Bearbeitungen und Transkriptionen

  • Ersteller des Themas Pianojayjay
  • Erstellungsdatum
Pianojayjay
Pianojayjay
Dabei seit
17. Mai 2013
Beiträge
6.174
Reaktionen
6.135
Welches sind Eure liebsten Bearbeitungen und Transkriptionen? Ich wüsste gar nicht wo ich anfangen sollte.... Die Chaconne? Franz Liszts Opernparaphrasen? So viel schöne Musik, die man auch auf dem Klavier und nicht nur auf dem eigentlichen Instrument oder mit Gesang hören kann... Total abgefahren ist eine Klavierfassung von Rimsky Korsakoffs Sheherazade...
 
Troubadix
Troubadix
Dorfpolizist
Dabei seit
3. Mai 2011
Beiträge
2.518
Reaktionen
2.503
In der Tat gibt es da so viele, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll.

Es ist bedauerlich, wie wenig Wertschätzung den Bearbeitungen entgegengebracht wird, ein Zustand, den bereits Busoni beklagte (hatte ich hier mal zusammengeschrieben).

Ich lerne gerade Liszts Rheingold-Transkription "Walhall".

Neben vielen weiteren Liszt-Bearbeitungen, liegen mir noch folgende Stücke am Herzen.

Wagner/Busoni - Siegfrieds Trauermarsch (Götterdämmerung)
Wagner/Brassin - Siegmunds Liebesgesang (Walküre)
Wagner/Brassin - Feuerzauber (Walküre)
Wagner/Brassin - Ritt der Walküren (Walküre)
Bellini/Thalberg - Introduzione e Variazioni sulla Barcarola dell 'Elisir d'amore', Op. 66
Bellini/Thalberg - A te, o cara

uvm.....
 
S
Styx
Guest
In der Tat gibt es da so viele, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll.

Es ist bedauerlich, wie wenig Wertschätzung den Bearbeitungen entgegengebracht wird, ein Zustand, den bereits Busoni beklagte (hatte ich hier mal zusammengeschrieben).

Ich lerne gerade Liszts Rheingold-Transkription "Walhall".

Neben vielen weiteren Liszt-Bearbeitungen, liegen mir noch folgende Stücke am Herzen.

Wagner/Busoni - Siegfrieds Trauermarsch (Götterdämmerung)
Wagner/Brassin - Siegmunds Liebesgesang (Walküre)
Wagner/Brassin - Feuerzauber (Walküre)
Wagner/Brassin - Ritt der Walküren (Walküre)
Bellini/Thalberg - Introduzione e Variazioni sulla Barcarola dell 'Elisir d'amore', Op. 66
Bellini/Thalberg - A te, o cara

uvm.....

Deine Beispiele sind schlimmer als Liszt - geht auch einfacher....bin halt der Claydermann für Wagner :


:rauchen:

Viele Grüße

Styx
 
J
jk82
Guest
Ich finde die Beethoven-Sinfonien in den Bearbeitungen von Liszt toll. Die langsamen Sätze sind teilweise auch für Amateure spielbar; die schnellen Sätze scheinen leider allesamt furchtbar schwierig zu sein.

Grüße, Jörg
 
S
Snow
Dabei seit
1. Feb. 2011
Beiträge
62
Reaktionen
54
Diese Transkription von Schuberts Forelle gefällt mir wesentlich besser als die bekannte Liszt-Transkription.
Leider ganz grausam gespielt, aber das ist die einzige Aufnahme auf youtube, auf spotify findet sich eine bessere, wens interessiert.
 
S
Styx
Guest
Entschuldigung, ich bin vom Thema abgewichen, grundsätzlich finde ich Transkriptionen hervorragend.

Viele Grüße

Styx
 
Troubadix
Troubadix
Dorfpolizist
Dabei seit
3. Mai 2011
Beiträge
2.518
Reaktionen
2.503
Jemand, den man gar nicht mit Bearbeitungen unbedingt in Verbindung bring, ist Moszkowski, dabei hat der ein paar ganz tolle Sachen geschrieben...


Den Liebestod gibt es nicht nur von Liszt bearbeitet...


