Urheberrechtsfrage - Noten nach Gehör abschreiben und veröffentlichen

Dieses Thema im Forum "Sonstige Musikthemen" wurde erstellt von Fesker, 6. Sep. 2019.

  1. Fesker
    Offline

    Fesker

    Beiträge:
    1
    Hallo liebe Leser,
    Ich bin seit Tagen am Suchen zu einem leider sehr schwammigen Urherberrechtsthema.

    Ich bin priv. Musiklehrer und stelle meine Unterrichtsmaterialien oft selbst zusammen, da ich für Kinder größere Noten, andere Notenwerte benötige, transponieren muss usw... Hin und wieder gibt es "Wunschlieder", die aktuell im Radio laufen oder mal Disney-Lieder-Titelsongs. So in dem Dreh.
    1. Darf ich die Noten für andere kostenfrei ins Internet stellen?
    2. Darf ich die Noten im Internet verkaufen?
    3. Darf ich ein Youtube Video ohne Verdienst mit den Noten erstellen?
    4. Darf ich so ein Video monetarisieren?
    5. Darf ich die Noten in einem Buch drucken lassen und dieses verkaufen?
    6. Darf ich die Noten in einem Buchband sammeln und für Lehrzwecke verschenken?
    Ich bin hierbei irritiert, denn es gibt viele Webseiten im Netz, die Noten von aktuellen Songs kostenfrei zum Download anbieten bzw. Youtube-Tutorials bei denen die Noten von links nach rechts rollen usw.. und in der Beschreibung ebenfalls Links zum Download angeboten werden...

    Nirgendwo ist dabei angegeben, dass irgendwelche "Lizenzen" von den Komponisten/Musikstudios, was auch immer erworben wurden. Habe ich dabei etwas verpasst oder begeben diese Leute sich auf Glatteis?

    Bitte gern mit Quellenangaben antworten :(

    Beste Grüße
    Fesker
     
  2. cwtoons
    Offline

    cwtoons

    Beiträge:
    6.858
    Alles, was Du unter 1 bis 6 angeführt hast, darfst Du NICHT mit Noten von Stücken, die Dir nicht gdhören, anstellen.

    Es ist unerheblich, ob Du die Noten durch Abhören selbst erstellt hast oder ob Du die sonstwoher bekommen hast. Und es ist unerheblich, ob Du Geld mit Noten verdienen willst oder ob Du das aus reiner Menschenfreunde machst.

    Entscheident ist nur, ob Du die Rechte an einem Stück hast oder eben nicht. Wenn Du die Rechte nicht hast, darfst Du mit Noten, egal wo Du die her hast, nichts machen, vor allem nicht kopieren.

    CW
     
    Stilblüte und altermann gefällt das.
  3. altermann
    Offline

    altermann

    Beiträge:
    3.108
    Gauf,

    ich frage mich gerade, ob man als privater Musiklehrer mit Neuanmeldung in Clavio gleich mal mit so einer Frage starten muss.

    Gauf! :017:
     
  4. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    8.059
    Wohl wieder so ein Scherzkeks.
    Darf ich klauen oder ist das monetär rechtswidrig?
    Gauf!
     
  5. cwtoons
    Offline

    cwtoons

    Beiträge:
    6.858
    Darf ich Mozarts Kleine Nachtmusik abschreiben und als meine eigene ausgeben?

    CW
     
  6. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    8.059
    Er wird es nicht merken.. :007:
     
  7. Martin49
    Offline

    Martin49

    Beiträge:
    56
    Ha! Gute Frage. Ich würde sagen: legal ist es. Wenn auch nicht besonders ratsam.

    Oder wäre es Betrug, zumindest wenn ich versuche, die Noten zu verkaufen?
     
  8. Martin49
    Offline

    Martin49

    Beiträge:
    56
    So schwammig ist das Thema nicht: es ist im Bereich Noten praktisch alles verboten, sofern keine Lizenz erteilt wurde oder es sich nicht um gemeinfreie Werke handelt. Sogar das Erstellen von privaten Kopien ohne Verwertungsabsicht ist verboten. Quelle.

    Wenn die Verlage könnten, so würden sie bestimmt auch gerne das Auswendiglernen eines Stückes als "unerlaubtes Kopieren in das Gedächtnis" lizenzpflichtig machen. Bin gespannt auf die nächste EU-Urheberrechtsreform.
    ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Sep. 2019
    Long Louis und Bernhard Hiller gefällt das.
  9. reymund
    Offline

    reymund

    Beiträge:
    485
    Ich darf Bücher z.B. für Private zwecke kopieren, warum nicht Noten? Immer schauen wer das gerade so behauptet, wes Brot ich esse des Lied ich sind.
    Privat bedeutet da natürlich das das meine Wohnung nicht verlassen darf.
     
