Chopin Klavierzonzert Aufnahme ohne klavier (nur Orchester)

A

AnthroGuy

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
2
Reaktionen
0
Liebe Leute,

ich würde gerne in Erfahrung bringen, ob es irgendeine Möglichkeit gibt, an eine Aufnahme eines der beides Klavierkonzerte von Chopin zu kommen in einer Version OHNE Klavier, d.h. nur Orchester. Ich würde es gerne zu Hause über die Anlage laufen lassen und dazu selbst den Klavierteil spielen. Im Grunde eine Art Karaoke Version ohne Klavier.

Da ich nur Hobby Pianist bin, werde ich sonst nie in den Genuß kommen, mit einem Orchester zu spielen.

Wenn da jemand eine Möglichkeit sieht, dann würde ich mich freuen mehr darüber zu erfahren.
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.288
Reaktionen
13.641
Ich hab so eine Aufnahme vom 2. Konzert und kann davon nur wärmstens abraten, denn es funktioniert überhaupt nicht. Ich hab das genau einmal versucht und dann nie wieder. Meiner Erfahrung nach sind MMO-Aufnahmen (music minus one) immer zu langsam, manchmal schwanken sie im Tempo, und außerdem ist es unmöglich, ordentlich mit dem Orchester zusammen zu sein. Gerade im 2. Satz kannst du das wirklich vergessen...

Was funktioniert und auch Spaß macht: Spiele zu CD-Aufnahmen, in denen auch ein Pianist spielt. Der garantiert nämlich, dass das Orchester auf eine Weise spielt, die es einem Pianisten ermölicht, auch dazu zu passen. Natürlich musst du dich an die Interpretation des Pianisten anpassen. Du müsstest dich aber auch an die Tempi des Orchesters in der MMO-Aufnahme anpassen.
 
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Ich hab so eine Aufnahme vom 2. Konzert und kann davon nur wärmstens abraten, denn es funktioniert überhaupt nicht. Ich hab das genau einmal versucht und dann nie wieder. Meiner Erfahrung nach sind MMO-Aufnahmen (music minus one) immer zu langsam, manchmal schwanken sie im Tempo, und außerdem ist es unmöglich, ordentlich mit dem Orchester zusammen zu sein. Gerade im 2. Satz kannst du das wirklich vergessen...

Was funktioniert und auch Spaß macht: Spiele zu CD-Aufnahmen, in denen auch ein Pianist spielt. Der garantiert nämlich, dass das Orchester auf eine Weise spielt, die es einem Pianisten ermölicht, auch dazu zu passen. Natürlich musst du dich an die Interpretation des Pianisten anpassen. Du müsstest dich aber auch an die Tempi des Orchesters in der MMO-Aufnahme anpassen.

Hi Stilblüte !!

Davon hab ich noch NIEMALS was gehört, von diesen MMO-Sachen, dankää für Info !! Hab' aber der Vollständigkeit halber gleich hier das gefunden, fürs e-Moll-Konzert.

Amazon.com: Music Minus One Piano: Chopin Concerto in E Minor, Op. 11 (Sheet Music and 3CD Accompaniment Set) (9781596150089): Frederic Chopin: Books

Wenn sowas schlecht ist, wie Du sagst, dann @ AnthroGuy, lieber weglassen.

Was ich allerdings noch rausfand, ist folgendes:

Es gibt viele, die kürzere Stücke von Chopin orchestriert haben ( also "nur" Orchester. )
Aber zu den beiden KONZERTEN hab ich leider bisher keine "nur-Orch.-Version" gefunden - bis ich grad Stilblütes Beitrag las. ;)

Jedoch z.B. zum Trauermarsch aus b-Moll-Sonate:

Orchestrierung: Stokowsky:

Chopin "Marche Funebre" - Stokowski orchestration - YouTube

Orchestrierung: Sir Henry Wood:

Chopin "Funeral March" - Sir Henry Wood's orchestration - YouTube

Elgar soll auch eine Version erstellt haben.