...sehr schön und für Amateure machbar...

 

S
Styx
Guest
Pianojayjay
Pianojayjay
Dabei seit
17. Mai 2013
Beiträge
6.174
Reaktionen
6.135
Apropos Moszkowski, morgen spiele ich eine Bearbeitung, die dann vor paar Jahren noch einmal bearbeitet wurde... Das wird toll!
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.558
Reaktionen
18.849
meine Lieblingstranskriptionen bzw. -bearbeitungen sind:

Verdi/Liszt:
Rigolettoparaphrase, Aidaparaphrase, Miserere di Trovattore

Wagner/Liszt:
Tannhäuser-Ouvertüre, Einzug der Gäste (Tannhäuser), Isoldens Liebestod, feierlicher Marsch (Parsifal)

Wagner/Brassin:
Feuerzauber, Walkürenritt

Wagner/Busoni
Trauermarsch (Götterdämmerung)

Prokovev/Prokovev [sic!]
Romeo und Julia

Strawinski/Strawinski [sic]
Trois Mouvements de Petrouchka

Strawinski/Raphling
Sacre du Printemps

Mussorgski/Cernov
Nacht auf dem kahlen Berg

Mussorgski/Rachmaninov
Gopak

Kreisler/Rachmaninov
Liebesleid und Liebesfreud

R. Strauß/Grainger
Rosenkavalier

Berlioz/Liszt
Sinfonie fantastique (2., 4. & 5. Satz)

Schumann/Liszt
Widmung

Schubert/Liszt
Meeresstille, Ständchen, Ave Maira

Schubert/Liszt/Tausig
Soiree de Vienne Nr.6

Bach/Gounod [sic! ich mag das gerne]
"Ave Maria" Meditation über Bachs 1. Praeludium

Bach/Hess
kennt sicher jeder... ist aber trotzdem wunderschön

Weber/Liszt
Solofassung des Konzertstücks f-Moll

Saint-Saens/Bizet [!!!]
Solofassung des Konzerts g-Moll

Liszt/Liszt
Tanz in der Dorfschänke (Mephistowalzer Nr.1)

________________________

...ich weiß, dass es noch zahllose andere Bearbeitungen gibt - aber hier war nach den subjektiven Lieblingen gefragt: die habe ich aufgezählt (die unterstrichenen sind meine absoluten Favoriten) ((meine Lieblingsbearbeitungen und einige von denen, die ich nicht dazu zähle (Bellini/Liszt, alle Lohengrinbearbeitungen usw.) spiele ich allesamt)).

Faszinierend sind die Johann-Strauss-Bearbeitungen von Godowski und Reger, die Bellini-&Rossini-Bearbeitungen von Liszt, auch Mozart/Liszt, aber die mag ich nicht so gerne. Sehr gelungen sind auch die Tschaikowski-Balletparaphrasen von Siloti.
Bach/Busoni und Bach/Petri: da gibt es auch berühmte Sachen.
 
Rheinkultur
Rheinkultur
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.898
Reaktionen
9.193
Wo? Von wem? Ich kann mir nicht vorstellen dass das gut klingt... Würde es gerne hören!
Rimsky-Korsakows "Sheherazade" ist mehrfach bearbeitet worden:


Prokofiews Transkription ist etwas bekannter und es existieren mechanische Einspielungen (Duo Art, Ampico) mit dem Bearbeiter:


Auch vierhändige Fassungen kursieren, die naturgemäß orchestraler klingen.

LG von Rheinkultur
 
Rheinkultur
Rheinkultur
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.898
Reaktionen
9.193
Bitte nicht die Impressionisten außen vor lassen. Unglaublich farbenreich und orchestral und in bester Gesellschaft mit Originalliteratur:


Gerade bei diesem Stück ist ein Vergleich mit Transkriptionen Strauss'scher Walzer äußerst aufschlussreich, wie sie die mit dem Walzer-König befreundeten Alfred Grünfeld und Moriz Rosenthal angefertigt und teilweise sogar selbst eingespielt haben.

LG von Rheinkultur
 
 

Top Bottom