Was erwarte ich als Klavierschüler/ Anfänger, von einem Lehrer?

  • Ersteller des Themas amicusrarus
  • Erstellungsdatum


Tastatula
Tastatula
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
1.697
Reaktionen
3.442
@Stilblüte, treffend dargestellt!
 
chopinfan
chopinfan
Dabei seit
1. Nov. 2009
Beiträge
283
Reaktionen
141
dass manche Leute bereit sind, z.B. an Handwerker einen höheren Stundenlohn zu zahlen als an Instrumentallehrer oder Musiker, die ein Vollstudium hinter sich haben.
Ich denke, das regelt einfach der Markt. Angebot und Nachfrage. Handwerkerleistungen sind oft lebensnotwendig (z.B. wenn die Heizung ausfällt, ein Wasserschaden zu beheben ist, das Dach undicht ist, usw.), von daher sind sie "wertvoll" für die meisten Menschen. Gäbe es extrem viele Handwerker, dann würde der Preis auch sinken. Und sehr gute und zuverlässige Handwerker können höhere Preise verlangen als unzuverlässigere.

Ansonsten ist ein Studium schon lange kein Garant mehr für ein auskömmliches Einkommen, egal in welchem Bereich, außer vielleicht bei Medizinern (? keine Ahnung, ist nur eine Vermutung). Außerdem würde ich eine Berufsausbildung nicht über ein Studium stellen. Ich kenne viele reine Praktiker, die vielen Studierten um Meilen voraus sind, im Wissen, Können und gesundem Menschenverstand. Was bei studierten Musikern evtl. anders sein kann.
 
1
141122
Dabei seit
14. Nov. 2022
Beiträge
11
Reaktionen
9
... dachte ich, vom Blattpiel sei die Fähigkeit die Noten im vorraus zu erkennen und alles schnell nacheinnder zu spielen. Welch Schwachsinn ! Es ist die Fähigkeit Musik zu verstehen!!!!!
...
Und so sollte die erste Frage eines Lehrers lauten:
damit das von Anfang an klar ist, wollen sie lernen ein bestimmtes Lied nacht Noten spielen, oder wollen sie das Klavierspiel erlernen ?
Das würde ich als Anfänger erwarten, bloß, ein Anfänger weiß es noch nicht, aber ein Lehrer sollte es erkennen und wissen....leider hatte ich den nicht gefunden.
Du sprichst mir aus der Seele, deine Worte empfinde ich als sehr klar und berühren einen Kern. Mehr möchte ich gar nicht sagen.
 
R
reymund
Dabei seit
26. Nov. 2017
Beiträge
812
Reaktionen
585
Liebe Stilblüte, das ist auch alles Verständlich, nur müsst Ihr dann auch akzeptieren das es Leute gibt die sich das Klavierspielen selber beibringen und bei You tube lernen.
 
Häretiker
Häretiker
Dabei seit
11. Nov. 2014
Beiträge
4.440
Reaktionen
5.009
Liebe Stilblüte, das ist auch alles Verständlich, nur müsst Ihr dann auch akzeptieren das es Leute gibt die sich das Klavierspielen selber beibringen und bei You tube lernen.

Das Problem ist, dass die überweigende Mehrheit ihre Defizite nicht erkennen. Dafür brauche der Mensch i.d.R. eine externe Kontrollinstanz. Das muss nicht unbedingt ein Lehrer sein, aber das wäre die bevorzugte Variante.

Grüße
Häretiker
 
Zuletzt bearbeitet:
Stilblüte
Stilblüte
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
11.113
Reaktionen
15.990
Liebe Stilblüte, das ist auch alles Verständlich, nur müsst Ihr dann auch akzeptieren das es Leute gibt die sich das Klavierspielen selber beibringen und bei You tube lernen.
Selbstverständlich akzeptiere ich das! Was meinst du, was ich / wir alles dilettantisch dahinschludern... soll ich dir mal was kochen? :007:
Das "Problem" entsteht dann, wenn Leute a) echte Ambitionen entwickeln und nicht wissen oder verstehen, dass sie so nur begrenzt weiterkommen, oder wenn sie b) sich körperlich damit schaden, weil sie Schmerzen bekommen, oder c) wenn sie "anstrengend" werden und ihre Fähigkeiten für teuer Geld anpreisen in der Annahme, sie hätten etwas Großes anzubieten.
Aber selbst in diesen drei Fällen steht mir keine besondere Aussage oder gar Wertung darüber zu. Ich hab nur aufgrund meiner Qualifikation einen Überblick darüber, wie das einzordnen ist.