Quelle der Informationen:

Chopin for Orchestra - .rec.music.classical.recordings

Zitat daraus:

[...] and there are loads more too numerous to mention. The Chopin
Funeral March was also orchestrated by Sir Henry Wood (it's on a
Lyrita CD of Wood arrangements conducted by Nicholas Braithwaite)
and
so too did Stokowski (his version was recorded for Chandos by Matthias
Bamert).
[...]
Among others, I also enjoy Elgar's orchestration of the Funeral March.
Die Angaben in dem verlinkten Thread sind dennoch lesenswert, find ich. Hab ihn zumindest grob durchgelesen, da spannend!

Bleibt zu hoffen, dass die Orchestrierungen auch schön in b-Moll sind, ansonsten muss man nämlich was sehr UNANGENEHMES, aber AUFREGENDES machen, was LANGE dauert, am Klavier ;)

Aber wahrscheinlich ist der Threadersteller nur auf der Jagd nach Konzerten ;) - da kann ich leider im Moment mit "durch Profi-Komponisten erstellten Orchestrierungen" nicht dienen :(

Viele Grüße, -LMG- ( Olli )
 
J

jannis

Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
479
Reaktionen
552
Bei den Chopinklavierkonzerten koennte man auch auf Beareitungen zurueckgreifen: Es gibt eine fuer Klavier solo von Tausig, aber auch (wohl mehrere) Reduktionen fuer Klavier und Streichquartett/quintett. Z.B. von Bartlomiez Kominek (Streichquartett) oder Kalkbrenner (Quintett). Vielleicht waere es wert, so etwas zu versuchen, da kann man auch als Laie moeglicherweise die Leute zusammenbekommen.
Jannis
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.396
Reaktionen
8.402
Wer ganz weit zurückgeht, gelangt in ein Zeitalter vor den Urtextausgaben. Aus der Steinzeit der Tonträgeraufzeichnung existiert ein Fragment des Finalsatzes des zweiten Chopin-Konzerts mit Otto Neitzel, der seinerzeit als Hochschullehrer in Köln tätig war. Entgegen der Ansage ist dieser Zylinder am 23. Januar 1890 bespielt worden. Den Orchesterpart übernahm der Solist selbst: https://www.youtube.com/watch?v=_uChzq8CxZ8
Die Praxis, den Orchesterpart in eine zweihändige Solofassung zu integrieren, war gar nicht so selten, wie Otto Neitzel einige Jahre später zu erkennen gibt: https://www.youtube.com/watch?v=07KtQGT1EsU

Wer sich die Personalunion nicht antun will, da es im Solopart schon genug zu tun gibt, kommt mit der gängigen Fassung für zwei Pianisten am ehesten zu diskutablen Ergebnissen. Der andere Klavierpart ist nichts anderes als die Notation der Orchesterpartien als Klavierauszug. Wer mit solchen gut zurechtkommt und über einschlägige Erfahrungen im Begleiten von Instrumentalsolisten verfügt, agiert mit Sicherheit einfühlsamer als eine MMO-Konserve, die im Grunde nur erahnen lässt, was akustisch beim Spiel mit Orchester passieren könnte. Und bei den Chopin-Konzerten steckt der Teufel im Detail: Chopin behielt ein distanziertes Verhältnis zum Orchesterapparat - zugleich ist das Zusammenspiel zwischen Orchester und Solist tückischer als man zunächst annimmt. Einen Duopartner mit Einfühlungsvermögen schätze ich als günstiger ein - und im Musikschul- und erst recht im Hochschulbereich sollte es Leute geben, die diese Aufgabe in akzeptabler Qualität bewältigen können. Und für den Solisten ist eine genaue Kenntnis der Klavierauszugsstimme ohnehin absolut unverzichtbar.

LG von Rheinkultur
 
A

AnthroGuy

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
2
Reaktionen
0
Vielen dank

Also zunächst mal bin ich ganz angetan davon, in welcher kurzen Zeit man hier so fundierte Antworten bekommt. Das hilft mir wirklich weiter. VIELEN DANK !!!
 
 

Top Bottom