Unisono in Oktaven

Dieses Thema im Forum "Werke, Komponisten, Musiker" wurde erstellt von Stilblüte, 19. Dez. 2014.

  1. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    7.832
    Hallo!

    Ich würde hier gerne Stücke sammeln, in denen prägnante Stellen im Unisono in beiden Händen geschrieben ist. Mir fallen da gar nicht so wahnsinnig viele ein, deshalb dieser Faden. Ich fang mal an:

    - In beiden Chopinkonzerten im 3. Satz, zwischendrin und ganz am Ende
    - Tschaikowsky b-moll-Konzert 3. Satz
    - Saint-Saens 2. Klavierkonzert 3. Satz, glaube ich (aber eher weniger maßgeblich und recht kurz)
    - Chopin b-moll-Sonate 4. Satz (komplett! Gibts da sonst noch ein Stück? Kenne keines...)
    - Schumann Klavierquintett 4. Satz

    ...Da gibts sicher noch einiges, vermutlich hauptsächlich bei Klavierkonzerten und in der Kammermusik.
    Kennt ihr noch Solo-Werke, abgesehen von der Chopinsonate?
     
  2. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    24.689
    Tschaikowski Konzert G-Dur
    Beethoven Konzert c-Moll Finale
    ;-)Chopin Prelude es-Moll, Ballade g-Moll (Anfang)
     
  3. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    24.689
    gilt auch Unisono im Abstandvon zwei Oktaven?
    Beethoven op.111 Kopfsatz (die Schlußgruppen im Abstand von zwei Oktaven, der Beginn des Kopfsatzes in gewohntem Oktav-Unisono)
    Albeniz "Asturias. Legende" Mittelteil
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Dez. 2014
  4. dooodii
    Offline

    dooodii Guest

    Mazzzzeppppppa
     
  5. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    7.738
    Saint-Saens, Karneval der Tiere (Hémiones) - da ist das unisono sogar auf zwei Pianisten verteilt.

    Und im 1. Klavierkonzert von Brahms ist ein großer Teil des ersten Satzes unisono, teilweise auch in Doppeloktaven.
     
  6. LMG
    Offline

    LMG

    Beiträge:
    3.651
    Es ist schon spät, meine Durand-Ausgabe hat keine Taktnummern, und ich bin müde...wenn ich mich verzähle, ists Pech.

    Satz 1: ( nur maßgebliche Stellen. Gibt noch andere kurze, aber die führe ich nicht auf. Wo z.B. auffällig 3 Oktaventöne gespielt werden, mach ich "in Klammern". Ebenso bei Stellen wo Handzuordnung nach Laune ) :
    ( 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23 ) , 47, 48, 49, 50, ( 51 - 54 ), ( 68-71 ) , ( 74, 75 ) , 105, 106, 107,108,109 ( g )

    Satz 2: 68 bis die ersten 3 Noten von 74, ( 111 - 118 ) , 148, 165 - 173, ( 181, 184, 188, 189 ) , 233, 234 ( die Triller ) , ( 285 - 289 ), ( 293 - 304 ) , ( 326 - 328, 330 - 334 nach Belieben. )

    Satz 3: 1, 2, ( und wenn man Orchester auch spielt, dann auch nat. die entspr. Orchesterteile, wie etwa T. 3 und 4, 13-16 usw. ) , 25 - 32, ( 49 ) , 50 - 56 ( Triller ), 75 2. Hälfte - 78 , 87 - 90, 95 - 98, 103 - 106, 111 - 115, ( 175, 176 ( dd ) ), 191 ( letzte 3 ) - 193, 216 ( rinf. ) - 222, 241 - 247 bzw. 248, 266 ( dreier abwärts ) - 269, in den folgenden tauchen die wuchtigen Oktaven mit 3 Tönen auf, doch weiter: 304 - Beginn 308, die Gebilde ab ( 322 ) setz ich mal in Klammern, dann schließlich ab 336 - 342 ( drittletzter Takt ).

    LG, Olli

    ( wenn ich noch andere Stücke finde, meld ich mich. )
     
  7. LMG
    Offline

    LMG

    Beiträge:
    3.651
    Chopin, Krakowiak: mehrere super Stellen, manche sind 2 Oktaven Abstand, aber andere auch nur EINE...alle sind super!!!

