Klaviersuche

Piano1956

Piano1956

Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
71
Reaktionen
69
Heute benötige ich die Hilfe von erfahrenen Forenteilnehmern, die sich auf dem Klaviermarkt gut auskennen.

Vor meinem Umzug habe ich mein Sauter Pianino verkauft und suche jetzt ein neues Instrument.

Im ersten Stock meines neuen Hauses habe ich mir ein Musikzimmer eingerichtet. Zurzeit steht mir nur mein MP10 zur Verfügung. Das soll kein Dauerzustand werden.

Über die Treppe kann ein (zerlegtes) Klavier mit einer Bauhöhe bis 1,20m oder einen Flügel mit einer Länge bis max. 1,80m transportieren werden.

Ich möchte mir unbedingt ein neues Instrument kaufen. Mein Budget ist auf 14.000 Euro begrenzt.

Das Instrument sollte einen klaren und warmen Ton haben.

Neue Flügel wird es für mein Budget wahrscheinlich keine geben.

Welche Klaviermarken/ -modelle sollte ich antesten?



Im Voraus vielen Dank für Eure Unterstützung.

Viele Grüße

Reiner
 
Zuletzt bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Nur: Gebrauchte Flügel, wenn die Transportgrenze für Klaviere bei 120 cm liegt. Für Dein Budget gibt es zwar keine Premiumliga, aber bereits Oberklasse in gutem Zustand. Bei Klavieren wäre mit dem Budget eigentlich Premium gebraucht drinnen, aber eben nicht bei 120 cm Durchgangsmaß!
 
Romeo

Romeo

Gesperrt
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.609
Reaktionen
447
Ich möchte mir unbedingt ein neues Instrument kaufen. Mein Budget ist auf 14.000 Euro begrenzt.
Du setzst die falschen Prioritäten ! Überleg mal, du bekommst zu wenig für dein Geld wenn du neu kaufst, für 14000 würdest du einen gebrauchten guten Flügel bekommen, ich empfehle übrigens immer, nimm 12000 und kauf einen schönen Flügel und spende die 2000 Differenz für einen guten Zweck, du fühlst dich anschließend besser als wenn du nur egoistisch dein Ding machst ! Und, mit einem neuen Instrument erhöhst du die Stoffströme auf der Welt, das ist nicht nachhaltig, viele gute Gebrauchtflügel warten auf einen neuen Besitzer, das ist wie im Tierheim, nur dort ist es bekannter ! Und, du hast die ganze Historie in deinem Instrument, die Musik der Vorbesitzer, die Geschichte, die Orte, die Kinderaugen, die die glänzenden Tasten bestaunt haben ! Sowas bekommst du nicht neu, ein steriles Ding aus der Fabrik, riecht noch nach den Kunststofftasten, das willst du sicher nicht !
 
N

nils1

Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
2.660
Reaktionen
1.491
Du setzst die falschen Prioritäten ! Überleg mal, du bekommst zu wenig für dein Geld wenn du neu kaufst, für 14000 würdest du einen gebrauchten guten Flügel bekommen, ich empfehle übrigens immer, nimm 12000 und kauf einen schönen Flügel und spende die 2000 Differenz für einen guten Zweck, du fühlst dich anschließend besser als wenn du nur egoistisch dein Ding machst ! Und, mit einem neuen Instrument erhöhst du die Stoffströme auf der Welt, das ist nicht nachhaltig, viele gute Gebrauchtflügel warten auf einen neuen Besitzer, das ist wie im Tierheim, nur dort ist es bekannter ! Und, du hast die ganze Historie in deinem Instrument, die Musik der Vorbesitzer, die Geschichte, die Orte, die Kinderaugen, die die glänzenden Tasten bestaunt haben ! Sowas bekommst du nicht neu, ein steriles Ding aus der Fabrik, riecht noch nach den Kunststofftasten, das willst du sicher nicht !
Genau! Aber nimm nicht 12.000 für den Flügel, sondern nur 11.980! Kauf dir für 20 Euro noch Räucherstäbchen und befreie den Raum von bösen Geistern. Und achte auf das Peng Shitzu beim Ausrichten der Möbel und des Instruments! Wenn das nicht stimmt, kannste später den Vorbesitzer des Klaviers nicht beim Furtzen hören. Wichtig sind auch die Kinderaugen! Wenn möglich, versuche irgendwo noch für kleines Geld, 3-4 kleine Syrer zu bekommen. Und wenn dass Sheng Pfui stimmt, glänzen die Tasten auch, wenn die kleinen Syrer den Furtz vom Vorbesitzer hören!

Und hey.., immer gut rasieren vorm Spielen!
 
