Auf der Suche nach dem ersten Instrument...

Michael aus Wien
Michael aus Wien
Dabei seit
15. März 2018
Beiträge
19
Reaktionen
10
Hallo beisammen,

betreffend Mietkauf: bei mir war es so, dass ich mein „Einsteiger“-Digi nicht mehr hören konnte (mit fortschreitender Lerndauer wollte ich immer öfter ohne Kopfhörer spielen, dafür war das Ding aber zu schwachbrüstig) und unbedingt auf eine bessere Technik umsteigen wollte.
Tatsache ist, dass der Mietkauf auf den Listenpreis ausgelegt wurde und ich de facto - als ich es nach einem Jahr dann ausbezahlt habe - für das eine Jahr gut €400.- mehr bezahlt habe, was gut 10% Zinsen entspricht :-(
Das war aber eine bewusste Entscheidung, da ich das CLP-585 damals unbedingt haben wollte...

Liebe Grüße,
Michael
 
Steinway&Marc
Steinway&Marc
Dabei seit
3. März 2018
Beiträge
17
Reaktionen
26
Danke für deinen Tipp, Michael!

Wenn ich dabei bleibe, dann kommt (sollte es ein Digg werden) nach dem einen Jahr spätestens sowieso ein akustisches Instrument ins Haus (Wenn die Miete angerechnet wird).
Aktuell wird das CLP 635 für rund 1,4k im bei großen Händlern angeboten, stellt sich nur die Frage
wie Hoch der Wertverlust ist, wenn man es wieder verkaufen will.
 
maxe
maxe
Gesperrt
Dabei seit
18. Feb. 2018
Beiträge
5.280
Reaktionen
2.968
@Steinway&Marc
Ich empfehle ein FP30 Roland, probiere es im Laden einfach mal aus, der anschlag ist recht vernünftig und Kopfhörer oder Boxen/Stereoanlage. Dass Teil ist weitaus besser als der Preis von 550 Eu vermuten läßt. Du kannst es auch in einer Tasche mitnehmen (Auto)

Als akustisches Klavier ein gebrauchtes deut.Klav aus den 80/90gern oder ja Kawai300 nur o h n e silentsystem, dafür kann man ja den Roland nutzen.

Ein tragbares Piano kann nie schaden.
 
Gelöschte Mitglieder 10077
Gelöschte Mitglieder 10077
Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.380
Reaktionen
1.814
Das ist ja nicht nur ne Geldsache, sondern hängt auch damit zusammen, dass man sich als Anfänger erstmal drüber bewusst werden muss, ob Klavier spielen das richtige Hobby ist. Und als junger Mensch mal eben 5-8k für ein Instrument aufbringen ist da nicht drin, man muss ja auch noch seine Rechnungen usw. bezahlen können :D ;)
Das hier (bzw. das identisch aussehende Vorgängermodell) war mein "erstmal darüber bewußt werden, ob Klavierspielen noch/wieder das richtige Hobby ist":

kawai-es110.jpg
Kostenpunkt: 550 bis 800 € - also in etwa der Preis eines High-End-Smartphones.

Eigentlich war geplant, das Instrument innerhalb der ersten zwei, drei Jahre "fertig" zu spielen. Sprich mit den geeigneten Anfängerstückchen ist man langsam durch, der Verschleiß meldet sich ggf. an oder das Teil landet ungenutzt in der Ecke und dient nur noch als Möbel. Beide Möglichkeiten waren für den aufgerufenen Preis akzeptabel.

Nun ist es bald das Jahr fünf nach dem Kauf, ich habe die Kiste immer noch und übe Repertoire darauf, das ich nie für möglich gehalten habe. Ein Silent-Klavier oder Flügel kommt definitiv irgendwann, aber unter zeitlichem oder finanziellem Druck stehe ich dank des ES100 nicht. Die gesparte Miete ging in jede Menge gedruckte Klavierliteratur und ein Ende ist noch nicht abzusehen.

Fazit: Ich kann auch das günstigste Kawai uneingeschränkt empfehlen. Das Preisleistungsverhältnis ist rückblickend ziemlich beeindruckend. Effektiv habe ich zum Preis von ein paar Klavierstimmungen ein mehr als brauchbares Instrument zum Wiedereinstieg bekommen und tausende Übestunden bis tief in die Nacht daraus ziehen können.
 
