Franz Yannick Mozart - Fantasie d-Moll

R

rappy

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
881
Reaktionen
136
Eine ominöse Fantasie für Klavier in d-Moll, offensichtlich von einem bisher unbekannten Mozart-Zeitgenossen ist kürzlich wiederentdeckt worden.

Ich habe das Autograph - soweit lesbar - mit Finale transkribiert.

Den Anhang fantasiedmoll.pdf betrachten

Edit: Ich habe auf Rat von Klimperline nochmals recherchiert. Franz Yannick Mozart scheint sein Kosename gewesen zu sein, den er auch gerne auf Autographen verwendet hat (zwecks besserer Vermarktung). Tatsächlich handelt es sich wohl um den vergessenen Komponisten Hans Genda.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
N

Neronick

Guest
Bitte auch Audio zum Mitlesen üben. Geht das? Gerne auch Midi. Einfach mal einen Eindruck... Danke!
 
Klimperline

Klimperline

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.819
Reaktionen
4.072
Was heißt hier unbekannt? Ich habe jedenfalls schon mehr von ihm gehört, allerdings hat er noch unter einem anderen Namen komponiert.

Die Qualitätsprüfung dieser Entdeckung überlasse ich jetzt anderen....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.727
Reaktionen
1.161
Sieht aus wie eine Variation der Mozart'schen Fantasie :D
 
R

rappy

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
881
Reaktionen
136
Bitte auch Audio zum Mitlesen üben. Geht das? Gerne auch Midi. Einfach mal einen Eindruck... Danke!
Ich versuchs morgen mal einzuspielen!

@marcus: Ja, Genda scheint die Fantasien von Mozart auf jeden Fall gekannt zu haben. Anfang von Adagio und Allegretto sind sogar dreist geklaut. Aber zwischendrin scheint schon seine eigene Persönlichkeit durch, wenn man meint, sogar ein bisschen Beethoven rauszuhören.
 
 

Top Bottom