Wofür braucht man das Sostenuto-Pedal?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von bechode, 21. Jan. 2007.

  1. bechode
    Offline

    bechode

    Beiträge:
    971
    hallo!
    also ich spiele jetzt seit 4 jahren klavier und hab das Sostenuto-Pedal noch nie gebraucht :? ! ich kenne auch kein stück bei dem man das braucht! also wisst ihr wofür man das braucht ( das pedal wird ja nicht zum spaß dran sein :wink:) und wenn ja bei welchem stück braucht man das zum beispiel?

    gruß bechode
     
  2. Toccata
    Offline

    Toccata

    Beiträge:
    380
    Bist du sicher, dass du das "Sostenuto"-Pedal meinst?
    Dieses mittlere Pedal, das nicht alle Klaviere haben, kann zwei verschiedene Funktionen haben.
    Erstere als sog. "Moderator"-Pedal, wo sich beim Hinuntertreten ein Filzstreifen zwischen Hämmer und Saiten schiebt und das Klavier so dadurch wesentlich leiser wird - und zweitere als "Sostenuto"-Pedal. Dieses verwendet man, um einzelne Töne halten zu können und andere aber trotzdem z.B. staccato spielen zu können. D.h., dass nur die Dämpfer von den Saiten die gerade gedrückt werden, abgehoben werden und solange klingen, wie man auf dem Pedal steht. Alle anderen Dämpfer funktionieren normal.

    Verwendet wird dieses Pedal hauptsächlich in der Klaviermusik des 20. Jhdts. - hier wird es verwendet um z.B. über Orgelpunkte polyphoner spielen zu können.
    Verwenden kann man es auch bei manchen Stücken des Impressionismus wie von Debussy z.B., bei denen großer und vor allem vielseitiger Klang erwünscht ist.
     
  3. bechode
    Offline

    bechode

    Beiträge:
    971
    ja das mein ich! "stücke des impressionismus" spiel ich auch sehr gerne aber mir ist bis jetzt noch kein stück in erscheinung getreten bei dem man das sustenuto pedal (also das mittlere) braucht! kennt jemand ein konkretes stück bei dem man das braucht?

    gruß bechode
     
  4. Toccata
    Offline

    Toccata

    Beiträge:
    380
    Bei einigen Debussy Préludes wird das Sostenuto-Pedal verwendet, wie z.B. bei "La Cathédrale engloutie", "La Fille aux cheveux de lin" oder in "Les sons et les parfums tournent dans l`air du soir".
     
  5. Jabgirl
    Offline

    Jabgirl

    Beiträge:
    33
    Also ich hab an meinem Klavier 3 Pedale. Das rechte ist zum Aushalten von Noten, was ich auch oft benutze. Das mittlere ist glaube ich dieses "Sustenute-Pedal", das meine Töne dämpft, das ich aber noch nie für ein Stück gebraucht habe (außer ich muss leiser spielen, weil ich irgendjemanden damit nerve :-D) allerdings kann ich nicht Töne halten und gleichzeitig Staccato spielen...aber die Funktion des dritten Pedales ganz links habe ich noch nicht herausgefunden. Das dritte Pedal am Flügeln in meiner Musikschlue verschiebt die ganze Tastatur nach rechts....was soll denn das?!
     
  6. bechode
    Offline

    bechode

    Beiträge:
    971
    hallo jabgirl!
    soweit ich weiß besteht ein ton bei einem klavier/Flügel aus 3 saiten, wenn man dann das pedal tritt vershiebt sich die klaviatur sodass nur 2 saiten angeschlagen werden dann entsteht ein etwas leiserer klang ... kann mich aber auch irren:confused:
     
  7. MGer
    Offline

    MGer

    Beiträge:
    30
    So lange das nicht beim Autofahren so ist =) :P ;)
     
  8. chief
    Offline

    chief Guest

    Hallo bechode, lassen wir mal das Autofahren.
    Nein du irrst dich nicht.
    Wir reden hier vom linken Pedal müssen aber zwischen Klavier und Flügel unterscheiden.
    Richtig beim Flügel und beim Klavier gibt es bei den hohen Tönen und in der Mittellage 3 Saiten und dann weiter im Bass 2 Saiten und die ganz tiefen Töne haben nur eine Saite.
    Beim Flügel wird beim Treten des linken Pedals die Tastatur nach rechts verschoben und der Hammerkopf trifft nur auf 2 Saiten und der Ton wird leiser.
    Beim Klavier dagegen wird beim Treten des linken Pedals die gesammte Hammerkopfleiste ein Stück zu den Saiten geklappt und der Hammerkopf bekommt dadurch weniger Schwung beim Auftreffen auf die Saite.
    Soll leiser klingen, ist aber meistens wenig wirkungsvoll

    Trotzdem gib Gas.

    Chief
     
  9. Sunny
    Offline

    Sunny

    Beiträge:
    319
    Ne, ist absolut Korrekt, wobei der Klang nicht nur etwas leiser werden, sondern auch von der Klangfarbe etwas Variieren sollte.

    Beim Klavier ist das Linke Pedal dazu da, die Hammerköpfe etwas nach vorne, näher zu den Saiten zu bewegen. Dadruch verringert sich der Anschlagsweg der Tasten. Die meisten benutzen das Pedal oft fälschlicherweise zum leiser Spielen. Eigentlich ist es dafür gedacht etwas schneller zu Spielen.

    gruss sunny
     
  10. Toccata
    Offline

    Toccata

    Beiträge:
    380
    Das mittlere Pedal bei Klavieren kann zwei Funktionen haben.
    Das Pedal, das du meinst, ist das sog. "Moderator-Pedal". Da schiebt sich beim Hinunterdrücken des Pedals ein Filzstreifen zwischen Hämmer und Saiten und der Ton wird somit gedämpft.
    D.h., dein Klavier besitzt kein Sostenuto Pedal, was aber auch nicht wirklich tragisch ist!
     
