Wo kommt das H her?

B

buschinski

Dabei seit
27. Sep. 2010
Beiträge
571
Reaktionen
165
Experten, Historiker - folgende Frage:

Warum haben wir ein H?

Ich meine, weltweit heissen die Noten A-B-C-D-E-F-G.

Nur bei uns heißt es A-H-C-D-E-F-G.

Was soll das und warum ist das so?

Grüße,
 
X

xXpianOmanXx

Dabei seit
19. Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
angeblich ein überbleibsel aus dem mittelalter, wo auch die anderen töne noch anders benannt waren, meine ich (wurde uns mal so aufm gym erzählt.... kann mich aber auch irren).
 
Lisztomanie

Lisztomanie

Dabei seit
20. Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
346
Du weißt sicher, dass im Mittelalter die Stammtöne in Hexachorde aufgeteilt wurden. So gab es das Hexachordum naturale CDEFGA und mit der Zeit auch das Hexachordum durum GAHCDE sowie das Hexachordum molle FGABCD. Um nun das H des Hd vom B des Hm unterscheiden zu können, führten man das b rotundum sowie das b quadratum als Akzidentien ein, die Dir sicher aus der Quadratnotation der Gregorianik bekannt sind. Das b rotundum sah aus wie ein normales b und machte aus dem Ton ein B molle, also ein klingendes b. Das b quadratum sah hingegen aus wie ein eckiges b, also ein h bzw. das auch noch heute gültige Auflösungszeichen und machte aus dem Ton ein B durum, also ein klingendes h. Daher leiten sich auch die heutigen Tonarten ab - und nicht wie häufig volksetymologisch, aber falsch, gelehrt, von der Klangfarbe. Die läge nämlich viel zu sehr im Ohr des Hörers! Später haben sich dann b rotundum und b quadratum auch bei anderen Tönen als dem B als Akzidentien eingebürgert. Das b quadratum war jedoch so häufig, dass es dem B durum - seiner kantigen Form halber - den Namen h verlieh. Aus der auflösenden Wirkung des b quadratum entwickelte sich das Auflösungszeichen, aus der hochalterierenden das Kreuz. Diese Umbenennung des Tons B mit b quadratum zu H bleib jedoch auf einige Länder beschränkt.

Herzliche Grüße

Dein Lisztomanie
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
13.577
Reaktionen
10.782
Die Eingangsfrage hat mich auch schon beschäftigt und mit einer anderen ergeht es mir ebenso.

Es heißt Des, Es, Ges und so weiter und Deses oder Geses. Warum aber nennt sich das doppelt tiefalterierte H „Heses“ aber das einfach tiefalterierte H jedoch „b“ anstelle von Hes? Die Frage nach dem b wurde zwar schon beantwortet aber wenn schon das "b" herhalten muss, warum dann nicht Beses?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Marlene

Marlene

Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
13.577
Reaktionen
10.782
Ach herrje, das ist ja eine Wissenschaft für sich... :shock:.

Danke für die Rückmeldung.
 
 

Top Bottom