Destenay

Destenay

Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.494
Heute benötige ich die Hilfe von erfahrenen Forenteilnehmenr, die sich auf dem Klaviermarkt gut auskennen.

Vor meinem Umzug habe ich mein Sauter Pianino verkauft und suche jetzt ein neues Instrument.

Im ersten Stock meines neuen Hauses habe ich mir ein Musikzimmer eingerichtet. Zurzeit steht mir nur mein MP10 zur Verfügung. Das soll kein Dauerzustand werden.

Über die Treppe kann ein (zerlegtes) Klavier mit einer Bauhöhe bis 1,20m oder einen Flügel mit einer Länge bis max. 1,80m transportieren werden.

Ich möchte mir unbedingt ein neues Instrument kaufen. Mein Budget ist auf 14.000 Euro begrenzt.

Das Instrument sollte einen klaren und warmen Ton haben.

Neue Flügel wird es für mein Budget wahrscheinlich keine geben.

Welche Klaviermarken/ -modelle sollte ich antesten?



Im Voraus vielen Dank für Eure Unterstützung.

Viele Grüße

Reiner
nimm dir viel Zeit, dann wird der geeignete Flügel eines Tages bei dir stehen. Kauf dir ein altes restauriertes
Instrument, würde dir einen Blüthner oder Bechstein empfehlen.
 
alibiphysiker

alibiphysiker

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
1.229
Reaktionen
2.317
Hi,

ich habe eine solche Suche erst hinter mir. Ich habe (in deiner Größenklasse) angetestet:

- Bechstein 116
- Grotrian-Steinweg 112
- Sauter 116
- Seiler 116
- Blüthner D (116)
- Förster 116

Was ich aus dieser Odyssee gelernt habe war:
- Der Klang von Instrumenten ist sehr formbar durch Intonation. Im Allgemeinen scheint es so zu sein, dass man den Klang immer weicher, leiser, ... machen kann, aber das umgekehrte nicht unbedingt der Fall ist (Klavierbauer, korrigiert mich, das war mein Eindruck, und wurde mir von ein paar Klavierbauern auch so erklärt).
- Bei Klavieren in dieser Größenklasse ist häufig der Bass gegenüber dem Diskant sehr schwach. Einzige erfreuliche Ausnahme war der Förster, bei dem alle Lagen gleich kräftig waren (das habe ich übrigens nicht nur bei dem 116er Förster beobachtet, sondern auch beim 125er Förster.
Verglichen mit anderen Klavieren war der Klang über alle Lagen sehr ausgewogen).
- Und nun ein ziemlich subjektiver Eindruck: Ich hatte das Gefühl einen Unterschied zwischen "Serienfertigung" und "Echter Handarbeit" zu spüren. Die Instrumente, welche in kleineren Betrieben enstanden (Grotrian, Förster, Steingraeber) kamen mir durchweg "harmonischer" und "charaktervoller" vor, als z.B. Bechstein oder Schimmel.
- Es hängt sehr, sehr viel mit dem Klavierbauer zusammen, der das Neuinstrument betreut. Das konnte ich zunächst garnicht glauben, aber eine fachkundige Regulation, Stimmung und Intonation kann ein gutes (!) Instrument komplett auf die Wünsche des Pianisten zuschneiden. (Das wollte ich zunächst auch nicht glauben, wurde aber eines Besseren belehrt).

Zusammengefasst lauten meine Erfahrungen, das vor allem zwei Dinge sehr wichtig sind:
- Grundcharakter des Klanges
- Ausgewogenes Klangvolumen

Und ich kann dir nur empfehlen: Schau dir unbedingt Instrumente von August Förster an. Ich habe in dieser Preisklasse nichts besseres gefunden.

Liebe Grüße,

Daniel

P.S. Das waren meine Erfahrungen. Ich bin ein Mensch, der von Klaviertechnik wenig Ahnung hat, allerdings in seinem Leben schon auf recht vielen Instrumenten recht viel gespielt hat.

P.P.S. Wenn du Interesse an konkreteren Einschätzungen zu den einzelnen Insrumenten hast, kannst du mir eine PN schicken. Ich möchte nur keinesfalls die Klaviere öffentlich in ein Ranking einordnen. Aber ich empfehle dir eine solche zweite Meinung erst dann einzuholen, wenn du dir bereits selbst ein Bild gemacht hast.
 
Zuletzt bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Sorry, @alibiphysiker; aber wenn einer 14 Mille übrig hat und einen Flügel stellen kann, dann gibt es keinen einzigen Grund, weshalb er ein Klavier <120 cm antesten sollte.... (es sei denn, er will unbedingt "neu"...)

Trotzdem ein schöner Beitrag.
 
