Wichtigkeit des Ausprobierens


A
ajoachim
Dabei seit
2. Mai 2009
Beiträge
17
Reaktionen
0
Hallo,

ich möchte, um auch mal etwas eigenes beizutragen, aus meiner Erfahrung bei der Suche nach einem Stutzflügel berichten, daß es wirklich darauf ankommt jedes Instrument vor dem Kauf zu spielen.

Ich habe z.B. inzwischen 3 x das gleiche Modell von May Berlin angespielt, und jedes hat auf mich von Spielgefühl etwas anders auf mich gewirkt. Eins hat mir wenig gefallen, eines mittel, und das letzte sehr gut.

Und auch Preis, Alter u. allgemeiner Zustand (bei gebrauchten) sagen allein noch nicht viel aus. Ich habe z.B. einen 20 Jahre alten Schimmel in sehr gutem Zustand ausprobiert, und es war langweilig. Dagegen ein Feurich aus den 40er Jahren, äußerlich recht abgenutzt: Hat sehr viel Spaß gemacht, war aber leider nicht zu verkaufen.

Ich teste die Flügel mit Improvisation (viel mehr kann ich auch noch nicht). Bei passenden Instrumenten komme ich wie von selbst in Fahrt und spiele flüssige Melodien, bei den anderen klappt es nicht so gut. Ich habe dies bei den gleichen Instrumenten wiederholt getestet.

Axel
 
Mindenblues
Mindenblues
Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
106
ajoachim,

ich versuche beim Ausprobieren, die verschiedenen Aspekte zu trennen.

Zum Beispiel was den Klang angeht - wie verhält er sich, über die ganze Tastatur verteilt, ist es ausgewogen, schöne Bässe, brilliante Höhe? Ist der Klang eher weich oder spitz, wie ändert er sich bei verschiedenem Anschlag? Wie lange klingt ein Ton, verklingt er schnell, und ist plautzig, oder hat es einen schönen langen singenden Ton?

Oder den Anschlag - wie kommt man damit zurecht, ist es schwer- oder leichtgängig, über die Tastatur gleichmäßig, kann man schön dynamisch spielen, hart, weich usw.

Natürlich kann man das gleiche Stück, oder die Improvisation auf verschiedenen Flügeln spielen und den nehmen, wo man sich am wohlsten fühlt. Aber mir geht es so, dass ich beim Spielen eben auch vom Spielen gefangen bin, und der Kopf nicht völlig frei ist, ausschließlich auf die verschiedenen Klang- und Anschlagsparameter zu achten, und zielgerichtet schon gar nicht.

Von daher finde ich es gut, wenn man sich Kriterien zurechtlegt, und die an den verschiedenen Instrumenten abgrast.

Bei alten Instrumenten muß man dann noch achten, ob es Dinge gibt, die einen zwar stören, aber mit rel. geringem Aufwand geändert werden könnten oder nicht.
 
A
ajoachim
Dabei seit
2. Mai 2009
Beiträge
17
Reaktionen
0
Mindenblues,

ja, nach der Improvisation gehe ich auch noch mal alles detailierter durch, mit zunehmender Testerfahrung nähert sich meine Prüfliste auch dem von dir beschriebenen Umfang an :-)

Aber der Flügel muß mich zumindest nach mehreren Impro-Versuchen irgendwie ansprechen, damit es zu einer weiteren Prüfung kommt.
 
 

Top Bottom