Frage zur Russischen Klavierschule

S

SaWa

Dabei seit
30. März 2015
Beiträge
61
Reaktionen
39
Hallo,

ich habe gestern meinen Lehrer gefragt was er davon hält, wenn wir mit der Russischen Klavierschule weiter machen. Einfach weil ich gerne einen kleinen Überblick darüber hätte was als nächstes in Angriff genommen werden könnte.
Begonnen habe ich vor 1 Jahr ja alleine mit Heumann und den mit Lehrer dann auch fertig durchgearbeitet - seitdem spiele ich Stücke, die mein Lehrer vorschlägt. (Was ich aussuche kommt natürlich auch dran, nur sind diese Stücke immer so leicht, dass sie im Unterricht eigentlich keine Rolle spielen).
Russische Klavierschule habe ich angesprochen, weil sie überall so gelobt wird und an der Musikschule wo mein Lehrer unterrichtet wird sie auch verwendet.
Er hat laut nachgedacht, gemeint: Ja sicher, Band 2... wobei, nein, das ist zu einfach... Band 3
Okay, googel hat mich dann darüber informiert, dass ich richtig lag und es eigentlich nur 2 Bände gibt - er bezeichnet den Spielband als Band 3. Soweit so klar.
Es irritiert mich, dass Band 2 zu leicht sein soll, aber gut, dazu kann hier natürlich niemand was sagen. (So ein Überflieger wie @Bastly bin ich sicher nicht - am Entertainer übe ich zb jetzt erst).

Ist der Spielband vielleicht eine Ergänzung zu Band 1 und 2, also parallel dazu verwendbar?

Liebe Grüß
Sabine
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
14. März 2014
Beiträge
2.799
Reaktionen
3.493
Hi,

bin auch kein Überflieger wie Bastly (*neid*)

Ich find Band 2 mal überhaupt gar nicht zu leicht und ich spiel 2 Jahre nun. Es geht direkt mit dem ersten Stück Morgengebet von Tschaikowsky los. Wer das nach einem Jahr als zu leicht empfindet - also ich bestimmt nicht.
Danach sind auch einfachere, aber was daran nach einem Jahr zu leicht sein soll kann ich persönlich nicht nachvollziehen, man muss doch erst mal überschaubare Stücke einüben.

Letztlich sind alle 3 Bände eher eine Art Spielbände...es ist ja keine Klavierschule im Sinne davon, dass Du die von vorn nach hinten durcharbeitest und durch das Band selbst dabei geführt wirst.
Es gibt da nirgendwo Erklärungen oder sowas.

Viele Grüße,
André
 
Ludwig

Ludwig

Dabei seit
28. Jan. 2015
Beiträge
1.565
Reaktionen
2.011
Ist der Spielband vielleicht eine Ergänzung zu Band 1 und 2, also parallel dazu verwendbar?
Der Spielband baut tatsächlich meines Wissens nach auf Band 1 und 2 auf, enthält aber auch einige Stücke aus dem 2. Band.

Ob Band 2 zu leicht ist, lässt sich pauschal schlecht sagen. Meiner Meinung nach kommt ab einem gewissen Punkt im Buch nichts großartig neues hinzu. Das ist in etwa am Ende der Sonatinen (wer die gut spielen kann, schafft auch den Rest des Buches relativ problemlos).

Ich habe die RKS II im Sommer abgeschlossen, dann mit Bachs Inventionen weiter gemacht (schlag die mal deinen Lehrer vor - die bringen einen nochmal ein ganzes Stück voran).

Wenn Dir Dein Lehrer aber mehr zutraut sei doch froh :super:
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
14. März 2014
Beiträge
2.799
Reaktionen
3.493
Kommen nach den Sonatinen nicht nur noch Etüden? Klar kommt dann nix mehr, ich mache immer abwechselnd ein Stück, eine Etüde (mangels Lehrer-Führung).
Die Aufteilung ist doch: verschiedene kleine Stücke, Sonatinen, Etüden, 4-Händig...oder? Habs grad nicht hier, auf Arbeit *g*
 
Ludwig

Ludwig

Dabei seit
28. Jan. 2015
Beiträge
1.565
Reaktionen
2.011
Kommen nach den Sonatinen nicht nur noch Etüden? Klar kommt dann nix mehr, ich mache immer abwechselnd ein Stück, eine Etüde (mangels Lehrer-Führung).
Die Aufteilung ist doch: verschiedene kleine Stücke, Sonatinen, Etüden, 4-Händig...oder? Habs grad nicht hier, auf Arbeit *g*
Du hast Recht, aber die Stücke sind ja auch nicht nach Schwierigkeitsgrad geordnet. So findet sich im Bereich der Spielstücke einiges, was das Niveau der Sonatinen erreicht, bzw. sogar übersteigt (etwa das "Morgengebet" oder "Halling").
Es ist auch nicht nötig, jedes Stück durchzuarbeiten (ich habe, glaube ich, etwa 10 - 15 aller Spielstücke geübt).

