Die Stimmung nach Klavierstimmen läuft wieder runter.

  • Ersteller des Themas szymon568
  • Erstellungsdatum


S
szymon568
Dabei seit
6. Dez. 2019
Beiträge
17
Reaktionen
0
Klavier hat Abweichung über 30 Cent ab 440 Hz. Nach Klavierstimmen läuft die Stimmung wieder 10 Cent runter. Zustand des Klaviers ist in Ordnung. Stimmwirbel sitzen fest im Stimmstock. Liegt das Problem bei stimmen? Mache ich einen Fehler? Oder ist es normal?
 
Sven
Sven
Dabei seit
31. Mai 2015
Beiträge
2.113
Reaktionen
1.357
Wann war die letzte Stimmung? Gestern? Vor einem Jahr? Das ist eine wichtige Information, um die Situation zu bewerten.
 
F
Flieger
Dabei seit
17. Okt. 2021
Beiträge
1.172
Reaktionen
610
Wenn ein Klavier länger nicht gestimmt wurde und daher stark verstimmt war, muss man es mehrmals stimmen, bis alles wieder passt.
War es vor dem Stimmen deutlich zu tief?

Oder meinst du mit den 30 Cent, dass es vor der Stimmung 30 Cent zu tief war?
 
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.869
Reaktionen
3.040
Ist normal. Wenn man ein Klavier höher stimmt, dann sackt es halt wieder ab. Deswegen haben professionelle Stimmgeräte auch einen sogenannten Overpull Modus: da wird die Saite einfach noch höher gestimmt als es für 440 Hz normal wäre. Das Programm Verituner z.B. überzieht im Bass 10 %, in der Mitte 28 % und im Diskant 36 %. Wenn also der Diskant vorher 30 Cent zu tief war, dann schlägt Verituner vor, den um 36 % zu überziehen. 36 % von 30 sind 10,8. Also soll man die Saite um 10,8 Cent höher stimmen als es für 440 Hz normal wäre. Tut man das nicht, dann fehlen halt diese 10 Cent später. Soll heißen: die Saite sackt um 10 Cent wieder runter. Und das ist genau das, was bei deinem Klavier passiert ist.

Hast du es selber gestimmt? Mit Gerät/Software? Mit welcher?
 
S
szymon568
Dabei seit
6. Dez. 2019
Beiträge
17
Reaktionen
0
Ist normal. Wenn man ein Klavier höher stimmt, dann sackt es halt wieder ab. Deswegen haben professionelle Stimmgeräte auch einen sogenannten Overpull Modus: da wird die Saite einfach noch höher gestimmt als es für 440 Hz normal wäre. Das Programm Verituner z.B. überzieht im Bass 10 %, in der Mitte 28 % und im Diskant 36 %. Wenn also der Diskant vorher 30 Cent zu tief war, dann schlägt Verituner vor, den um 36 % zu überziehen. 36 % von 30 sind 10,8. Also soll man die Saite um 10,8 Cent höher stimmen als es für 440 Hz normal wäre. Tut man das nicht, dann fehlen halt diese 10 Cent später. Soll heißen: die Saite sackt um 10 Cent wieder runter. Und das ist genau das, was bei deinem Klavier passiert ist.

Hast du es selber gestimmt? Mit Gerät/Software? Mit welcher?
Vielen Dank für professionelle Erklärung
 
S
szymon568
Dabei seit
6. Dez. 2019
Beiträge
17
Reaktionen
0
Vielen Dank für professionelle Erklärung
Ist normal. Wenn man ein Klavier höher stimmt, dann sackt es halt wieder ab. Deswegen haben professionelle Stimmgeräte auch einen sogenannten Overpull Modus: da wird die Saite einfach noch höher gestimmt als es für 440 Hz normal wäre. Das Programm Verituner z.B. überzieht im Bass 10 %, in der Mitte 28 % und im Diskant 36 %. Wenn also der Diskant vorher 30 Cent zu tief war, dann schlägt Verituner vor, den um 36 % zu überziehen. 36 % von 30 sind 10,8. Also soll man die Saite um 10,8 Cent höher stimmen als es für 440 Hz normal wäre. Tut man das nicht, dann fehlen halt diese 10 Cent später. Soll heißen: die Saite sackt um 10 Cent wieder runter. Und das ist genau das, was bei deinem Klavier passiert ist.

Hast du es selber gestimmt? Mit Gerät/Software? Mit welcher?
Ich habe noch eine Frage.
Wie ist meistens als Standard der Hammerkopfbohrwinkel für Basslage und Mittlerelage? Diskant ist gerade gebohrt.
 

Henry
Henry
ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
12.229
Reaktionen
7.715
Ist normal. Wenn man ein Klavier höher stimmt, dann sackt es halt wieder ab. Deswegen haben professionelle Stimmgeräte auch einen sogenannten Overpull Modus: da wird die Saite einfach noch höher gestimmt als es für 440 Hz normal wäre. Das Programm Verituner z.B. überzieht im Bass 10 %, in der Mitte 28 % und im Diskant 36 %. Wenn also der Diskant vorher 30 Cent zu tief war, dann schlägt Verituner vor, den um 36 % zu überziehen. 36 % von 30 sind 10,8. Also soll man die Saite um 10,8 Cent höher stimmen als es für 440 Hz normal wäre. Tut man das nicht, dann fehlen halt diese 10 Cent später. Soll heißen: die Saite sackt um 10 Cent wieder runter. Und das ist genau das, was bei deinem Klavier passiert ist.
im Hochziehen/Vorstimmen nehm ich genau so viel drüber wie es abgesackt ist - Beispiel: vorgefundener Kammerton ist auf 438 Hz, dann nehm ich 442.

Erst einmal den Blankbezug und den Diskant nach oben deutlich überspreizen.

Den Baß dann einfach die Oktaven nach unten nach Gehör.

Der Kammerton müßt dann auf gut 440 Hz angekommen sein.

Nun kann man es normal nach Gehör stimmen.
 
Henry
Henry
ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
12.229
Reaktionen
7.715
altermann
altermann
Dabei seit
26. Jan. 2011
Beiträge
5.385
Reaktionen
4.934
im Hochziehen/Vorstimmen nehm ich genau so viel drüber wie es abgesackt ist - Beispiel: vorgefundener Kammerton ist auf 438 Hz, dann nehm ich 442.

Erst einmal den Blankbezug und den Diskant nach oben deutlich überspreizen.

Den Baß dann einfach die Oktaven nach unten nach Gehör.

Der Kammerton müßt dann auf gut 440 Hz angekommen sein.

Nun kann man es normal nach Gehör stimmen.
Bei welcher Firma bestellst du die gerissen Saiten?
 
 

Top Bottom