(Leichtere) Stücke rückwärts vom Blatt spielen

R

Rubato

Guest
Hallo,

ich habe letztens kurz mit jemandem gesprochen, der (angeblich) sehr gute Übeerfolge erzielt, indem er Stücke rückwärts vom Blatt spielt. Leider habe ich ihn danach aus den Augen verloren.

Hat jemand Erfahrungen mit dieser Übemethode ?

Gruß
Rubato
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.122
Reaktionen
9.245
Lernt man ein Gedicht auswendig, indem man es rückwärts rezitiert? ;-)

Würde ich gerne mal hören und der Typ ist bestimmt ein sauguter Blattspieler. Auch wenns gaga sein mag, Hut ab!
 
Madita76

Madita76

Dabei seit
3. März 2007
Beiträge
457
Reaktionen
1
Hallo Rubato,
also, wenn gemeint ist, dass man am Ende des Stücks beginnt und sich abschnittsweise, manchmal auch taktweise, von hinten nach vorne angelt, dann mach ich das auch so und nutze diese Variante als eine mögliche Übeform. Nochmals zum besseren Verständnis: Ich übe beispielsweise den letzten Takt, danach den vorletzten und letzten zusammen, dann den vor-vorletzten, den vorletzten und den Schlusstakt usw. Dies macht jedoch nur Sinn, wenn mir der Notentext bereits einigermaßen vertraut ist. Das vom Blatt spielen erscheint mir hier komisch...

Grüße, Madita
 
W

Wiedereinsteigerin

Dabei seit
15. Nov. 2007
Beiträge
504
Reaktionen
10
Ich finde es sehr wichtig, einzelne Takte (zB vom letzten Takt an beginnend) zu üben. Ganz wichtig ist es auch, sich sogenannte Angelpunkte zu suchen, bei denen man - wenn man schon mal rausfällt - wieder problemlos einsteigen kann. Das geht nur dann, wenn man einzelne Takte auch gesondert übt. Wie Madita schon schrieb, ist das nur dann sinnvoll, wenn man den Notentext kennt.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.122
Reaktionen
9.245
Liebe Grüße zurück nach Tirol. Grüße an den Herrn Reitersmann!
Ist Dein V-125 immer noch so anspruchsvoll?

Ich MUSS hier (leider) den Besserwisser geben: Keine Angelpunkte (auch wenn der FM das gerne hört), sondern ANKERpunkte ...;_)
 
R

Rubato

Guest
Ich hatte das so verstanden, daß notenweise rückwärts gespielt wird - hört sich wohl grauenhaft an, wie wenn eine Platte rückwärts läuft (weiß hier noch jeder, was eine Platte ist ? :))

Gruß
Rubato
 
W

Wiedereinsteigerin

Dabei seit
15. Nov. 2007
Beiträge
504
Reaktionen
10
Lieber FM,
mein kleiner Prinz merkt schön langsam, dass auch ich mich durchsetzen kann. Er ist folgsamer geworden und Schubert liebt er ganz besonders.

Anker- oder Angelpunkt, danke für den Hinweis :D.
 
G

Gomez de Riquet

Guest
.nut uz kisuM tim tgnideb run reba tah, gnubÜ etug enie tmmitseb nrednos, nnishcawhcS niek tsi saD
 
R

Rubato

Guest
Wie, wenn er Stücke verwendet, die eine Art "musikalisches Palindrom" (im erweiterten Sinn) bilden (gibt es solche überhaupt?) und der Clou einfach nur das Rückwärtslesen ist ?

Gruß
Rubato
 
solartron

solartron

Dabei seit
21. Apr. 2010
Beiträge
542
Reaktionen
0
Eingesetzt als 'sinnvoller Schwachsinn' kann das 'Rückwärts-Spielen' z.B. im Kabarett-Bereich durchaus seine volle Wirkung entfalten.

Bitte ab 5:00 starten! =>

[video=youtube;H9faz1kF72w]http://www.youtube.com/watch?v=H9faz1kF72w&HD=1[/video]

Cordialement
sol
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
12.007
Reaktionen
6.287
!relheF nebeiS
.tgasrev timad tah ppA

surivalK
 
R

Rubato

Guest
So, ich habs jetzt mal probiert und den ersten Satz der Mondscheinsonate rückwärts gespielt, allerdings nicht vom Blatt, sondern ich mußte es für mich umnotieren. Klingt nicht gut, und vom Blatt könnte ich das sicher nicht. Übe-Effekt zweifelhaft.

Gruß
Rubato
 
W

Wiedereinsteigerin

Dabei seit
15. Nov. 2007
Beiträge
504
Reaktionen
10
Du spielst tatsächlich die einzelnen Noten rückwärts? So ist das aber nicht gemeint. Dass hier kein Übeeffekt eintritt, ist klar :D.
Gemeint ist es so, dass du zB mit dem letzten Takt anfängt, die Noten aber normal spielst, wie sie da stehen, dann mit dem vorletzten bis zum Schluss etc.
Oder du nimmst dir einen schwierigen Takt heraus und übst den am besten mit den beiden Nebentakten bzw. ab einer Stelle, in der du leicht einsteigen kannst, separat.
 
 

Top Bottom