5.Finger abspreizen


.marcus.
.marcus.
Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.784
Reaktionen
1.296
Hallo,

ich habe beim Üben heute die Erfahrung gemacht, dass mein 5.Finger dazu neigt, wenn er gerade nicht gebraucht wird, wild in der Luft rumzuhängen. Meistens ist er leicht abgespreizt.
Ich weiß nicht, ob ich mir das nur einbilde, aber ich habe das Gefühl, dass das unnötige Spannungen bringt.

Was kann man dagegen tun? Ich habe nicht den Eindruck, dass ich den Finger willentlich zur Ordnung rufen kann ;)

Beispiel: Tonfolge c2-h1-as1, mit den Fingern 4-3-2. Ist es da nun normal, dass man für die kleine Terz (eigentl ü2), die man ja mit 3-2 hier spielt (natürlich nacheinander) den 5.Finger abspreizt?

lg marcus
 
B
Bachopin
Dabei seit
5. Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
270
Hi marcus,
Ist es da nun normal, dass man für die kleine Terz (eigentl ü2), die man ja mit 3-2 hier spielt (natürlich nacheinander) den 5.Finger abspreizt?
Nein. ;-)

iMeistens ist er leicht abgespreizt.
Ich weiß nicht, ob ich mir das nur einbilde, aber ich habe das Gefühl, dass das unnötige Spannungen bringt.

Geht mir übrigens genauso. Ausserdem muss er zum Anschlagen dann aus der gestreckten Haltung in eine leicht gebogene bewegt werden und das ist unökonomisch und kostet Zeit.

Was kann man dagegen tun? Ich habe nicht den Eindruck, dass ich den Finger willentlich zur Ordnung rufen kann

Wie willst du es dann machen, wenn nicht durch Kontrolle? Festbinden? Ignorieren, ala der blöde kleine Finger mekt das irgendwann ganz von selber?

Am mühsamen Weg der mentalen Kontrolle und der Behebung von schlechten Angewohnheiten durch viel konzentrierter bewusster Übung führt leider kein Weg vorbei.

Ich hab' vor einem halben Jahr ein spezielles Trainingsprogramm für den 5 begonnen und es ist besser geworden.

  1. Immer wieder während des Tagesgeschäfts die Hand in Spielstellung auf eine Tischplatte stellen, und den kleinen Finger in korrekter Haltung leicht und locker bewegen. Nur ganz kleiner Bewegungshub.
  2. Oder die anderen Finger bewegen und den 5 dabei ganz locker auf der Tischoberfläche lassen oder noch besser ganz leicht darüber.
  3. Das Abstrecken des 5 passiert besonders, wenn ein anderer Finger sich stark strecken oder spreizen muss, auch das wie oben üben

So ähnlich kann man das natürlich auch mit Tastatur üben. Gerade das Spreizen kann man sehr gut mit Tastatur üben, indem man mit den anderen Fingern weite Intervall anschlägt und den dabei 5 leicht und locker auf einer Taste liegen lässt.

Und beim Üben/Spielen halt immer wieder darauf achten und sofort korrigieren. Anderst bekommt man eine schlechte Angewohnheit nicht weg.

Gruß
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
11
Das Abspreizen bringt keine unnötige Spannung, es ist ein Zeichen für unnötige Spannung. Laß den kleinen Finger in Ruhe und suche nach der wirklichen Spannung.
 
B
Bachopin
Dabei seit
5. Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
270
Hi,

hab noch eine ganz tolle Übung vergessen:

1-4 locker auf die Tasten legen und dort locker belassen. Dann nur mit dem 5 durch starkes Spreizen zwei Tasten im Terzabstand (auch schw. Taste) oder sogar weiter im schnellen Wechsel anschlagen.

Dabei darauf achten, dass er eine möglichst runde Bewegung macht und nicht irgendwie abgehackt (was wahrscheinlich ist).

Übrigens:
Ich mag die Fesselübungen mit heruntergedrückten Tasten nicht, da hier immer schon eine Verspannung aufgebaut wird. Man kann diese Übungen eigentlich immer auch nur durch leichtes Berühren der Tasten ausführen.

