Noten nur für linke Hand

Gymnopedie

Gymnopedie

Dabei seit
10. Jan. 2019
Beiträge
406
Reaktionen
401
Ich habe mir meinen kleinen Finger gestossen, jetzt ist er dick. :009:
Ich hoffe es ist nichts kaputt gegangen.

Jetzt brauche ich Musik nur für links. Ich habe 6 Etüden von Saint-Saens gefunden, aber die sind nicht ganz ohne. Gibt es noch etwas leichtere Stücke ? Level Henle 5 circa.
Frei zugängliche Noten wären super.
 
S

Stefan379

Dabei seit
12. Feb. 2017
Beiträge
1.016
Reaktionen
627
Ich habe mir meinen kleinen Finger gestossen, jetzt ist er dick. :009:
Ich hoffe es ist nichts kaputt gegangen.

Jetzt brauche ich Musik nur für links. Ich habe 6 Etüden von Saint-Saens gefunden, aber die sind nicht ganz ohne. Gibt es noch etwas leichtere Stücke ? Level Henle 5 circa.
Frei zugängliche Noten wären super.
Diejenigen Stücke, die auch etwas hermachen, sind durchwegs sehr anspruchsvoll. "Prélude et Nocturne" op. 9 von Skrjabin ist eines der bekanntesten Werke.

Schau dir mal diese Kataloge an:
https://imslp.org/wiki/List_of_Piano_works_for_the_left_hand

http://www.left-hand-brofeldt.dk/
(Sehr vieles davon auch auf IMSLP verfügbar, obwohl in der oben verlinkten IMSLP-Auflistung nicht enthalten.)

Gute Besserung!
 
Gymnopedie

Gymnopedie

Dabei seit
10. Jan. 2019
Beiträge
406
Reaktionen
401
Danke. Da gibt es ja superviel. Wieder was neues entdeckt. :-)
 
A

Alter Tastendrücker

Dabei seit
31. Aug. 2018
Beiträge
2.278
Reaktionen
2.579
Gute Besserung!
Nicht extrem schwer, aber sehr reizvoll ist die c-Moll Sonate von Reinecke, die ich hier schon einige Male empfohlen habe. In den Etüden op. 92 von Moszkowski finden sich einige hübsche (neben sehr banalen) und Toccata und Fuge op. 56 von Takacz ist sehr spielenswert und dabei nicht unmenschlich schwer. Auch unter den einhändigen Werken von Godowski kann man einige finden, die spielbar sind (Walzer-Capricen?)
 
S

Stefan379

Dabei seit
12. Feb. 2017
Beiträge
1.016
Reaktionen
627
Gute Besserung!
Nicht extrem schwer, aber sehr reizvoll ist die c-Moll Sonate von Reinecke, die ich hier schon einige Male empfohlen habe. In den Etüden op. 92 von Moszkowski finden sich einige hübsche (neben sehr banalen) und Toccata und Fuge op. 56 von Takacz ist sehr spielenswert und dabei nicht unmenschlich schwer. Auch unter den einhändigen Werken von Godowski kann man einige finden, die spielbar sind (Walzer-Capricen?)
Das alles entspricht mindestens dem Niveau der erwähnten Etüden von Saint-Saens.
Meintest du die Walzer-Poems von Godowsky?

View: https://www.youtube.com/watch?v=2zbXAIa3aZY
 
A

Alter Tastendrücker

Dabei seit
31. Aug. 2018
Beiträge
2.278
Reaktionen
2.579
Meintest du die Walzer-Poems von Godowsky?

Genau die! Ich habe 2 davon schon unterrichtet und an einem anderen etwas geübt. Reizvoll und nicht extrem schwer (wie etwa Präludium und Fuge F-Dur mit dem B-A-C-H Thema).

Ich würde die hübschen Variationen aus der Reinecke Sonate als deutlich leichter als die St.-Saëns Etüden einschätzen.
 
mick

mick

Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
11.576
Reaktionen
19.766
Ich habe vor Jahren mal ein linkshändiges Arrangement der zuckersüßen Lauretta-Arie angefertigt. Das ist nicht schwierig und müsste hier noch irgendwo zu finden sein.
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
13.088
Reaktionen
10.313
mick

mick

Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
11.576
Reaktionen
19.766
Hat Micius der Wikinger auch ein rechtshändiges Arrangement angefertigt?

Nein. Rechtshändige Arrangements haben auch das grundsätzliche Problem der Dysbalance, weil dann ausgerechnet die schwächeren Außenfinger die Melodie spielen müssen.

Ich habe mal eine rechtshändige Etüde geschrieben, die das Problem dadurch umgeht, dass die Hauptstimme in der Mittellage liegt und die Außenfinger darüber sehr schnelle Leggiero-Figuren und Tremoli zu spielen haben. Die Etüde ist aber atonal und außerdem bockschwierig - die willst du garantiert nicht spielen. :lol:
 
Zuletzt bearbeitet:

Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.612
Reaktionen
8.744
Ich habe vor Jahren mal ein linkshändiges Arrangement der zuckersüßen Lauretta-Arie angefertigt. Das ist nicht schwierig und müsste hier noch irgendwo zu finden sein.
Nicht irgendwo, sondern hier: https://www.clavio.de/threads/o-mio-babbino-caro-fuer-linke-hand-allein.18701/
Wenn dieser Faden doch noch von Interesse ist, kann man den Link guten Gewissens nachliefern. Wer Literatur mittlerer Schwierigkeit sicher bewältigt und sich mit dem Genre des linkshändigen Spiels eher zu Übungszwecken beschäftigt hat, bekommt hier ein schönes Literaturbeispiel.

Die Anregung, ein zweites Puccini-Arrangement, nämlich der Arie der Musetta "Quando me 'n vo'" aus dem 2. Akt von "La Bohème" anzufertigen und zu spielen, hat im Sinne von Horst Schlämmer etwas Mystisches an sich: Mystisch mal machen...!

LG von Rheinkultur
 
mick

mick

Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
11.576
Reaktionen
19.766
Die Anregung, ein zweites Puccini-Arrangement, nämlich der Arie der Musetta "Quando me 'n vo'" aus dem 2. Akt von "La Bohème" anzufertigen und zu spielen, hat im Sinne von Horst Schlämmer etwas Mystisches an sich: Mystisch mal machen...!
Habe ich schon gemacht. Selbiges, nebst einer überarbeiteten Fassung der Lauretta-Arie, der Susanna-Arie aus dem 4. Figaro-Akt, dem Duett Giovanni-Zerlina, der Fenton-Romanze aus den Lustigen Weibern, der Nemorino-Arie, der Gilda-Arie und den Winterstürmen aus der Walküre kann man irgendwann im nächsten Jahr in gedruckter Form kaufen. Deshalb kann ich es hier nicht hochstellen - die Rechte habe ich bereits abgetreten.
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.612
Reaktionen
8.744
@mick: Soll ich die oben angebrachte Verlinkung wieder löschen? Damals hast Du Deine Bearbeitung von der Lauretta-Arie hier zum freien Download hochgeladen - nicht, dass wir jetzt Probleme bekommen...!

Ansonsten freuen sich außer mir sicherlich einige Interessenten über eine Information, sobald diese Bearbeitungen käuflich zu erwerben sind. Von Zeit zu Zeit habe ich beispielsweise diverse Arien- und Duett-Programme am Klavier zu gestalten, bei denen eine thematisch passende Solo-Einlage von mir gewünscht ist. Diese sollen das Programm auflockern - da sind die meisten Opern-Paraphrasen zu lang und zu sehr auf Virtuosität angelegt. Zugleich gibt es von den namhaften Opernkomponisten wie eben von Puccini oft nur einige wenige Sachen für Klavier, bei denen man ein paar Alternativen gebrauchen könnte. Da würde eine der genannten Nummern gerade passen.

Voraussetzung ist natürlich, dass endlich wieder ein ungehindertes Konzertieren möglich ist. Ende des Monats hätte ich einen Streifzug durch die Operngeschichte von Monteverdi bis Lehár mit zwei jungen Sängerinnen gehabt, der schon mal verschoben wurde und inzwischen erneut vertagt worden ist. Es ist langsam einfach nur noch zum Heulen. Da hatte ich von Puccini ein "Foglio d'Album per Pianoforte" eingeschoben, damit die beiden Mädels mal drei Minütchen Atempause haben. Deine Lauretta-Bearbeitung hätte gut ins Programm gepasst, aber irgendwie hatte ich die nicht mehr auf dem Schirm... .

LG von Rheinkultur

P.S.: Ich bin gespannt auf den neuen Namen der Nation "Trumpistan"!

Verlinkung aus urheberrechtlichen Gründen nach Rücksprache entfernt!
- Die Moderation -
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom