Klavierstücke Vierhändig

  • Ersteller des Themas Rachmaninov06
  • Erstellungsdatum
Rachmaninov06

Rachmaninov06

Dabei seit
Feb. 2020
Beiträge
31
Reaktionen
19
Hallo,
ich habe mich aus reinem Interesse in den letzten Tagen mit Klaviermusik für vier Hände befasst. Man findet schon einiges im Internet. Jedoch habe ich keine "anspruchvolleren" Stücke gefunden. Die Frage also:
Kennt jemand von euch schwierige imposante Klavierstücke für vier Hände? (Kein Jazz, Rock, Pop usw) nur klassische Musik

Ps. Ich weiß, dass es unsinnig ist Klavierstücke in schwierig und leicht zu unterteilen, aber ich denke ihr wisst was ich mit der Frage meine.
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.419
Reaktionen
19.404
Vierhändig ist oft Hausmusik und selten wirklich virtuos, weil man sehr in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist. Wenn du an zwei Klavieren spielen kannst, ist die Auswahl an virtuoser Konzertliteratur deutlich größer. Außerdem ist vierhändig an einem Klavier wegen Corona eh nicht so angesagt momentan...

Vierhändig an zwei Klavieren toll sind:

Mozart KV 448
Beide Suiten von Rachmaninow
La Valse von Ravel
Mozart-Variationen von Reger
Haydn-Variationen von Brahms
Le sacre du printemps von Strawinsky
etc. pp.

An einem Klavier:
f-Moll-Fantasie von Schubert
Poulenc-Sonate
Ligeti-Sonatine
Ungarische Tänze von Brahms
Schumann-Variationen von Brahms
 
Demian

Demian

Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
1.465
Reaktionen
1.895
Von Schubert gibt es noch „Lebensstürme“. Zwar auch nicht virtuos, aber voll im Klang.

Viel her machen auch die Slawischen Tänze von Dvorak.
 
Revenge

Revenge

Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
2.357
Reaktionen
1.809
hmm, mir würden einfallen:

Gottschalk, Louis Moreau: Music for piano four hands
Teil: Book 1. / Ed. by Eugene List

Inhalt Enth.: Orfa. Réponds moi. Marche de nuit. La gallina. Printemps d'amour. Radieuse.

Person(en) List, Eugene (Herausgeber)
Zeitliche Einordnung Erscheinungsdatum: c 1982
Umfang/Format 71 S. : Ill. ; 30 cm

und

Gottschalk, Louis Moreau: Music for piano four hands
Teil: Book 2. / Ed. by Eugene List

Inhalt Enth.: Le bananier. Ses yeux. Marche funèbre. La scintilla. La jota aragonesa. Ojos criollos.

Person(en) List, Eugene (Herausgeber)
Zeitliche Einordnung Erscheinungsdatum: c 1982
Umfang/Format 75 S. : Ill. ; 30 cm

LG, Olli
 
Henry

Henry

ehemals Alb/Styx
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
9.899
Reaktionen
6.532
Im übrigem habe ich immer sehr gerne mehrhändig gespielt - mit mein Kumpel Uwe Seelig im Mariandl Griechischer Wein und so Improvisatoinen. Auch 2013 in Hamburg (unser Treffen dorten) war ein riesiger Spaß , den Ala Turca mehrhändig zu spielen....aber da mußte ich schon bemerken, daß es mir nicht mehr ganz so glückte - heut kann ich es überhaupt nicht mehr. :-(
 
alibiphysiker

alibiphysiker

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
1.256
Reaktionen
2.470
Man kann sich auch in der Diskographie verschiedener bekannter Klavierduos umsehen. z.B.: Tal&Groethuysen oder GrauSchumacher.

Um noch ein paar Empfehlungen von mir zu micks Liste hinzuzufügen:

Vierhändig:
- Es gibt unzählige Bearbeitungen verschiedenster Sinfonien (Beethoven, Brahms, Schumann, Mendelssohn, Bruckner, ...) für Klavier zu vier Händen. Das macht wirklich viel Spaß und man lernt wirklich sehr viel dabei (vor allem wenn man die Orchestermusik auch im Ohr hat)! Die zugehörigen älteren Sammelbände kann man auch oft kostengünstig erwerben.
- Es gibt einen schönen Sammelband mit Werken von Mozart für vier Hände: https://www.stretta-music.com/mozart-werke-fuer-klavier-zu-vier-haenden-nr-618006.html
- Es gibt von Strawinsky selbst eine Fassung von "Le sacre du printemps" für Klavier zu vier Händen. Die ist kompliziert zu spielen und macht eine Menge Spaß!
- Nicht "virtuos" aber wirklich sehr schön sind die "Bilder aus dem Osten" von Schumann. Hab ich schon oft mit Freunden gespielt und ist irgendwie jedes mal aufs neue beglückend.

