Tipps für Brahms op. 35

mick

mick

Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
11.575
Reaktionen
19.765
Ich dachte eigentlich, dass ich so allmählich das Gros der spieltechnischen Gemeinheiten kennengelernt hätte und selbstständig Lösungen finden könnte. Meistens klappt das ja auch, aber an dieser obszön schwierigen Passage übe ich seit Tagen herum, ohne dass irgendein Groschen fällt:

1602340561176.png

Deshalb mein Frage an diejenigen, die das gespielt haben: Wie habt ihr diese verf...e Variation geübt?
 
Bernhard Hiller

Bernhard Hiller

Dabei seit
28. Aug. 2013
Beiträge
1.377
Reaktionen
1.692
Hatte Brahms einen Flügel mit speziellem Pedal zur Verfügung, so daß von g' an aufwärts die Oktave drüber, von fis' abwärts die Oktave drunter automatisch mit angeschlagen wurde?
:-D
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.117
Reaktionen
18.257
@mick
a) rechts abwärts vom 2. Finger zur Oktave (links aufwärts) denken
b) rechts aufwärts von der Oktave zum 2. (ggf 3.) Finger (links abwärts)

a) ist schwieriger (bedarf keiner Erklärung), b) ist eigentlich gar nicht schwer (!) ((also alles, was wie b) läuft als Entspannung/Erholung nutzen!))

ergo achtgeben auf die "Scheitelpunkte", wo die Bewegungsrichtung umkippt

und evtl. bei a) auch ruhig mit 1 - 15 üben (ohne 2. oder 3., also alles mit den Daumen)

die "blinden" Oktaven kommen gelegentlich vor, z.B. in der Tannhäuserouvertüre
 
mick

mick

Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
11.575
Reaktionen
19.765
a) rechts abwärts vom 2. Finger zur Oktave (links aufwärts) denken
b) rechts aufwärts von der Oktave zum 2. (ggf 3.) Finger (links abwärts)

Ich Idiot, wieso bin ich da nicht selbst drauf gekommen...
Wenn man sich nicht selbst im Weg steht, muss man tatsächlich fast nur die Umkehrpunkte üben. Schwierig genug bleibt's ja immer noch.
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.611
Reaktionen
8.742
Ich glaube nach Hören der Kissin-Aufnahme, dass selbst der bei den Oktaven mit Erfolg großzügig ist in der 11. Variation. Nein, op. 35 habe ich nie gespielt, da wollte Brahms vermutlich Liszt bezüglich Höchstschwierigkeiten toppen. Wollte ich mir das antun, würde ich die Variation reduzieren auf die Oktaven in Achteln und im nächsten Schritt die Durchgangs-Sechzehntel schrittweise integrieren. Da Du die Oktaven wohl nur mit 5/1 bzw. 1/5 ins Vivace bekommst, bringt es nichts, alles auf die Mittelstimmen zu reduzieren und dann die Oktaven zu integrieren, wie man es bei einem Klavierauszug täte. Zum Kennenlernen fürs Primavista mal machen, das ginge noch. Aber die Oktaven bekommt man so leider nicht ins Zieltempo.

@Alter Tastendrücker? @kitium?

LG von Rheinkultur
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.611
Reaktionen
8.742
Alternative: auf Einstimmigkeit reduzieren und die weiter von der Mittelstimme entfernt liegende Note der Oktaven spielen, also rechts c4-h2-a3-e2-c3-h1-a2-fis1 und links A-1-H-C-e-A-h-c-dis2 und anschließend die Oktaven ergänzen.
 
N

Nachtmusikerin

Dabei seit
20. Sep. 2010
Beiträge
914
Reaktionen
674
Wenn ich an das Stück denke, fällt mir immer der Typ ein, der beim Wettbewerb für Amateure in Petersburg den ersten Preis damit gewonnen hat. 😬
LG,
NaMu
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.369
Reaktionen
13.811
Warum übst du das Stück denn?
 

mick

mick

Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
11.575
Reaktionen
19.765
Weil ich es toll finde. Und für ein außergewöhnliches (oder außergewöhnlich beknacktes - ich bin noch nicht ganz sicher :lol:) Konzertprogramm, in dem wir Werke mit dem jeweils "falschen" Instrument spielen möchten:

Mozart: Sonata facile, bearbeitet für Violine solo

Bach/Rachmaninow: Prelude, Gavotte und Gigue aus der Violin-Partita Nr. 3

Liszt/Milstein: Mephisto-Walzer, bearbeitet für Violine solo

Brahms: Paganini-Variationen
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.369
Reaktionen
13.811
Interessante Idee!
 
A

Alter Tastendrücker

Dabei seit
31. Aug. 2018
Beiträge
2.275
Reaktionen
2.575
Es gab doch mal einen Typen, der spielte die h-Moll Sonate von Liszt auf der Geige! Solo!
 
kitium

kitium

Dabei seit
9. Jan. 2017
Beiträge
198
Reaktionen
601

Schönes gibt's auch...
 
 

Top Bottom