Der Flügel auf dem Dach oder das Klavier auf der Hand?

  • Ersteller des Themas Sabrina-von-der-Ostsee
  • Erstellungsdatum


Sabrina-von-der-Ostsee
Sabrina-von-der-Ostsee
Dabei seit
21. Jan. 2022
Beiträge
193
Reaktionen
279
Dann laß einen Spezialisten die Hammerköpfe (Abel!) tauschen und intonieren, die Klaviatur/Mechanik regulieren und entklappern.
Einzelne Bass-Saiten tauschen lassen und gut ist.
Hast du eine Ahnung, was das in etwa kosten könnte? Ich weiß, dass es natürlich in erster Linie von dem Zustand des Klaviers abhängen wird.

Weshalb nicht den Klavierbauer ranlassen, der Dir den Kauf empfohlen hat? Das ist ein Markt, in dem es nicht nur objektive Meinungen gibt, sondern auch viel Prinzipienreiterei und viele Einzelmeinungen. Ich würde niemals irgendjemanden etwas reparieren lassen, der es gar nicht für reparaturwürdig hält. Da kommt sowieso nichts bei raus. Das Instrument muss zu jemandem, der das Ziel eines gut spielbaren Flügels für erreichbar und erstrebenswert hält. Der Klavierbauer vor Ort scheint so jemand zu sein.

Ja, der Klavierbauer aus Hamburg, der ihn sich anschaute, veranschlagte ja so circa 1500 Euro für alle von ihm genannten Arbeiten und würde das auch tun. Ich frage mich nur, ist der Klavierbauer so unseriös, wie der andere gestern am Telefon behauptet hat, weil er mir so ein Instrument empfohlen hat? Der Begutachtende meinte frei zitiert "für so einen Preis bekommen Sie so ein Instrument normalerweise nicht. Der Klang ist verbesserungswürdig, es muss xyz gemacht werden und dann haben Sie wieder einen schönen Flügel. Mein Rat ist, schlagen Sie zu". 🤷‍♀️ der Klavierbauer hier bei mir, dessen Urteil ich eigentlich traue, sprach wiederum ungesehen von Grotte. Wem vertrau ich da? Dem, dessen Meinung ich sonst eigentlich vertraut hab, der jetzt aber eine Ferndiagnose anstellte, oder dem Hamburger? :D aaaah never ending Story mit meinem Instrumenten-hin und her 😮‍💨
Es ist so schwierig, wenn man nicht selbst Ahnung hat und darauf angewiesen ist, dass einem hoffentlich Experten auf dem Gebiet weiterhelfen, die dann aber auch komplett konträrer Auffassung sind.
 
Sabrina-von-der-Ostsee
Sabrina-von-der-Ostsee
Dabei seit
21. Jan. 2022
Beiträge
193
Reaktionen
279
Ich hatte "Klavier Römer" raufschauen lassen, auf seiner Homepage steht, dass er dort arbeitete.
 
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.805
Reaktionen
2.918
Dann beauftrage doch den, all das von ihm angesprochene für die anvisierten 1.500.- € zu reparieren. Dann kannst du ja immer noch weiter sehen. Wenn es dir gefällt, ist alles gut. Wenn nicht, dann würde ich empfehlen den Flügel wieder zu verkaufen.
 
F
Flieger
Dabei seit
17. Okt. 2021
Beiträge
1.020
Reaktionen
508
Stimmt, dann hast du nämlich auch eine Rechnung mit Datum in der Hand und kannst beim Verkauf angeben "wurde 2022 von einem Profi repariert / überholt". Das hilft wahrscheinlich beim Verkauf.
 
P
Presto
Dabei seit
8. Okt. 2019
Beiträge
173
Reaktionen
154
Ich frage mich nur, ist der Klavierbauer so unseriös, wie der andere gestern am Telefon behauptet hat, weil er mir so ein Instrument empfohlen hat?
Ich kenne sowohl Klavier als auch Flügel nicht. Aber sicherlich muss man auch die wirtschaftliche Sichtweise in Betracht ziehen: Der Klavierhändler vorort möchte natürlich auf gar keinen Fall das Klavier zurücknehmen, da er dann ja fast nichts verdient hätte. Er möchte verkaufen. Eine Möglichkeit liegt da auf der Hand, den (noch nie gesehenen Flügel) schlecht zu reden, sodass man ins Grübeln kommt....
Offensichtlich hat er ja fast sein Ziel erreicht.
 
 

Top Bottom