Vorderdruckscheiben

  • Ersteller des Themas agraffentoni
  • Erstellungsdatum
agraffentoni
agraffentoni
Dabei seit
13. Jan. 2011
Beiträge
9.310
Reaktionen
5.230
Hallo und eine Frage an die Profis:
Kennt jemand die Power Felt Vorderdruckscheiben?
Wenn ja, welche Vorteile gibt es gegenüber herkömmlichen Scheiben?
Ich habe diesen Begriff in einer Anzeige/Beschreibung von einer Klavierreparatur gefunden.

Grüße und schönen Sonntag

Toni
 
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Hallo Toni,

Ich kenne diesen Ausdruck nicht.
Das Material heißt Druckstoff. Vielleicht hat ein schlauer Mensch "Druck" einfach mit "Power" übersetzt. :D :D

LG
Michael
 
P
PatrickP
Dabei seit
2. Juni 2013
Beiträge
72
Reaktionen
6
Hi Toni,

Ich glaube, ich weiß was du meinst...
Die sind auch unter Crescendo Vorderdruckscheiben (Front Rail Punshings) bekannt. Das sind weiße Scheiben aus Wurzenfilz. Sie sind unten breit und nach oben laufen sie etwas konisch zu.
Sind interessant, geben ein sehr direktes Spielgefühl.

LG
Patrick
 
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Patrick, es könnten auch die Steinway Vorderdruckscheiben sein. Die sind ebenfalls "Special" weil härter als die üblichen...

LG
Michael
 
agraffentoni
agraffentoni
Dabei seit
13. Jan. 2011
Beiträge
9.310
Reaktionen
5.230
Patrick, es könnten auch die Steinway Vorderdruckscheiben sein. Die sind ebenfalls "Special" weil härter als die üblichen...

LG
Michael
Ich kann mich an eine Orgelüberholung erinnern, die ich mit einem Kollegen an einer Uni in USA gemacht habe.
Die Orgel bekam einen neuen Spieltisch. Die Professoren beschwerten sich dann, daß die Tasten zu weich abgestoppt wurden.
Es wurden dann die vom alten Spieltisch stammenden, eingespielten Vorderdruckstreifen eingebaut...

Grüße

Toni
 
P
PatrickP
Dabei seit
2. Juni 2013
Beiträge
72
Reaktionen
6
Patrick, es könnten auch die Steinway Vorderdruckscheiben sein. Die sind ebenfalls "Special" weil härter als die üblichen...

LG
Michael

Ja, dass mag sein. Nur sind die konischen nicht bloß härter. Da ist der Aufbau des Filzes noch etwas anders. Die haben eine höhere Dichte der Filzfasern unter Beibehaltung der Filzelastizität. So hab ich das jedenfalls verstanden.
Darüber gabs auch mal einen Thread im Amiforum, wo darüber ausgiebig diskutiert wurde. Bestell sie dir doch einfach mal bei Baumgärtel mit und teste sie.

LG
Patrick

http://www.pianofortesupply.com/fel...l-punchings/crescendo-front-rail-punchings-2/
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
agraffentoni
agraffentoni
Dabei seit
13. Jan. 2011
Beiträge
9.310
Reaktionen
5.230
Hi Toni,

Ich glaube, ich weiß was du meinst...
Die sind auch unter Crescendo Vorderdruckscheiben (Front Rail Punshings) bekannt. Das sind weiße Scheiben aus Wurzenfilz. Sie sind unten breit und nach oben laufen sie etwas konisch zu.
Sind interessant, geben ein sehr direktes Spielgefühl.

LG
Patrick
Hallo Patrick und danke,
diese hier?
https://www.pianoteile.com/DesktopModules/WebShop/shopexd.aspx?productid=4292&id=369&page=2

Grüße

Toni
 
P
PatrickP
Dabei seit
2. Juni 2013
Beiträge
72
Reaktionen
6
Hi Toni,

genau die. Jahn und B.K. haben die beide im Sortiment.

Gruß
Patrick
 
S
Styx
Guest
Hallo und eine Frage an die Profis:
Kennt jemand die Power Felt Vorderdruckscheiben?

