Leichte Stücke der Klassik mit schöner Melodie, die aber keine 08-15 Anfängerstücke sind

J

jakob.hollauf

Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
22
Reaktionen
25
Ich suche Stücke, die sehr gut ins Ohr gehen und leicht zu spielen sind. (nicht ultra leicht (Chopsticks, usw.) sondern schon etwas (nicht zu viel!) schwieriger. Ich denke bei diesem Schwierigkeitsgrad an Una Mattina - Ludovico Einaudi, La Triviata, Raindrop Prelude, ... Hoffe, dass hilft weiter!
Etwas "Exotisches" wäre cool, also etwas was nicht jeder beim ersten Hören schon kennt und als typisches Anfängerstück kategorisiert.
Ich bin mir sicher, dass unter euch viele Leute sind, die sich schon lange mit Musik befassen, und daher auch viele, viele Stücke kennen!
Ich freue mich auf eure Antworten!
Jakob
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.800
Reaktionen
17.849
Richard Wagner:
"Ankunft bei den schwarzen Schwänen" (Albumblatt As-Dur)
"Eine Sonate für das Album von Frau M.W." As-Dur

Edward MacDowell:
"Ten Woodland Sketches op.51" (nicht alle, sondern z.B. "to a wild rose" oder "to a water lily")

Leos Janacek:
"Auf verwachsenem Pfad" (auch hieraus aussuchen, was dir am meisten gefällt)

Das wären 3 Komponisten mit wirklich sehr schönen Klavierstücken, die allerdings nicht so allseits bekannt wie "für Elise" oder "Minutenwalzer" und "Regentropfen Prelude" sind.
Natürlich gibt´s noch viel mehr!
 
Demian

Demian

Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
1.331
Reaktionen
1.767
Brahms: diverse Walzer, Ballade op. 10 Nr. 1
Mendelssohn: diverse Lieder ohne Worte
Schumann: Waldszenen
Ibert: Le petit ane blanc
Busoni: Indianisches Tagebuch (Auswahl)
Bartok: Rumänische Volkstänze
Blacher: Trois Pièces pour piano
 
Muck

Muck

Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
963
Reaktionen
1.482
Liszt: Consolations
Schumann: Pappillons
Schubert: Tänze
Bach: Inventionen und Sinfonien!!!
 
Eroico

Eroico

Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
94
Reaktionen
66
Ich könnte empfehlenlen Franz Liszt Klavierstück in As-Dur (Hat die gleiche Melodie wie die erste Ballade, aber um einiges leichter). Kannst auch mal durch Chopin polonaisen gucken (cis-moll, g-moll, b-dur). Die cis Moll ist etwas schwerer als die referenzstücke aber ich glaube das könnte man schaffen, die anderen drei sind etwas leichter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Eroico

Eroico

Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
94
Reaktionen
66
Was mir noch eingefallen wäre, Beethoven Variationen, z.B. über Quant e Piu bello, god save the king und über ein Schweizer Lied .
An Variationen kann man viel mit Klangfarben tüfteln und sicherlich einiges dazu lernen (Wenn man die richtigen wählt) aufgrund der Vielfalt die man da innerhalb eines Werkes finden kann (Auch viele verschiedene technische Hürden, mit denen man ein Publikum auch mal beeindrucken kann).
Die quant e piu bello Variationen sind von den dreien glaube ich am schwersten (Wenn die Finger nicht so geläufig sind) aber wunderbar zum üben von Technik und Ausdruck würde ich sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Revenge

Revenge

Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
2.349
Reaktionen
1.803
Hi,

diese gehen auch ins Ohr und sind glaub ich nicht zu leicht:

Chopin Nocturne op. 9,2
Chopin, marche funebre aus b-Moll-Sonate ( aber nur dieser Satz, sonst wird’s ungemütlich...)
Schubert moments musicaux ( z.B. f-Moll )
Schumann, Kinderszenen, dort könnte man fündig werden,
Beethoven, Wut über den verlorenen Groschen
Mozart, letzter Teil („Türkischer Marsch“) aus A-Dur-Variationensonate, evtl. auch weitere Sätze aus ihr, trotzdem Vorsicht bei dem Werk, die Sonate ist m.E. nicht ganz ohne..

LG, Olli!
 

J

jakob.hollauf

Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
22
Reaktionen
25
Was hält ihr allgemein von den Stücken von George Winston?
Berühmt ist seine Variation auf den Kanon!
 
Revenge

Revenge

Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
2.349
Reaktionen
1.803
Najaa, beim Beethoven-Groschen hatte ich halt die Schott-Bewertung von früher noch im Kopf, das war ne 4. :-)

LG, Olli!
 
dilettant

dilettant

Dabei seit
März 2012
Beiträge
7.917
Reaktionen
9.637
Grieg, Lyrische Stücke. Einige sind relativ leicht, z. B das allererste. Und ziemlich unbekannt.
 
Demian

Demian

Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
1.331
Reaktionen
1.767
Was hält ihr allgemein von den Stücken von George Winston?
Berühmt ist seine Variation auf den Kanon!
George Winston finde ich gut. Unter dem Gesichtspunkt der Improvisation. Ich empfehle dir zu lernen, wie man improvisiert wie er. Bloßes Nachspielen ist nicht so kreativ. Seine Art des Klavierspiels lebt von der Improvisation auf der Basis verschiedener Pattern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Eroico

Eroico

Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
94
Reaktionen
66
Vielleicht guckst du auch mal in die Haydn sonaten rein oder die Sonatinen von CPE Bach. Auch schön ist die Sonatine a-moll von Händel (Hwv 584). Vielleicht auch die Passacaglia aus der g-moll suite, die ist aber (zumindest die letzte Seite) mit den ganzen verminderten Mustern und so (blablabla) im richtigen Tempo ein bisschen unangenehm.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.515
Reaktionen
20.438
Auch hier kannst Du stöbern. Ein alter Thread, die Links funktionieren teilweise nicht mehr aber es gibt dort sehr viele Tipps für Anfängerliteratur:
https://www.clavio.de/threads/ein-projekt-von-anfaengern-fuer-anfaenger.10076/

Etwas "Exotisches" wäre cool, also etwas was nicht jeder beim ersten Hören schon kennt und als typisches Anfängerstück kategorisiert.
Da kann ich Dir nur wärmstens Astor Piazolla an´s Herz legen (z.B."Invierno porteno", aber auch viele andere Stücke)! Er vereint Jazz, Tango und Klassik, die Stücke sind relativ unbekannt, recht leicht für Klavier arrangiert und klingen verdammt cool.

Was hält ihr allgemein von den Stücken von George Winston?
Ist ok! In gleichem Genre kannst Du Dir auch Carsten Gerlitz, Michael Schütz oder Jürgen Moser anschauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Eroico

Eroico

Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
94
Reaktionen
66
Wenn du's jazzig magst wären vielleicht Stücke von Gershwin was (Die präludien sind meines Wissens nach nicht so schwer)
 
Demian

Demian

Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
1.331
Reaktionen
1.767
 

Top Bottom