Leichte aber interessante Stücke die nicht so allerwelt sind


M
Martin2
Guest
Hallo, ich bin Anfänger, spiele seit 4 Monaten.
Die meisten Anfängerstücke die man so auf Internetseite oder in Lehrbüchern
findet sind sehr trivial bzw. total abgegriffen, dass man sie nicht mehr hören, oder spielen will. z.B. "Für Elise" oder "The Entertainer".

Ich suche daher einfache aber schöne Stücke. Was nun einfach ist, ist natürlich relativ. :rolleyes:
Lieber zu einfach, als schon zu schwer. Natürlich nicht "Alle meine Entchen".
Ruhig beidhändig und vielleicht mit Vorzeichnung. Aber ... mmmhh ... nicht dass es zu schwer wird.

Gerne auch etwas düstere Liedchen bzw. etwas introvertiertes.
Also nicht diese Humptata Musik a la "The Entertainer" oder das klassische "Kumba Jah My Lord" wie man es in den Lehrbüchern findet.

Bitte nur kleinere Stücke also nicht gleich ein 10 Seiten Werk.

Hat jemand Ideen? Würde mich freuen. Lieben Dank. :p
Ein Link zu den Noten (PDF?) wäre hilfreich, sofern legal. Ohne die Noten kann ich ja nämlich nichts mit Eurem Vorschlag anfagen. Logisch.
 
S
Sulan
Dabei seit
15. Dez. 2007
Beiträge
450
Reaktionen
1
Ich gehe mal davon aus, dass Du, wenn Du "Für Elise" und den "Entertainer" erwähnst, in etwa diesen Schwierigkeitsgrad schon spielen kannst, obwohl ich das für 4 Monate Klavierspielen schon sehr beachtlich finde.

Ungefähr auf diesem Grad (eher etwas leichter) sind viele der Clementi / Kuhlau Sonatinen angesiedelt, die ich selbst sehr gerne gespielt habe (allerdings erst nach ca. einem Jahr Unterricht). Die gibt es auch in Sammelbänden, soweit ich weiß. Ich habe allerdings einen von meinem Opa aus den dreißiger Jahren - den wird es so nicht mehr geben ;)

Hier Noten zum Probeschauen:
http://www.sheetmusicarchive.net/compositions_b/clmson36.pdf
http://de.youtube.com/watch?v=NyIoRwK01RM <= hier ein (nicht besonders gutes) Video von der ersten Sonatine

Von Kuhlau hab ich leider nichts gefunden, dabei finde ich die Stücke von ihm fast noch schöner.

Gruß,
Sulan
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
killmymatrix
killmymatrix
Dabei seit
20. Jan. 2007
Beiträge
668
Reaktionen
1
Hier gibt's einige Kuhlau-Sonatinen: http://www.allpianoscores.com/

Übrigens eine sehr feine Seite. :)

@Martin2: Entertainer und Elise waren nur Vergleiche für die "Abgedroschenheit", nicht für den Schwierigkeitsgrad, oder?

Edit: Ah, ok. :)
 
S
Sulan
Dabei seit
15. Dez. 2007
Beiträge
450
Reaktionen
1
Ah, dann sind die Sonatinen evtl noch etwas zu knifflig bzw. lang. Leider kommt bei Sheetmusic.com bei mir nur Schrott - bekomme da keine Noten angezeigt, so dass ich keinen Vergleich habe, was Level 4 ist.
 
M
Martin2
Guest
ja, das waren nur beispiele für die abgedroschenheit.

das Stück von Sulan ist viel zu schwer. (NOCH!)
 
S
Sulan
Dabei seit
15. Dez. 2007
Beiträge
450
Reaktionen
1
Argh - wenn ich die Stücke da sehe, dreht sich mir der Magen um. Da wurden Stücke, die musikalisch (z.B. Mondscheinsonate) und technisch (z.B. Chopin Polonaise) sehr schwierig sind, irgendwie mehr schlecht als recht bearbeitet und als "Intermediate" eingeordnet.

Martin, tu Dir selbst den Gefallen, und spiel nie solche Bearbeitungen - das macht Dir später, wenn Du das Stück wirklich spielen kannst, den Spaß daran kaputt.

Aber nun weiß ich in ungefähr, wonach Du suchst und werd mal schauen, was ich da so gespielt habe. Leider gibt es den alten Sammelband heute nicht mehr. Da sind so Stücke wie "Fröhlicher Landmann" von Schumann drin. Der sollte übrigens für Dich machbar sein, ist Dir aber vermutlich auch zu abgedroschen?
 
M
Martin2
Guest
jaaa, ich weiß dass es übelste Bearbeitungen sind. Aber was soll ein Anfänger machen, wenn er Stücke spielen will? da bleibt ihm nichts anderes als auf diese einfachen Bearbeitungen zurück zugreifen.

daher frag ich ja auch hier nach einfachen Stücken, die trotzdem schön sind
(siehe ersten Thread).

Abgesehen davon: Es gibt so dermaßen viele Noten, freie Noten, dass ich selbst wenn ich 100 Jahre
werde nur einen Bruchteil davon spielen kann. Allein mit den Werken Beethovens kann man Jahrzehnte
zubringen. Insofern find ich es nicht so tragisch, wenn ich bspw. "Mondscheinsonate" in einer pupsidupsi
einfachen Fassung spielen, auch wenn ich später als Fortgeschrittener dann das Stück vielleicht nicht
mehr hören oder spielen will. Irgendwo muss ich ja anfangen.

