Flügel leiser machen

  • Ersteller des Themas Tastensucher
  • Erstellungsdatum
T

Tastensucher

Dabei seit
13. Aug. 2008
Beiträge
281
Reaktionen
201
Über Schalldämmung, Entkoppeln und Ärger mit dem Nachbarn wurde schon ausreichend diskutiert und das soll auch nicht das Thema sein.

Das Problem: der Flügel ist zu laut,

weniger für meine Ohren, aber für die Ohren meiner Enkelkinder. Sie spielen auf dem Fußboden und können noch unter dem Flügel durchlaufen. Aber in dieser Höhe ist eine beachtliche Lautstärke, die ohne Weiteres zu Hörschäden führen kann.

Nun könnte ich das Instrument intonieren lassen, da will aber die Klavierstimmerin nicht ran, denn damit würde der Klang zu dumpf werden. Ihre Anregung war, die Unterseite abzudämpfen. Dieser Empfehlung würde ich folgen wollen, die Frage stellt sich nun: mit welchem Material? Im ersten Moment dachte ich an Mineralfasermatten die ich zwischen die Rasten klemme. Aber die Kinder sollen nicht dafür noch eine Staublunge bekommen.

Hat Jemand hier ein Tipp auf Lager?

Gruß,
Tastensucher
 
Moderato

Moderato

Dabei seit
5. Jan. 2009
Beiträge
4.021
Reaktionen
2.348
Schaumgummi tut es auch, läßt sich passend zuschneiden und reversibel dazwischen klemmen.
Ich habe die Schaumgummi auch, sozusagen das "Original" aus Resten von Georg. Aber was die Kleinkinder anbetrifft, würde ich mir da nicht zu viel von versprechen. Der Flügel wird etwas leiser, aber wirklich deutlich leiser wird er erst, wenn beide Deckel oben auch noch geschlossen sind. Vielleicht es es dann aber unter dem Flügel sogar lauter.
Ich plädiere für wirkungsvolle Absperrungen rundherum.:blöd:

Edit: Der Georg ist noch ganz, ich meinte Reste, die Georg hatte.;-)
 
T

Tastensucher

Dabei seit
13. Aug. 2008
Beiträge
281
Reaktionen
201
Moderato

Moderato

Dabei seit
5. Jan. 2009
Beiträge
4.021
Reaktionen
2.348
Ich habe den Flügel beim Spielen immer voll geöffnet. Wenn nur der große Deckel geschlossen ist, empfinde ich ihn nicht so viel leiser, aber der Klang ist irgendwie "topfig", nicht gut.
Wenn beide Deckel geschlossen sind, werden wohl auch die Nachbarn nichts hören, wenn ich bewußt zurückhaltend spiele.
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.276
Reaktionen
836
Unter dem Flügel sollte sowieso ein dicker Teppich liegen. Außerdem machen glatte Flächen aus hartem Material (Fließen, Holzböden, Fensterflächen, nackte Wände) den Klang lauter und manchmal "greller". Flauschige Teppiche, Vorhänge und Wandbehänge machen da viel aus. Ich habe das mal ausgetestet indem ich zwei voll behängte Wäscheständer unterschiedlich im Wohnzimmer platziert habe. Der Unterschied war deutlich, mein sonst bei ganz offenem großem Deckel etwas penetrant klingender Flügel war plötzlich viel ausgewogener.
 
saugferkel

saugferkel

Dabei seit
18. Feb. 2016
Beiträge
1.238
Reaktionen
1.231
Ich meinte nicht ruhiges Spielen sondern dynamische Zurückhaltung beim Üben. Man muß in solchen Fällen ja nicht immer in die Vollen gehen.
Mit ruhigem Spielen meine ich ja auch das unkonzentrierte Spielen. Wenn ich etwas zurückhaltend spielen muss, indem ich die Nachbarn nicht stören will, verliere ich meistens den Faden. Sowohl beim Spielen als auch beim Üben. Erst wenn ich an sowas nicht denken muss, so klappt alles gut.

Man muss mMn auch beim Üben in die Vollen gehen, wenn es sein muss. Im Endeffekt übt man auch die Dynamik mit.
 
saugferkel

saugferkel

Dabei seit
18. Feb. 2016
Beiträge
1.238
Reaktionen
1.231
weniger für meine Ohren, aber für die Ohren meiner Enkelkinder. Sie spielen auf dem Fußboden und können noch unter dem Flügel durchlaufen. Aber in dieser Höhe ist eine beachtliche Lautstärke, die ohne Weiteres zu Hörschäden führen kann.
Wenn die Enkelkinder unter dem Flügel spielen, solltest du entweder in dem Moment aufhören zu spielen, oder ihnen untersagen, dass sie zumindest während deiner Übung woanders spielen. Ich weiß es aber nicht, wie schädlich die Lautstärke des Flügels wäre, wenn man etwas leichteres wie ein Nocturne spielt.

Ansonsten kann ich wie viele hier empfehlen, am Platz des Flügels Trittschalldämmung zu verlegen und drüber einen dicken Teppich. Ich hab's so gemacht und so ist mein Flügel mit geschlossenen Deckeln nicht lauter als das alte Klavier. (Wenn man das laute Geräusch der alten Mechanik des Klaviers in Betracht zieht, ist der Flügel sogar leiser.)
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.276
Reaktionen
836
Auch unter dem Flügel?
Dort regiert doch der Direktschall.
Wenn drunter auch Teppich, Decken, Kissen o.ä. liegen ist es auch da weniger dröhnig. Aber das kann ich natürlich nicht selbst prüfen.

Meine Kinder (2 + 5) meckern rum oder suchen das Weite, wenn es ihnen zu laut ist. Ich würde mir da nicht so viele Gedanken machen. Wenn Du nicht gerade ständig fff spielst gibt es viel größere Bedrohungen für das kindliche Ohr als einen Flügel.
 
S

Sonatina

Guest

Ich habe meinen Flügel mit einem universal Baumarkt Schaumstoff gedämmt, kann jetzt allerdings nicht sagen, wie dicht der im Vergleich zu dem von dir vorgeschlagenen ist. Der hat dem Flügel zwar etwas von der Schärfe genommen, aber so direkt darunter setzen, währenddessen meine Tochter übt, möchte ich mich trotzdem nicht. Mein Mann allerdings kann direkt neben dem Flügel in aller Seelenruhe sein Nickerchen halten.
 
T

Tastensucher

Dabei seit
13. Aug. 2008
Beiträge
281
Reaktionen
201
Die Kinder sitzen natürlich nicht unter dem Flügel, wenn ich spiele. Aber sie sind 2 und 3 1/2 Jahre alt und sind dem Schall stärker ausgesetzt, als wenn ich mich in normaler Sitz- oder Stehhöhe befinde. Ich habe mit der LärmApp vom Dt. Berufsverband für HNO-Ärzte und einem Samsung S4 gemessen und erreiche auch bei moderater Spielweise oft den roten Bereich (85 -95 dB). Dass die Messwerte mit diesem "Präzisionsmessgerät" wenig aussagekräftig sind, ist mir klar.
Heute habe ich mit 8 cm dickem Schaumstoff (normaler Schaumstoff aus dem Baumarkt) den Flügel unten zu gemacht. Der Erfolg ist hörbar und auch messtechnisch nachweisbar. Bei vergleichbarem Spiel habe ich kaum den roten Bereich erreicht. Das trifft natürlich nicht für Boogie Woogie zu.
Die Kinder sollen ja auch nicht durch den Lärm vergrault werden, im Gegenteil, ich möchte ja das Interesse für die Musik wecken.
 
 

Top Bottom