Buch zur Instrumentation und Instrumentenkunde

Ludwig

Ludwig

Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
1.565
Reaktionen
2.011
Hallo zusammen,

kennt einer von euch ein gutes Buch zur Instrumentation und Instrumentenkunde?

Vor allem eins, in dem technische Probleme und Funktionsweise der Instrumente beschrieben werden (Tonumfang, Möglichkeit des simultanen Intervallspielens und generell auch Sachen, die schwierig bzw. leicht umzusetzen für das jeweilige Instrument sind).

Also kein Grundschulbuch :-D

Schönes Wochende
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.281
Reaktionen
8.238
kennt einer von euch ein gutes Buch zur Instrumentation und Instrumentenkunde?
Eigentlich sind Instrumentationslehre (Orchestration, Arrangement) und Instrumentenkunde (Entwicklung und Funktionsweise der Instrumente in Verbindung mit der Verwendung in der Praxis) voneinander getrennte Fächer.

Ein Standardwerk, das beides miteinander verbindet:
http://www.schott-musik.de/shop/books/music-books/music_theory_music_history/show,33630.html

Im Prinzip bauen beide Fächer nämlich aufeinander auf: Wer mit den Möglichkeiten der Einzelinstrumente gut vertraut ist, kombiniert beim Instrumentieren deren Eigenschaften, indem er für Ensembles arrangiert.

@Ludwig: Deine Spezifizierung (Tonumfänge, Griffmöglichkeiten) weist eher auf den Bereich der Instrumentenkunde hin, der Fragestellungen beantwortet wie die, welche Triller auf welchem Blasinstrument "gut liegen" und welche nicht oder unter welchen Voraussetzungen Doppelgriffe auf Streichinstrumenten ausführbar sind und dergleichen mehr.

@rolf: Die Instrumentationslehre von Berlioz wurde später durch Richard Strauss überarbeitet und ergänzt. Wer sich über das klassische und romantische Orchester informieren will, kommt an diesem Klassiker nicht vorbei.

LG von Rheinkultur
 
Ludwig

Ludwig

Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
1.565
Reaktionen
2.011
Danke für den Input.
Zunächst möchte ich gerne die einzelnen Instrumente kennenlernen und dann ihre Kombination.
Aber mal ehrlich: ein Mal 45€ (für Erpf) und 124€ (Berlioz) - warum ist das so absurd teuer :angst:?
 
Ludwig

Ludwig

Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
1.565
Reaktionen
2.011
das ist sehr deutlich billiger als ein Paar ordentliche Wanderschuhe
... aber auch eine Summe von der sich man leicht 3 Wochen mit Nahrung versorgen kann.
Das Buch macht aber ein verdammt guten Eindruck. In https://archive.org/details/instrumentations01berl habe ich einen ersten Eindruck gewonnen.

Weiß jemand ob http://www.amazon.de/gp/product/B00...&pf_rd_t=101&pf_rd_p=455353687&pf_rd_i=301128 das gleiche Buch ist?
 
Ludwig

Ludwig

Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
1.565
Reaktionen
2.011
Nun, ihr Preisleistungsverhältnis mag sehr gut sein, das streite ich nicht ab, aber das macht die Summe immer noch nicht günstiger :super:

Ich muss mal den Gebrauchtmarkt abchecken.
 

Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.281
Reaktionen
8.238
Ich muss mal den Gebrauchtmarkt abchecken.
Hast Du Zugang zu einer Hochschulbibliothek oder zur Musikabteilung einer größeren Stadtbücherei? Da gehören diese Standardwerke zur Pflichtausstattung oder können problemlos beschafft werden. Antiquarisch zu einem günstigeren Preis erwerben ist ebenfalls möglich, soweit ein Überblick über die übliche Musizierpraxis von klassisch-romantischem Standardrepertoire ausreicht.

LG von Rheinkultur
 
Ludwig

Ludwig

Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
1.565
Reaktionen
2.011
Schluss mit dem Geiz :-D!
Der Berlioz befindet sich jetzt leicht gebraucht auf dem Weg zu mir nach Hause.

