der Flügel qualitativ betrachtet gut? Einiges wird ja, vor allem bei dem 165 Modell, in China hergestellt (verbaut?)
- ich finde kaum Händler, die diese Marke führen, woran liegt das?
- habt ihr noch weitere Tipps für einen Flügel im Preissegment bis max. 20.000?
- da ich ein Stummschaltungssystem einbauen möchte, kommen ganz alte Flügel leider nicht in Frage (so zumindest mein Klavierbauer).

Ich freue mich über Tipps und Tricks :)

Viele Grüße!
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.443
Reaktionen
16.778
Schau mal hier. :001:

Bei einem Händler, der auch Schimmel und Boesendorfer führte, stand auch Wilh. Steinberg. Vielleicht gibt es da einen Konnex?

Wenn Du nach einem gebrauchten Flügel suchst (was bei entsprechendem Budget vernünftig ist), findest Du für unter 20.000 jede Menge schöner Instrumente aller Marken und jeden Alters. Es kommt auf das persönliche Gefallen (Klang/Spielart) an und auf den Zustand, den der Laie nur schwer beurteilen kann.

Üblicherweise empfiehlt man, zu einem Kauf von Privat einen vor Ort ansässigen Klavierbauer zwecks Einschätzung mitzunehmen oder vorbeizuschicken. Der kann dann Empfehlungen aussprechen, z. B. was an dem Instrument gemacht werden muss, damit es einsatzbereit ist.

Beim sicheren Kauf von Gebrauchtinstrumenten beim Händler gibt es in zwei Varianten: Im Rohzustand (man bespricht dann direkt, was man vor der Übernahme gemacht haben möchte) oder das Instrument wurde bereits verkaufsfertig gemacht.

Da Du jetzt schon weißt, dass Du eine Silentfunktion haben möchtest, schaust Du dich wohl am besten bei Instrumenten der Marke Yamaha um. Yamaha hat das beste Silentsystem. Es gibt viele, die einem nachträglichen Einbau eines freiverkäuflichen Systems skeptisch gegenüber stehen. Dahingehend solltest Du Dich genau erkundigen.

Viel Spaß bei der Suche. Berichte gern darüber, solche Geschichten werden gern gelesen. :026:
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.240
Reaktionen
1.753
Da Du jetzt schon weißt, dass Du eine Silentfunktion haben möchtest, schaust Du dich wohl am besten bei Instrumenten der Marke Yamaha um. Yamaha hat das beste Silentsystem. Es gibt viele, die einem nachträglichen Einbau eines freiverkäuflichen Systems skeptisch gegenüber stehen. Dahingehend solltest Du Dich genau erkundigen.
Außer Yamaha bietet sich noch an: Bösendorfer (gehört zu Yamaha), Schimmel TwinTone (Yamaha-Lizenz), Seiler (ebenfalls Yamaha-Lizenz), und Kawai (eigenes Silentsystem auf Augenhöhe mit Yamaha). Eigene (bzw. nicht bei Yamaha zugekaufte) werksseitige Silentsysteme haben Bechstein und Blüthner. Wie weit die mit den Japanern mithalten können, ist nicht bekannt.

Aber bei allen Marken muß man aufpassen, daß einem der Händler kein Korg-Nachrüstsystem andreht, die sind ihr Geld nicht wert, bei einem Flügel sind sie sogar wertmindernd, da die Auslösung verschlechtert wird.
 
Einflügler

Einflügler

Dabei seit
18. Jan. 2016
Beiträge
472
Reaktionen
277
Hatte mal einen älteren Steinberg. war sehr gut. Ob man silent einbauen kann hängt nicht vom alter ab sondern ob genügend Platz für die Stoppleiste da ist. Ein Silentsystem würde ich unbedingt mit Auslösererweiterung ergänzen, sonst hast du wie gesagt eine Verschlechterung der Spielbarkeit
 
maxe

maxe

Gesperrt
Dabei seit
18. Feb. 2018
Beiträge
5.280
Reaktionen
2.967
Die S Reihe Klaviere und Flügel sind sehr gute thüringische Wertarbeit, aber für deine Dukaten bekommste da eben nur ein recht gutes Klavier,
die anderen "günstigen" China Steinberger sind eher was für unempfindliche Ohren oder als Möbelstück:-D

Man könnte über Ritmüller Flügel nachdenken, wenn es den in der Ausstattung mit deutschem Innenleben wieder gibt (wie die teuersten Klaviere
von Ritmüller)

Wenn man sich unter mehreren den besten aussucht könnte man auch gut klarkommen mit Hoffmann Stutzer für ca. 15 Düsen. Sind sehr vernünftige deutsch-böhmische Instrumente unter Bechsteinaufsicht, fahr doch mal ein WE dort rüber zur Werksbesichtigung, sehr interessant.
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.318
Reaktionen
12.010
- warum gibt es keine gebrauchten WIlh. Steinberg Flügel auf dem Markt?