Wie gesagt - ich finde es sehr schade, dass Kunst und Kultur nicht jedem vollumfänglich zugänglich sind. Vor ein paar Tagen habe ich mit anderen Instrumentalisten eine ["geile"] Gruppenimprovisation gespielt. Am Ende sagte einer (kurz zusammengefasst): Für ihn sind solche Aktionen politisch. Würden alle Menschen solche Erfahrungen machen, wäre die Welt eine andere. Ich denke, er hat Recht.
 
Z
Zuckerfee
Dabei seit
26. Okt. 2022
Beiträge
42
Reaktionen
46
Liebe Stilblüte, das ist auch alles Verständlich, nur müsst Ihr dann auch akzeptieren das es Leute gibt die sich das Klavierspielen selber beibringen und bei You tube lernen.
Ich lese mich gerade durch´s Forum und mein Eindruck aus den Threads, die sich mit den Fragen der Selbstlerner befassen ist nicht, dass es an der Akzeptanz mangelt, wenn sich jemand das Klavierspiel selbst beizubringen versucht.

Die Schwierigkeit liegt eher darin, dass viele Selbstlerner sich in ihrem Threads eine Bestätigung/Würdigung ihrer musikalischen, lerntechnischen oder auch künstlerischen Leistung wünschen, die dann häufig nicht ihren Erwartungen entsprechend ausfällt. Das führt dann bei den Leuten zu Frust, man fühlt sich schlimmstenfalls als Person angegriffen.
Musizieren ist halt oft sehr emotional.
 

Sven
Sven
Dabei seit
31. Mai 2015
Beiträge
2.113
Reaktionen
1.357
Keine Ahnung, wo das steht. Aber so wurde uns das in der MuHo übermittelt.

Ich sag ja, studieren ist Quatsch. An der Berufsschule habe ich zu allen Behauptungen Quellen bekommen, wie z.B. Paragraphen in Gesetzen.

Ich konnte bei meiner Recherche keinen solchen Schutz für pianistische Berufsbezeichnungen finden.

Also Kinder: Hinterfragt immer alles, was euch vermeintlich kompetente Leute erzählen, und verlangt nach Belegen.
 
J
Jsp
Dabei seit
17. Nov. 2020
Beiträge
179
Reaktionen
141
Ich sag ja, studieren ist Quatsch. An der Berufsschule habe ich zu allen Behauptungen Quellen bekommen, wie z.B. Paragraphen in Gesetzen.

Ich konnte bei meiner Recherche keinen solchen Schutz für pianistische Berufsbezeichnungen finden.

Also Kinder: Hinterfragt immer alles, was euch vermeintlich kompetente Leute erzählen, und verlangt nach Belegen.
Klavierlehrer, Konzert-, Bar-, Kreuzfahrt- oder was auch immer-Pianist darf sich jeder nennen. Das sind keine geschützten Berufsbezeichnungen.

Staatlich geprüfter oder diplomierter Klavierlehrer, Konzertpianist etc. nur der, der ein entsprechendes Examen vorzuweisen hat.

Eine grobe Übersicht über geschützte und nicht geschützte Berufsbezeichnungen kann man ohne Schwierigkeit bei Wikipedia und anderen Seiten finden. Die Unterteilung in geschützte und nicht geschützte Berufsbezeichnungen in Deutschland wirkt nicht unbedingt logisch oder besonders konsistent.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sven
Sven
Dabei seit
31. Mai 2015
Beiträge
2.113
Reaktionen
1.357
Staatlich geprüfter oder diplomierter Klavierlehrer, Konzertpianist etc. nur der, der ein entsprechendes Examen vorzuweisen hat.
Wenn es so einfach und jedem Klar ist, sollte es ja auch superleicht sein, eine Quelle anzugeben.

