Versteifung (Verkrampfung) beim spielen.

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von Anonymous, 30. März 2006.

  1. Anonymous
    Offline

    Anonymous

    Beiträge:
    981
    Frage: Wenn ich ein schelles Stück sehr lange einübe dann passiert es oft das meine Finger versteifen und ich dieses Stück nicht mehr im langsamen Tempo spielen kann (meine Finger laufen vorraus), was kann man dagegen tun?
     
  2. Anonymous
    Offline

    Anonymous

    Beiträge:
    981
    Klingt nach klassischem Fall von "Zerspielen".
    Wenn Du das Stück zu oft schnell durchspielst, passiert genau das.
    Ich würde ein Stück vielleicht nur einmal bis zweimal pro Woche im schnellen Tempo durchspielen. Ansonsten (nach der Detail-Arbeit) immer im langsamen Übungstempo. (Du musst das Gefühl haben, jederzeit viel schneller spielen zu können).
     
  3. Hartmut
    Offline

    Hartmut

    Beiträge:
    495
    Verkrampfen

    ein wichtiger Grundsatz ist auch, Tempoarbeit grundsätzlich nur einhändig zu machen.
    Am Ende der Tempoarbeit immer nochmals langsam spielen, um deinem Gedächtnis zum unbewußten Nacharbeiten die sauberst mögliche Variante mitzugeben...
     
  4. Anonymous
    Offline

    Anonymous

    Beiträge:
    981
    vielleicht wär´s ja auch ganz gut, mal "rhythmisch" zu üben, z.b. bei achteln jede 2. punktiert zu spielen. oder im staccato. dadurch muss man die finger genauer kontrollieren.
     
  5. Hartmut
    Offline

    Hartmut

    Beiträge:
    495
    Das finde ich auch sehr gut - hat mir schon oft geholfen; besonders, wenn ein einzelner Finger mit der Routine sukzessive schlechter und schwächer wird. Wenn du dann einen gleichmäßigen Lauf z. B. in Triolen mit der Betonung nacheinander auf 1,2 und 3 spielst, dann fällt das plötzlich sauber auf, wenn ein Finger nicht kontrolliert und betont spielt.