Weitverbreitete Irrtümer über das Klavierspielen

  • Ersteller des Themas Stilblüte
  • Erstellungsdatum
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.234
Reaktionen
13.500
Ich möchte hier einen Faden eröffnen, in dem jeder solche Irrtümer, Falschanweisungen, Fehlinformationen und sinnlose Regeln auflisten kann, die seiner Meinung nach ineffektiv, nutzlos, kontraproduktiv oder sogar schädlich für das Klavierspielen sind. - Bitte mit Begründung oder Beispiel, falls erforderlich :-P

Ein paar Vorschläge:

* "Fingersätze dürfen nie mehr geändert werden."
Diese Regel finde ich sinnlos, weil es nichts bringt, eine Stelle mit einem Fingersatz zu üben, der einfach nicht gut ist. Selbst wenn man mühsam umlernen muss, ist der Erfolg langfristig oft größer, wenn man sich den besseren Fingersatz angewöhnt. Ich mache dauernd die Erfahrung, dass ein passender Fingersatz wirklich extrem wichtig ist und scheinbar unspielbare Stellen mit einem neuen Fingersatz manchmal sogar einfach (!!!) werden. (Dass man nicht ohne Grund mal den einen, mal den anderen Finger nimmt, versteht sich wohl von selbst, ne?)

* "Der Daumen darf nicht auf die schwarzen Tasten."
Bittesehr, warum nicht? Es ist zwar einzusehen, dass der erste Finger nicht gerade der längste ist, und er bei den Standart-Tonleitern meistens auf die weißen Tasten gehört, aber wenn man Daumen-auf-Schwarz um jeden Preis vermeidet, entgehen einem manchmal wunderbar einfache und bequeme Fingersätze...

* "Die Hand muss immer rund sein." (Noch getoppt von "Auf der Hand muss beim Spielen eine Münze liegenbleiben können").
Unbrechbare Regeln über die Handhaltung sind nicht umsetzbar und auch gar nicht nötig. Wie genau die Hand beim spielen aussieht, ist individuell bzw. anatomisch verschieden und außerdem vom Stück abhängig. Ich denke, die Absicht hinter der Regel ist eher, dass die Hand oder Finger nicht an "falschen" Stellen einknicken und so die Stabilität, Kraftübertragung und damit Kontrolle über die Tonform verloren geht.

* "Leise spielen ist einfach, laut spielen ist schwer."
- Ohne Worte :D

* "Alles, was man tun muss, steht in den Noten."

Weitere Ideen?
 
J

Janik

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
276
Reaktionen
8
* "Um forte zu spielen MUSS die Hand nach oben gehoben werden und anschließend nach unten auf die Tasten fallen. Bei mf wird die Hand nur halb so weit hochgehoben. Bei Missachtung dieser Regel kann die Hand- und Fingermuskulatur geschädigt werden"

Dieser hilfreiche Tip erzählte man mir in einer Probestunde :D
Nur die richtigen Tasten muss man treffen ;)
Das gilt vllt für Rock-piano aber nicht für klassische Musik!
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.858
Reaktionen
17.947
(...) aber wenn man Daumen-auf-Schwarz um jeden Preis vermeidet, entgehen einem manchmal wunderbar einfache und bequeme Fingersätze...
nicht nur die, auch zahlreiche Akkorde wären dann nicht spielbar :D

* die Finger sind gefälligst immer und überall rund zu halten, anders geht es nicht

...muss man das kommentieren?

* die Ellenbogen immer eng am Körper, egal was man gerade spielt

...da werden Kreuzgriffe richtig lustig ;)

Gruß, Rolf
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
ohne Technik kann man keine Musik machen

mit Technik kann man keine Musik machen

Übungen sind unmusikalisch

Übungen machen unmusikalisch

Klavier spielt man mit den Ohren

Wer ohne Lehrer anfängt, trägt bleibende Schäden davon

Auf Digitalklavieren kann man keine Musik machen

Es gibt für alles eine Lösung (stimmt nicht, meistens gibt es mehrere)

vielleicht fällt mir später noch mehr ein, das Thema ist eigentlich unerschöpflich ;)
 
Fabian R.

Fabian R.

Dabei seit
März 2006
Beiträge
2.262
Reaktionen
123
Wer Klavier spielt hat Glück bei den Frauen :D
 
Madita76

Madita76

Dabei seit
März 2007
Beiträge
457
Reaktionen
1
Als gebranntes Kind folgendes Statement:

"Schnelle Läufe sind von Anfang an in Zielgeschwindigkeit zu üben."
- Ohne Kommentar (oder so: :mad::mad::mad:)
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Eigentlich kann man fast alle Statements zitieren, die absolult formuliert sind.

Aber der am weitesten verbreitete Irrtum über das Klavierspielen ist vermutlich die Vorstellung, Klavierspielen sei sehr schwer und teuer.

Zu dem Ohrenspielen: Natürlich spielt kaum jemand ohne Ohren, aber wenn das Wahrnehmen der Musik bei den Ohren enden würde, hätte man nicht viel davon.
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
100
Gut spielen ist anstrengender als schlecht spielen.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Guendola: "Musik spielt man mit allem, was man hat" - isses so ok für Dich?
 

C

Clara Clementi

Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
182
Reaktionen
3
Manche dieser Sätze haben aber allerdings ein paar Wahrheiten in sich!
-wie zB. wer von Anfang an keinen Klavierlehrer hat bekommt Spielstörungen

-der Finger allein kann keine taste herunterdrücken, hierzu benötigt man immer Armgewicht, je nachdem mehr...oder weniger.
Er kann sehr wohl eine Taste herunterdrücken- das Armgewicht brauchen wir zum fff, ff oder vielliecht auch zum mf je nach Mechanik

lg
Clara
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.234
Reaktionen
13.500
Aber der am weitesten verbreitete Irrtum über das Klavierspielen ist vermutlich die Vorstellung, Klavierspielen sei sehr schwer und teuer.
:confused: Erläuterung bitte! Was ist daran Irrtum?
Unterricht ist teuer, Instrumente sind teuer, Räumlichkeiten für Instrumente sind teuer, Klavierstimmer sind teuer, Noten, CDs, Klavierlampen sind teuer, und (Übe-)Zeit ist bekanntlich auch Geld.
Und sowohl in Kilogramm als auch in der Bedeutung "schwierig" ist das Klavier(spielen) ja wohl nicht leicht...?
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
das Klavier ist ein Tasteninstrument.:);)
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.720
Reaktionen
1.138
Man braucht nur die richtige Taste zur richtigen Zeit anschlagen :D
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.858
Reaktionen
17.947
hallo Clara,
es hat sich peu a peu in Richtung slapstick bewegt... z.B. könnte man auch witzeln, dass die Pedale des Flügels wie im Auto wirken (kuppeln, bremsen, Gas) und mitteilen, dass das ein Irrtum ist... :D

noch was nettes:
* wer am Klavier unseriöse tour de force Stücke a la Liszt und Rachmaninov spielen will, wird nie ein ernsthafter Musiker

:D:D

Gruß, Rolf
 
C

Clara Clementi

Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
182
Reaktionen
3
Pedale^^:D
Und trotzdem gehört das Klavier zu den Tasteninstrumenten, genauso wie auch die Querflöte zu den Holzblasinstrumenten gehört.
-also kein Irrtum sondern Fakt
 
 

Top Bottom