Klavierwettbewerb bewerben

B

Bülow2015

Dabei seit
29. Jan. 2015
Beiträge
3
Reaktionen
2
Liebes clavio-Forum,

ich bin in diesem Jahr an der Organisation eines Klavierwettbewerbs beteiligt. Dieser wird in vier Kategorien ausgeschrieben:

- Kinder- und Jugendwettbewerb
- Amateurwettbewerb
- Profiwettbewerb
- Dirigieren vom Klavier

Kann mir jemand sagen, in welchen Foren oder ggf. anderen Stellen im Internet man den Wettbewerb entsprechend der einzelnen Kategorien am besten bewerben kann? Gibt es vielleicht sogar Plattformen speziell für professionelle Musiker und den Austausch über solche Wettbewerbe?

Vielen Dank und beste Grüße

Felix
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
17. Mai 2013
Beiträge
6.161
Reaktionen
6.079
Wir haben hier einen Strang über Amateurwettbewerbe. Wenn es um den Bülow in meinigen geht, ein paar von uns fahren hin. Mir ist er zu teuer, ich sehe es nicht ein eine Gebühr von 350 Euro zu zahlen, mehr als die Profis, und wofür? Damit wir deren Wettbewerb finanzieren?
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.605
Reaktionen
14.418
Wie interessant, dass sich hier jemand vom Organisationsbüro meldet! Ich frage mich, warum nach Wettbewerben generell keine Rückmeldung der Teilnehmer erfragt wird darüber, was man noch verbessern könnte (natürlich auch das, was gut war und bleiben soll). Z.B. organisatorisch, was den Ablauf, die Information usw. angeht, aber auch Dinge wie das (subjektive?) Empfinden über Zusammensetzung der Jury, Objektivität in der Bewertung, Transparenz, Fairness, Ausschreibungsinhalte etc.

Keine schlechte Idee wäre es natürlich auch, solche Infos vorher zu erhalten ;)

Speziell zu Meiningen: Neben der hohen Teilnehmregebühr schreckt eventuell so manchen ab, dass man das genaue Programm schon Monate im Voraus angeben muss. Das ist eher unüblich und nicht so praktisch bei Pianisten, die auf einem (sicher in Meiningen auch gewollten) hohen Niveau spielen und damit viel und teilweise oft wechselndes Repertoire haben.

Achja, noch ein Gedanke zur Teilnehmergebühr. Sie ist natürlich wirklich hoch, aber ich denke, etwas frustrierend ist vor allem das Missverhältnis zwischen Anmedlegebühr und Preisgeld, vor allem im Amateurwettbewerb.

Und noch eine Idee: Man kann sich mit seinem Wettbewerb ganz einfach und edel von anderen Wettbewerben abheben, indem man ausschließt, dass Schüler der Juroren am Wettbewerb teilnehmen :-D So wie das auch bei Verlosungen auf Müslipackungen üblich ist :heilig:

Ich fände es sehr spannend, @Bülow2015 wenn du hier ein paar Beiträge dazu (oder auch zu etwas anderem) schreiben würdest!

PS: Plakate in Hochschulen sind besser als Flyer / Auslegungen, da liegen nämlich immer unzählige herum und viele werden unbesehen weggeworfen.
 
  • Like
Reaktionen: Joh
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
17. Mai 2013
Beiträge
6.161
Reaktionen
6.079
Die Gebühr für die Amateure ist höher als die für Profis. Und sicherlich gibt es ohnehin schon Fördermittel vom Landesmusikrat. Zeitgleich zu meinigen findet stattdessen der Wettbewerb in Sankt Petersburg statt. Sicherlich mehr als eine Alternative, investiere ich die 350 Euro gerne anteilig in Flug und Hotel!
 
B

Bülow2015

Dabei seit
29. Jan. 2015
Beiträge
3
Reaktionen
2
Soweit ich weiß, ist die höhere Gebühr für Amateure der Annahme geschuldet, dass diese in der Regel (im Gegensatz zu den Profis) Einnahmen unabhängig vom Musikbereich haben und auch Preisgelder daher vielleicht eine geringere Bedeutung haben.
Ich habe die Kritik, sowie den guten Vorschlag der Feedback-Möglichkeit für Teilnehmer jedoch weitergeleitet.
Vielen Dank für eure Antworten!
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
17. Mai 2013
Beiträge
6.161
Reaktionen
6.079
Was soll das denn?? Wir haben geringere Preisgelder, sollen im Gegenzug dafür mehr zahlen? Diese Logik mag man mir bitte mal erklären! Entschuldigung, aber 380 Euro ist auch für uns nicht gerade wenig! Angenommen man spielt nur die erste Runde von 10 Minuten, dann sind das 38 Euro pro Minute, heißt knapp 50 Cent pro Sekunde.... Nein danke! Für 250 Euro kann ich mir einen ganzen Abend den Saal Steinway München mieten!
 