Von den Etüden und vierhändigen Sachen habe ich keine gemacht; die sind nice-to-have, aber interessanter sind dann noch die letzten Seiten: Alle Tonarten, samt leitereigenen Akkorde + Umkehrungen und Arpeggio mit Fingersatz.
Mit diesen Seiten arbeite ich jetzt noch. Bis ich alle Tonarten durch habe :-)
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
14. März 2014
Beiträge
2.799
Reaktionen
3.493
Entgegen Band 1 gehe ich bei Band 2 einfach von vorn nach hinten durch, bisher lernt man an jedem Stück etwas hinzu, finde ich. Es ist ja recht abwechslungsreich und als talentfreier Anfänger kann ich ja sowieso nix :)

Sollte ich damit dann irgendwann durch sein, dann werdens bei mir wohl auch Bachs Inventionen....das dauert noch.
 
Ludwig

Ludwig

Dabei seit
28. Jan. 2015
Beiträge
1.565
Reaktionen
2.011
@Andre73 Wenn Du willst kann ich Dir später die Reihenfolge posten, wie ich die Stücke durchgegangen bin, bevor ich mit den Inventionen angefangen habe.
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
14. März 2014
Beiträge
2.799
Reaktionen
3.493
Ne, muss nicht sein, danke aber. Die Inventionen fange ich vermutlich erst an, wenn ich einen Klavierlehrer habe. Das wird noch dauern, hab aktuell noch 2 Kinde in Grundschule + Job -> ich spiele nur Nachts und hab keine Zeit für einen festen Slot, somit kann ich einfach ruhig zuende dadurch gehen, ist nicht schlimm. Der Weg ist das Ziel und so *g*
Bin mit ersten 15 Stücken und Etüden bei Band 2 durch glaub ich, auch wenn ich immer mal wieder eins davon schnappe und versuche zu verbessern. Bei den ganzen Etüden mit den 16tel komme ich nicht mal annähernd auf die vorgegebene Geschwindigkeit, da gibts noch viel zu tun. Das mach ich in Ruhe so weiter...wird noch ein >Jahr dauern.
 
40er

40er

Dabei seit
9. Jan. 2013
Beiträge
4.172
Reaktionen
2.578
Die Inventionen fange ich vermutlich erst an, wenn ich einen Klavierlehrer Bei den ganzen Etüden mit den 16tel komme ich nicht mal annähernd auf die vorgegebene Geschwindigkeit, da gibts noch viel zu tun. Das mach ich in Ruhe so weiter...wird noch ein >Jahr dauern.

Fang nicht zu früh mit ner Invention an. Ich habe mich vor den Dingern bisher immer gedrückt und jetzt auf Anraten meiner KL mit der Nr. 13 a-Moll begonnen. Es geht extrem harzig, ist etwas nervig und wird ne längere Sache.
Mir liegt das überhaupt nicht, ganz im Gegensatz zu den Romantikern, also Chopin- oder Schumannstücke mit vergleichbaren Level.
Trotzdem zieht einem eine Art magische Kraft an, es immer weiter üben zu wollen....
 
A

ag2410

Guest
@SaWa
Also, nach Band 1 Heumann ist der 2. Band der russischen KS wirklich nicht zu leicht!
(Das Problem ist eher, dass der 1. Band der russischen KS mehr in die Tiefe geht, Dir also möglicherweise einiges daraus fehlt)
Ich würde als KL dazu tendieren, erst aus dem ersten Band der russischen KS, noch vor Beginn des 2. Bandes, ein paar Stücke anzugehen...

LG Antje
 
S

SaWa

Dabei seit
30. März 2015
Beiträge
61
Reaktionen
39
Danke euch beiden!

Jetzt habe ich einen besseren Überblick.
Ich spiele ja auch ein paar Stücke aus der Heumann Schule Band 2 (hab ich gleich zum 1. Band dazu gekauft) - das sind aber keine Bearbeitungen von Heumann sondern Originale.
Hab ich gar nicht so ernst genommen, weil es ja nur Heumann ist...
Wenn mein Lehrer meint, dass ich - mit Übung natürlich - die Sonatinen aus Band 2 schaffe, dann macht es für mich Sinn wenn er gleich den Spielband vorschlägt.

