Fragen zur Stimmung und zu Hämmern


B
burger
Dabei seit
27. Dez. 2008
Beiträge
161
Reaktionen
1
0000000000000
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.452
Reaktionen
2.532
Wow, da hast du aber ein außergewöhnlich schönes Stück. Wie heißt denn die Marke und hast du eine Seriennummer irgendwo gesehen? Ich an deiner Stelle würde einen Klavierbauer kommen lassen der dir einen Kostenvoranschlag macht. Wahrscheinlich empfiehlt der dir die Hämmer abfeilen zu lassen, die Mechanik gängig zu machen und zu regulieren sowie Stimmung und intonieren. Das mit der Tonhöhe ist auch eine philosophische Frage. Manche meinen, ein Klavier muss immer auf 440 Hz stehen. Und wenn du mit anderen Instrumenten zusammen spielst, dann muss das wohl auch so. Andererseits besteht beim hochstimmen die Gefahr von reißenden Saiten und wahrscheinlich war dieses Klavier auch nie für 440 Hz vorgesehen.
 
violapiano
violapiano
Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
11
Oh!!! Ist das schööööön!:kuss:

Also, ehrlich, ich würde nicht riskieren, dass das Instrument schaden nimmt durch zu hohe Stimmung.
Es ist so schön, so was habe ich noch nicht gesehen.

Es ist antik, warum nicht auf der alten Stimmung spielen?

LG
violapiano
 
R
robimarco
Dabei seit
24. Jan. 2008
Beiträge
159
Reaktionen
0
Oh, erst dachte ich, das ist ein Altar und kein Klavier. ;)
Ist aber ein wunderschönes Stück ....!

lg
Robimarco
 
B
burger
Dabei seit
27. Dez. 2008
Beiträge
161
Reaktionen
1
Vielen Dank für die Hilfe.

Ja, dann lasse ich es wohl etwas tiefer gestimmt was mir persönlich auch lieber ist. Ich möchte nicht dass ein Schaden entsteht.

Es ist ein altes Leopold Ehret Klavier.

Beste Grüße
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
B
burger
Dabei seit
27. Dez. 2008
Beiträge
161
Reaktionen
1
Danke "Violapiano",

ich kenne die Seite bereits und hatte auch schon früher mit dem Betreiber Kontakt. Die Klaviere ähneln sich, sind aber in Details unterschiedlich. Die Produktionsnummer von meinem Klavier lautet 1459.

Beste Grüße
 
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Hallo burger,

Entgegen der Auffassung von Tastenscherge würde ich schon meinen, dass man das Instrument auf Kammerton a stimmen kann. Um 1880 hatten schon einige gute Hersteller die Konstruktion auf diese Tonhöhe angelegt.

Immerhin hat das Klavier einen offensichtlich sehr gut konstruierten Gussrahmen. Eine Neubesaitung nach über hundert Jahren fände ich für sinnvoll, sollte sie noch nie vorgenommen worden sein. Wenn Du aber sowieso lieber eine tiefere Stimmung bevorzugst, dann würde ich 435Hz trotzdem nicht unterschreiten.

Die Hämmer müsste man mehr von der Seite fotografieren, um zu sehen wieviel Filz bis zum Hammerkern noch vorhanden ist. Wenn es möglich ist, würde ich den alten Hammer belassen. Langfasrige, relativ unbehandelte und fette Schafwollhaare im Kaltpressverfahren hergestellt sind heute kaum zu bekommen. Wenn man sie nun wirklich austauschen muss, würde ich blos einen speziell angefertigten Hammer und keinen von der Stange kaufen.

Zur Frage: Ich richte stets zuerst die Mechanik und beginne dann zu stimmen und intonieren.

LG
Klaviermacher
 
B
burger
Dabei seit
27. Dez. 2008
Beiträge
161
Reaktionen
1
Guten Abend "klaviermacher",

das mit dem Erhalt der Hämmer hört sich plausibel an. Ich werde versuchen Fotos von der Hammerseite zu machen.

Beste Grüße
 
B
burger
Dabei seit
27. Dez. 2008
Beiträge
161
Reaktionen
1
Hallo,

nun konnte ich die Hämmer von der Seite fotografieren, allerdings erscheinen die geraden Kontaktflächen nicht so großflächig wie in Wirklichkeit, das hat wohl mit der Kameraposition nicht ganz geklappt. Dennoch hoffe ich dass die Spezialisten beurteilen können ob sich ein Nacharbeiten lohnt. Noch ein Frage zur Praxis: wird die neue Form nach "Gefühl" geschliffen oder nutzt man Schablonen?