pianovirus

pianovirus

Dabei seit
25. März 2014
Beiträge
863
Reaktionen
1.838
Ich habe die Kritik, sowie den guten Vorschlag der Feedback-Möglichkeit für Teilnehmer jedoch weitergeleitet.
Vielen Dank für eure Antworten!

Schön, dass die konstruktive Kritik gehört und weitergeleitet wird. Ich habe mich nun leider auch entschlossen, nicht teilzunehmen. Ausschlaggebend war bei mir, dass der Wettbewerb auch für Amateure quasi über die ganze Woche ausgebreitet ist. Gemessen an der begrenzten Spielzeit von zwei kurzen Runden (plus für eine Person noch den Konzertsatz mit Orchester) ist mir das einfach zu lange. Schade, denn ein langes Wochenende hätte ich gerne in Meiningen verbracht!
 
pianovirus

pianovirus

Dabei seit
25. März 2014
Beiträge
863
Reaktionen
1.838
@Stilblüte Nachdem Du vergangenes Jahr schon vorzeitig aus Aachen abgereist bist, gefällt es Dir nun auch noch, dass wir uns nicht in Meiningen sehen werden! Ich bin untröstlich!!!! :cry2::cry2::cry2:
;-)
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
17. Mai 2013
Beiträge
6.161
Reaktionen
6.079
Wieder 380 Euro die Meinigen fehlen werden.... Dafür wird Aachen wohl kompakter für die Amateure!
 
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
776
[...]

Kann mir jemand sagen, in welchen Foren oder ggf. anderen Stellen im Internet man den Wettbewerb entsprechend der einzelnen Kategorien am besten bewerben kann? Gibt es vielleicht sogar Plattformen speziell für professionelle Musiker und den Austausch über solche Wettbewerbe? [...]

Hallo Felix,

ab und an stößt man im Web auf Seiten mit Wettbewerben: Allerdings ist es m.E. so, dass zumindest größere Events dieser Art ( z.B. Van Cliburn, und auch andere ) eigens ihnen gewidmete Web-Präsenzen haben. Es müsste dann also organisiert werden, dass Wettbewerbe ein festes "Zuhause" im Web haben, nicht nur dann quasi volatil ins Gespräch gebracht werden, wenn sie gerade akut sind.

Listen, sofern man sie auch findet bei Google-Suche z.B., sind ebenfalls eine meines Erachtens gute Sache, sie müssten aber regelmäßig aktualisiert werden. Nicht, dass z.B. noch Wettbewerbe darin auftauchen, die es schon gar nicht mehr gibt. Vom KONZEPT her also vielleicht sowas hier:

http://www.piano-net.com/links.htm

Das hatte ich schonmal im "Wettbewerbe für Amateure"-Thread verlinkt. Nur, wie gesagt, sollte jemand 1 oder 2 Mal im Monat mal gucken, ob die Links noch relevant sind, oder ob Seiten bereits geschlossen, Wettbewerbe noch existent usw. sind.- Also eine solche standardisierte, relevante Liste für jeden Wettbewerb, von Kleinhintertupfingen bis Van Cliburn, wäre doch m.E. nicht schlecht...nur muss das dann auch BEKANNT sein, sonst fehlen wieder welche. Es muss so bekannt sein, dass sich grundsätzlich JEDER Wettbewerb, und sei es, falls nicht durch Link auf eigene Webpräsenz, immerhin mit einem kleinen Textmemo zu Termin, Status und Informationsmaterial-Zusendungs-Mailadresse / Ansprechpartner dort eintragen MUSS. :-)
[...]

PS: Plakate in Hochschulen sind besser als Flyer / Auslegungen, da liegen nämlich immer unzählige herum und viele werden unbesehen weggeworfen.