Eine grobe Übersicht über geschützte und nicht geschützte Berufsbezeichnungen kann man ohne Schwierigkeit bei Wikipedia und anderen Seiten finden. Die Unterteilung in geschützte und nicht geschützte Berufsbezeichnungen in Deutschland wirkt nicht unbedingt logisch oder besonders konsistent.
Rate mal, wo ich "Konzertpianist" nicht gefunden habe.
 
J
Jsp
Dabei seit
17. Nov. 2020
Beiträge
179
Reaktionen
141
Wenn es so einfach und jedem Klar ist, sollte es ja auch superleicht sein, eine Quelle anzugeben.


Rate mal, wo ich "Konzertpianist" nicht gefunden habe.
Im Strafgesetzbuch §132a findest du die in Deutschland geschützten Berufsbezeichnungen. Dazu kommen noch etliche durch andere Gesetze, zum Teil auf Länderebene, geschützte Berufsbezeichnungen (etwa Altenpfleger durch das Altenpflegegesetz)
Alle anderen sind demzufolge nicht geschützt.
Akademische Bezeichnungen wie Diplom, Master etc. sind ebenfalls durch das Strafgesetzbuch §132a geschützt.

§ 132a​

Mißbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen​

(1) Wer unbefugt

1.inländische oder ausländische Amts- oder Dienstbezeichnungen, akademische Grade, Titel oder öffentliche Würden führt,
2.die Berufsbezeichnung Arzt, Zahnarzt, Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Psychotherapeut, Tierarzt, Apotheker, Rechtsanwalt, Patentanwalt, Wirtschaftsprüfer, vereidigter Buchprüfer, Steuerberater oder Steuerbevollmächtigter führt,
3.die Bezeichnung öffentlich bestellter Sachverständiger führt oder
wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
 
Zuletzt bearbeitet:
T
trm
Dabei seit
18. Juli 2017
Beiträge
1.075
Reaktionen
1.200
Haben denn z. B. Trifonov, Sokolow, Wang, Pollini, Schiff oder wie sie alle heißen, überhaupt einen Abschluss als "Konzertpianist"? :schweigen:
In 2 Wochen werde ich Sir Andras mal fragen.

Immerhin hat ja Igor Levit ein Konzertexamen bestanden, auch der wird aber im mir vorliegenden Programm seines Konzertes vom 11. Januar 2020 im
Pierre-Boulez-Saal nur als "Pianist" aufgeführt. Dabei hat er an jenem Abend u.a. von Busoni die Fantasia Contrappuntistica gespielt, eines der wohl anspruchsvollsten Werke der gesamten Klavier-Literatur.
 
Sven
Sven
Dabei seit
31. Mai 2015
Beiträge
2.113
Reaktionen
1.357
Im Strafgesetzbuch §132a findest du die in Deutschland geschützten Berufsbezeichnungen. Dazu kommen noch etliche durch andere Gesetze, zum Teil auf Länderebene, geschützte Berufsbezeichnungen (etwa Altenpfleger durch das Altenpflegegesetz)
Alle anderen sind demzufolge nicht geschützt.
Akademische Bezeichnungen wie Diplom, Master etc. sind ebenfalls durch das Strafgesetzbuch §132a geschützt.

§ 132a​

Mißbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen​

(1) Wer unbefugt

1.inländische oder ausländische Amts- oder Dienstbezeichnungen, akademische Grade, Titel oder öffentliche Würden führt,
2.die Berufsbezeichnung Arzt, Zahnarzt, Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Psychotherapeut, Tierarzt, Apotheker, Rechtsanwalt, Patentanwalt, Wirtschaftsprüfer, vereidigter Buchprüfer, Steuerberater oder Steuerbevollmächtigter führt,
3.die Bezeichnung öffentlich bestellter Sachverständiger führt oder
wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Interessant, aber am Thema vorbei.
Wenn ich daran erinnern darf: "Konzertpianist"

Ich hab's mal mit einer Suche nach "Prüfungsordnung Konzertpianist" probiert, aber auch nichts gefunden.

Wär schon ziemlich cool, einfach mal eine aufgestellte Behauptung zu belegen.
 
 

Top Bottom