  11. chief
    Offline

    chief Guest

    @ sunny, das verstehe ich nicht.

    Wenn die Hammerköpfe näher an den Saiten sind kann man dann schneller spielen, oder ist das eine Frage der Geläufigkeit?

    Gruß Chief
     
  12. Hartwig
    Offline

    Hartwig

    Beiträge:
    1.119
    Bei meinem Schimmel kann ich mit dem mittleren Pedal, was ich auch feststellen kann, die Spielweise dämpfen.
    Klingt aber nicht schön, weil die Töne ihre Klangfarbe ändern. Das linke Pedal ist das normale Pedal für "Verschiebung" , was z.B. bei manchen Notenausgabe der Mondscheinsonate 1.Satz erwähnt wird.

    Beim Clavinova hingegen ist das mittlere Pedal wie beschrieben zum Aushalten der gerade gedrückten Tasten bestimmt, was ich z.B. beim Spielen als Orgelklang oder bei Streichern recht gut nutzen kann, auch bei gemischten Klängen wie Klavier mit Streichern (s. meinen Beitrag im Forum bei der Einspielung von Stücken) ist es recht gut anwendbar.

    Ich glaube dieses Thema mit den Pedalen hatten wir schon im Forum als Beitag früher gehabt.

    Gruß Hartwig
     
  13. Sunny
    Offline

    Sunny

    Beiträge:
    319
    Wenn die Hammerköpfe näher drann sind, ist auch der Weg den man an der Taste nach unten drücken muss geringer. Die Tasten bleiben zwar auf gleicher Höhe, aber wenn man draufdrückt merkt man das die Taste erst so nach 3-6mm an der Mechanik angreift. Dadurch spielt es sich leichter, natürlich wird auch der Ton etwas leiser da der HK ja nicht mehr so viel Schwung aufbauen kann.

    Kenne aber eigentlich niemanden der das wirklich einsetzt, da das Spielgefühl einfach sehr drunter leidet, und unpräziese ist.
     
  14. chief
    Offline

    chief Guest

    Hartwig, ich muss dir beipflichten, ich komme nochmal auf die Mondscheinsonate zurück und zwar diesmal auf den allseits geliebten ersten Satz.
    Ich besitze eine Edition Peters Ausgabe dieser Sonate die mindestens 100 Jahre alt ist und damit dem Beethoven Zeitgeist entspricht.
    Was man da so alles verstehen soll, da werde ich noch ganz verrückt.
    Erstmal die Tempobezeichnung.
    Adagio sostenuto = ruhig, ausgehalten,geht ja noch aber dann kommst dicke.
    Si deve suonare tutto questo pezzo delicatissimamente e senza sordini.
    War Beethoven ein Italiener?
    Weiter gehts: sempre pp e senza sordini
    So wie ich das verstehe, ohne Pedal.
    Spiel das mal so, klingt nicht gut, da sträuben sich bei mir die Nackenhaare.

    Gruß Chief
     
  15. Toccata
    Offline

    Toccata

    Beiträge:
    380
    Hallo chief!

    "senza sordini" bedeutet genau das Gegenteil. Es heißt "ohne Dämpfer", sprich MIT Pedal!
     
  16. Hartwig
    Offline

    Hartwig

    Beiträge:
    1.119
    derselbe Text steht bei meiner Henle-Ausgabe auch, und als Fußnote *:
    *d.h. : Dieses ganze Stück muß sehr zart und mit Pedal gespielt werden.

    Die Ausgabe, in der "mit Verschiebung " steht, habe ich noch nicht wieder gefunden, aber es gibt sie.

    "mit Pedal" : Da ist ja wohl zweifelsfrei das rechte Pedal mit gemeint, wie ich es ja auch in meiner Einspielung einsetze, um die Streicher dabei durchklingen zu lassen, mit dem Nebeneffekt, daß das Clavinova/Klavier voller klingt. (s.o.)

    Gruß Hartwig

    als Beethoven-Fan (aber auch andere mögend)
     
  17. chief
    Offline

    chief Guest

    Hallo Toccata, vielen Dank für die Aufklärung.
    Ich spreche kein Italienisch sondern Deutsch und da fällt es mir schwer so etwas zu verstehen.
    Bei Robert Schuhmann wäre mir das nicht passiert, den der hat alle Tempoangaben in Deutsch angegeben.
    Schön, das du so auf mich achtest, freut mich.

    Gruß Chief
     
  18. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    Chief, du wirst's auf den Weltmeeren auch nicht leicht gehabt haben.
     
  19. Odi
    Offline

    Odi

    Beiträge:
    74
    ...indem die Hämmer näher an die Saiten gebracht werden, um Schwung wegzunehmen und damit leiser /schneller spielen zu können. Soweit ist mir alles klar. Aber funktioniert dieses "una corda" - Pedal bei Klavieren und Flügeln nach dem gleichen Prinzip?
    Und um wieder auf Sostenuto zurückzukommen: Wie ist es eigentlich zu verwenden - wenn ich es trete passiert gar nichts (Ich hab einige Tasten gedrückt und mit mittl. Pedal wieder losgelassen um die Tonhaltung zu hören)

    Mach ich was falsch oder isses kaputt?? :?:
     
  20. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    19.340
    Nee, bei K. werden die Hämmer näher an die Saiten gebracht - beim F. hingegen samt (!!!) Tastatur leicht verschoben, so dass nur eine der drei Saiten angeschlagen wird (una corda!)