Übungsstücke?

K

Kavea

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo zusammen!

Wie schon in meiner Vorstellung geschrieben, habe ich mit dem Klavierspielen 7 Jahre Pause gemacht. Habe jetzt mal ein paar bekannte Stücke einigermaßen wieder eingeübt, merke aber doch, dass meine Finger ziemlich eingerostet sind. Jetzt denke ich, dass es Sinn macht, so kleine Technik- Übungsstücke zu üben. Hab auf einer Noten- CD- Rom so ein paar Sammlungen von Czerny und Hanon. Leider habe ich sowas zu meiner Klavierunterrichtszeit nie gespielt ("Fingerkraft"- Bücher in den ersten 2 Jahren mal ausgenommen). Deshalb wollte ich hier mal nachfragen, was davon vielleicht empfehlenswert ist oder eventuell doch was ganz anderes?
Bin für jeden Tip dankbar, denn ein Lehrer ist bei mir finanziell momentan so gar nicht drin... :(

Grüßle, Kavea
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Hanon finde ich nicht schlecht, bin aber nicht sicher, wo das im Verhältnis zu optimalen Übungen steht.

Ich habe einfach gespielt, was das Zeug hält (25 Jahre Pause), Unterricht genommen und am meisten hat mir wohl geholfen, eine Invention von Bach einzuüben und viele der Tänze von Schubert auszuprobieren. Und nebenbei habe ich noch ausprobiert, was ich von früher noch konnte. Die A-Dur Sonate von Mozart ist auch sehr gutes Übungsmaterial quer durch den Garten.

Such mal nach "Hanon" per suchfunktion, da gibt es von Klavigen ein paar Tips, was man umbedingt beachten sollte - gilt wohl nicht nur für Hanon.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom