Neuigkeiten bei Digitalpianos

Dieses Thema im Forum "Klavier/Digitalpiano/Keyboard kaufen, reparieren.." wurde erstellt von Bassplayer, 27. Apr. 2016.

  1. Andre73
    Online

    Andre73

    Beiträge:
    1.383
    Ich bin da ganz bei Dir. Wenn sich etwas exakt so anfühlt wie das Original, ist es eigentlich wurscht, wie das intern aufgebaut ist.

    Ich brauche keine hochkomplexe Hammermechanik-Nachbildung mit Originalteilen und 1:1 Werkstoffen zum Flügel, wenn man es auch mit Gewichten, Federn etc. so nachgebaut bekommt, dass man den Unterschied von außen nicht erspürt.

    Nur muss man auch sehen, dass es bei Hochpianos in über 100 Jahren nicht gelungen ist, das Flügel-Verhalten mit einem Feder-basierten Aufbau exakt nachzustellen. Es scheint also nicht so ganz einfach zu sein, etwas mechanisch anders nachzubauen und an der Taste exakt das selbe Verhalten zu bekommen.

    Eine Taste aus homogen dichtem Vollholz hat halt ganz andere Dreh-Trägheitsmomente, Beschleunigungsverhalten, Elastizität etc. als ein Hohlplastikteil mit Gewichten etc.
    Genauso ist es halt nicht unerheblich, wie die Kräfte auf was für eine Hammer-Mechanik übertragen werden und wie die Gegenkräfte und Trägheiten intern wirken etc.

    Die Digihersteller geben sich sicherlich alle Mühe und es wird schon kein reiner Marketing-Gag sein, dass man bei den Top-Kawais zu Holz gegriffen hat. Viele Foren behaupten zumindest, die Kawai Holztastaturen seien neben den Yamaha Holztastaturen (!) im teuren AvantGrand halt die besten - evtl. ist Holz ein Mitgrund.
     
    fisherman gefällt das.
  2. Steinbock44
    Offline

    Steinbock44

    Beiträge:
    1.156
    Ich denke, es handelt sich bei den Holztastaturen bei Digis um Emotionen und ebenfalls etwas Marketing.

    Zitat aus einem Testartikel:

    Brauche ich Tasten aus Holz für ein authentisches Spielgefühl?

    Nein! Schließlich werden beim Spielen nur die Oberseiten der Tasten berührt und somit ist auch kein Unterschied zu spüren, ob der Tastenkörper aus Holz oder Kunststoff ist. Eine Holztastatur sieht allerdings hochwertiger aus, ist aber wesentlich teurer zu fertigen und ist daher nur bei hochpreisigen Instrumenten zu finden. Wichtig für die Spielkultur ist aber vor allem das Gewicht der Taste. Bei den großen Firmen wie Yamaha und Kawai haben beide Tastentypen das gleiche Gewicht.

     
  3. Bassplayer
    Offline

    Bassplayer

    Beiträge:
    1.251
    Das ist nicht ganz richtig vom Autor: man berührt auch die Seiten der nachbartasten, wenn man eine weiße Taste hinten neben einer schwarzen runterdrückt. Aber ob man da Holzfeeling braucht, muss jeder selbst wissen. Ich habe es bisher nicht vermisst und brauche auch kein synthetisches Elfenbein.
     
  4. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    1.306
    Wer sich für virtuelle Software-Instrumente interessiert: Bei Moddart gibt es gerade einen Jubiläums-Sale mit 30 % Rabatt auf das Standard-Grundprodukt und einige Instrumentenpack-Erweiterungen. Der virtuelle Blüthner-Flügel wäre meine Empfehlung.

    https://pianoteq.com/
     
    Bassplayer und Tastenjunkie gefällt das.
  5. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    5.702
    Was wären wir nur ohne Denglisch;-).
     
  6. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    1.306
    Wo ist denn da Denglisch bitte?
     
  7. DonMias
    Offline

    DonMias

    Beiträge:
    346
    Ich musste aber auch erst suchen.
     
  8. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    1.306
    Barratt gefällt das.
  9. DonMias
    Offline

    DonMias

    Beiträge:
    346
    Echt jetzt? Das tut mir dann auch leid. Aber wieder was gelernt.
     
  10. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    1.306
    Keine Ursache. Ich weiß natürlich, daß hier Entlehntes aus dem Französischen oder Italienischen mehr en vogue ist. ;-) Aber was das bibliographische Institut schon seit geraumer Zeit in den deutschen Wortschatz aufgenommen hat, kann man denke ich problemlos verwenden.
     
  11. Sonnendeck
    Offline

    Sonnendeck

    Beiträge:
    381
    Ist zwar alles völlig OT, aber das ändert ja nicht am Denglish-sein an sich, auch wenn sich das Wort mittlerweile manifestiert hat. Sale ist halt ebenso ein Ausverkauf, was im Sprachgebrauch so nicht mehr vorkommt. Und das liegt eben an der Übernahme englischer Wörter ins deutsche, die dann eben die deutschen irgendwann ablösen. Ob das schlimm ist oder nicht, sei dahin gestellt. Sprache unterliegt eben permanenten Wandel und diesen Wandel findet man in jeder Neuauflage des Duden.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
    pianochris66 gefällt das.
  12. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    5.702
    Software-Instrumente, Jubiläums-Sale und Instrumentenpack-Erweiterungen:super:. Dem Beitrag von @Sonnendeck ist nichts hinzuzufügen;-).
     
  13. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    1.306
    Verzeihung, aber Fachsprache ist kein Denglisch. Auch dann nicht, wenn wenn du sie nicht beherrschst!

    Genau wegen solchem Rotz habe ich deutschsprachigen Foren mittlerweile weitgehend den Rücken gekehrt. Vielleicht sollte ich da mal den Sack ganz zu machen. :bye:
     
    Andre73 gefällt das.
  14. Bassplayer
    Offline

    Bassplayer

    Beiträge:
    1.251
    Lieber Chris,

    ich habe für dieses Thema einen eigenen Faden eingerichtet.

    https://www.clavio.de/threads/denglish.22421/#post-503439

    LG
    BP
     
  15. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    5.702
  16. Bassplayer
    Offline

    Bassplayer

    Beiträge:
    1.251
    Ce n'est pas grave. :bye:
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Aug. 2016
  17. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    5.702
    Dass Du mir unterstellst, diese Fachsprache nicht zu beherrschen, darüber hinaus einen meiner qualifizierten Beiträge als Rotz bezeichnest, das stürzt mich in tiefe Verzweiflung:-(:cry::cry2:.
     
  18. Bassplayer
    Offline

    Bassplayer

    Beiträge:
    1.251
    Sauter bietet inzwischen mit SilentPlay auch eine Stummschaltung für Pianinos und Flügel an. Bei einem Upright konnte ich auf der Website eines Händlers einen Aufpreis von rd. 2.400 Euro sehen. Den Vergleich mit Yamaha oder Kawai oder einen Testeindruck muss ich leider schuldig bleiben. Sauter selbst gibt an, dass die gewohnte Spielart durch exaktes Anpassen an das Instrument erhalten bleibt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Aug. 2016
  19. Bassplayer
    Offline

    Bassplayer

    Beiträge:
    1.251
    Für das Nord Piano 3 bzw. technisch passend auch für (Nord Stage und Nord Piano 88 oder 2) bietet Nord Keyboards nun einen "Wood Keyboard Stand" in mattem Rot an, der auf ausländischen Websites für stolze 599 Euro zu haben ist. Allerdings haben alle anderen Nord Instrumente ein hochglänzendes Finish.

    http://www.nordkeyboards.com/products/Nord Piano 3/accessories

    Apropos rot: der beliebte Keyboard-Tisch von K&M 18810 "Omega" ist wie auch die Auflage für eine 2. Ebene (18813) sind mit geringem Aufpreis gegenüber schwarz auch in rot erhältlich.

    https://www.thomann.de/de/km_18810_red.htm?ref=prod_rel_386463_1
     
  20. Bassplayer
    Offline

    Bassplayer

    Beiträge:
    1.251
    Roland hat heute beim "online music festival" das Portable Piano FP 90 als Flaggschiff der Serie vorgestellt, das die neue PHA-50 Tastatur (mit Holzseitenteilen) und die sensible Physical Modeling Piano-Klangerzeugung der Premium Upright Serie beinhaltet. Es hat außerdem Lautsprecher (2x30 Watt insgesamt, 107 dB), einen Mic-Eingang und leider auch ein Plastik-Bomber-Design, das mir - abgesehen vom Notenständer - nicht zusagt. Es gibt ein Stativ dazu, das ähnlich gestaltet ist wie beim Kawai ES8.
    Preis für das Digi ist ca. 1.800 Euro, erhältlich etwa ab Dezember

    http://www.rolandmusik.de/products/fp-90/
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Sep. 2016