Gruß
 
ubik
ubik
Dabei seit
6. Jan. 2007
Beiträge
1.950
Reaktionen
3
Wenn du die Terz mit 2-3 spielst, bleibt der 5. Finger dann in der Luft oder geht er wieder zurück?
 
klavigen
klavigen
Dabei seit
1. Sep. 2007
Beiträge
2.503
Reaktionen
10
Hallo,

ich habe beim Üben heute die Erfahrung gemacht, dass mein 5.Finger dazu neigt, wenn er gerade nicht gebraucht wird, wild in der Luft rumzuhängen. Meistens ist er leicht abgespreizt.
Ich weiß nicht, ob ich mir das nur einbilde, aber ich habe das Gefühl, dass das unnötige Spannungen bringt.

Hi Marcus,

ist das auch der Fall, wenn du eine Kaffetasse hältst? ;)

Ich hoffe, du nimmst mir den kleinen Spaß nicht krumm.

ICh werde dir mal per PN einen Übung beschreiben, die ich hier im forum aber nicht bringen kann, weil sich Rolf dann wieder einschalten würde.

LG Klavigen
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
29.374
Reaktionen
20.337
ICh werde dir mal per PN einen Übung beschreiben, die ich hier im forum aber nicht bringen kann, weil sich Rolf dann wieder einschalten würde.

steigt dir die Hitze zu Kopf?

überleg dir mal, was du da gerade anrichtest...

kapiert keiner??? na dann: ich mag hier keine Übungen beschreiben, weil sonst der X oder Y sich da einschalten würde......

...aber alle Nase lang (voller Nachlässigkeiten in der Schreibweise) von Noblesse herumtrompeten...

grußlos
 
.marcus.
.marcus.
Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.784
Reaktionen
1.296
So, erstmal vielen Dank für die Antworten.

Zwischen Bachopin und Guendola seh ich eine gewisse Diskrepanz, denn wenn die Ursache wie Guendola meint, nicht im Abspreizen selbst liegt, sondern das Abspreizen das Resultat einer Verspannung ist, dann lösen die Übungen von Bachopin das eigentliche Problem nicht. oder?

zu den Fragen

Zitat von ubik:
Wenn du die Terz mit 2-3 spielst, bleibt der 5. Finger dann in der Luft oder geht er wieder zurück?
Ich versteh nicht ganz, was du jetzt meinst. Soll ich as-h mit 2-3 simultan spielen? Das geht natürlich ohne Abspreizen. Wenn ich aufwärts as-h spiele, wird der 5.Finger nicht abgespreizt.

Zitat von klavigen:
ist das auch der Fall, wenn du eine Kaffetasse hältst?
Ich kann jetzt natürlich nicht unbefangen wie immer eine Tasse greifen, weil ich immer an die Spreizung denken muss :D Aber es geht auch ohne.

Rolf, ich kann verstehen, dass dich das aufregt, aber siehs mal so: Klavigen hat die Erfahrung gemacht, dass du seine Erklärungen lächerlich machst und darauf will er sich nicht einlassen. Finde ich auch verständlich.

lg marcus
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
29.374
Reaktionen
20.337
Klavigen hat die Erfahrung gemacht, dass du seine Erklärungen lächerlich machst und darauf will er sich nicht einlassen. Finde ich auch verständlich.

der ist hart im nehmen und teilt sehr gerne aus - - interessanter als das aber ist, dass ein Moderator hier das mit dem Finger auf andere zeigen und solche mundtot machen wollen verständlich findet...

in solchen Umfeldern werden mir die kleinen Finger anderer Leute gleichgültig, meinetwegen kann man (so man sich über das Eigenleben dieser Extremität grämt) diesen amputieren lassen :rolleyes:, das unterbindet unwillkürliche Bewegungnen ziemlich gründlich :D
 
B
Bachopin
Dabei seit
5. Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
270
Hi,

Zwischen Bachopin und Guendola seh ich eine gewisse Diskrepanz, denn wenn die Ursache wie Guendola meint, nicht im Abspreizen selbst liegt, sondern das Abspreizen das Resultat einer Verspannung ist, dann lösen die Übungen von Bachopin das eigentliche Problem nicht. oder?
Ja, die sehe ich dann auch. Bin mir aber nicht sicher, wie sie es gemeint hat.
Ausserdem sind meine Übungen selbstverständlich trotzdem gut. ;-)

(Sie sind ja eigentlich auch nichts besonderes. Es sind Varianten der standard 5 Finger Bewegungs-Übungen mit Konzentration auf Lockerheit trotz Spreizen eines anderen Fingers, rundem Bewegungshub und den 5er. Aber man darf sie trotzdem nicht unterschätzen. Richtig und oft ausgeführt schaffen sie die Basis für die Fingermotorik.)