Ich würde, wie du André, mich Stück für Stück durcharbeiten. Mein Lehrer überspringt aber immer wieder einige.
Er geht schon sehr zackig vor, gemütlich echt was anderes ;-) Zwei Stunden Übezeit/Tag müssen sich da ausgehen, sonst ist es nicht zu schaffen - für mich zumindest.

@Ludwig : Ich bin durchaus froh, dass mir mein Lehrer was zutraut :-). Ich schätze ihn auch sehr und seine effizienten Übetipps sind Gold wert! (Und thx für den Tipp mit den Inventionen - Bach mag ich sehr!)
Mal sehen, er bringt nächste Woche den Spielband mit, gegebenenfalls kann ich auch noch mit ihm drüber reden.

Liebe Grüße Sabine
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
11.574
Reaktionen
6.042
Nach 1 Jahr solls der Spielband sein? Bisschen heftig. Oberüberflieger? Die zwei RKS-Bände sind vorgesehen, sie in 2 Jahren durchzuarbeiten (im russischen Original). Dazu gehört im Normalfall viel Fleiß, denn wie ich hörte, brauchen die Schüler hierzulande 5 oder 6 Jahre dazu. Spielband 3.-6. Jahr. Wenn die Sonatinen laut KL schaffbar sind, warum sollst Du sie dann nicht spielen? Und die Stücke in Band 2 als leicht abzutun (quasi wegzuwerfen) finde ich ziemlich überheblich. Selbst wenn Du damit in einem halben Jahr durch wärst, hättest Du damit unschätzbare Erfahrungen gemacht.
Viel Spaß jedenfalls - egal womit.

Klavirus
 
S

SaWa

Dabei seit
30. März 2015
Beiträge
61
Reaktionen
39
@ag2410 : Danke Antje!

Mit Band 1 von Heumann bin ich seit einer Weile durch - so ca. seit Sommerbeginn. Seitdem habe ich natürlich viele andere Stücke gespielt.
Mal sehen - mich hat dieser große Sprung erstaunt und darum frage ich ja hier. Werde nächste Woche nochmal mit meinem Lehrer reden.

@Klavirus : Öhm danke... Ich weiß jetzt nicht warum du so auf mich "los gehst"? Ich sagte, ich bin bestimmt kein Überflieger und dass ich mich wundere, das mein Lehrer Band 3 der RK vorgeschlagen hat und ich nicht weiß, ob das nun eine Ergänzung zu Band 1 und 2 ist, oder tatsächlich ein dritter Band.
Ich habe logischerweise keine Ahnung ob die Sonatinen in Band 2 für mich schaffbar sind (ob sie leicht sind weiß ich genauso wenig) - wo liest du das bitte?
Das war nur eine Antwort auf Ludwigs Post, was ich mir vorstellen könnte, das mein KL sich denkt! Mehr nicht!
Ich habe auch noch eine andere Hypothese: Mein KL hat Band 3 vorgeschlagen, weil es Überschneidungen zwischen 2 und 3 gibt und er denkt, von Band 3 habe dann lange Zeit was, während man das was sich aus den Sonatinen lernen lässt durch anderes Zusatzmaterial ergänzen kann. (Er denkt sehr ökonomisch - das weiß ich mit Sicherheit).

Was daran überheblich ist - ich weiß es wirklich nicht...

Edit: Bzgl Fleiß - ich habe gesagt, dass ich 2 Stunden/Tag übe, mindestens. Oft erheblich mehr. Dafür kommen mir meine Fortschritte nicht sonderlich toll vor.

Liebe Grüße
Sabine
 
Ludwig

Ludwig

Dabei seit
28. Jan. 2015
Beiträge
1.565
Reaktionen
2.011
@Klavirus
Wenn SaWas Lehrer nach Heumann sinnvolle und zielführende* Stücke ausgewählt hat (und sie fleißig geübt hat), sehe ich persönlich keinen Grund, nach fast einem halben Jahr, nicht mit den Spielband weiter zu machen, da dieser, wie gesagt, auch z.T. die schwereren Stücke aus dem 2. Band und welche auf ähnlichem Niveau enthält.

Und wenn ein Klavierlehrer SaWa dazu in der Lage sieht, würde ich erst Mal darauf vertrauen, im Zweifelsfall müsste sie halt wieder einen Schritt zurück gehen.