@Rheinkultur: ja, ich habe Zugang zu mehreren großen Bibliotheken. Dort werde ich wohl einen Blick in Kunitz/Erpf werfen und sie dann als Zusatzlektüre nach und nach erwerben.

Danke für die Antworten und einen schönen Sonntag @all
 
Häretiker

Häretiker

Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.501
Reaktionen
3.879
Moin!

Den Berlioz gibts auch bei IMSLP (Grand traité d'instrumentation et d'orchestration modernes, Op.10 (Berlioz, Hector)), auch übersetzt.
Ist sogar offiziell im Wikipedia-Artikel verlinkt:
http://en.wikipedia.org/wiki/Treatise_on_Instrumentation

Auch dorten (IMSLP):
Lehrbuch der Instrumentation (Jadassohn, Salomon) und weitere (Dr.Google hilft).

Grüße
Häretiker
 
Ludwig

Ludwig

Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
1.565
Reaktionen
2.011
Moin!

Den Berlioz gibts auch bei IMSLP (Grand traité d'instrumentation et d'orchestration modernes, Op.10 (Berlioz, Hector)), auch übersetzt.
Ist sogar offiziell im Wikipedia-Artikel verlinkt:
http://en.wikipedia.org/wiki/Treatise_on_Instrumentation

Auch dorten (IMSLP):
Lehrbuch der Instrumentation (Jadassohn, Salomon) und weitere (Dr.Google hilft).

Grüße
Häretiker
Weiter oben schreibe ich, dass ich mir in einer archiv seite bereits ein Eindruck von dem Buch gemacht habe - sogar auf Deutsch ;-)

Hier kennen sich halt ein paar Leute ganz gut aus zum Thema und deren Meinung war mir wichtig, vor allem bei den Preisen :-D

Und am wichtigsten: Ich will ein gedrucktes Buch
 
Häretiker

Häretiker

Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.501
Reaktionen
3.879
... Und am wichtigsten: Ich will ein gedrucktes Buch ...
*Das* muss man heute besonders erwähnen. Ich bin froh, dass ich mein iPad mit in den Urlaub nehmen kann und nicht 10kg Bücher. :-) Und für den stationären Betrieb ist mein Monitor größer als manche Buchseite (zwei A4 gehen nebeneinander). Lieder riecht das nicht nach Buch und fühlt sich nicht so an. Finde ich bei Büchern weniger schlimm als bei Software-Synthesizern, da vermisse ich das Haptische wirklich.

Naja, man kann niche halles haben.

Desweiteren könnte das ja auch für andere interessant sein .... dachte ich so ... vielleicht ... manchmal ist die nächste gute Stadtbücherei ja 20km entfernt oder die Öffnungszeiten suboptimal, wenn man arbeitet ... Arbeit ist der Untergang der trinkenden Klasse!

Grüße
Häretiker
 
Gomez de Riquet

Gomez de Riquet

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
3.298
Reaktionen
6.710
Berlioz/Strauss, Rimsky-Korsakow sind verpflichtend - und dann kommt noch etwas dazu: Hör Dir Stellen in Orchesterwerken an, die Dich von ihrer Klanglichkeit her reizen, förmlich "elektrisieren", und versuch Dir vom Klangeindruck Rechenschaft abzulegen: Wie ist das zustandegekommen? Und dann sieh Dir die betreffenden Stellen in der Partitur an und analysiere: Ach, so hat der Komponist das gemacht? Das ist ungeheuer lehrreich.
 
Ludwig

Ludwig

Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
1.565
Reaktionen
2.011
Der Berlioz ist diese Woche angekommen. Super Ding, kann ich nur weiterempfehlen.
Sieht fast aus wie neu und dabei noch 50€ gespart.

Aber nur denen, die des Deutschen gut mächtig sind (Grammatik und Wortschatz sind halt - altersbedingt - ein wenig sperrig ;-) )
 
 

Top Bottom