Akkorde mit #

M

Mattiman

Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hallo leute!

Also, ich möchte das Lied von Hercules spielen "I can go the distance"...
Allerdings möchte ich selbst dazu singen und mich nur begleiten.

Als ersten Schritt brauch ich dafür die Akkorde. Da ich für Klavier das Lied im Internet nicht "for free" gefunden habe, hab ich mir die Gitarren Akkorde rausgesucht: http://www.ultimate-guitar.com/tabs/a/ariel_rivera/i_can_go_the_distance_crd.htm

Wie man auf dem Klavier C, G, F Akkorde etc. spielt weis ich, aber wie muss ich den Akkord behandeln wenn ein # steht?

Quasie C# / F#/ A#m usw...

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
Glg
 
Y

Yannick

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
Hallo leute!

Also, ich möchte das Lied von Hercules spielen "I can go the distance"...
Allerdings möchte ich selbst dazu singen und mich nur begleiten.

Als ersten Schritt brauch ich dafür die Akkorde. Da ich für Klavier das Lied im Internet nicht "for free" gefunden habe, hab ich mir die Gitarren Akkorde rausgesucht: http://www.ultimate-guitar.com/tabs/a/ariel_rivera/i_can_go_the_distance_crd.htm

Wie man auf dem Klavier C, G, F Akkorde etc. spielt weis ich, aber wie muss ich den Akkord behandeln wenn ein # steht?

Quasie C# / F#/ A#m usw...

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
Glg
eine seeeeeeeehr gute frage, dass würde mich auchmal interessieren :)
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
100
Also das ist das ganz einfach.

C heißt C-dur Dreiklang

C# heißt Cis-dur Dreiklang. Da sind also alle Dreiklangstöne um 1 Halbton höher im Vergleich zu C-dur.

Für F# (Fis-dur) und G# (Gis-dur) gilt das entsprechend.

Bei A#m steht das m für moll (englisch minor), es ist ein Ais moll Dreiklang. Er besteht aus den Tönen ais, cis, eis
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
B

Bachopin

Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
264
Hi,

ja aber Herrschaften, habt ihr noch nie was von Erhöhung oder Erniedrigung einer Note um einen Halbton HT gehört.

Das # steht für Erhöhung um einen HT, ausgesprochen als "is".
Das gilt auch für Akkorde. Dann muss man z. B. statt C-Dur Cis-Dur (= C#) spielen.

Alles roger?

Gruß
Mist, Haydnspaß war schneller. Na ja jetzt könnt ihr es euch aussuchen, welche Beschreibung besser ist.
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
100
Mist, Haydnspaß war schneller. Na ja jetzt könnt ihr es euch aussuchen, welche Beschreibung besser ist.
Bachopin, du schreibst halt aus der Position von dem heraus, der es weiß.
Wenn man es weiß, sieht man meist die Schwierigkeit nicht mehr.

Das ist der Trick beim Unterrichten: man muß sich in den Schüler reindenken
können 8)
 
B

Bachopin

Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
264
Ach was, ich find meinen Text pädagogisch deutlich besser aufgebaut.
Mit Motivation und cooler Ansprache und so. :D
 
mos

mos

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
524
Reaktionen
1
Akkorde sind eigentlich nichts anderes als Terzschichtungen. Wenn du die Grundstruktur kennst, kannst du jeden Akkord greifen ohne die Töne vorher zu wissen.

Ein Dur Dreiklang besteht aus einer großen und einer kleinen Terz. Ein Moll Dreiklang aus einer kleinen und einer großen Terz über dem Grundton. Der Buchstabe, der im Akkord steht ist dein Grundton. Wenn er erhöht wird steht ein # dahinter, also z.B. C#. Dann fägst du mit den Terzschichtungen ab dem C# an. Ist er Grundton vermindert steht dann z.B. Bb.
 
ChrisSilver

ChrisSilver

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
741
Reaktionen
14
Der Dreiklang besteht aus einer großen und einer kleinen Terz (oder aus Grundton, Terz und Quinte), wie mos schon geschrieben hat. Das will heißen:

- Vom Grundton zur Terz gehst du 4 Halbtöne.
- Von der Terz zur Quinte gehst du 3 Halbtöne.

Wenn du einen Dreiklang um einen Halbton erhöhst, erhöhst du jeden Bestandteil des Dreiklangs um einen Halbton.
Wenn du einen Dreiklang um einen Ganzton erhöhst, erhöhst du jeden Bestandteil des Dreiklangs um einen Ganzton.

Ich hab ein paar Bilder angehängt. (Für weiterführende Fragen bin ich allerdings nicht zu haben.)
 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Y

Yannick

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
achso, da das war mirklar :D
aber wie man zumbeispiel akkorde bennent, mit umkehrung und so ,oder diese "7" akorde, was soll das, wie geht das ? :D:D
also hauptsächlich iweich erknne was für einen akkord ichgerade spielxD
 
F

Fred

Guest
aber wie man zumbeispiel akkorde bennent, mit umkehrung und so ,oder diese "7" akorde, was soll das, wie geht das ? :D:D
also hauptsächlich iweich erknne was für einen akkord ichgerade spielxD


Die Umkehrungen am Beispiel eines C Dur Akkordes mit kleiner Septime:

Grundlage = C7
1. Umkehrung (Quintsextakkord) = C7/E
2. Umkehrung (Terzquartakkord) = C7/G
3. Umkehrung (Sekundakkord) = C/Bb

Die kleine Septime wird im Akkordsymbol als hochgestellte 7 dargestellt ---> C7

Die große Septime wird im Akkordsymbol mit MA7 dargestellt ---> CMA7

Die effektive Darstellung kann hier in diesem beschränkten Editor nicht wiedergegeben werden.
 
mos

mos

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
524
Reaktionen
1
Im Jazz hast du meistens Mehrklänge, also nicht nur Dreiklänge. Wie Fred schon schreibt, gibt es die kleine und die große 7. In der Akkordschreibweise erkennt man eigentlich immer, welche gemeint ist.

Was auch noch häufig in den Jazzakkorden vorkommt ist die b5 oder die #11, das bedeutet dann z.B. bei der b5, dass du die Quinte in diesem Akkord um einen Halbton verminderst. Bei der #11 eben die 11 um einen Halbton erhöhen.

Hier ist eine recht schöne Seite, auf der alle wichtigen Akkorde und ihre Schreibweise zusammen gefasst sind. http://www.aebersold.com/FQ/15_nomenclature.pdf
 

Paderblues

Paderblues

Dabei seit
März 2009
Beiträge
93
Reaktionen
5
Hallo zusammen,

ein Hinweis fehlt mir hier: wenn es Gitarren-TABs sind, deutet ein gehäuftes Auftreten von #s darauf hin, dass ein Capo gesetzt wurde (das ist so ein Teil auf dem Hals, das die Grundstimmung herauf setzt). In diesem Falle würde ich darüber nachdenken, das Stück in üblicheren Akkorden zu spielen und das Capo zu ignorieren. Gitarristen machen das auch oft, wenn die Lage schwieriger zu singen ist.

Grüße,

Rainer

Korrektur: Typo
 
 

Top Bottom