Thema und Variationen

  • Ersteller des Themas pianovirus
  • Erstellungsdatum
P
pianovirus
Guest
Wir haben hier noch gar keinen Thread zu den vielen wunderbaren Variationenwerken, die es gibt. Vielleicht können wir ja ein bisschen was zusammentragen?

Ich fange mal an, hoffe aber sehr auf ein paar Tipps/Entdeckungen!
Natürlich auch gerne einfach Meinungen zu bestimmten Stücken, Lieblingsvariationen, Variationensätzen aus Sonaten, oder was auch immer sonst hierher passt!

Zu den unsterblichen Klassikern gehören sicher
Bach: Goldberg
Mozart: Ah vous dirai-je maman, Unser dummer Pöbel meint, Duport-Variationen
Beethoven: Diabelli, c-Moll
Brahms: Händel, Paganini

Aber von jedem der drei gibt es viele weitere wunderbare Variationen (ich fange jetzt mal mit ein paar Favoriten an):
Mozart: Dieu d'amour K.352 (Gretry-Var.), Ein Weib ist das herrlichste Ding K.613, Salve tu, Domine K. 398, oder selbst Kindheitswerke wie K. 24 (gibt eine schöne Einspielung auf Youtube)
Beethoven: F-Dur Variationen op. 34, Eroica-Variationen op. 35, 12 Variationen über ein Thema aus "Das Waldmädchen"
Brahms: Variationen aus Streichsextett Nr. 1 (Brahms' eigene Klaviertranskription, Geburtstagsgeschenk für Clara Schumann und offenbar eines seiner liebsten Vorspielstücke im privaten Kreis)

Andere Variationen, die ich sehr mag, sind:
Chopin: Souvenir de Paganini (Variationen über "Mein Hut, der hat drei Ecken")
Liszt: Variationen über Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen
Alkan: Festin d'Esope
Schumann: Symphonische Etüden
Reger: Bach- und Telemann-Variationen
Czerny: Variationen über einen Wiener Walzer op. 12; Rode-Variationen (von Horowitz oft gespielt)
Liszt et al: Hexameron-Variationen
Herz: Variationen über The Last Rose of Summer (das irische Volkslied)
Haydn: f-Moll-Variationen, Variationen aus dem Kaiserquartett (Haydn's eigene Transkription)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Fips7
Fips7
Dabei seit
16. Feb. 2009
Beiträge
3.617
Reaktionen
1.375
Hallo Pianovirus,

.marcus. scheint wirklich eine hellseherische Ader zu haben. Gerade heute abend hat er erst davon gesprochen, dass ein Thread zu Variationen interessant wäre. Prompt wird ein solcher eröffnet. :rolleyes:

In deiner Auflistung hast du jetzt eh schon viele genannt. Hinzufügen könnte man noch folgende:
  • Schubert: Impromptu in B-Dur, D. 935,3
  • Schumann: Abegg-Variationen, op. 1
  • Chopin: Variations brillantes sur le Rondeau favori 'Je vends de Scapulaires' de Ludovic, op. 12
  • Chopin: Variations sur un Air allemand in E-Dur, op. posth.
  • Rachmaninoff: Chopin-Variationen, op. 22
  • Rachmaninoff: Corelli-Variationen, op. 42
  • Medtner: Improvisation, op. 31,1
  • Medtner: Zweite Improvisation, op. 47
  • Medtner: Thema & Variationen, op. 55

In Klaviersonaten kommen auch oft Variationen vor, z.B. in folgenden:
  • Mozart: Klaviersonate in A-Dur, KV 331 - 1. Satz
  • Beethoven: Klaviersonate in As-Dur, op. 26 - 1. Satz
  • Beethoven: Klaviersonate in f-Moll, op. 57 'Appassionata' - 2. Satz
  • Beethoven: Klaviersonate in E-Dur, op. 109 - 3. Satz
  • Beethoven: Klaviersonate in c-Moll, op. 111 - 2. Satz
  • Schubert: Klaviersonate in a-Moll, D. 845 - 2. Satz


