Gurke behalten?

  • Ersteller des Themas Hummeline
  • Erstellungsdatum
H
Hummeline
Dabei seit
5. Mai 2016
Beiträge
60
Reaktionen
92
Hallo, ich würde mich sehr über die Meinung derer hier im Forum freuen, die ein Digitalpiano haben oder hatten.

Der Klavierstimmer war hier, hat zwar mein Klavier gestimmt, aber gesagt, dass er das in einem Jahr nicht mehr tun würde, weil mein Klavier fertig sei. Auf meine Frage, was denn bitte repariert oder ausgetauscht werden müsse, schüttelte er nur den Kopf und sagte "Hat keinen Sinn." Ich habe noch mehrmals nachgefragt, aber der Mann war sehr wortkarg – obwohl er Klavierbauer ist!

Ich weiß, dass mein Klavier eine alte Gurke ist, aber ich mag es.

Jetzt aber zu meiner Frage: Da es mich ohnehn stört, dass ich kaum spielen kann (wegen der Nachbarn, denen ich das nach 22 Uhr nicht zumuten möchte), habe ich beschlossen, mir Ende des Jahres ein Yamaha CLP 575 zuzulegen. Bis dahin muss ich noch ein bißchen sparen. Jetzt weiß ich nicht, ob ich mein Klavier trotzdem behalten soll. Auch wenn es eine Gurke ist, es ist ein richtiges Klavier mit lebendigem Klang, oder? Also, werde ich weiter auf der Gurke spielen, oder bin ich dann von dem CLP so begeistert, dass ich das Klavier entsorge?

Natürlich könnte ich sagen, ich warte ab und sehe es schon. Aber (und bitte lacht mich jetzt nicht aus) das ist auch eine Frage der Farbe: Mein Klavier steht im Wohnzimmer. Das ist hell und weiß eingerichtet, das Klavier ist cremeweiß. Wenn ich das Klavier behalte, würde ich das Yamaha ins Arbeitszimmer stellen. Das ist im Kolonialstil eingerichtet, das Yamaha müsste also dunkles Holz sein. Wenn ich aber das Klavier nicht mehr bespiele, wäre es für mich praktischer, das Yamaha ins Wohnzimmer zu stellen. Dann sollte ich es in weiß kaufen...

Also, wer hat ein Digitales und sagt, dass er das einer Gurke vorziehen würde? Und wer würde sagen, dass er trotzdem weiterhin regelmäßig auf dem Klavier spielt?
 
M
maurus
Dabei seit
4. Feb. 2012
Beiträge
345
Reaktionen
273
Da gibts nur eins: Noch ein bisschen weitersparen und ein neues oder gutes gebrauchtes Klavier kaufen. Ein echtes.

Das sage ich als jemand, der beides spielt, ein Instrument aus Holz und Draht und eine digitale Ergänzung. In meinen Augen sind die digitalen Instrumente eben das: Ergänzungen, Ersatz allenfalls für spezifische Zwecke (nächtlich, Reisen, Bühne mit Elektrik, evtl. Aufnahmen und sonstige Computer-Interaktion...).
 
H
Hummeline
Dabei seit
5. Mai 2016
Beiträge
60
Reaktionen
92
Da gibts nur eins: Noch ein bisschen weitersparen und ein neues oder gutes gebrauchtes Klavier kaufen. Ein echtes.
Das Problem mit dem echten ist aber, dass ich dann nur zweimal die Woche spielen kann. Ich möchte gerne öfter spielen, abends. Daher kommt für mich nur ein Digitalpiano in Frage. Entweder als Ergänzung zur Gurke oder als alleiniges Instrument. Ob ich mir dann in ein paar Jahren ein gutes Klavier leisten kann und will, kann ich im Moment leider nicht absehen.
 
