Chopin, Fantasie Impromptu (op.66)

  • Ersteller des Themas Lia
  • Erstellungsdatum

L
Lia
Dabei seit
22. März 2007
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo zusammen.
Mit wie vielen Jahren Unterricht denkt ihr kann man Chopins Fantasie Impromptu spielen??
 
G
ganymed
Guest
Vielleicht kannst einen Blick auf changs online book werfen, worin er einen Absatz FI widmet und paar tips gibt. Er zumindest sagt es bedarf mindestens 2 Jahre um mit dem Stück anzufangen. Persönlich denke ich aber, dass man schon einige jahre mehr spielen sollte, um so etwas zu spielen.
Mich würde es nicht erfüllen so ein tolles stück nur halbherzig zu lernen und dann eventuell auch noch "falsch". Ich denke, dass aber die Klavierlehrer hier mehr wissen ^^ :p
 
Fungirlie
Fungirlie
Dabei seit
17. Okt. 2006
Beiträge
25
Reaktionen
0
Ich finde, es kommt nicht darauf an, wie alt man ist, sondern wie lange man schon spielt. Ich selbst habe es mit 14/15 Jahren angefangen.
 
David
David
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
948
Reaktionen
8
3 Jahre... reichen, danach kann man es beginnen.
 
Leichenbraut
Leichenbraut
Dabei seit
1. Juni 2007
Beiträge
38
Reaktionen
0
Schon? Das überrascht mich. Ich hab das Stück jetzt sicher zehntausendmal angehört, weil ich es so genial finde, und mir noch jedes Mal gedacht: "Wie viele Jahrzehnte muss man wohl schon spielen, um dieses Stück auch nur beginnen zu können?" Ich meine, ist nicht ein wenig mehr Übung und technisches Geschick erforderlich als das, das man nach drei Jahren erlangt hat?
 
killmymatrix
killmymatrix
Dabei seit
20. Jan. 2007
Beiträge
668
Reaktionen
1
Tatsache ist wohl eher, dass Technik bereits vorhanden sein muss, um so etwas zu spielen. Aber es hängt von der Person ab, wie weit sie sich technisch in zwei oder drei Jahren entwickelt hat.
 
schiddie
schiddie
Dabei seit
27. Mai 2007
Beiträge
18
Reaktionen
1
3 Jahre... reichen, danach kann man es beginnen.

Wieso nicht nach 2 Jahren???!!!! :o

Ich weiss nicht, ob Du ein Naturtalent bist. Aber nach 3 Jahren kann man dieses Stück beim besten Willen noch nicht spielen. Es ist zumindestens bisher mir kein Schüler über den Weg gelaufen, der dies konnte.
Meine Schüler spielen dieses Stück frühestens mit 14 oder 15 Jahren. Aber da haben sie schon 7-8 Jahre Unterricht gehabt.
Tut mir leid, ich finde es ein bißchen arg, jemanden einen solchen Floh ins Ohr zu setzen, und solche Illusionen aufzubauen.
Derjenige ist dann wirklich nur noch frustriert, wenn er es nicht schafft und zweifelt vielleicht an seinem Können, obwohl er gar kein Grund dazu hätte. :mad:

Etwas nachdenklich gestimmt
 
klavier-stunde
klavier-stunde
Dabei seit
30. Jan. 2007
Beiträge
78
Reaktionen
0
Ich finde es auch vermessen, zu behaupten, dass man dieses Stück nach 2 Jahren anfangen kann.

Völliger Blödsinn!

Für dieses Stück braucht man:

Einige Jahre Spielpraxis, gut ausgebildete Hände, ein gutes musikalisches Verständnis, guten musikalischen Ausdruck, überdurchschnittliche Begabung und ganz saubere Technik.

Ich habe zwar eine Schülerin, die mit 11 Jahren dieses Stück begann - nach 3 Jahren Unterricht, aber - das ist eine absolute Ausnahme, weil sie extrem begabt ist und wir mit dem Stück auch ein Wagnis eingegangen sind.

Und sicherlich KANN es dann nicht so klingen, als wenn es ein ausgewachsener Pianist spielt, denn ine 11 jährige hat einfach noch nicht die Hände dafür.

In den meisten Fällen würde ich sagen, dass man das Stück mit min 15/16 und nach 7-8 Jahren Unterricht spielen könnte - und in den seltensten Fällen wird es virtuos und hauchzart genug klingen...

Irgendjemand schrieb hier mal, es sei das "Für Elise" von Chopin...

Abgesehen davon, dass es tatsächlich sehr bekannt und beliebt ist,
weil es wunderschön ist, teile ich die Meinung nicht.

Für Elise ist schon deutlich einfacher (wenngleich: die Originalversion schön zu spielen, gelingt auch nicht vielen...)

LG K-S
 
Stilblüte
Stilblüte
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.857
Reaktionen
15.197
Ich verweise mal dezent auf diesen Faden .

Das mit dem "Für Elise" war übrigens ich ;)
Ich meinte damit aber keinesfalls die technische/musikalische Schwierigkeit, sondern lediglich die Tatsache, dass beide Stücke zu den bekanntesten der Komponisten gehören und von vielen unbedingt gespielt werden wollen.
 
 

Top Bottom