welche Ausgabe für Chopin Op. 73, Brahms Op. 34b und Ravel Rapsodie Espagnole - 2 Klaviere

Dieses Thema im Forum "Klaviernoten, -CDs, -Bücher, -Software" wurde erstellt von Joh, 6. Dez. 2018.

  1. Joh
    Offline

    Joh

    Beiträge:
    687
    Hallo zusammen,

    ich bin gerade etwas ratlos mit dem Kauf folgender Noten für 2 Klaviere.
    Problem ist, dass ich gerne eine "gute" Ausgabe hätte, die auch gut recherchiert ist und man auch gut blättern kann. Vielleicht hat jemand Erfahrungen?

    Chopin - Rondo Op. 73 (gibt es z.B. von Peters - mag ich bei Chopin eigentlich nicht)
    Brahms - Sonate f-moll, Op. 34b (gibt es auch von Peters und International Music Company)
    Ravel - Rapsodie Espagnole (habe ich bisher nur Durand oder No-Name gefunden und habe echt keine Lust auf mangelhafte Buchbindung oder selbstzurückblätternde Noten)

    Danke für eure Tipps...
    @Stilblüte, @mick, @rolf, @Musikanna, @chiarina @alibiphysiker ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dez. 2018
    Revenge gefällt das.
  2. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    7.738
    Ich habe leider nichts davon gespielt.
     
  3. Ellizza
    Offline

    Ellizza

    Beiträge:
    338
  4. Joh
    Offline

    Joh

    Beiträge:
    687
    die Parts einzeln ist bei 2 Klaviere Literatur völliger Quatsch, da man immer den anderen Part beim Spielen vor sich haben möchte - ich denke, bei dem Beispiel handelt es sich eh um 4-händige Literatur für 1 Klavier.
     
  5. Joh
    Offline

    Joh

    Beiträge:
    687
    Frage an diejenigen, die die Edition vielleicht besitzen:
    ich habe gesehen, dass in der Paderewski Edition der Rondos von Chopin das für 2 Klaviere auch dabei ist. Da das Notenheft jedoch etwas dicker ist: kann man das noch gut blättern und wie breit ist die Schrift?
     
  6. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    7.828
    Dass wir so etwas noch erleben dürfen:-).
     
    Peter und mick gefällt das.
  7. chiarina
    Offline

    chiarina

    Beiträge:
    560
    Lieber Joh,

    ich kann dir leider auch nicht weiter helfen. Interessehalber habe ich mal auf YT geschaut, was die für Ausgaben verwenden, aber sie sind kaum zu erkennen.

    Allerdings scheinen viele die altbewährte Methode zu wählen, schlecht gebundene Noten selbst neu binden zu lassen mit einer guten Spiralbindung o.ä.. Generell fand ich immer, dass Peters-Ausgaben gut zu blättern waren.

    Das Brahms-Archiv kennst du sicher, http://www.brahms-institut.de/web/bihl_digital/jb_erstdrucke/op_034bis_s_005.html und imslp ist auch nützlich, wenn Urtext-Fragen entstehen sollten.

    Toi, toi, toi und liebe Grüße!

    chiarina

    P.S.: Ein gutes Notengeschäft bietet normalerweise den Service, dass man sich Ausgaben anschauen kann. Sie schicken die nicht gekauften dem Großhändler dann zurück - nur muss der sie natürlich vorrätig haben, was schwierig sein könnte in diesem Fall.
     
  8. Pianojayjay
    Offline

    Pianojayjay

    Beiträge:
    5.564
    @Joh Die Paderewski Ausgaben, vor allem die dickeren, lassen sich eher schwer blättern - außer sie sind ein paar Jahrzehnte alt.... ich habe mir damals viele in warschau gekauft, aber für Konzerte etc fertige ich immer Kopie an.

    Was Brahms f-moll angeht: Ich bin mit Henle da sehr zufrieden!
     
  9. chiarina
    Offline

    chiarina

    Beiträge:
    560
    Nicht op. 5, sondern op. 34b (Klavierquintett)! :-)
     
    Joh gefällt das.
  10. OE1FEU
    Offline

    OE1FEU

    Beiträge:
    483
    Ist aber auch f-moll.
     
  11. chiarina
    Offline

    chiarina

    Beiträge:
    560
    Klar, aber Joh hatte die Opuszahl ja genannt. :)
     
    Joh gefällt das.
  12. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    7.738
    Wenn ich eine Liste mit Sachen anfertigen würde, die ich noch nicht gespielt habe, würdest du staunen, was da alles draufsteht. Um nur mal ein paar Beispiele zu nennen: Für Elise, Moonlight Sonata #1, Fantaisie-Impromptu, Ballade #1, Impromptu in G-flat, Turkish March, Träumerei, Prelude #4 in e minor, Air on the G string etc.pp.
    Da hinke ich den meisten Anfängern hier weit hinterher! :lol:
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Dez. 2018
    Gernot, chiarina, Joh und 3 anderen gefällt das.
  13. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    7.828
    Wenn Du weiter so fleißig übst, dann schaffst Du diese Werke bestimmt eines Tages auch noch:007::008:.
     
    Scarbo, chiarina und Peter gefällt das.
  14. Joh
    Offline

    Joh

    Beiträge:
    687
    ich glaube nicht, dass ein Leben ausreicht, um selbst NUR alle Literatur für 2 Klaviere jemals zu spielen...
     
  15. Joh
    Offline

    Joh

    Beiträge:
    687
    Jeremias! Hoffentlich liest du als Anwalt deine Texte etwas genauer? :012:
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Dez. 2018
    Peter gefällt das.
  16. hubschrauber
    Offline

    hubschrauber

    Beiträge:
    142
    @Joh : Ich denke, du solltest diesen Tipp probieren. Du hast dazu eine Mail von mir.
     
    Joh gefällt das.
  17. Pianojayjay
    Offline

    Pianojayjay

    Beiträge:
    5.564
    :013::012::012::008::008:
     
  18. Nachtmusikerin
    Offline

    Nachtmusikerin

    Beiträge:
    761
    :004: Ihr müsstet eigentlich mal vierhändig spielen.... Ich glaube, das wären lustige Proben.
     
  19. Joh
    Offline

    Joh

    Beiträge:
    687
    Danke! Peters werde ich mir mal "live" anschauen, auch wenn ich sie schon als pdf hier habe.
    Bei Chopin ist es halt wirklich eine Sauerei mit den Phrasierungen, den Pedalen usw... einzig gegen Paderewski spricht, dass der Band wirklich dick ist und sich nicht flach hinlegen lässt...