saugferkel
saugferkel
Dabei seit
18. Feb. 2016
Beiträge
1.238
Reaktionen
1.232
Das Problem mit dem echten ist aber, dass ich dann nur zweimal die Woche spielen kann. Ich möchte gerne öfter spielen, abends. Daher kommt für mich nur ein Digitalpiano in Frage. Entweder als Ergänzung zur Gurke oder als alleiniges Instrument. Ob ich mir dann in ein paar Jahren ein gutes Klavier leisten kann und will, kann ich im Moment leider nicht absehen.
Hallo Hummeline,

ich bin auch Besitzer einer "Gurke", die die Stimmung nicht richtig hält, bei der die Reparatur keinen Sinn mehr macht. Wäre es ein Steinway o.ä., dann vielleicht.

Ich besitze ebenso das Digital-Piano Yamaha CLP-575. Wenn Du nachts oder gerne mehrere Stunden am Tag üben willst, würde ich Dir auch den Kauf eines Digis oder eines Klavieres mit Silent-Option vorschlagen.

Ich als Amateur habe an meiner Gurke aber tw. mehr Spaß wie am Digi, obwohl sich einige Töne nach starkem Spielen eines relativ schnellen Stückes verstimmen. Ärgerlich, aber doch was anderes.

Deiner ersten Post entnehme ich, dass Du an Deinem alten Klavier doch Spaß hast. Das ist vor allem das Allerwichtigste. Meiner Meinung nach wäre für Dich auch der Kauf solches elektronischen Instruments sinnvoll. So kannst du pausenlos üben, falsch spielen, an Tasten rumfummeln, ohne dass Du das Gefühl hast, die Anderen zu stören. Wenn Du ein ganzes Stück gut gelernt hast, dann kannst du dieses am Klavier spielen, so werden die Nachbarn auch was davon haben.

Viel Glück mit der Entscheidung.

:super:

LG

Suggl
 
Zuletzt bearbeitet:
P
PianoAmateur
ehemals Ludwig69
Dabei seit
19. Aug. 2015
Beiträge
513
Reaktionen
482
Hallo @Hummeline

Ich selber habe ein Kawai CA-67 und es übertrifft im Spielgefühl so ziemlich alles an Klaviergurken, was ich in den letzten Jahren angespielt habe. Natürlich kann es mit einem hochwertigen Klavier wohl nicht mithalten und mit einem guten Flügel erst recht nicht.

Zu Deiner Gurke kann Dir vielleicht @Henry weiter helfen. Zum Yamaha Digi könnte unser @saugferkel etwas sagen. Der kennt den Vergleich seines CLP-575 mit akustischen Instrumenten.

Okay, da kam ich wohl zu spät.

Andreas
 
lavendel
lavendel
Dabei seit
25. Mai 2008
Beiträge
1.409
Reaktionen
1.264
Hallo Hummeline,

abgesehen von Deinen Überlegungen zu einem Digi: mal einen anderen Klavierbauer kommen lassen und fragen, was denn nun genau kaputt ist und was eine Reparatur kosten würde? Vielleicht ist es ja doch keine irreparable Gurke. Dass er nicht sagt, was genau dieses Klavier zu einem Schrotthaufen macht/machen soll, finde ich komisch.

Und da Du ja sagst, dass Du es magst, würde ich das vielleicht doch nochmal probieren.

lavendel
 
H
Hummeline
Dabei seit
5. Mai 2016
Beiträge
60
Reaktionen
92
Hallo @saugferkel, vielen Dank für deine Einschätzung, die mein Bauchgefühl bestätigt: Auf dem Yamaha üben und auf der Gurke spielen. Du hast völlig Recht damit, dass ich an meiner Gurke Freude habe. Ich denke, es ist einfach eine emotionale Verbindung, und die kann kein Digi ersetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
H
Hummeline
Dabei seit
5. Mai 2016
Beiträge
60
Reaktionen
92
Hallo @Hummeline

Ich selber habe ein Kawai CA-67 und es übertrifft im Spielgefühl so ziemlich alles an Klaviergurken, was ich in den letzten Jahren angespielt habe. Natürlich kann es mit einem hochwertigen Klavier wohl nicht mithalten und mit einem guten Flügel erst recht nicht.