Ludwig

* Das wären vor allem Stücke, die die klangliche Ausarbeitung fördern - die kommt bei Heumann viel zu kurz
 
Zuletzt bearbeitet:
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
11.574
Reaktionen
6.042
Der Spielband enthält kein einziges der Stücke aus dem 2. Ausnahme sind die Variationen nach dem Paganini-Thema, wobei im Spielband andere, schwerere Variationen sind. @SaWa : Ich bin auf niemanden losgegangen. Das waren rein sachliche Überlegungen.

Klavirus
 
S

SaWa

Dabei seit
30. März 2015
Beiträge
61
Reaktionen
39
Nun ja, wenn ich etwas geschrieben habe, das überheblich rüber gekommen ist, tut es mir ehrlich leid - war ganz gewiss das Letzte was ich beabsichtigt habe!

Man könnte den Spielband also auch als 3. Band bezeichnen, da er tatsächlich erst nach den anderen beiden Bänden dran kommt. Hätte ja auch eine Ergänzung dazu sein können...
Ich werde nächste Woche meinen Lehrer fragen wieso er Band 2 überspringen will.
Wenn der Spielband vom 3. bis zum 6. Jahr geht ist das Ganze ja wirklich sehr dubios :denken:

Bislang hat mir mein Lehrer nichts vorgelegt was nicht auch zu bewältigen war... Aber als sonderlich talentiert würde ich mich gewiss nicht einschätzen.

Liebe Grüße
Sabine
 
S

Sonatina

Guest
Wenn der Spielband vom 3. bis zum 6. Jahr geht ist das Ganze ja wirklich sehr dubios :denken:

Mit zwei Stunden Üben pro Tag gehörst du zu den eher fleissigen Klavierschülern und schaffst in einem Jahr das Doppelte, was einer schafft, der nur 1 Stunde pro Tag übt. Vorausgesetzt beide haben das gleiche Talent und üben gleich effizient etc.
Meine Tochter hat nach ca. 2 oder 3 Jahren Klavierunterricht aus dem Spielband der RKS gespielt. Sie war damals acht oder neun Jahre alt und hat vielleicht 30 - 60 Minuten pro Tag geübt. Mit diesem Heft hat sie vielleicht ein halbes Jahr gearbeitet.
Ich denke dieser Spielband wird für dich eine Herausforderung sein aber durchaus machbar. An Herausforderungen kannst du wachsen.
 
