Wie am Besten neuen Klavierlehrer finden?

Stilblüte
Stilblüte
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
11.171
Reaktionen
16.161
Hm, z.B. weil es vor Ort ein Überangebot gibt, weil er neu am Ort ist, weil er noch etwas unerfahren ist (kann ja trotzdem ein guter Lehrer sein), weil er noch keine Website hat, weil er schnell Geld braucht, weil sein Unterricht zu günstig ist...
 
Zuletzt bearbeitet:
Stilblüte
Stilblüte
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
11.171
Reaktionen
16.161
Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
16.042
Reaktionen
14.102
Ich verstehe nicht, was das mit einer Anzeige bei eBay zu tun hat (habe wohl wieder einen Denkfehler).
:dizzy:

Ob dieser Punkt zutrifft weiß ich nicht aber
weil er neu am Ort ist, weil er noch etwas unerfahren ist (kann ja trotzdem ein guter Lehrer sein), weil er noch keine Website hat, weil er schnell Geld braucht, weil sein Unterricht zu günstig ist...

trifft bei der von mir gesehenen Anzeige (inzwischen gelöscht) nicht zu.
 
B
BWV999
Dabei seit
17. Nov. 2015
Beiträge
224
Reaktionen
111
Nein. Man soll auf die Suche nach einer möglichst guten Lehrkraft gehen. Und bei vielen von den Guten ist es nun mal so, dass sie nicht aktiv auf Schülersuche gehen müssen, da sie ausgebucht sind und nur im Rahmen der Fluktuation neue Schüler aufnehmen. Blöderweise ist wahrscheinlich gerade bei den guten Lehrkräften auch die Fluktuation recht niedrig. Da muss man sich dann evtl. auf die Warteliste setzen lassen.

Mag in der Theorie stimmen, in der Praxis ist das mitunter natürlich Quark. Soll man dann ev. jahrelang suchen? Und in der Zwischenzeit? Triangel spielen?Wie weit will man dann fahren für einen Lehrer bzw. wie viel Fahrtkosten zahlen wenn keiner in zumutbarer Nähe Zeit hat? Bei meiner Check24-Suche waren durchaus Leute mit beindruckender Vita dabei, insofern war das für mich hilfreich.
 
Rheinkultur
Rheinkultur
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
10.655
Reaktionen
10.233
Überangebot von Klavierlehrern? Ja, das gibt es schon. Die Großstädte mit entsprechend breitgefächertem Kulturangebot sind für Unterrichtsanbieter attraktiv. Existiert in der Stadt eine Universität oder sogar eine Musikhochschule, gibt es zumindest Dutzende von Anbietern, in richtig großstädtischer Umgebung sogar Hunderte. Selbst wenn die absolute Mehrheit davon wenig bis gar nichts taugt, gibt es mehrere empfehlenswerte Personen darunter, und das immer und mit Sicherheit. Bei Absage aufgrund fehlender Kapazitäten sprechen erfahrungsgemäß die meisten guten Anbieter brauchbare Empfehlungen an Kolleg(inn)en aus, die oftmals über den DTKV miteinander vernetzt sind. In der sogenannten Provinz ist die Sachlage eine andere: dort teilen sich eher wenige den Markt mehr oder weniger untereinander auf, aber auch hier kennt man sich untereinander. Was den Einzugsbereich von Bremen betrifft, ist an diesem Hochschulstandort und in der Umgebung eine Vielzahl von Musikstudenten auf Schülersuche - so, wie das andernorts auch der Fall ist.

LG von Rheinkultur (der nicht unterrichtet, aber die Lage vor Ort auch über den DTKV kennt)
 
 

Top Bottom