Kaufberatung Yamaha S52/162 oder Kawai CN14/KDP90

  • Ersteller des Themas goodhope
  • Erstellungsdatum
G

goodhope

Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hi zusammen, wir möchten unserer Tochter zu Weihnachten ein neues Klavier schenken und benötigen glaube ich etwas Hilfe. Sie ist 12 Jahre alt und spielt seit ca. 5 Jahren (1x pro Woche Unterricht + etwas üben). Derzeit haben wir ein Casio PX 130 oder 150.

Wir hatten uns erst das Yamaha 142 ausgesucht, dann aber doch einige negative Berichte gelesen (wobei die Tests eher positiv klingen). Eigentlich wollten wir ca. 700.- ausgeben, haben uns mittlerweile jedoch fast schon damit abgefunden 100.- - 200.- mehr auszugeben.

Wir haben dann viel im Netz gelesen und sind bei Yamaha Arius S52 bzw. 162 und von Kawai bei dem CN14 und KDP90 hängen geblieben.

Kann jemand eine Empfehlung mit Begründung dazu schreiben?

 
J

jbs

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.274
Reaktionen
953
Ich hoffe die Tochter übt nicht nur am Digi. Wär kein akustisches Klavier möglich, vielleicht mit Silent?
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.093
Reaktionen
1.699
Derzeit haben wir ein Casio PX 130 oder 150. Eigentlich wollten wir ca. 700.- ausgeben
Warum braucht sie ein neues? Ein Casio Privia ist schon ganz in Ordnung und was deutlich Besseres gibt es unter 1500 € auch nicht.

Davon abgesehen ist es sinnvoller, statt vieler billige Klaviere nacheinander mit der Gesamtsumme einmal ein richtig gutes zu kaufen, egal ob digital oder mechanisch-akustisch.
 
G

goodhope

Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hi zusammen und danke für die Antworten.
Sie hat nicht wirklich nach einem neuen/besseren Klavier gefragt. Das habe ich initiiert, weil ich dachte, dass zwischen dem 5 Jahre alten Casio und den genannten aktuellen Modellen, grosse Unterschiede sind. Was sie an dem Casio stört sind die lauten Tastengeräusche wenn die Lautsprecher aus sind. Man hört diese sogar in anderen Teilen der Wohnung. Ist das normal bei e-Pianos?
 
P

PianoAmateur

ehemals Ludwig69
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
513
Reaktionen
482
Hallo goodhope!

Ich rate Dir hier das Gleiche, wie im Musiker-Board-Forum.;-)

Andreas
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Was sie an dem Casio stört sind die lauten Tastengeräusche wenn die Lautsprecher aus sind. Man hört diese sogar in anderen Teilen der Wohnung. Ist das normal bei e-Pianos?
Ja - und wenn man bei einem Flügel den Ton ausdrehen könnte, dann wärs wie Holzhacken! Nur: Was bringt die Beurteilung des Klopfens ohne Ton???
 
J

jbs

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.274
Reaktionen
953
Was sie an dem Casio stört sind die lauten Tastengeräusche wenn die Lautsprecher aus sind. Man hört diese sogar in anderen Teilen der Wohnung. Ist das normal bei e-Pianos?
Ja, sofern du den Körperschall meinst, der über den Boden übertragen wird, sogar in die Räume darunter.
Was sehr hilft, sind - wie hier schon öfters empfohlen - Gartenschlauchstücke (den dicksten, den du finden kannst), wo du das Digi draufstellst. Kostet so um die 3 Euro :)
 
bebob99

bebob99

Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
268
Reaktionen
316
Ich denke auch nicht, dass eines der genannten Modelle einen wesentlichen Ah! Effekt gegenüber dem vorhandenen auslösen wird. Wahrscheinlich würdest Du Dich im direkten Vergleich zwar für eines der neueren Modelle entscheiden, um das vorhandene DP deshalb abzulösen sind die Verbesserungen aber zu gering.

Das schaut ganz anders aus, wenn man das vorhandene Casio Privia mit den aktuellen Spitzenmodellen von Yamaha oder Kawai vergleicht, nur ist das dann auch eine ganz andere Preislage.

Wenn Frau Tochter wirklich gerne spielt und auch gerne freiwillig übt, sowie die Wohnsituation das zulässt, würde ich als nächste Verbesserung eher zu einem mechanischen Klaver raten. Das muss nicht neu sein damit es sich wirklich DEUTLICH besser spielt. Es muss auch nicht die Welt kosten. Ein Problem könnte eher sein, die junge Dame zu überzeugen ein gebrauchtes :-( Klavier, vielleicht 30 Jahre alt :angst: und in "hässlich furniert" :cry2: anzunehmen. Das würde ich jedenfalls nicht kurzfristig und überraschend machen, sondern mit ihr gemeinsam auf die Suche gehen. Wer schon 5 Jahre Klavier spielt hat auch Vorstellungen davon wie so etwas klingen soll und wie es sich anfühlen sollte.

12 ist allerdings ein gefährliches Alter, in dem man damit rechnen muss, dass langjährige Lieblings Hobbies auch mal überraschend uninteressant oder "uncool" werden.
 
 

Top Bottom