Verkrampfung beim Vorspiel

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Caro92, 10. März 2007.

  1. Caro92
    Offline

    Caro92 Guest

    hallo erstmal..^^

    vielleicht könnt ihr mir ja helfen. Meine Hand verkrampft sich in letzter
    Zeit bei jedem Vorspiel. Was könnte ich dagegen tun?
     
  2. keyla
    Offline

    keyla Guest

    nur beim Vorspiel?
    oder auch sonst beim Spielen?
    wenn es nur beim Vorspielen passiert, dann liegt es wohl am Aufgeregtsein. da kann ich dir leider auch nicht helfen. ich habe das glück bei klaviervorspielen überhaupt keine aufregung zu empfinden
     
  3. Christoph
    Offline

    Christoph

    Beiträge:
    1.148
    locker lassen! :p

    nee schmarrn - benutz mal die Suchfunktion. Gab mitlerweile schon mehrer Treats zu diesem Thema, mit vielen Tipps und Tricks :)
     
  4. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    6.658
    wiebitte?
    wie schaffst du das denn?
    bist du in anderen ähnlichen Situationen aufgeregt?

    Blüte
     
  5. Rosenspieß
    Offline

    Rosenspieß Guest

    Vielen Musikern hilft kompromissloser Fatalismus dabei, alle Aufregung fahren zu lassen, so nach dem Motto: "es wird eh fürchterlich in die Hosen gehen....."

    Bei mir ist es manchmal so, wenn es keine Probe gab, ich die Noten direkt vor dem Auftritt in die Hand gedrückt bekomme, die Stücke nicht kenne, mich von zahlreichen schwarzen Bällchen auf Querlinien bedroht fühle und ausserdem die Nacht vorher bis 3 Uhr weg war........

    Dann denke ich mir, dass das ja nun wirklich nichts werden kann, bin meinem Schicksal ergeben und empfinde eine tiefe katastrophengeschwängerte Ruhe. Diese führt bisweilen dazu, dass es so richtig gut läuft....sie sind kompliziert, die Musikerseelen.
     
  6. Caro92
    Offline

    Caro92 Guest

    Danke erstmal ! Weiß auch net wie ich des hinbekomm..bin wohl
    zu aufgeregt. Komischerweise ist es nur bei Vorspielen so..

    Grüße , Caro
     
  7. keyla
    Offline

    keyla Guest

    ich war früher aufgeregt aber ne zeitlang habe ich zu jedem klassenübergreifenden vorspiel der musikschule ein- und dasselbe stück gespielt (heute schäm ich mich dafür weil es wirklich leicht war). irgendwann konnt ichs mit augenzu und überkreuzten händen... da war ich dann natürlich nicht mehr aufgeregt.
    das ist dann so geblieben bis heute

    beim singen vor publikum (auch oma) krieg ich keinen ton raus- der satz "sing mal was" macht mich schon völlig fertig. im theorieunterricht scheiterts schon daran ne quarte zu singen (was nicht daran leigt, dass ich keine quarten kann)

    ich vertraue meinen fingern. ich weiß, dass sie das machen, was ich ihnen mühsam eingehämmert habe
     
  8. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    6.658
    interessant, dass du das so siehst!
    Vorspiel vor Oma/Opa macht mir auch nichts aus, aufgeregt bin ich, wenn es größeres, vor allem "wichtiges" Publikum ist, bspw. in der Schule demnächst.....
    Vorsingen dagegen tue ich viel "lieber", da bin ich viel sicherer und ruhiger. Zum Beispiel wenn wir mit dem Chor ein Konzert haben (ich meine auch wenn ich Solo singe.). Mit der Stimme bin ich viel sicherer, das kann ich besser kontrolieren als die zehn Finger ;-) die machen zuweilen, was sie wollen...
    Aber vor Oma/Opa tu ich dann viel lieber Klavierspielen als Singen :D
    Seltsamer weise singe ich lieber vor Fremderen als vor Bekannten.

    lieben Gruß

    Blüte
     
  9. keyla
    Offline

    keyla Guest

    siehst du- mir geht es mit dem singen wie dir mit dem klavier und andersherum
    ich fühle mich beim singen nackig und das hindert mich. ich find ich gebe zu viel von mir preis. beim klavier drück ich zwar die tasten runter aber der klang ist abhängig vom klavier. beim gesang ist der klnag abhängig von meiner stimme und dadurch habe ich besonders angst zu versagen