Und natürlich kann das Stück auch etwas bekannter sein. Nur auf diese typischen Anfängerstücke wie Für Elise, Entertainer, Kumba Ja My Lord, die eurovisionshymne oder Amazing Grace hab ich einfach keine Lust. Wenn ich schon Stücke lerne, dann sollten es auch Stücke sein, die intellektuell etwas wertvoller sind.
Und trotzdem einfach.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Pitt
Pitt
Dabei seit
20. Aug. 2006
Beiträge
981
Reaktionen
0
Also mit Clementi-Sonatinen kann man mich jagen... ;)

Guck dir mal Burgmüller - 25 leichte Etüden, Op. 100 an. Hier gibt's einige Noten: Klick.

Bei meinen Klavieranfängen mochte ich diese Stücke sogar mehr als Chopin, Liszt und co. :)

Sind jedenfalls einige schöne Werke darunter, die du denke ich bereits spielen kannst.
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Alec Rowley - wunderschöne romantische leichte Stücke, z.B. "Aus meinem Skizzenbuch". Vielleicht spiele ich davon mal was ein...

So einfach vom Blatt ging es nicht mehr, denn es ist schon ein paar Jahre her, daß ich das gespielt habe aber mit Worten kann man es nicht so gut ausdrücken:

[MP3="http://www.guendola-productions.de/Colombine_is_sad.mp3"]Colombine_is_sad.mp3[/MP3]

Für 4 Monate ist gerade dieses Stück nicht umbedingt einfach aber erstens hast du ja hoffentlich einen Lehrer und zweitens gibt es noch leichtere Stücke in dem genannten Buch. Es ist aber meiner Meinung nach das schönste. Und "Für Elise" und Co. sind wesentlich schwerer.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Ibächlein
Ibächlein
Dabei seit
12. Aug. 2007
Beiträge
285
Reaktionen
10
Hallo Martin,
ich würde Dir auch dringend davon abraten, "abgespeckte" Stücke zu spielen. Das führt zu Enttäuschungen. Und wie Du ja selbst schreibst, ist die Klavierliteratur so unglaublich reichhaltig, dass es wirklich für jedes Spielniveau - schöne Stücke gibt.

Schau doch mal hier vorbei:
Jörg Gedan (auch Forumsmitglied)
http://www.pian-e-forte.de
Wenn Du links auf "Klaviermusik" gehst, kannst Du anschließend in der mittleren Spalte den Schwierigkeitsgrad eingeben. Da sind dann viele Stücke aufgelistet, zum Teil sind die Noten als PDF hinterlegt.

- Im Notenshop von Clavio gibt es eine Sammlung von Anfängerstücken.
- Die ersten Stücke aus Schumanns Album für die Jugend sind für Dich vielleicht auch schon möglich.
- Bei Könemann gibt es in der Notenreihe "Step by Step" ein Heft mit Noten von Gurlitt.
- Die Menuette aus dem Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach sind auch hübsch.

Hier www.musikschule-spandau.de/meisterbuch.htm gibt es auch viele Noten, aber da musst Du den Schwierigkeitsgrad selbst raussuchen.

Ich bin sicher, wenn Du Dich ein bißchen umschaust, hast Du eher die Qual der Wahl, als dass es zu wenig gäbe ...
lg vom Ibächlein
 
C
Castati
Dabei seit
19. Dez. 2007
Beiträge
359
Reaktionen
0
Argh - wenn ich die Stücke da sehe, dreht sich mir der Magen um. Da wurden Stücke, die musikalisch (z.B. Mondscheinsonate) und technisch (z.B. Chopin Polonaise) sehr schwierig sind, irgendwie mehr schlecht als recht bearbeitet und als "Intermediate" eingeordnet.

Mannomann, jetzt weiß ich auch warum hier die meisten gegen vereinfachte Stücke von klassischen Stücken sind. Von den Originalstücken bleibt in diesen Bearbeitungen ja nicht mehr viel übrig und auch kein schöner Klang.

Liebe arbeite ich mich durch einen Haufen nicht so schöner Anfängerstücke, als mir das Ziel der Arbeit durch die vereinfachten stücke kaputtzumachen. :)
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.183
Reaktionen
9.399
empfehlung

selbstlernoten bei clavio. wie wärs mit dem larghetto von scarlatti? das schöne an barockmusik ist, dass deine mitbewohner (und du selbst) viel länger brauchen, bis sie genervt sind (vgl. mit entertainer etc.). außerdem kannst du das (theoretisch) in jedem tempo spielen, solange du exakt spielst.

n.b. hast du dir schon mal die originalnotierung vom entertainer angeguckt? das spielt man nicht zackig nach vier monaten. schätze mal, auch nicht nach vier jahren... :D und nervig ist das original auch nicht. gilt natürlich auch für die komplette original-elise, etc. pp. das ist alles nur wegen schrottiger notierungen so in verruf geraten.

lg, fiesherman
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
gilt natürlich auch für die komplette original-elise, etc. pp. das ist alles nur wegen schrottiger notierungen so in verruf geraten.

Nein, das waren die ewigen Vorspieltücke in der Pause vom Musikunterricht, jeder konnte es am besten, bis einem irgendwann davon einfach nur noch schlecht wurde. Bei uns wurde die komplette Version gespielt!
 
D
Dieter Wölfel
Dabei seit
27. Sep. 2007
Beiträge
23
Reaktionen
0
Hallo,

also ich spiele jetzt ein halbes Jahr Klavier und bin jetzt auch bei der Elise angekommen. Das jetzt zu lernen gefällt mir viel besser als z.B. das Parallelstück Solfeggio von CPE Bach. Vielleicht habe ich es aber noch nicht so oft gehört wie Ihr. Zumindest den "unbekannteren" Teil, den kannte ich eigentlich gar nicht. Den Anfang kennt ja jeder. Die wenigsten Klavierschüler finden die Elise zum K...en.

Gruß
Dieter
 
 

Top Bottom