J

jantje

Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1
Reaktionen
0
Habe da keine Antwort aber eine Frage. Bin ja neu hier, kenne mich nicht aus.....
Habe ein J. Gerstenberger Klavier gekauft mit der Seriennummer 7599. We weiss wann das gebaut worden ist? War es das 75.Klavier in 1899?
 
Piano1956

Piano1956

Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
71
Reaktionen
69
Vielen Dank für die guten Vorschläge!

Ich werde die Liste von alibiphysiker abarbeiten und mir daneben noch den einen oder anderen gebrauchten Flügel anschauen, der in mein Budget passt.

Dazu werde ich mir viel Zeit nehmen.

Meine Ergebnisse werde ich zeitnah hier posten.

Viele Grüße

Reiner
 

R

Rubato

Guest
Kawai RX2. 170er Flügel, der sicher mehr Spaß macht als jedes 120er Klavier. Kostet neu um 15 wenn man gut verhandelt oder ein Ausstellungsstück erwischt, sollte man vielleicht auch drunter kommen.

Falls nein: zumindest mal den Kawai GE30 antesten, ist nicht so gut wie der RX2 aber passr dafür sicher ins Budget. Kann sein, dass sich die Bezeichnungen leicht geänderg haben, Kawai hat letztens mal umgestellt.
 
Flügelfreund

Flügelfreund

Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
83
Reaktionen
36
Unterstütze Rubato: ich habe auch in dieser Preislage gesucht. Wenn es ein neuer Flügel geworden wäre, dann definitiv einer der beiden Kawai RX2 oder GE30. Ein Klavier würde ich nicht kaufen wenn Platz und Geld für einen Flügel vorhanden ist.
 
Romeo

Romeo

Gesperrt
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.609
Reaktionen
447
Genau! Aber nimm nicht 12.000 für den Flügel, sondern nur 11.980! Kauf dir für 20 Euro noch Räucherstäbchen und befreie den Raum von bösen Geistern. Und achte auf das Peng Shitzu beim Ausrichten der Möbel und des Instruments! Wenn das nicht stimmt, kannste später den Vorbesitzer des Klaviers nicht beim Furtzen hören. Wichtig sind auch die Kinderaugen! Wenn möglich, versuche irgendwo noch für kleines Geld, 3-4 kleine Syrer zu bekommen. Und wenn dass Sheng Pfui stimmt, glänzen die Tasten auch, wenn die kleinen Syrer den Furtz vom Vorbesitzer hören!

Und hey.., immer gut rasieren vorm Spielen!
Ja, sehr gut ! Das mit den Räucherstäbchen wollte ich nicht direkt schreiben, und 20€ sind ja auch bei der großen Summe nicht so viel, und es sind ja eigentlich auch keine Räucherstäbchen, heute ist ja alles rauchfrei, sondern ich würde E-Stäbchen nehmen, da kommt nur noch die Anti-Geist-Flüssigkeit rein und wird dann elektronisch erhitzt, das stinkt nicht so eklig und reinigt trotzdem vor schlechten Einflüssen. E-Stäbchen sind aber ganz neu, hab ich letztens erst auf der Esoterikmesse gesehen, und 20€ reichen da nicht ganz !
 
Romeo

Romeo

Gesperrt
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.609
Reaktionen
447
Für etwas über 14000 gibt es aber auch schon ein 125er Förster.
das Yamaha liegt unter 14 k€.
Das 118er Bechstein geht mit Handeln wohl auch drunter.
Also gehen wir von 12000 aus, denn 2000 sollen ja gespendet werden ! Für was genau eigentlich, da hat sich der Threadersteller noch gar nicht geäussert, das interessiert uns ja auch, wenn wir hier schon gute Ratschläge geben ! Für 12000 gibts keinen neuen Flügel und ein Klavier kommt ja sowieso nicht in Frage, denn es soll ja was gutes sein und wenn man einen 180er Flügel stellen kann ist ein Klavier langfristig nichts gutes. Nimm also einen gebrauchten Yamaha C3, du wirst sehen, für 12000 ist der vielleicht dann 15 jahre alt und da sieht er aus und spielt wie neu, nur besser !
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
9.171
Reaktionen
11.697
Also gehen wir von 12000 aus, denn 2000 sollen ja gespendet werden !
Sollen sie? Hast Du das beschlossen oder gibst Du Dich der Illusion der Predigerin hin, daß die hartnäckige Wiederholung des Dogmas auch bei der verstocktesten Gemeinde irgendwann schon was ausrichten werde? Hoffentlich tutst du, wenn du derlei Philanthropismen schreibst, wenigstens ein härernes Gewand um, sozusagen eine Inhouse-Prophentenkutte.

Ach - was tust Du eigentlich, wenn der Aufgeforderte nicht mitspielt? Laß mich raten: Du liebst in trotzdem. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom