Urheberrecht - Veröffentlichung bei IMSLP

  • Ersteller des Themas Mindenblues
  • Erstellungsdatum
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
105
Habe mal eine Frage an die Rechtsexperten hier:

Nehmen wir mal den hypothetischen Fall an (:D), jemand hätte nix dagegen, wenn seine Machwerke unter die Leute käme (würde sich sogar sehr freuen), dieser Jemand will nichts daran verdienen, aber dieser Jemand würde sich ärgern, wenn auf einmal der eigene Komponierkram unter einem anderen Namen irgendwo auftaucht.

Könnte man diesem Jemand empfehlen, seine musikalischen Ergüsse bei IMSLP abzuladen?
Dort gibt es die Möglichkeit, dies bzgl. Urheberrecht als "Creative Commons Attribution 3.0" auszuweisen. Dies liest sich dann bei IMSLP so, wenn man Dateien von diesem Jemand herunterladen würde:

All works by this person are still under copyright in Canada, the EU, Japan, and elsewhere and are thus subject to deletion. The works are also probably copyrighted in the U.S. if first published after 1923. (See Gemeinfreiheit (Public Domain).) An exception is if the person or copyright holder allows IMSLP to use the works in a manner similar to a work in the Gemeinfreiheit (Public Domain). If this is the case, please choose the "Creative Commons" or "Performance Restricted" license instead of "Public Domain" when submitting the file (or edit it to such, if already submitted). In such cases, it is necessary to put a copyright notice with the copyright type somewhere in the file, to prevent confusion.
This message will be removed when the works enter the public domain naturally.

Also, könnte man es unter den oben geschilderten Beweggründen empfehlen, die Machwerke dort abzukippen (mal vom inhaltlichen Nutzen für die Menschheit ganz abgesehen :D)?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P

pianovirus

Guest
Hallo Mindenblues,

um "Machwerke" einfach "abzukippen" wäre die wunderbare IMSLP doch ein bisschen schade, nicht?

Abgesehen davon ist die Bedingung der Namensnennung (Attribution) Bestandteil aller CC-Lizenzen, was Deine Frage schon mal mit "ja" beantwortet. Normalerweise kann man dann noch auswählen, ob kommerzielle Nutzung erlaubt ist, und ob Bearbeitungen erstellt werden dürfen ("Reminiscences de ...." :-)), und ob Bearbeitungen wieder unter derselben Lizenz stehen müssen wie das Original (wie im Bereich der freien Software etwa die GPL fordert).
Frederic Rzewski z.B. stellt viele seiner Werke unter CC mit dem Zusatz "performance restricted" zur Verfügung, so dass aus öffentlichen Aufführungen der Werke Abgaben fällig werden. Hier z.B. The Road: The Road (Rzewski, Frederic) - IMSLP/Petrucci Music Library: Free Public Domain Sheet Music

Die von Dir zitierte Warnbotschaft habe ich in dieser Kombination noch nie so gesehen. Der rote Teil sollte bei CC nicht kommen, und der kursive Rest nur beim Upload.

Liebe Grüße vom nicht-juristischen
pianovirus
 
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
105
Hallo pianovirus,

danke für deinen Beitrag!

um "Machwerke" einfach "abzukippen" wäre die wunderbare IMSLP doch ein bisschen schade, nicht?
Ich hatte es zwar etwas flapsig formuliert; aber: alle mehr oder weniger frei zugänglichen Portale zum Hochladen, sei es das wunderbare youtube und eben auch das noch wunderbarere IMSLP (welche ich auch hoch schätze!!) leiden schon darunter, dass jeder, der sich berufen fühlt, was loszulassen, es auch tun kann ohne strenge Qualitätskontrolle. Und dass dies offenbar auch passiert, mit steigender Inflationsrate und sinkender Hemmschwelle, oder nicht?

Die von Dir zitierte Warnbotschaft habe ich in dieser Kombination noch nie so gesehen. Der rote Teil sollte bei CC nicht kommen, und der kursive Rest nur beim Upload.
Ich hatte die Warnbotschaft in dieser Kombination von hier, kommt mglw. nur, wenn man den Namen anwählt und nicht ein bestimmtes Stück:
Category:Stephan, Constantin - IMSLP/Petrucci Music Library: Free Public Domain Sheet Music

PS: mit "CC" ist "Creative Common Attribution" gemeint?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P

pianovirus

Guest
Nun ja, alle mehr oder weniger frei zugänglichen Portale zum Hochladen, sei es das wunderbare youtube und eben auch das noch wunderbarere IMSLP (welche ich auch hoch schätze!!) leiden schon darunter, dass jeder, der sich berufen fühlt, was loszulassen, es auch tun kann ohne strenge Qualitätskontrolle. Und dass dies offenbar auch passiert, mit steigender Inflationsrate und sinkender Hemmschwelle, oder nicht?
hmmm, also eine fehlende Qualitätskontrolle auf Youtube zu kritisieren wäre angesichts meiner eigenen Beiträge wohl etwas vermessen... :p

Mir ging es nur darum, dass man von seinen Erzeugnissen doch hoffentlich ein bisschen überzeugt ist, und hofft, dass auch andere ihre Freude daran haben, so dass man die Veröffentlichung also nicht als ein "Abkippen" ansehen muss! Aber ich denke, ich höre eine gewisse Selbstironie bei Dir heraus (als Mindenblues stündest Du in der IMSLP-Komponistenliste wahrscheinlich in unmittelbarer Nachbarschaft zu Mozart), was ja wiederum sehr sympathisch ist!

Ich hatte die Warnbotschaft in dieser Kombination von hier, kommt mglw. nur, wenn man den Namen anwählt und nicht ein bestimmtes Stück:
Category:Stephan, Constantin - IMSLP/Petrucci Music Library: Free Public Domain Sheet Music
Ah, das war mir noch gar nie aufgefallen..ich finde die Nachricht etwas missverständlich. Aber nichtsdestotrotz ist CC im Hinblick auf Deine Frage sicher die richtige Wahl.
 
S

Styx

Guest
Ihr habt mich gerade auf was gebracht; bei einer Variation, Transkription oder wie auch immer eines bekannten Stückes, muß wohl der Orginalkomponist genannt werden...glaube ich jedenfalls.

Viele Grüße

Styx
 
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
105
Mir ging es nur darum, dass man von seinen Erzeugnissen doch hoffentlich ein bisschen überzeugt ist, und hofft, dass auch andere ihre Freude daran haben, so dass man die Veröffentlichung also nicht als ein "Abkippen" ansehen muss! Aber ich denke, ich höre eine gewisse Selbstironie bei Dir heraus (als Mindenblues stündest Du in der IMSLP-Komponistenliste wahrscheinlich in unmittelbarer Nachbarschaft zu Mozart), was ja wiederum sehr sympathisch ist!
Nun ja, man steht in IMSLP ja mit seinem wirklichen Namen da (oder als Künstlername, und da fänd ich Mindenblues schon etwas schräg :D ). Und da mein Nachname ein Sammelbegriff ist wie Meier oder Schulze, kann ich versichern, dass ich da erstmal in vollständiger Anonymität untertauchen würde. :D

Und natürlich, bei Stücken, an denen man stunden- tage- wochenlang getüftelt hat, die im Kopf kreisen beim Einschlafen, und das erste sind beim Aufstehen, bei denen man zum Schluß buchstäblich eine Stunde über einen einzigen Ton brütet, da sollte schon eine gewisse Überzeugung dahinterstehen, und Herzblut sowieso. Aber wie ich lese, hast du die tatsächlich vorhandene Selbstironie ja sowieso herausgelesen.
 
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
105
spitzenmäßig - und dazu ein Manuskript, also des Meisters Handschrift :D

besten Dank für diese Rarität (...verdammt, Smiley-Vorrat schon verbraucht)
Ja genau (mußte dir leider Smileys klauen, sonst reichen sie nicht für mich)! :D
Obwohl, die Handschrift finde ich auch spitzenmäßig und meisterhaft, könnte niemals auch nur annähernd so ästhetisch Noten malen. :D

Natürlich ist es ein Problem, wenn es eine Liste gibt mit den größten Komponisten aller Zeiten, deren Einfälle aus Sternstunden verewigt sind, und dann kommen so ein paar Wannabees an und erdreisten sich, ebenfalls in diese Liste zu kommen. :oops:


Aber dieses Problem ist überall bei solchen öffentlichen Datenbanken. Wenn man auf youtube Rubinstein sieht, wie er Chopin 25/1 spielt (um auf den vor ein paar Tagen von Destenay geposteten Link anzuspielen), nun, dann sollte es sich schon aus Pietätsgründen erübrigen, eigene Versuche einzustellen. Nur, es wird eben getan, und es ist auch eine Art Demokratie. Von daher finde ich, kann youtube und auch IMSLP z.B. es aushalten, Einträge wesentlich bescheidener Art zu hosten.

PS: Mittlerweile ist die Namensliste bei IMSLP schon über 7000 Einträge lang und ständig kommen mehr Leute dazu. Ich glaube, IMSLP hält, genauso wie youtube, einiges aus an Einträgen, die nicht qualitätsmäßig 1. Kategorie oder 2., sondern vielleicht 87. Kategorie sind (wobei noch die Frage ist, wie man bei so etwas Qualität quantifizieren kann...) (@pianovirus: natürlich sollte man nichtsdestotrotz von der Qualität seiner Postings überzeugt sein!).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
105
Copyright-Vermerk auf jeder Seite?

Eine Frage habe ich noch:

Sollte man einen Copyright-Vermerk auf jeder Notenseite anbringen, mit Verweis auf diese ominöse CC-Lizenz, oder gar nix dergleichen?
Ich meine, beide Varianten in Noten in IMSLP gesehen zu haben.
Wenn man keinen Vermerk macht, woraus soll dann ersichtlich sein, wo man die Noten her geladen hat und welchem Lizenzrecht sie unterliegen?
 

HoeHue

HoeHue

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.254
Reaktionen
116
Wenn jemand Deine Noten weitergibt, darf er das ja nur, wenn er die Lizenz akzeptiert. Ansonsten gilt ja uneingeschränkt das Urheberrecht. Wenn jamand die Noten also von irgendjemand ohne Erwähnung der Lizenz bekommt, kann er ja denjenigen, der sie weitergegeben hat, fragen, mit welchem Recht (also aufgrund welcher Lizenz) er das tut.
Besser ist natürlich, wenn jeder, der Deine Noten weitergibt, gleich einen Hinweis auf die Lizenz mitliefert (den Namen des Urhebers muss er ja sowieso nennen). Das geht einfacher, wenn's direkt auf den Noten vermerkt ist. Dann weiß jemand, der eine Kopie aus dritter Quelle erhält direkt, dass er sie ebenfalls kopieren darf. Dazu reicht aber ein Lizenzvermerk auf einer Seite.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
105
Besser ist natürlich, wenn jeder, der Deine Noten weitergibt, gleich einen Hinweis auf die Lizenz mitliefert (den Namen des Urhebers muss er ja sowieso nennen). Das geht einfacher, wenn's direkt auf den Noten vermerkt ist. Dann weiß jemand, der eine Kopie aus dritter Quelle erhält direkt, dass er sie ebenfalls kopieren darf. Dazu reicht aber ein Lizenzvermerk auf einer Seite.
Vielen Dank für die Info!

Sollten dann die gleichen Hieroglyphen wie bei IMSLP z.B. auf der ersten Seite der Noten stehen, sowas wie
"IMSLP:Creative Commons Attribution Non-commercial No Derivatives 3.0" ?
 
HoeHue

HoeHue

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.254
Reaktionen
116
Bei uns zuhause sagt man "Das kannst Du halten wie der Dachdecker!".

Mir persönlich sagt ja die WTFPL besonders zu. ;-)
 
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
105
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P

pianovirus

Guest
Klar, wo kein Herzblut dran hängt, dann ist es scheißegal, was mit den eigenen Erzeugnissen passiert, und dem geht es dann eben wie dir. ;)

Den anderen ist es eben doch nicht so ganz einerlei, und da macht man sich vielleicht mehr Gedanken.:!:
Da möchte ich ein kleines bisschen widersprechen! Die WTFPL betont auf humorvolle Weise einen kompromisslosen Begriff von Freiheit - etwas, um das ja mit viel Herzblut gerungen wird. Es wird geradezu gefordert, dass jeder mit dem Werk machen darf, was er möchte. Das ist etwas ganz anderes, als zu sagen, dass kein Herzblut am Erzeugnis hängt!!! Ähnlich z.B. die kürzliche Aufnahme der Goldberg-Variationen (The Open Goldberg Variations, by Kimiko Ishizaka | Open Goldberg Variations), die es bis in allgemeine Medien schaffte (z.B. Spiegel Online), weil sie unter CC0 veröffentlicht wurde (was dasselbe wie WTFPL ist, also ein Geschenk an die Gesellschaft.

Mit "no derivatives" und "non-commercial"-Klauseln ist Dein Werk dagegen im strengen Sinn schon kein freies Kulturgut mehr, siehe z.B.
http://freedomdefined.org/Licenses/ND
http://freedomdefined.org/Licenses/NC
Oder, mit Bezug auf Software: ]What is free software? - GNU Project - Free Software Foundation (FSF)
Thus, “free software” is a matter of liberty, not price. To understand the concept, you should think of “free” as in “free speech,” not as in “free beer”.
Wikipedia z.B. veröffentlicht unter CC-Attribution-ShareAlike, was kommerzielle Nutzung und Abänderungen nicht ausschließt.
Wikipedia:Reusing Wikipedia content - Wikipedia, the free encyclopedia

(ist das schon zu off-topic? :oops:)
 
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
105
Die WTFPL betont auf humorvolle Weise einen kompromisslosen Begriff von Freiheit - etwas, um das ja mit viel Herzblut gerungen wird. Es wird geradezu gefordert, dass jeder mit dem Werk machen darf, was er möchte. Das ist etwas ganz anderes, als zu sagen, dass kein Herzblut am Erzeugnis hängt!!!

Ich finde, dein Beitrag ist nicht off-topic, sondern interessant. Ich bin selber Softwareentwickler, aber trotzdem:

Es ist eben nicht jedem völlig wurscht, was man mit seinen Erzeugnissen anstellt.
Manchen Leuten ist es nicht einerlei, ob eigene Machwerke verfremdet oder kommerziell ausgenutzt werden, sie freuen sich trotzdem über deren nichtkommerzielle Nutzung.

Da hilft das Gefühl, nicht ganz die Kontrolle darüber zu verlieren über dieses Erzeugnis. Nachvollziehbar?


Was einem viel bedeutet, hält man normalerweise ziemlich hoch, geht dir das nicht genauso? ;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom