Modernes Stück Empfehlung

  • Ersteller des Themas LeCheeseGuy
  • Erstellungsdatum
L

LeCheeseGuy

Dabei seit
1. Feb. 2015
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo,
Ich mache heuer Matura in der Türkei und wollte weiter Musik studieren. Die Prüfungsprogramme für Unis in Österreich und Deutschland schauen ungefaehr gleich aus, weshalb bin ich hier gekommen. I hatte die folgende Frage: Mein Program schaut jetzt so aus:

J.S.Bach Praelude und Fuge: Erstes Buch n.8 es-moll
L.v.Beethoven: Sonate: op.7 es-dur
F.Chopin: Etude: op.10 n.5

Dazu brauche ich in romantisches Stück, ich habe J. Brahms erste Rhapsodie gewaehlt.
Dazu brauche ich noch ein modernes Stück. Ich habe herumgefragt und Bartoks "Allegro Barbaro" haben sie zu "einfach" gefunden.
Ich habe noch 4 Monate um das Romantik und Modern zu schaffen. Haben Sie irgendeine Empfehlungen(Sie haben modern als, nach 1900 geschrieben, definiert).
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.120
Reaktionen
18.258
Ich habe noch 4 Monate um das Romantik und Modern zu schaffen. Haben Sie irgendeine Empfehlungen(Sie haben modern als, nach 1900 geschrieben, definiert).
Prokovev: suggestion diabolique (allerdings sehr schwierig)
Ornstein: a la Chinoise (noch schwieriger)

bzgl. Romantik ist Brahms g-Moll Rhapsodie eine schöne Wahl, aber das Stück ist eher leicht - besser die h-Moll Rhapsodie von Brahms oder sein es-Moll Scherzo. Natürlich wäre auch ein Scherzo von Chopin passend.
 
Troubadix

Troubadix

Dorfpolizist
Dabei seit
3. Mai 2011
Beiträge
2.518
Reaktionen
2.502
HERZLICH WILLKOMMEN!

Wenn wirklich "nach 1900 komponiert " das Kriterium für die Moderne ist, dann vielleicht...

Skrjabin - Etüde op.42 Nr.5; 2 Poèmes op.63 (Masque, Etrangeté)
Szymanowski - Eine Etüde aus op.4; Präludium und Fuge in cis-Moll
Busoni - Sonatine Nr.6 BV 284 (Kammerfantasie über Carmen)
Medtner - Märchen op.20 Nr.1 oder Nr.2

Viele Grüße!
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.375
Reaktionen
13.823
WIe wäre es mit dem Scherzo aus op. 12 von Prokofiev? Ist das modern genug?
Oder die ersten 10 der 20 Visions fugitives?
Wenn Bartok - schau mal in den Zyklus "Im Freien". Die Stücke sind allerdings nicht einfach (besonders "Klänge der Nacht" und "Hetzjagd"...).
 
L

LeCheeseGuy

Dabei seit
1. Feb. 2015
Beiträge
2
Reaktionen
0
bzgl. Romantik ist Brahms g-Moll Rhapsodie eine schöne Wahl, aber das Stück ist eher leicht - besser die h-Moll Rhapsodie von Brahms oder sein es-Moll Scherzo. Natürlich wäre auch ein Scherzo von Chopin passend.
Zum Klarifikation:

Ich habe beim mein Buch Op.79 no.1 als h-moll und no.2 als g-moll
und ich arbeite eher an h-moll

Ich habe alles zugehört. Prokoviev Suggestion Diaboliqe, Szymanovski Prelude und Fuge in cis-moll und Medtner op.20 (n1 und n2) sind mir lieber. Ich weiß nicht aber ob sie passen würden, sind sie allgemein schwerer als Bartok Allegro Barbaro? Jemand hat mich auch gesagt es soll ungefaehr gleich groß wie prokovies Sonat no.3 aber das schaffe ich in 4 Monaten nicht. Die Stücke sollen in der Mitte sein, denke ich
 
Troubadix

Troubadix

Dorfpolizist
Dabei seit
3. Mai 2011
Beiträge
2.518
Reaktionen
2.502
Prokoviev Suggestion Diaboliqe, Szymanovski Prelude und Fuge in cis-moll und Medtner op.20 (n1 und n2) sind mir lieber.


Wenn es in Richtung der 3. Prokofiev-Sonate gehen soll, dann ist der Szymanowski zu leicht. Die Märchen von Medtner finde ich schwieriger als das Allegro Barbaro. Suggestion Diabolique übersteigt im wirkungsvollen Tempo alle genannten Stücke im Schwierigkeitsgrad. Wenn du die 3. Prokofiev-Sonate nicht in vier Monaten schaffst, werden die Suggestion Diabolique auch nicht zufriedenstellend gelingen.

Viele Grüße!
 
C

chopin92

Dabei seit
18. Sep. 2012
Beiträge
220
Reaktionen
33
Ich werfe auch einfach noch ein paar Vorschläge rein:

Lutoslawski, eine der beiden Etüden

Bernstein, Klaviersonate

Berg - Klaviersonate

Rautavaara - Klaveirsonate Nr. 2

Ansonsten fallen mir doch die Ligeti-Etüden an!
 
mick

mick

Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
11.586
Reaktionen
19.779
Zwei oder drei Nummern aus dem Vogel-Katalog von Messiaen kämen sicher auch in Frage. Oder die Variationen von Webern.