Andreas

Hallo Andreas, hast du nur das Kawai, oder zusätzlich auch ein akustisches Klavier? Und wenn du nur das Kawai hast, reicht dir das? Vermisst du keinen "echten" Klang (Klingt blöd, aber ich denke du weißt, wie ich das meine)?
 
H
Hummeline
Dabei seit
5. Mai 2016
Beiträge
60
Reaktionen
92
Hallo @lavendel, das ist eine gute Idee. Das sollte ich tun!

Kann mir zufällig jemand einen Klavierbauer in Frankfurt am Main empfehlen?
 

saugferkel
saugferkel
Dabei seit
18. Feb. 2016
Beiträge
1.238
Reaktionen
1.232
Hallo @saugferkel, vielen Dank für deine Einschätzung, die mein Bauchgefühl bestätigt: Auf dem Yamaha üben und auf der Gurke spielen. Du hast völlig Recht damit, dass ich an meiner Gurke Freude habe. Ich denke, es ist einfach eine emotionale Verbindung, und die kann kein Digi ersetzen.
Für mich auch ist der Klang eines akustischen Instruments nicht mit dem eines elektronischen ersetzbar.
 
P
PianoAmateur
ehemals Ludwig69
Dabei seit
19. Aug. 2015
Beiträge
513
Reaktionen
482
Hallo Andreas, hast du nur das Kawai, oder zusätzlich auch ein akustisches Klavier? Und wenn du nur das Kawai hast, reicht dir das? Vermisst du keinen "echten" Klang (Klingt blöd, aber ich denke du weißt, wie ich das meine)?

Ich habe leider nur das Kawai. Das hat aber so eine gute Klangabstrahlung nach unten, nach vorn und nach oben, über insgesamt 6 Lautsprecher, dass ich den Klang am aller wenigsten vermisse. Der Kawaiklang ist m.M.n. auch besser geeignet für Klassische Klaviermusik. Jedenfalls empfinde ich es so. Ich muss auch zugeben, dass der Klang bei mir an zweiter Stelle steht. Entscheidend ist für mich hauptsächlich das Spielgefühl der Tastatur. Auch die finde ich bei meinem CA-67 besser als beim CLP-575. Andere sind hier aber logischerweise auch anderer Meinung. Ich spiele auch nur auf dem Niveau eines fortgeschrittenen Anfängers, was wohl auch der Grund dafür ist, dass mir mein Digi reicht.

https://www.clavio.de/threads/erfahrungen-mit-unseren-klavieren.21561/page-5

Was mir am Digi z.B. nicht gefällt ist, dass man sich einfach kein vernünftiges Pedalspiel aneignen kann, was ja eigentlich sehr wichtig ist. Ich habe schon so meine Schwierigkeiten, wenn ich mal auf einen akustischen Flügel treffe. Als Kind spielte ich auf austischen Klavieren und Flügeln. Deshalb kenne ich natürlich deren Vorzüge und mache mir hoffentlich auch nichts vor. Das beste ist wirklich, man hat beides zu Hause. Aber das wird wohl bei meinen Mietverhältnissen und meinen Nachbarn ein Traum bleiben. Noch besser ist natürlich ein Eigenheim mit Flügel.

Andreas
 
H
Hummeline
Dabei seit
5. Mai 2016
Beiträge
60
Reaktionen
92
Danke @PianoAmateur, die Nachteile, die du aufzählst, bestärken mich darin, meine Gurke zu behalten. Ich werde mir das CLP 575 als Zweitinstrument fürs Arbeitszimmer zulegen und einen anderen Klavierbauer um Rat fragen, wie es @lavendel empfohlen hat.
 
Andre73
Andre73
Dabei seit
14. März 2014
Beiträge
2.816
Reaktionen
3.524
Lass Dich net verunsichern, hier sind viele Puristen unterwegs, für die alles jenseits einer offenen Feuerstelle neumodischer Kram ist.

Das ist ein Digi, so wie nahezu alle Aufnahmen auf seiner Kanal:
View: https://www.youtube.com/watch?v=UlgpHHRfgjg


Wenn mans kann, klingt das auch.
Das mit dem Yamaha würde ich mir aber noch überlegen, wenn ich an andere Aufnahmen hier denke. Ziemlich mieser Klang. Schau mal in Richtung Kawai CA 97.
 
H
Hummeline
Dabei seit
5. Mai 2016
Beiträge
60
Reaktionen
92
Hallo @Andre73, vielen Dank für den Hinweis. Leider spiele ich nicht so wie Philip Johnston.

Ich denke, das CA 67 werde ich mir mal genauer anschauen. Da ich das Digi hauptächlich mit Kopfhörer oder leise gestellt spielen werde, ist der Klang über den Resonanzboden des CA 97 für mich nicht so wichtig. Ich kann mir das Digitalpiano erst in ein paar Monaten zulegen, daher habe ich noch Zeit, viel in den Läden auszuprobieren. Mir kommt es dabei hauptächlich auf Tastatur und Spielgefühl an. Und PianoAnimateur ist ja von dem CA 67 sehr begeistert.
 
agraffentoni
agraffentoni
Dabei seit
13. Jan. 2011
Beiträge
9.322
Reaktionen
5.238
Auf meine Frage, was denn bitte repariert oder ausgetauscht werden müsse, schüttelte er nur den Kopf und sagte "Hat keinen Sinn." Ich habe noch mehrmals nachgefragt, aber der Mann war sehr wortkarg – obwohl er Klavierbauer ist!
Es kommt darauf an, was gemacht werden muß und ob denn der Klavierbauer die Möglichkeiten dazu hat.
Wenn er nur als Stimmer unterwegs ist, wird er schwerlich einen neuen Bezug mit dickeren Stimmnägeln aufziehen können. @Henry macht wohl sowas auch ambulant, ist halt aber eine Mordsaktion. :rauchen::konfus::drink:
 
P
PianoAmateur
ehemals Ludwig69
Dabei seit
19. Aug. 2015
Beiträge
513
Reaktionen
482
Hallo @Andre73, vielen Dank für den Hinweis. Leider spiele ich nicht so wie Philip Johnston.

Ich denke, das CA 67 werde ich mir mal genauer anschauen. Da ich das Digi hauptächlich mit Kopfhörer oder leise gestellt spielen werde, ist der Klang über den Resonanzboden des CA 97 für mich nicht so wichtig. Ich kann mir das Digitalpiano erst in ein paar Monaten zulegen, daher habe ich noch Zeit, viel in den Läden auszuprobieren. Mir kommt es dabei hauptächlich auf Tastatur und Spielgefühl an. Und PianoAnimateur ist ja von dem CA 67 sehr begeistert.

Noch begeisterter bin ich von den neuen Casio Hybrid Pianos. Die gabs leider noch nicht, als ich meinen Kauf tätigte. Deren Tastatur spielt sich um einiges besser als meine. Ist meine persönliche Meinung nach mehreren längeren Tests.

Andreas
 
H
Hummeline
Dabei seit
5. Mai 2016
Beiträge
60
Reaktionen
92
Noch begeisterter bin ich von den neuen Casio Hybrid Pianos. Die gabs leider noch nicht, als ich meinen Kauf tätigte. Deren Tastatur spielt sich um einiges besser als meine. Ist meine persönliche Meinung nach mehreren längeren Tests.

Andreas
Danke für den Tipp. Die hatte ich gar nicht auf dem Schirm. In dem Laden, in dem ich war, gab es die nicht. Ich habe aber auf der Internetseite einen Händler hier ums Eck gefunden. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren! Kannst du hier etwas zum Pedalspiel sagen?
 
 

Top Bottom