    Fantasie über poln. Lieder op. 13: Spätestens beim Presto con fuoco des Kurpinski-Teils, auch im molto piu mosso ( ab T. 196 ), 208, 210, 212, 214, Beginn des Kujawjak 246, und weitere signifikante Stellen dort.

    Chopin op. 2, Variationen "La ci darem..." : Variation 2 signifikant.

    Albeniz S. Espanol: Sevilla ( 2 okt. Abstand )

    Albeniz Espana: Prelude ( 2 okt. Abstand ), Malaguena: Beginn ( 1 okt. ) und im weiteren Verlauf im "sonoro" dann 2 okt. Abstand.

    LG, Olli
     
    rolf gefällt das.
  8. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    7.738
    Brahms, op. 117 Nr. 3

    Hanon :lol::lol::lol:
     
  9. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    7.828
    Chopin Polonaise op. 44
     
    LMG gefällt das.
  10. pianovirus
    Offline

    pianovirus

    Beiträge:
    675
    Schumann: Knecht Ruprecht

    :angst:
     
    LMG gefällt das.
  11. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    24.689
    und in der Polonaise op.53 (Übergang vom ruhigen Mittelteil in die Rückkehr des Hauptthemas) gibt es ebenfalls ein sehr schönes Unisono
     
    xXanonymXx und LMG gefällt das.
  12. Troubadix
    Offline

    Troubadix Dorfpolizist Mod

    Beiträge:
    2.518
    Weil es zur Jahreszeit passt... Liszt - Der Beginn von "Adeste Fideles" und "Ungarisch" aus dem Weihnachtsbaum

    Im "Großen Tor von Kiew" gibt es den gewaltigen Unisono-Lauf in Es-Dur (da soll noch jemand sagen, in richtigen Stücken kämen keine Tonleitern vor :-D).

    Szymanowski - Symphonie Concertante im Kopfsatz
     
  13. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    7.828
    Nicht zu vergessen der Gnomus sowie Samuel Goldenberg und Schmyle aus den Bildern einer Ausstellung!
     
    Revenge und rolf gefällt das.
  14. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    24.689
    die einzige Stelle aus Rachmaninovs d-Moll Konzert, welche auch Anfänger spielen können: den Unisono-Beginn bis zu den 16teln :-D:-D:-D
     
    Revenge gefällt das.
  15. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    7.828
    Warum wurde eigentlich noch nicht der Beginn der Appassionata genannt;-)?
     
    LMG und chopin123 gefällt das.
  16. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    7.832
    Vielen Dank schonmal!
    Lassen wir mal oktavierte Tonleitern, wie sie in der Klassik bisweilen vorkommen, außen vor, und zwei Takte sind vielleicht auch ein bisschen wenig, um in diesem Sinne eine charakteristische Unisono-Passage zu sein.
     
  17. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    7.828
    @Stilblüte : Gilt denn so etwas wie Hommage a Rameau aus dem 1. Band der Images von Debussy? Sind ja immerhin 4 Takte;-).
     
  18. LMG
    Offline

    LMG

    Beiträge:
    3.651
    Chopin Etüde op. 10,8 F-Dur , 89 - 94.
    Chopin Etüde op. 10, 12 T. 5-8 und entsprechende.
    ( Oktavenetüde op. 25, 10 h-Moll und z.B. Beginn von Gottschalks Banjo. Bei beiden aber gedoppelt ( in der Etüde ja meistens. Dafür aber auch ein paar Stellen, z.B. der Beginn, ohne gehaltene Zusatztöne. Daher trotzdem nur in Klammern, ebenso wie Gottschalks Tournament Gallop ( z.B. Beginn ) ) ).

    Winterwind-Etüde op. 25, 11 a-Moll fällt ja leider raus, laut Stilblütes Konkretisierungen, wenngleich signifikante Stellen, v.a. gegen Ende, vorkommen...

    LG, Olli
     
  19. cwtoons
    Offline

    cwtoons

    Beiträge:
    6.066
    Allegro Barbaro, der Anlauf im Schluss.

    Ach so ja, gilt ja nicht.....

    CW
     
  20. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    24.689
    weil die Unisono-Stelle am Beginn des Finales mehr Töne hat? ;-)
     
    Revenge gefällt das.