Ich kann jetzt natürlich nicht unbefangen wie immer eine Tasse greifen, weil ich immer an die Spreizung denken muss :D Aber es geht auch ohne.
Oh je, das wird dauern, bis du eine Tasse wieder unbedarft greifen kannst. ;-)

Da fällt mir ein, in einem schlauen Buch stand, dass man unbedingt bei Alltagsbewegungen darauf achten sollte, keine schlechten Angewohnheiten zu haben.
Ich glaub, da ist was wahres dran. Ich hab' mich nämlich dabei erwischt, jetzt mach' ich es nicht mehr. ;-)

Gruß
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
B
Bachopin
Dabei seit
5. Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
270
Hi klavigen,

ICh werde dir mal per PN einen Übung beschreiben, die ich hier im forum aber nicht bringen kann, weil sich Rolf dann wieder einschalten würde.

ich versteh dich (ein bischen ;-) ).
Ich will die Übungen aber auch wissen, da musst du durch.

Rolf halt ich dann für dich in Schach. ;-)

Gruß
PS: Und bitte, bitte keine Grundsatzdiskussionen anfangen. Es geht nur um den 5. Finger!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

.marcus.
.marcus.
Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.784
Reaktionen
1.296
der ist hart im nehmen und teilt sehr gerne aus - - interessanter als das aber ist, dass ein Moderator hier das mit dem Finger auf andere zeigen und solche mundtot machen wollen verständlich findet...
Ich finde, dass du hier komplett an der Sache vorbei gehst. Jemand fühlt sich von deinem Diskussionsverhalten gestört und entscheidet deshalb, sich gar nicht erst darauf einzulassen. Ja, das finde ich verständlich.
Einige ehemals sehr geschätzte Forumsmitglieder schreiben hier nicht mehr. Offenbar haben die sich ebenfalls für diesen Weg entschieden (was ich bedaure).

lg marcus
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
29.374
Reaktionen
20.337
Jemand fühlt sich von deinem Diskussionsverhalten gestört und entscheidet deshalb, sich gar nicht erst darauf einzulassen. Ja, das finde ich verständlich.

wenn das hier:
Zitat von klavigen:
ICh werde dir mal per PN einen Übung beschreiben, die ich hier im forum aber nicht bringen kann, weil sich Rolf dann wieder einschalten würde.
der vielbeschworene gute Umgangston ist, die Noblesse usw... allmählich wird es wirklich peinlich...
 
violapiano
violapiano
Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
12
Lasst uns bitte hier über den 5. Finger reden, das ist marcus' Anliegen hier im Faden.

Ich hatte vor längerer Zeit so ein Problem mit dem Daumen.

Ich habe dann genau analysiert, wann es auftaucht, wo die Spannung genau sitzt, auch die Hand befühlt mit der anderen, und versucht, passiv den fixierten Finger (bei mir Daumen) zu bewegen mit der anderen Hand.

Danach habe ich gezielt darauf geachtet, entsprechende Muskelgruppen zu erfühlen und zu entspannen.

Versuch doch mal die cis-h-as als Akkord zu greifen mit den drei Fingern 4-3-2, und dann den kleinen Finger zu bewegen und gezielt zu entspannen.

Nur ein Vorschlag. Bei mir hat es geklappt.

Noch etwas: wie sieht der Daumen aus, ist der locker? Oft hängt das zusammen mit der Spannung im Kleinfinger, hab ich festgestellt.