Steinway&Marc
Steinway&Marc
Dabei seit
3. März 2018
Beiträge
17
Reaktionen
26
Bei Kawai hatte ich auch schon geschaut, das CN 17 war ganz okay (in dieser Preisklasse kommt nur ein Kauf in Frage), dennoch hat mir das Design und die Bedienung beim CLP 635 besser gefallen. Klanglich waren beide okay.
 
maxe
maxe
Gesperrt
Dabei seit
18. Feb. 2018
Beiträge
5.280
Reaktionen
2.968
voor allem @FünfTon aber auch alle anderen

hat jemand vergleichende Erfahrung bezüglich Tastatur/anschlagsverhalten Roland FP 30 versus Kawai ES110 , was würdet ihr bevorzugen

ansonsten sind das bis 800 Euro die gefahrlos zu empfehlenden Renner
 
Gelöschte Mitglieder 10077
Gelöschte Mitglieder 10077
Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.380
Reaktionen
1.814
Hast du denn mittlerweile eigene, belastbare Erfahrungen mit diesem doch sehr unterschiedlichen ES110?
Ich habe das Foto des ES110 verwendet und meine Langzeit-Erfahrungen mit dem ES100 beschrieben. Denn das war angesichts des Budgets ein Glückstreffer, weil ich genau wie der OP vor der gleichen Frage stand und das Digi einfach mal blind gekauft habe. Langzeiterfahrungen zum Nachfolgemodell kann es natürlich erst frühestens in vier bis fünf Jahren geben, wenn längst das ES120 da ist.

Möglicherweise wäre ich zur heutigen Zeit auch mit dem kleinen Digi von Roland wieder eingestiegen, aber damals gab es nur das Kawai neben den üblichen Yamahas und Casios. Und mindestens einer hier im Forum ist mit seinem P-45 recht unzufrieden.
 
maxe
maxe
Gesperrt
Dabei seit
18. Feb. 2018
Beiträge
5.280
Reaktionen
2.968
das p45 ist anschlagsseitig unter-irdisch schlecht
 
Holger
Holger
Dabei seit
28. Nov. 2013
Beiträge
676
Reaktionen
622
Ich glaube @hasenbein hatte mal ausdrücklich Roland bei den günstigen Digis empfohlen wegen der Tastatur.
 
M
Malwine
Dabei seit
28. Feb. 2018
Beiträge
37
Reaktionen
113
Ich habe mir vor 3 Monaten zum Einsteigen das Roland FP 30 gekauft, werde bei meiner Klavierlehrerin aber auf einem akustischen Yamaha-Klavier unterrichtet. Was den Anschlag betrifft, kann ich nicht meckern, denn die diesbezügliche Umstellung vom FP 30 auf das akustische Klavier und umgekehrt geht jedesmal recht schnell.
 

Barratt
Barratt
Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.445
Reaktionen
16.824
Jedem das seine, aber warten und sparen würde ja bedeuten ich kann erst deutlich später mit Klavier spielen anfangen, weil nur einmal Unterricht die Woche, ohne ein Übungsinstrument zu Hause, macht in meinen Augen absolut keinen sinn.

Ganz pragmatisch:

JETZT kaufst Du Dir ein vernünftiges Digi aus der Preisklasse das wie Roland FP 30 und nimmst Unterricht. Damit kannst Du auch umziehen und testen, ob die Leidenschaft dauerhaft vorhält.

Gleichzeitig fängst Du an zu sparen. Bis das Digi Deinen Ansprüchen an Klanggestaltung und Virtuosität nicht mehr genügt, hast Du die Kohle für ein akustisches Instrument beisammen.
 
Steinway&Marc
Steinway&Marc
Dabei seit
3. März 2018
Beiträge
17
Reaktionen
26
Vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten!

Es wird jetzt wohl auf ein Digi auslaufen, es ist momentan einfach die sinnvollere Entscheidung.
Allerdings wird es dann doch Richtung Yamaha gehen, da die CLP-Serie mir optisch einfach besser gefällt als die Serien von Roland. Was es genau geworden ist, werde ich dann demnächst hier schreiben ;)

Liebe Grüße

Marc
 
Steinway&Marc
Steinway&Marc
Dabei seit
3. März 2018
Beiträge
17
Reaktionen
26
Um es kurz zu machen: Es ist das CLP 635 geworden ;)
Ich denke damit fahre ich ganz gut in der Orientierungsphase ;)
Vielen Dank noch einmal an dieser Stelle, für eure Unterstützung!


Viele Grüße

Marc
 
Gelöschte Mitglieder 10077
Gelöschte Mitglieder 10077
Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.380
Reaktionen
1.814
Glückwunsch zum neuen Klavier! Viel Spaß beim Üben!
 
 

Top Bottom