Die Firma hatte halt ein sehr wechselvolles Schicksal nach der Wende, unter anderem zeitweilig einen Chef, der, sagen wir mal, nicht unumstritten war. Unter den Namen Eisenberg, vielleicht auch noch unter Geyer findet man die Vorgänger-Modelle. Ich hätte allerdings Bedenken, für derlei Geld auszugeben. Die Wilh. Steinberg der letzten Serie hießen IQ und haben einen guten Ruf.
 
X

xoernix

Dabei seit
18. Feb. 2019
Beiträge
21
Reaktionen
18
Puh, das macht es nicht einfacher, Danke aber bereits jetzt an alle :)

@Barratt: KAWAI mag ich vom Anschlag her nicht so, Yamaha suche ich mir mal einen Händler und schaue mir die Flügel mal an. Bei Yamaha stehen die Chancen auf einen jungen gebrauchten bestimmt auch ganz gut

@FünfTon: gut, Bösendorfer ist natürlich toll, aber zu teuer. Da wäre nur ein Klavier finanziell drin, kein Flügel. Bei gebrauchten Flügeln bin ich mir einfach sehr unsicher, vor allem was dann das Nachrüsten anbelangt von einem Silet System.

@Einflügler: sind diese Auslöserweiterungen bei den Silent Systemen die man direkt kauft schon drin? Also wenn ich einen Flügel von Werk an mit nem Silent System bestelle?

@maxe: sind Hoffmann und die P Reihe von Wilh. Steinberg nicht gleichzusetzen? Beide werden in China mit ähnlichen Komponenten gebaut. Es gibt noch den S-170 für 28k, vllt sollte ich nochmal 8000 zusammen sparen und mir einen S-170 kaufen ... (aber: wilh. steinberg hat keine Silent option :( )

DAnke euch =)
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.318
Reaktionen
12.010
Hoffmann und die P Reihe von Wilh. Steinberg nicht gleichzusetzen?

Hoffmann wird in Tschechien gebaut, und zwar von Bechstein, die irgendwann das ehemalige Bohemia-Werk übernommen haben. Das ist prinzipiell nichts anrüchiges, man darf halt nicht die billigere (V?) Servie mit dem Sperrholz-Resonanzboden kaufen, wenn man Wert auf ein herkömmliches Instrument legt, sondern die T-Serie. Etwas vergleichbares wäre vielleicht noch Rönisch (jetzt Blüthner).
 
maxe

maxe

Gesperrt
Dabei seit
18. Feb. 2018
Beiträge
5.280
Reaktionen
2.967
Ach da könntste auch Waldhorn oder Posaune lernen, da kriegste für 5-8 Düsen schon Weltspitzeninstrument,

also liebe @xoernix gehe mal die Hoffmanns anspielen bei Bechstein, dass könnte Dir gefallen , wobei @Ambros_Langleb richtig liegt mit dem Hinweis, oberhalb der V Serie zu suchen also T161 ca. 20k€ uvp mit vielleicht etwas Nachlass , aber 4000 Öcken für das Silentsystem zusätzlich ist schon ziemlich straff!!!
 
maxe

maxe

Gesperrt
Dabei seit
18. Feb. 2018
Beiträge
5.280
Reaktionen
2.967
28k, vllt sollte ich nochmal 8000 zusammen sparen und mir einen S-170 kaufen ... (aber: wilh. steinberg hat keine Silent option :( )

Davon rate ich deutlich ab, für diese Gelder bekommt man bei etwas Bemühen sehr gute Gebraucht Instrumente, die ggf. deutlich. besser sind, man braucht halt einen Klvbauer seines Vertrauens als Kaufhelfer und muss dann noch ein paar Pfennige ins Tuning stecken.
 

Einflügler

Einflügler

Dabei seit
18. Jan. 2016
Beiträge
472
Reaktionen
277
Die Auslöseerweiterung ist ein extra Bauteil, das bei den meisten Silentsystemen nicht dabei ist. man kann das aber zukaufen und nachrüsten. ZB bei Grotrian Steinweg kann man silent gut einbauen auch bei den Alten
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.282
Reaktionen
2.327
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
1.974
Reaktionen
724
€ 29.900,-- ist bestimmt mehr als der dafür bezahlt hat...
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.318
Reaktionen
12.010
Rechne vorsichtshalber mal mit "billich will nich hoernix".
 
 

Top Bottom