LG
VP
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Kulimanauke
Kulimanauke
Dabei seit
27. Feb. 2008
Beiträge
1.449
Reaktionen
2
Ich möchte die Übung auch wissen. Durch die Übungen von P. Feuchtwanger wird meine Handhaltung grundsätzlich lockerer. Aber der 5. Finger düst trotzdem gerne ab. Daher begrüße ich diesen Faden und bin dankbar für jeden Tip.
Guendola: Laß den kleinen Finger in Ruhe und suche nach der wirklichen Spannung.
Vielleicht rächt sich der Daumen dafür, daß er nicht gut genug beachtet wurde - durch für ihn ureigenen Übungen.

Die Spannung könnte aber auch ausgelöst sein durch den inneren Druck, den man sich macht. Meistens spielen wir zu schnell. Der Daumen - die Bremse? Ich weiß es nicht.

Im Laufe meines Lebens ist mir mal aufgefallen, daß ich beim Geschirrabwaschen gebeugt über dem Spülbecken die Schultern hochziehe und hochgezogen lasse. Ich weiß immer noch nicht, warum ich es getan habe. Denn Abwaschen kann ich im Schlaf. Wenigstens fällt mir nun auf, daß ich sie hochziehe und kann entsprechend reagieren. Wer weiß, bei wievielen Tätigkeiten mir ähnliche Anspannungen noch passieren ohne das ich es merke. Feldenkrais- bzw. Alexander-Methoden sollen da ja sehr hilfreich sein.
 
violapiano
violapiano
Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
12
der ist hart im nehmen und teilt sehr gerne aus - - interessanter als das aber ist, dass ein Moderator hier das mit dem Finger auf andere zeigen und solche mundtot machen wollen verständlich findet...

in solchen Umfeldern werden mir die kleinen Finger anderer Leute gleichgültig, meinetwegen kann man (so man sich über das Eigenleben dieser Extremität grämt) diesen amputieren lassen :rolleyes:, das unterbindet unwillkürliche Bewegungnen ziemlich gründlich :D

Lieber rolf, lieber klavigen,

wenn ich mal einen Schlichtungsversuch starten darf:

"die ich hier im forum aber nicht bringen kann, weil sich Rolf dann wieder einschalten würde." ohne diesen Halbsatz hätte die Aussage genügt.

Marcus ist hier als Fadenersteller tätig und nicht als Moderator.
Ich kann auch auch verstehen, dass ich rolf über die Formulierung aufgeregt hat, dennoch finde ich den Vorwurf an marcus hier ebenso überflüssig wie der oben zitierte Halbsatz von klavigen.

Ich würde mich eigentlich sehr darüber freuen, wenn ihr beide unabhängig von der Aussage des Anderen euren Senf für alle lesbar dazu tun würdet, denn ich schätze eurer beider Meinung sehr.:)

Der Faden hat ja schon viele Interessenten gefunden.


LG
violapiano
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
29.374
Reaktionen
20.337
So lange der 5. Finger, sowie er dran ist, pünktlich an seinem Platz ist, ist es völlig gleichgültig, ob er unwillkürlich etwas seitwärts steht oder gar "eingerollt" wird (kann man bei Horowitz sehen).

C. Marek empfiehlt Anfängern, den 4. und 5. Finger hochgezogen zu halten, dass die Fingerkuppen etwas über den Tasten sind, während man mit 1-2-3 spielt - - das soll helfen, die Hand nicht schief zu halten und die beiden Außenfinger bewußt zu bewegen.

Da der 5. zusammen mit dem Daumen eine enorme Stützfunktion im Griff ausübt, ist es für diesen sogar entspannend, wenn er eben nichts zu tun hat und dabei mal seitwärts zeigt.

Wen das stört, der sollte grundsätzliche Lockerungsübungen machen, z.B. mit dem Zeigefinger eine Taste halten, dabei aber bewußt die anderen Finger schlaff ablegen (auf die Tasten). Aber dennoch rate ich davon ab, sich hier einzureden, es handele sich um ein gravierendes Problem - es ist harmlos.
 
.marcus.
.marcus.
Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.784
Reaktionen
1.296
@Rolf, na das ist ja beruhigend! :) also keine Alarmstufe rot :D
 
 

Top Bottom