LA Campanella: Der Höhepunkt des Klavierspiels?

M
Martin Major
Dabei seit
16. Dez. 2008
Beiträge
192
Reaktionen
0
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.646
Reaktionen
18.947
Ja, magst Du mir dann freundlicherweise bitte flüstern, wo es besagte Aufnahme gibt? Bzw. auf welcher CD? Merci!

halllo,
macht es dir was aus, auf die Antwort bis Anfang März zu warten? die CD hatten mir meine Studis vor Weihnachten geschenkt, und die liegt in meiner "Dienstwohnung" weit weg von hier (ich fahre erst vom 20.02.-02.03. wieder nach Pl.)
Gruß, Rolf
(und stur bleib ich trotzdem: Watts, Rubinstein, Careno, Larocha - den Watts gibts übrigens auf der CD, die bei der billigen roten Lisztauswahl von Peters mit dabei ist: Sonate, Mephistowalzer, Gnomenreigen, Campanella, Rigolettoparaphrase und noch irgendwas)
 
A
andris_k.
Guest
halllo,
macht es dir was aus, auf die Antwort bis Anfang März zu warten? die CD hatten mir meine Studis vor Weihnachten geschenkt, und die liegt in meiner "Dienstwohnung" weit weg von hier (ich fahre erst vom 20.02.-02.03. wieder nach Pl.)
Gruß, Rolf
(und stur bleib ich trotzdem: Watts, Rubinstein, Careno, Larocha - den Watts gibts übrigens auf der CD, die bei der billigen roten Lisztauswahl von Peters mit dabei ist: Sonate, Mephistowalzer, Gnomenreigen, Campanella, Rigolettoparaphrase und noch irgendwas)

Hey, Rolf, wie findest du diese Aufnahme von Kissin bei seinem legendären Konzert in London: http://de.youtube.com/watch?v=5y9Wiqsd9xY

Ich interessiere mich für deine Meinung!

Danke :p

P.S. Ach ja, für mich klingt es fantastisch aber ich bin auch ein Laie.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.646
Reaktionen
18.947
hallo,
gerade gehört und gesehen: wunderschön --- und menschlich!!
wie meine ich das? W. Backhaus hat geschrieben, man müsse auch nach einem Konzert die Reserven für die Campanella haben - und das ist da zu sehen. Klar, da fehlen etliche Töne (was übrigens bei Repetitionen etc. öfter am Instrument als am Spieler liegt), da geht auch einiges daneben --- und das alles spielt überhaupt keine Rolle, denn da wird NICHT bei den Temporelationen gepfuscht, da gibt es kein hartes forte! Stattdessen eine witzige, humorvolle und wirklich charmante Zugabe - so, wie Zugaben sein müssen!

mir gefallen seine wirklich lustigen Ideen bei der Phrasierung und die musikalisch etwas dümmliche Passage vor dem Diskanttriller wird charmant aufgewertet! auch gefällt mir sehr, dass die piu moss Oktaven eben nicht plötzlich unpassend "ernst-gewaltig" daherkommen.

Besten Dank für dieses schöne Video (auch der Mitschnitt-Klang ist schön!), und ich stimme dir zu: eine aus den genannten Gründen wunderbare LIVE Interpretation (ja, eine Interpretation, keine show!!!)

Gruß, Rolf
 
T
tomita3
Dabei seit
13. Dez. 2009
Beiträge
97
Reaktionen
0
Also ich kenne das Stück nur vom Hören und mir persönlich gefällt die Interpretation von Rubinstein am besten, von Valentina Lisitsa nicht so.
Zum Thema, das Stück ist auch eins meiner Ziel-Stücke, die ich später
mal spielen können möchte.
Aber es gibt auch Stücke die glaube deutlich leichter sind, aber auch schön klingen.
Zum Beispiel der 3. Satz der Mondscheinsonate ist der Grund, warum ich überhaupt angefangen habe Klavier zu spielen.
Und der klingt, meiner Meinung nach genau so gut (wenn nicht sogar besser) als la campanella.
Aber das ist ja Geschmackssache :)
 
 

Top Bottom