Grüße von
Fips
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.558
Reaktionen
18.850
hallo,
vielleicht liegts an der Uhrzeit, dass ichs übersehen habe, also falls es doch schon notiert ist, dann sorry ---- mir fehlt noch:
Chopin "Don Giovanni Variationen" für Klavier und Orchester
Liszt: Totentanz für Klavier und Orchester (Variatonen über dies irae)
von Webern: Variationen

ein "Grenzfall" ist der Zyklus "Kinderszenen" von Schumann, den man formal auch - nicht nur!! - als sehr geschickt versteckte Variationen verstehen kann (Alfred Brendel hat das eingehend beschrieben und erklärt)

Beethoven: 32 Var. c-Moll WoO

...wie gesagt, wenn ichs oben übersehen habe, dann sorry

liebe Grüße, Rolf
 
Dimo
Dimo
Dabei seit
10. Okt. 2007
Beiträge
2.124
Reaktionen
176
Einige schöne Variationswerke, die von Beethoven stammen und nicht so schwierig sind:
  • 6 Variationen G-Dur über "Nel cor piu..." WoO 70 (habe ich in Wien gespielt)
  • 6 leichte Variationen G-Dur über ein eigenes Thema, WoO 77 (sie heißen zwar "leicht", sind aber in meinen Augen etwas anspruchsvoller als die vorigen)
  • 7 Variationen C-Dur über "America" (God save the Queen/King) WoO 78

Kammermusik mit Klavier:
  • 4. Satz aus dem "Forellenquintett" von Schubert (mein persönlicher Favorit, leider fürs Klavier extrem schwierig):cool:
  • Introduktion und 10 Variationen G-Dur op. 121 über "Ich bin der Schneider Kakadu" für Klaviertrio von Beethoven
  • 3. Satz aus dem "Gassenhauer-Trio" B-Dur op. 11 für Klarinette, Cello und Klavier von Beethoven (die Variationen gehen sehr frei mit dem Thema um und sind die originellsten, die ich kenne):)
  • Introduktion und Variationen e-moll über "Trockne Blumen" für Querflöte und Klavier von Schubert (mein Lieblingsstück mit Querflöte):)
  • 7 Variationen Es-Dur über "Bei Männern, welche Liebe fühlen" für Cello und Klavier von Beethoven, WoO 46
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
.marcus.
.marcus.
Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.753
Reaktionen
1.213
  • Prokofieff - Klavierkonzert Nr.3 2.Satz
  • Webern - Variationen Op.27
  • Brahms - Händelvariationen
  • Brahms - Haydnvariationen
  • Chopin - La ci darem la mano
  • Mendelssohn - Variations serieuses
  • Haydn - f-moll Variationen
  • Schumann - Symphonische Etüden Op.13

Natürlich ist auch eine Passacaglia und eine Chaconne ein Variationswerk, nämlich eine Ostinato-Variation.

Tja, insgesamt zeigt der Thread, dass es da noch großen Nachholbedarf gibt, was das Anhören angeht, und Spielen sowieso :D

lg marcus
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.558
Reaktionen
18.850
noch was:
Liszt, die letzte der Paganini-Etüden (a-Moll) ist ein Variationswerk (prinzipiell La Campanella auch, figurative Variationen)
Schummans "Etüden in Form von Variationen" über den langsamen Satz aus Beethovens 7. Sinfonie
(aus Variationen besteht auch der zweite Satz von Skrjabins Klavierkonzert)
Gruß, Rolf
 
P
pianovirus
Guest
Wow! Da sind ja schon viele interessante Sachen zusammengekommen. Einiges, was ich noch nicht kenne. Marcus, die Haydn-Variationen von Brahms fuer zwei Klaviere gehoeren zu meinen absoluten Favoriten! Die Godowsky-Passacaglia ueber das Hauptthema aus Schubert's Unvollendeter ist auch wahnsinning (und wahrscheinlich auch wahnsinnig schwer?...).