E

elli

Guest
Damit man weiß, worüber man diskutiert, siehe folgenden LInk

wird mit Schwierigkeitsgrad 3 eingeschätzt und folgendem Text beschrieben:
Der Repertoireband wurde als Fortsetzung der 'Russischen Klavierschule' konzipiert. Er ähnelt im Aufbau dem zweiten Band der Schule mit den drei Teilen: Stücke - Sonatinen und Variationen - Etüden. In allen drei Teilen sind die Stücke progressiv angeordnet, ihre Auswahl entspricht dem 3. bis 6. Unterrichtsjahr. Das Repertoire umfasst Kompositionen vom Barock bis zur Gegenwart.
daher stammt auch folgendes Inhaltsverzeichnis:
  • Schumann, Robert
    Sizilianisch op. 68/11
  • Grieg, Edvard
    Walzer op. 12/2
  • Pachulski, Henrik
    Präludium c-Moll op. 8/1
  • Tschaikowsky, Peter
    Süßer Traum op. 39/21
  • Bach, Johann Sebastian
    Präludium d-Moll BWV 935
  • Tschaikowsky, Peter
    Lerchengesang op. 39/22
  • Schumann, Robert
    Von fremden Ländern und Menschen op. 15/1
  • Grieg, Edvard
    Elfentanz op. 12/4
  • Bach, Johann Sebastian
    Präludium e-Moll BWV 938
  • Glière, Reinhold
    Präludium Des-Dur op. 43/1
  • Mussorgski, Modest
    Eine Träne op. post. 70/18
  • Bach, Johann Sebastian
    Air BWV 813
  • Bach, Johann Sebastian
    Menuett BWV 813
  • Suslin, Viktor
    Kränkung
  • Grieg, Edvard
    Arietta op. 12/1
  • Debussy, Claude
    Der kleine Neger
  • Bartók, Béla
    Ein Abend auf dem Lande Sz 39/6
  • Bach, Johann Sebastian
    Fughetta G-Dur BWV 920
  • Gretschaninow, Alexander
    Klage op. 3/1
  • Chatschaturjan, Aram
    Für Nuna
    Im Volkston
  • Suslin, Viktor
    Abzählreim
  • Beethoven, Ludwig van
    6 Ecossaisen WoO 83
  • Grieg, Edvard
    Poetisches Tonbild op. 3/1
  • Tschaikowsky, Peter
    Chanson triste op. 40/2
  • Schubert, Franz
    Scherzo D 539/1
  • Mendelssohn Bartholdy, Felix
    Lied ohne Worte op. 38/2
  • Bach, Carl Philipp Emanuel
    Solfeggio Wq 117/2
  • Schostakowitsch, Dmitri
    Lyrischer Walzer
  • Prokofjew, Sergej
    Vision fugitive op. 22/10
  • Prokofjew, Sergej
    Vision fugitive op. 22/16
  • Tschaikowsky, Peter
    Die Hexe op. 39/20
  • Gubaidulina, Sofia
    Der Specht
  • Gubaidulina, Sofia
    Der Bär am Kontrabaß und die Negerin
  • Suslin, Viktor
    Menuett der Glasfiguren
  • Grieg, Edvard
    Kobold op. 71/3
  • Grieg, Edvard
    Notturno op. 54/4
  • Grieg, Edvard
    Tanz aus Jölster op. 17/5
  • Skrjabin, Alexander
    Prélude e-Moll op. 11/4
  • Skrjabin, Alexander
    Prélude cis-Moll op. 11/10
  • Haydn, Joseph
    Sonate G-Dur Hob. XVI:8
  • Clementi, Muzio
    Sonatine C-Dur op. 36/3
  • Kuhlau, Friedrich
    Sonatine C-Dur op. 55/3
  • Beethoven, Ludwig van
    Sonate G-Dur op. 49/2
  • Scarlatti, Domenico
    Sonata a-Moll K. 149
  • Berkowitsch, Isaak
    Variationen über ein russisches Volkslied
  • Händel, Georg Friedrich
    Fantasia C-Dur
  • Glinka, Michael
    Variationen über ein russisches Volkslied
  • Berkowitsch, Isaak
    Variationen über ein Thema von Paganini
  • Bertini, Henri
    Etüde C-Dur op. 29/8
  • Pauer, Max
    Etüde B-Dur
  • Schytte, Ludvig
    Etüde h-Moll op. 68/13
  • Loeschhorn, Carl Albert
    Etüde a-Moll op. 65/24
  • Czerny, Carl
    Etüde G-Dur op. 139/71
  • Czerny, Carl
    Etüde C-Dur op. 139/58
  • Gurlitt, Cornelius
    Etüde a-Moll
  • Berens, Hermann
    Etüde d-Moll op. 88/17
  • Lack, Théodore
    Etüde a-Moll
  • Lemoine, Antoine-Henry
    Etüde G-Dur op. 37/49
  • Schytte, Ludvig
    Etüde A-Dur op. 68/7
  • Berens, Hermann
    Etüde a-Moll op. 61/13
  • Czerny, Carl
    Etüde A-Dur op. 849/23
  • Cramer, Johann Baptist
    Etüde C-Dur
  • Loeschhorn, Carl Albert
    Etüde F-Dur op. 65/18
  • Berens, Hermann
    Etüde g-Moll op. 88/28
  • Schytte, Ludvig
    Etüde f-Moll op. 68/11
  • Chatschaturjan, Aram
    Etüde
und hier ein Beispiel aus dem Spielband, die Stücke kann man bei Imspl zumindest zum Teil finden......
upload_2015-11-19_23-19-15.png
 
I

Infinity

Dabei seit
23. Sep. 2014
Beiträge
712
Reaktionen
453
Hi Sawa,

Ich habe eine andere Vermutung, und zwar, dass Dein Lehrer vielleicht nicht weiß, dass Du schon am Limit bist und täglich zwei Stunden üben musst, um das Hausaufgabenstück zu schaffen.

Außerdem mag er Band 2 vielleicht nicht. Die brauchbaren Stücke sind so bekannt, dass sie in praktisch jeder Anfängersammlung drin stehen, die man auch billiger bekommt (Schumann Jugendalbum, Anna Magdalena, Clementi Sonatinen, Bartok Für Kinder).

Da dies eine russische Schule ist, sind die Ergänzungen (Fingersätze, Artikulationen, Phrasierungen) auch dementsprechend, was man gut oder schlecht finden kann.
 
 

Top Bottom