LG, Mick
 
Joh

Joh

Dabei seit
14. Sep. 2011
Beiträge
790
Reaktionen
1.286
Kapustin? Ist zwar nicht "modern" in dem Sinne, aber der Komponist ist sogar noch am Leben.
Es gibt 8 nette Etuden im Jazz Style Op. 40 sowie mehrere Sonaten.

Mir hat dieses Stück immer sehr gefallen (die erste aus den Etuden, ist aber rhytmisch für Klassiker sehr sehr schwer genau umzusetzen):

Viel Erfolg,
Joh
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.375
Reaktionen
13.823
Ich wäre mit sowas vorsichtig. Je nach dem, wie die Jury drauf ist, zählt solche Musik nicht. Ich durfte mir in meiner "Neue-Musik-Prüfung" anhören, ich hätte ein "Alibistück" gespielt. Obwohl es die Jury vorher selbst genehmigt hatte. Es handelte sich dabei um eine Art Rondo, bei dem das Couplet aus halbwegs gewöhnlichen Klängen bestand und alles dazwischen ganz klar nach Neuer Musik klang.
Eine aus meiner Klasse kam auf die glorreiche Idee, "Scaramouche" zu spielen, das hat sie zum Glück wieder verworfen. Yann Tiersen geht auch nicht.
Frag also unbedingt, bevor du was übst.
 

mick

mick

Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
11.586
Reaktionen
19.779
Sind bei Komposition nach 1900 nicht fast alle Ragtimes machbar? Nur die ersten zwei oder drei Joplin-Ragtimes haben noch ein 189x als Kompositionsjahr.

Oder einen Boogie Woogie? Um mal von den "Selbstverständlichkeiten" Klassischer Musik wegzulenken. Oder macht man sich mit derlei Vorstellung an Musikhochschulen und im Jury-Panel sofort krass unbeliebt bzw. markiert sich als ungeeignet? Oder gibt es explizit Verbote, "solche" Musik zu zeigen?

Oder ist dieses Vorgebrachte zu absurd? ;-)

Einen Ragtime oder Boogie Woogie? Da würd' ich gerne die Gesichter der Jury sehen! Als romantisches Werk sollte man dann aber unbedingt das Gebet einer Jungfrau dazunehmen! :-D

LG, Mick
 
Joh

Joh

Dabei seit
14. Sep. 2011
Beiträge
790
Reaktionen
1.286
Ich wäre mit sowas vorsichtig. Je nach dem, wie die Jury drauf ist, zählt solche Musik nicht.

Ja, besser ist: Fragen.
Es gibt Leute, die halten Kapustin für "toll klingende Musik, aber ohne Inhalt" oder "unintelligente russische Angebermusik". So richtig stilistisch modern ist es eben auch nicht. Es ist eigentlich klassische Musik, nur mit rhytmischen und harmonischen Elementen des Jazz versehen.
 
abschweb

abschweb

Dabei seit
23. März 2013
Beiträge
3.363
Reaktionen
14.747
Ein nicht schweres Stück ist das Capriccio Nr. 1 von György Ligeti, das liegt gut in der Hand und macht viel her. Ich bin damit relativ schnell zurechtgekommen (nach der Henle-Skala schätze ich es auf 6).
Es ist jedenfalls leichter als die schweren Passagen aller Etüden, auch der leichteren (En suspens, Cordes a vide).
Man mag dagegen einwenden, dass das Stück formal nicht gegen die klassische Tradition komponiert ist, es zeigt sogar deutliche Sonatenform und klassische Motivverarbeitung.
Dafür ist es sehr leicht verständlich, harmonisch ist es schön schräg.
Die traditionelle Ästhetik komplett zu negieren, ist ja nur eine von vielen Richtungen der Musik des 20./21. Jahrhunderts.
Noten gibts dazu bei Schott, die anderen Stücke in dem Heft sind auch sehr hübsch (Invention, Capriccio Nr. 2).

Grüße
Manfred
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Aminor

Dabei seit
4. Nov. 2013
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo ;)

Ich persönlich würde dir die bekannten Ohrwürmer von Prokofieff abraten. In einigen Hochschulen hat man sogar auf Bach verzichtet um sich das Moderne ganz anzuhören. Ich spreche da aus eigener Erfahrung und aus derer meiner Kommuitonen und Kollegen aus anderen Hochschulen.
Ich würde sogar behaupten dass Virtuosität gar nicht mal die größte Rolle spielt! Zumindest nicht wenn du deine Etüde beherschst!
Wie wäre es mit Galina Ustvolskaya ? Sie hat 6 Klaviersonaten geschrieben und einiger dieser sind nicht lang. Präludien hat sie auch anzubieten. Sie dir bewusst falls du eines dieser Stücke spielst, dass es Auswendig absolut sicher sein musst.

Viel Erfolg :)
 
 

Top Bottom