Zwei Klaviere:
- Die Sonate für 2 Klaviere von Poulenc (hab ich selbst gespielt, geniales Stück!)
- Die Paganini Variationen von Lutoslawski (Wird häufiger mal von Leuten gespielt, die durch ihre Virtuosität beeindrucken wollen. Davon abgesehen ist es schon ein cooles Stück).
- En Blanc et Noir von Debussy.
- Piano Phase: Das ist wirklich sehr schwer. Aber die Beschäftigung damit macht Spaß! Kann man auch vierhändig mal ausprobieren.
- Also ich persönlich mag die "Visions de l'Amen" von Messiaen sehr und das erste daraus ist auch nicht allzu schwer und wie ich finde sehr beeindruckend. Für einen ersten Kontakt mit Messiaens Klangwelt ist das super.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass Musik für vier Hände an einem Klavier oft weniger durch große Virtuosität besticht, was auch in der "kammermusikalischen Natur" dieser Werke begründet ist. Nichtsdestotrotz gibt es hier einiges, was sehr schön (und intim) ist und nicht unbedingt leicht zu spielen ist. Davon abgesehen gibt es nahezu alles in einer Bearbeitung für vier Hände. Hier lohnt vor allem die Beschäftigung mit größeren Orchesterwerken. (Das ist auch ein gutes Blattspieltraining).

Für zwei Klaviere gibt es einiges an "großer" Konzertliteratur aus dem späteren 19., 20. und 21. Jahrhundert. Nicht zu unterschätzen ist, dass das Zusammenspiel an zwei Klavieren diffiziler als zu zweit an einem Klavier ist und die klangliche Balance hier wirklich etwas Feingefühl fordert.
 
Zuletzt bearbeitet:

K

klafierspieler

Dabei seit
März 2013
Beiträge
216
Reaktionen
97
Kennt jemand von euch schwierige imposante Klavierstücke für vier Hände?
Habe mich viel mit vierhändiger Musik an einem Instrument beschäftigt. Das schwierigste Originalwerk, das ich kenne, sind Regers Burlesken op. 58, hier mal Nr. 6 (unter Verwendung von "O du lieber Augustin")

View: https://www.youtube.com/watch?v=OG1n8ECEemc&list=OLAK5uy_lbqmn6YFP_Edpv3CWfmshZfLby3vtqBO0&index=7


Und weil du ja bestimmt Rachmaninov magst, empfehle ich dir sein op. 11 mit besonders imposanten Stücken wie diesem:

View: https://www.youtube.com/watch?v=Pf-Zm5RXJxY&list=PL36A36B6D957352F0&index=6
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.399
Reaktionen
8.407
- Die Sonate für 2 Klaviere von Poulenc (hab ich selbst gespielt, geniales Stück!)
Von dem gibt's auch ein sehr erfrischendes Konzert für zwei Klaviere und Orchester:


Und in dieser Aufnahme stellt er unter Beweis, dass er auch ein exzellenter Pianist war. Wenige Jahre spielte er das Konzert erneut ein - diesmal in einer Stereoaufnahme.

LG von Rheinkultur
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.293
Reaktionen
13.651
Die Mozartsonaten sind herzallerliebst und teilweise sehr anspruchsvoll!
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.399
Reaktionen
8.407
Noch ein vierhändiger Franzose mit dem Komponisten selbst an den Tasten:


LG von Rheinkultur
 
DonBos

DonBos

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.251
Reaktionen
1.030
Die Mozartsonaten sind herzallerliebst und teilweise sehr anspruchsvoll!
Insbesondere die KV521 in C-Dur (vermutlich die bekannteste unter den vierhändigen an einem Klavier) und die KV497 in F-Dur! Abgesehen davon machen die einen Heidenspaß beim gemeinsam Spielen.

Und von Mozarts f-moll-Fantasie KV608 gibt es auch eine hübsche vierhändige Klavierfassung. Die ist zwar nicht hochvirtuos, aber zeigt, dass auch Mozart etwas von Fugen verstanden hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.399
Reaktionen
8.407
Zum Lesen empfiehlt sich diese vielleicht umfassendste Dokumentation, die es zu dieser Werkgattung gibt: https://www.nmz.de/artikel/das-klavier-im-bann-von-vier-haenden

Vor etlichen Jahren hatte mir der Autor (leider inzwischen verstorben) dieses Buch persönlich ans Herz gelegt. Zu viel versprochen hatte er nicht - eine Fundgrube auch für Liebhaber von Raritäten.

LG von Rheinkultur
 
DonBos

DonBos

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.251
Reaktionen
1.030
Habe mich viel mit vierhändiger Musik an einem Instrument beschäftigt. Das schwierigste Originalwerk, das ich kenne, sind Regers Burlesken op. 58,
Wer mit Reger etwas anfangen kann, kann sich eventuell auch mal dessen op. 94 anhören. Das sind sechs zugegebenermaßen gewöhnungsbedürftige und an vielen Stellen etwas sperrig wirkende vierhändige Stücke. Grundsätzlich schlecht gemacht finde ich die trotzdem nicht. Wenn man eingängige Gassenhauer sucht, ist man dort aber wohl ziemlich an der falschen Stelle. Und hochvirtuos ist an denen auch nix.
 
 

Top Bottom