Noch einen guten Tag und

beste Grüße
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Hallo burger,

Die Hämmer sind sicherlich erhaltenswürdig. Die Schleifarbeiten werden nicht nach Schablone, sondern nach Gefühl gemacht. Ich würde die Arbeit aber nur jemand anvertrauen, der nicht schon von vorneherein eher auf erneuern plädiert und die nötige Erfahrung mit älteren Klavieren mitbringt. Abgesehen von Hämmer abziehen gibt es sicher noch viel zu tun, um ein gutes Spielgfühl und einen Super Sound zu erzeugen.

LG
Klaviermacher
 

B
burger
Dabei seit
27. Dez. 2008
Beiträge
161
Reaktionen
1
Danke Michael,

nun müsste ich nur noch jemanden finden der sich mein Klavier im Raum Idar-Oberstein ansieht, Du als Profi bist leider nicht unbedingt in der Nähe, schade.
Daher: vielleicht kann mir jemand einen guten Klavierbauer/-stimmer im Raum 55 empfehlen. Den bei mir in der Nähe Ansässigen möchte ich nicht mehr unbedingt im Haus haben. Empfehlungen gerne auch per PN.

Beste Grüße
 
Petz
Petz
Dabei seit
26. Okt. 2007
Beiträge
794
Reaktionen
69
Schließ mich Klaviermacher an denn so wie die Hammerform aussieht würde ich die eher noch als "gerade gut eingespielt" im Gegensatz zu abgenützt bezeichnen; bezogen auf das Instrumentenalter wurden die entweder schon einmal getauscht (wonach sie aber nicht aussehen) oder das Instrument wenig gespielt.
Wobei da die Bezeichnung "Pianino" für dieses Riesenbaby eine herbe Beleidigung ist denn aufgrund der Größe wäre der Begriff aufrechter Flügel sicher passender.
Jedenfalls Gratulation zu dem "Altar", der nach liebevoller Überarbeitung (vielleicht besser doch durch Klaviermacher bei seiner nächsten Deutschlandrunde....;-)..) klanglich sicher auch sehr viele Flügel ziemlich alt aussehen lassen wird.
 
B
burger
Dabei seit
27. Dez. 2008
Beiträge
161
Reaktionen
1
Guten Morgen,

"Klaviermacher" geht auf Deutschlandtour? Da sollte ich mich einmal mit ihm austauschen.

Noch einen schönen Sonntag und

beste Grüße
 
Petz
Petz
Dabei seit
26. Okt. 2007
Beiträge
794
Reaktionen
69
Er war gerade vor einigen Wochen auf "Tournee" mit äußerst positivem Echo der "Betroffenen" und soweit ich weiß ist für heuer wieder sowas geplant weil sich Michael da unter anderem fisherman´s "Gräfin" widmen wird - lies Dir bitte mal das betreffende Thema durch:

https://www.clavio.de/forum/klavier-keyboard-kaufen-reparieren/5288-eine-persoenliche-stimmung.html

Die Fahrtspesenerstattung für die 220 Km von Bregenz nach Stuttgart wär mir jedenfalls lieber wenn dadurch sichergestellt ist, daß sich dann jemand mit jener Liebe und Fachkenntnis einem so einzigartigen Instrument widmet wie es unser Michael nachgewiesenerweise tut.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
B
burger
Dabei seit
27. Dez. 2008
Beiträge
161
Reaktionen
1
Danke Petz für den Hinweis zu dem guten Thema.
Wie gesagt, es ist nun sicherlich noch sinnvoller sich mit Michael auszutauschen denn er scheint der perfekte Helfer bei solchen Dingen zu sein.

@Michael: planst Du schon eine Tour in naher Zukunft?

Beste Grüße
 
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Hallo Burger,
ich plane eine Tour im April, und könnte Dich mit auf die Liste nehmen.


LG
Michael
 
B
burger
Dabei seit
27. Dez. 2008
Beiträge
161
Reaktionen
1
Danke Michael für Dein Angebot.
Bitte gib mir Bescheid wenn Dein Termin fest ist. Dann können wir nötige Dinge im Vorfeld besprechen, gerne per PN oder email.

Beste Grüße
 
 

Top Bottom