  10. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    9.654
    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil:
     
  11. Revenge
    Offline

    Revenge

    Beiträge:
    1.782
    Türlich kann man Noten für private Zwecke kopieren. Kann man in jeder Bibliothek, den "Kopiercent", den man entrichtet, bzw. früher mal entrichten musste, oder immer noch muss, hatten wir früher mal erwähnt.

    Und es WIRD gemacht.

    Allerdings, wenn man das Zeug verteilt, online zugänglich macht, und offeriert, könnten mahnende Stimmen laut werden.
     
  12. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    9.654
    Aber nur gemeinfreie Noten. Es sei denn, zu Bildungszwecken - aber dann muss das Institut/Schule/Musikschule einen entsprechenden Vertrag mit der VG Musikedition geschlossen haben und dafür bezahlen.
     
  13. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan

    Beiträge:
    19.648
    Krass und irgendwie auch widersprüchlich.
    Was ist, wenn ich beim Abschreiben Blaupapier benutze? Ist das dann abschreiben oder kopieren?
    Der Punkt "PC" ist ja völlig albern. Es wäre demnach verboten, eine entsprechende Datei jemals wieder zu verwenden oder nur zu öffnen (Screenkopie).
    Und wenn ich was vom Abgeschriebenen laut nachsinge, so dass es auch der Nachbar hört? Ist das dann Vervielfältigung und Lärmbelästigung und eine doppelte Straftat? :-)
     
    agraffentoni, brennbaer und Albatros2016 gefällt das.
  14. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    2.627
    Lex Henle.

    Einfach über die deutsche Grenze fahren, dahinter ist das private Kopieren von Notentexten genauso legal wie das Kopieren von anderen Texten (also unter den gleichen Bedingungen wie das Abschreiben bei uns). Die ausländischen Musikverlage sind deswegen schon alle untergegangen. ;-)
     
    Peter gefällt das.
  15. Revenge
    Offline

    Revenge

    Beiträge:
    1.782
    Kann sein - wird aber so nicht gehandhabt. In den Biblios kann man alles kopieren.

    ( Und überdies: Versenden, sogar am Frankfurter ZOLL vorbei, wie ich zu 100 % weiß. Liegt dort allerdings evtl. , auch zu PRIVATZWECKEN, ne zeitlang...:lol:

    Was man dann damit MACHT, ist ne andere Sache. Der Klavierschüler, der die nichtgemeinfreie Version des von seinem Klavierlehrer inner Biblio kopierten Stücks seinem Anwalts-Vater zeigt, ist natürlich auch zu beachten, genauso wie Dirigenten, die ne nagelneue Partitur an das Orchester weitergeben, da gibts natürlich Schläfer, die auf KORREKTHEIT sinnen :-D:-D:-D

    LG, Olli
     
    Melegrian gefällt das.
  16. Albatros2016
    Offline

    Albatros2016

    Beiträge:
    1.097
    Wie sieht es denn aus, wenn die Noten bearbeitet werden, z.B. für die Kids wurde das Stück vereinfacht, für ein Chor wurde aus einem 2-stimmigen Stück ein 3-stimmiges gemacht?
     
  17. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    9.654
    Bei geschützten Werken musst du dir dazu das Bearbeitungsrecht beim jeweiligen Rechteinhaber bzw. Verwerter einholen. Mit gemeinfreien Werken kannst du machen, was immer du willst.
     
    Albatros2016 gefällt das.
  18. Pianojayjay
    Offline

    Pianojayjay

    Beiträge:
    5.840
    Stilblüte gefällt das.
  19. Melegrian
    Offline

    Melegrian

    Beiträge:
    1.531
    Ist möglicherweise richtig, wie wollte man sich sonst ein eigenes Archiv aufbauen.
    Die haben im Artikel möglicherweise einen Punkt vergessen oder ich habe es überlesen.
    Und bei Absatze 2 Satz 1 Nr. 2 steht "zur Aufnahme in ein eigenes Archiv".
     
  20. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    9.654
    Und weiterhin steht da:

    "wenn und soweit die Vervielfältigung zu diesem Zweck geboten ist und als Vorlage für die Vervielfältigung ein eigenes Werkstück benutzt wird"

    Von ausgeliehenen Noten steht da ausdrücklich nichts.
     
    Melegrian gefällt das.