Was werde ich durch regelmäßiges Klavierspielen als Erwachsener können?

J
jakob.hollauf
Dabei seit
3. Mai 2020
Beiträge
34
Reaktionen
34
Übrigens würde ich als Chopin Anfängerstück mal den a-moll Walzer Op. posth. empfehlen. Die Etude ist wunderschön. Aber was nützt das, wenn man nur den langsame Anfang spielt und den Rest dann liegen lassen muss. Ist doch schade drum.
Meiner Ansicht nach, könnte ich das ganze Stück spielen. Ist wirklich wunderschön.. Werde es einmal anspielen, danke für deine Empfehlung!
 
J
jakob.hollauf
Dabei seit
3. Mai 2020
Beiträge
34
Reaktionen
34
"Könnte" gilt nicht. ;-)Entweder Du kannst es, oder Du kannst es nicht. Ich kann es nicht.:-)
Stimmt, somit nehme ich die Herausforderung an. Schauen wir mal. Hab es heute nicht geschafft, die angekündigten Übungen zum Liebestraum herauszuladen, schaffe es hoffentlich in den nächsten Tagen, damit ihr nicht zu lange warten müsst!
 
R
reymund
Dabei seit
26. Nov. 2017
Beiträge
764
Reaktionen
543
Schon die Überschrift des tread ist irreführend Bezeichnet sich mit 16 Jahren als Erwachsener! :010:
 
B
B&J
Dabei seit
7. Sep. 2017
Beiträge
50
Reaktionen
87
Ich verstehe das so, dass der Threadersteller fragt, was er denn dereinst wenn er erwachsen ist spielen kann.
 
ilexcookii
ilexcookii
Dabei seit
1. Nov. 2020
Beiträge
75
Reaktionen
30
Ja, dafür steht da auch "werde können", das ist der Sinn des Futur :)
 
Robinson
Robinson
Dabei seit
18. Jan. 2016
Beiträge
648
Reaktionen
357
"Konnte" gilt nicht. ;-)Entweder Du kannst es, oder Du kannst es nicht , sagte meine Klavierlehrerin nach dem verpatzten Vorspiel vom A-moll Walzer.:020:
 
J
jakob.hollauf
Dabei seit
3. Mai 2020
Beiträge
34
Reaktionen
34
Ich verstehe das so, dass der Threadersteller fragt, was er denn dereinst wenn er erwachsen ist spielen kann.
Ja, dafür steht da auch "werde können", das ist der Sinn des Futur :)
Genau. Ursprünglich wurde der Thread von mir erstellt, um Fragen zu meinem Potential zu stellen. Zu dieser Zeit war ich ausschließlich autodidaktisch unterwegs. Mittlerweile nehme ich Unterricht und ich kann zum Glück auf mein "altes Klavier-ich" zurückblicken und einen Fortschritt erkennen. Das kommt einerseits davon, dass ich wirklich viel spiele (nahezu jeden Tag einige Stunden, als Eigenantrieb), zum Glück nun Unterricht nehmen kann (für die die eingelesen sind: hoffentlich bald auch mit dem Schwerpunkt Klassik) und auch zu einem beachtlichen Teil aus dem Feedback, dass in diesem Thread bekommen habe.
Natürlich bezog sich das auf den Walzer! Ich habe schon Waltzen gespielt und nach meiner Einschätzung, ist dieses Stück für mich bewältigbar/spielbar. Tatsächlich habe ich bis heute die Noten des ersten Teils der Etude Op. 10 3 in Erinnerung, dass stammt jedoch aus meiner Zeit, wo ich mir viel zu schwierige Stücke hergenommen habe, daher kommt da nicht wirklich was "schönes" raus. Vielleicht in einigen Jahren dann!
 
godowsky
godowsky
Gesperrt
Dabei seit
4. März 2020
Beiträge
788
Reaktionen
552
Entweder Du kannst es, oder Du kannst es nicht , sagte meine Klavierlehrerin ...
Ganz so einfach ist es aber denn doch nicht.
Da gibt es noch ziemlich viele Zwischenstufen je nach Tagesform und abhängig von tausend Unwägbarkeiten und vor allem abhängig vom angesetzten Kritiklevel. Sonst könnte man ja fast alles in die Tonne treten. :004:
 
 

Top Bottom