Hmm. Das ist Schade, wenn solche weggeworfen werden, aber vielleicht kann man dahingehend tröstend feststellen, dass man ja die Flyer, die MITGENOMMEN wurden, nicht mehr sieht :-D. Sie liegen ja da nicht mehr...;-)

LG, - LMG -
 
mick

mick

Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
11.968
Reaktionen
20.593
Ich kann auch nicht teilnehmen. Da ich schon fast den ganzen Juli von der Schule beurlaubt bin und mein Mathelehrer wegen mir eine Schulaufgabe auf den 26. Juni vorverlegt hat, kann ich für den Tag unmöglich um eine weitere Beurlaubung bitten. Schade. :-(

LG, Mick
 
Destenay

Destenay

Dabei seit
10. Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.498
Was soll das denn?? Wir haben geringere Preisgelder, sollen im Gegenzug dafür mehr zahlen? Diese Logik mag man mir bitte mal erklären! Entschuldigung, aber 380 Euro ist auch für uns nicht gerade wenig! Angenommen man spielt nur die erste Runde von 10 Minuten, dann sind das 38 Euro pro Minute, heißt knapp 50 Cent pro Sekunde.... Nein danke! Für 250 Euro kann ich mir einen ganzen Abend den Saal Steinway München mieten!

also hör mal, wer die Kosten von 380 Euro nicht aufbringen will, der soll es lassen. Hast Du Dir schon mal Gedanken darüber gemacht, was so ein Wettbewerb schlussendlich kostet? ich denke nein!!! was glaubst
Du was einem Juroren bezahlt wird ?:cry2:Du würdest Stillaugen bekommen, wenn ich Dir die ganzen Kosten auflegen würde. So nebenbei was hat ein Anwalt für einen Stundensatz?:schweigen::-D
 
Destenay

Destenay

Dabei seit
10. Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.498
Wir haben hier einen Strang über Amateurwettbewerbe. Wenn es um den Bülow in meinigen geht, ein paar von uns fahren hin. Mir ist er zu teuer, ich sehe es nicht ein eine Gebühr von 350 Euro zu zahlen, mehr als die Profis, und wofür? Damit wir deren Wettbewerb finanzieren?

Du finanzierst deren Wettbewerb gar nicht, das ist Quatsch! bei Profi Wettbewerbe geht es um mehr als nur um so ein Amateur Spass Wettbewerb:-(. Profi Wettbewerbe werden auch finanziell von Sponsoren vorwiegend von der Musikindustrie unterstützt und dies ist berechtigt, dort geht es um die Zukunft von Profi
Musiker:super:
 
  • Like
Reaktionen: LMG
Stegull

Stegull

Dabei seit
18. Mai 2010
Beiträge
2.738
Reaktionen
3.118
Warte noch bis ich den Sessel herangeschoben habe.....
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
17. Mai 2013
Beiträge
6.161
Reaktionen
6.079
also hör mal, wer die Kosten von 380 Euro nicht aufbringen will, der soll es lassen. Hast Du Dir schon mal Gedanken darüber gemacht, was so ein Wettbewerb schlussendlich kostet? ich denke nein!!! was glaubst
Du was einem Juroren bezahlt wird ?:cry2:Du würdest Stillaugen bekommen, wenn ich Dir die ganzen Kosten auflegen würde. So nebenbei was hat ein Anwalt für einen Stundensatz?:schweigen::-D

Amateurwettbewerbe können meines Wissens über den Landesmusikrat gesponsort werden. Zumindest erhält Aachen für die Amateure Fördergelder. Man muss es einfach in Relation sehen, 380 Euro für 10 Minuten spielen ist einfach unangemessen.

Im übrigen handelt es sich um einen Nettobetrag. Wenn ich Einnahmen habe, egal ob nach Stundensätzen (was sehr selten der Fall ist) oder sonst wie, dann ist da brutto. Es gehen hiervon ab: 19% MwSt, direkt an den Fiskus. Kosten für Büro, Angestellte, Materialien, Berufshaftpflicht, Versorgungswerk, Krankenversicherung, private Einkommensteuer.... wenn das alles bezahlt ist, und das ist schon ein vierstelliger Betrag im Monat, dann darf ich mal daran denken hiervon ein Brötchen zu kaufen, außerdem private Kosten wie Miete, Strom etc. Und wenn dann noch was übrig ist, dann kann ich überlegen ob ich davon 380,- € für Meiningen ausgebe oder vielleicht für einen anderen Wettbewerb, bei dem es auch noch den Reiz einer großen Metropole gibt....
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom