Musizieren

  • Ersteller des Themas Viertelpfünder
  • Erstellungsdatum
V

Viertelpfünder

Guest
xxx
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Wenn Du nette Nachbarn hast, nimm sie "mit ins Boot". Sind sie doof - sch... drauf!
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.599
Reaktionen
20.527
Mach einfach. Ich stand vor knapp zwei Jahren vor der gleichen Situation, habe vorher jedem bescheid gesagt und bisher gab´s nicht eine Beschwerde aus dem Haus (nur eine aus einem Haus zwei Straßen weiter...).

Allerdings habe ich mich so sehr an das Digispielen gewöhnt, dass ich immer noch eine Feile im Kopf habe, wenn ich an dem Flügel spiele. Ständig das Gefühl, ich könnte jemanden stören....
 
GeraldF

GeraldF

Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
267
Reaktionen
220
Keine Formaljuristischen Gegenargumente liefern: wenn in der Hausordnung steht Musizieren von - bis Uhr dann das genauso machen.
Bisher keine Beschwerden.
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.100
Reaktionen
5.882
1 Hausordnung beachten
2. eventuelle Landesgesetze beachten
3. 1-2 stunden täglich voller Freude in die Tasten hauen!

... Sagt der Rechtsanwalt ;)
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.278
Reaktionen
8.231
1 Hausordnung beachten
2. eventuelle Landesgesetze beachten
3. 1-2 stunden täglich voller Freude in die Tasten hauen!

... Sagt der Rechtsanwalt ;)
Richtig. Wer allerdings grundsätzlich keine Livemusik in seiner akustischen Umgebung wünscht, reagiert auch dann ablehnend, wenn die musizierenden Mitmenschen im gesetzlich erlaubten Umfang agieren. Aus dem persönlichen Umgang mit den Nachbarn sollte erkennbar sein, ob man es mit umgänglichen oder problematischen Zeitgenossen zu tun hat.

Es kann auch einen Unterschied ausmachen, ob "technische" oder "musikalische" Übungsteile dominieren: Zwei Stunden lang nur Skalen und Arpeggien bieten sicherlich mehr Konfliktpotenzial als zwei Stunden ansprechendes Literaturspiel.

Auf jeden Fall frohes Schaffen wünscht
mit LG Rheinkultur
 
B

buschinski

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
571
Reaktionen
165
Es gibt in Deutschland immer mindestens einen Nachbarn, der sich aufregt. Das ist sowas wie ein Naturgesetz. Der muß aber nicht im Haus wohnen. Der kann durchaus 500 Meter weiter die Straße runter wohnen...
 
L

Lustknabe

Guest
Es gibt in Deutschland immer mindestens einen Nachbarn, der sich aufregt. Das ist sowas wie ein Naturgesetz. Der muß aber nicht im Haus wohnen. Der kann durchaus 500 Meter weiter die Straße runter wohnen...
Da muss ich dir widersprechen, hatte da echt schwein gehabt!!! 3mal Holzklopf*

man mag es nicht glauben, aber es gibt Ausnahmen, und ich nehme nicht sonderlich Rücksicht auf meine Nachbarn, also treffe keine besonderen Vorkehrungen ausser das 22 Uhr schluss ist.

LG Lustknabe
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.100
Reaktionen
5.882
Meine letzte Nachbarin hat die Polizei gerufen als mein neues Klavier kam...
 

fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Los komm schon! DIE Story wolln wir hören!
 
Moderato

Moderato

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.985
Reaktionen
2.311
Und....hat die Polizei Dich mitgenommen, Nacht in der Zelle und so..
 
Klimperline

Klimperline

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.819
Reaktionen
4.071
Das haben wir gern, erst neugierig machen und sich dann einfach vorm Klavier verschanzen. Kein Wunder, dass die Nachbarin die Polizei gerufen hat. Bestimmt wegen seelischer Grausamkeit! :-D
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
9.406
Reaktionen
10.739
Ach kommt, pianojayjay ist Anwalt. Wen wird die Polizei wohl in Gewahrsam genommen haben;-)?
 
J

jtsn

Guest
Klavierspielender Anwalt, der Schrecken jedes Vermieters. ;-)Er wird sich das Lehrerehepaar noch zurückwünschen. :lol:
Nichts gegen @Pianojayjay, aber die Vorlage mußte ich einfach nutzen. :-D
 
Klimperline

Klimperline

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.819
Reaktionen
4.071
Das kommt auf Deine Hausordnung und Deine eigenen Nerven an. In unserer Hausordnung sind Geräusche oberhalb der Zimmerlautstärke von 20:00 - 7.00 Uhr und zwischen 13:00 und 15:00 genauso verboten wie an Sonn- und Feiertagen. Das gilt also nicht nur für das Musizieren sondern auch für alle anderen lautstarken Tätigkeiten wie z.B. Hämmern und Bohren.

Es gab zwar bisher keine einzige Beschwerde, aber dennoch fühle ich mich viel freier und entspannter seit ich mein Silent Piano habe. Ich halte es nun so: Außerhalb der Ruhezeiten Durchspielen oder Arbeit an der Gestaltung am akustischen Instrument, während der Ruhezeiten Üben am Silent Piano und zwar bevorzugt Arbeit am Notentext oder technische Übungen, die mit vielen Wiederholungen kurzer Phrasen verbunden sind.
 
L

Lustknabe

Guest
Okay, Danke für eure Einschätzungen. Wurde ihr denn auch abends in normaler Lautstärke spielen? Nach acht? Nach neun? Oder empfiehlt sich dann doch lieber ein Silentsystem?
Ich würde mich rantasten :-D

Ne, nach 8 Uhr übe ich meistens ruhigere Geschichten, aber trotzdem in der für das Stück vorgesehenen Lautstärke. Aber ich mache es inzwischen wie Klimperline, habe jetzt noch ein Digi und übe da dann abends/Nachts die ganze Notenfresserei, schwierige Passagen und technische Übungen.

LG Lusknabe
 
 

Top Bottom