Ich wär vorsichtig mit Produkten welchen man eine anglizistische Bezeichnung verpaßt - meist steckt da minderwertige Qualität für einen weitaus höheren Preis dahinter. Wenn jemand sein Meister gemacht hat, kannst auch da von ausgehen daß er Meister ist - hat er hingegen einen "Master off......" hat er in der Regel mal ne Kurzschulung besucht. ;)


Viele Grüße

Styx
 
Wiedereinaussteiger
Wiedereinaussteiger
Dabei seit
1. Feb. 2011
Beiträge
2.035
Reaktionen
1.134
Patrick, es könnten auch die Steinway Vorderdruckscheiben sein. Die sind ebenfalls "Special" weil härter als die üblichen...

Absolut richtig.

Sind auch die einzig wahren... Die hatte der Klaviermacher mal meinem Drachi probehalber in nur einer Oktave implantiert, und das, nachdem der zuvorige Restaurator zuvor dieses x-beliebige, sonstig weiche deutsche Zeugs eingebaut hatte.

Das Tollste: den ersten Test an einer Oktave der Superkraftfilzscheibchen machte gar nicht mal ich, sondern der - klaviertechnisch doppeltlinkswurstfingrige - Sohni.. Selbst der merkte, dass das der wahre Stoff war.

Dann proierte ich selber.

Jau...

Ich hab das sofort wiedererkannt!

...Steinway & Sons. Wien. Opernring. 6.12.2003. Nachmittags 16.15 Uhr. Steinway B-211. Nagelneu. Mein aller-aller-erster Steinway, an dem ich jemals spielte. NB OT aber krass... Kurz vor der Parker 12x 100 PP Herzblutprobe im Le Ciel ("Der Himmel"), das Rotundenrestaurant unter dem Himmel Wiens, oben unterm Dache im Grand Hotel am Opernring.

An diesem Tag war ich zweimal im Himmel. Erst am Steinway-Flügel mit diesem sagenhaften Anschlag: BOPP, datt issett (co Dr. Stratmann). NB OT Dann im Munde das feinste Essen Wiens und in den drei Gläsern nebeneinander der Welt allerbeste Bordeaux-Weine.

SO MUSS DAS SEIN. So, und nur so.

Unterschied, wie sich Tag und Nacht unterscheiden.

Da gab's dann sofort den Auftrag, alles auf das knallharte Steini-Filz-Material umzurüsten.

NB OT Der Klaviermacher hatte die Tüte dieser Scheibchen schon so ca. ein halbes Jahrhundert mit sich spazierengetragen... . Und DA, da erst, war der begnadete Ersteinsatz...
:p

Er hatte es aber selber gewusst, selber gemerkt, und es einfach neugierig mal ausprobiert. Es mag sein, dass es einen Steinway-Flügel brauchte, dass auch er das mal merkte...
:D :D
 
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Ich wär vorsichtig mit Produkten welchen man eine anglizistische Bezeichnung verpaßt - meist steckt da minderwertige Qualität für einen weitaus höheren Preis dahinter. Wenn jemand sein Meister gemacht hat, kannst auch da von ausgehen daß er Meister ist - hat er hingegen einen "Master off......" hat er in der Regel mal ne Kurzschulung besucht. ;)


Viele Grüße

Styx
Hmm - weiß nicht! Vielleicht passen die ja für das ein oder andere Klavier. Manchmal sind mir die üblichen Scheibchen mit den schwachen 20mm Durchmesser zu weich, und die Steinwayharten mit 22mm zu hart. Blüthner hatte den Bedarf für seine Instrumente so gelöst, ein zusätzlich weicheres Scheibchen drauf zu stecken. Dass die Power, Crescendo Weiken supidupi konisch sein müssen halte ich für Kokolores. Hätte man genausogut einfärben können um die Richtung zu bestimmen. Mir fehlen vor allem gängige Größen abseits der Steinwayharten mit 22mm Durchmesser.

LG
Michael
 
 

Top Bottom