Rolf: Also von einer Sicht der 'Kinderszenen' als Variationszyklus habe ich ja noch nie gehoert, und so direkt erschliesst sich mir das nicht. Aber wenn es von Brendel kommt, wird es wohl Hand und Fuss haben. Ist das in seinen gesammelten Aufsaetzen? (ich nur vor langer Zeit "Nachdenken ueber Musik" gelesen, aber kann mich nicht erinnern, es darin gelesen zu haben).

Die Webern-Variationen op. 27 gelten ja als eins der Schluesselwerke des 20. Jh. Ich habe sie bisher nur ein paar Mal gehoert, aber wuerde gerne mal eine gute Analyse zu diesem Werk lesen.

Ich mache mal ein bisschen weiter: :)
- Busoni: Variationen und Fuge ueber Chopin's c-Moll Prelude (es gibt eine urspruengliche lange (18 Variationen) und eine abgekuerzte Version mit 10 Variationen)
- Siegfried Ochs: Variationen ueber "Kommt ein Vogel geflogen" (lustig!)
- Busoni: Variationen ueber "Kommt ein Vogel geflogen"
- Bach-Busoni / Bach-Brahms: Chaconne aus d-Moll-Violinpartita
- Busoni: Variationsstudie nach Mozart (kurzes, aber schoenes Stueck aus der "Klavieruebung")
- Szymanowski: Variationen op. 3: http://www.youtube.com/watch?v=GVUsMGKjO9M
- Szymanowski: Variationen ueber ein polnisches Thema Op. 10: http://www.youtube.com/watch?v=v-P6D1KHX2Q

Zu den Variationen aus Klaviersonaten: Der Schlusssatz aus Mozart's D-Dur Sonate K. 284 hat einen seiner schoensten Variationensaetze.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
.marcus.
.marcus.
Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.753
Reaktionen
1.213
Rolf: Also von einer Sicht der 'Kinderszenen' als Variationszyklus habe ich ja noch nie gehoert, und so direkt erschliesst sich mir das nicht. Aber wenn es von Brendel kommt, wird es wohl Hand und Fuss haben. Ist das in seinen gesammelten Aufsaetzen? (ich nur vor langer Zeit "Nachdenken ueber Musik" gelesen, aber kann mich nicht erinnern, es darin gelesen zu haben).

Brendel meint dazu, dass eine Betrachtung der Kinderszenen als Thema und Variationen den Verwandtschaftsgrad der Stücke überschätzt :) Er selbst ist folglich nicht der Ansicht, dass es sich hier um ein Variationswerk handelt, aber es gibt diese These.

Es sind ja nun viele Dinge zusammengekommen. Wäre schön, wenn man noch über Highlights/etc sprechen könnte.
Ich gestehe nur den ersten Satz der KV 331 und ein völlig unbekanntes Werk über das berühmte Paganini-Thema geübt zu haben.

lg marcus
 
P
pianovirus
Guest
Wäre schön, wenn man noch über Highlights/etc sprechen könnte. Ich gestehe nur den ersten Satz der KV 331 und ein völlig unbekanntes Werk über das berühmte Paganini-Thema geübt zu haben.

lg marcus

Diskussion ueber Highlights etc. ist super. Trotzdem noch die Frage: welches Werk ueber das beruehmte Paganini-Thema meinst Du? Gerade die unbekannten Werke interessieren ja sicher viele von uns! Fuer Klavier Solo kenne ich nur die 6. Paganini-Liszt-Etuede (die Rolf auch erwaehnt hat) und fuer zwei Klaviere die coolen Variationen von Lutoslawski.
 
Fips7
Fips7
Dabei seit
16. Feb. 2009
Beiträge
3.617
Reaktionen
1.375
Trotzdem noch die Frage: welches Werk ueber das beruehmte Paganini-Thema meinst Du?

Ich glaube, marcus hat das ironisch gemeint... ;)


Highlights für mich sind...

...natürlich die, die ich schon gespielt habe :) :
  • Mozart: Duport-Variationen, KV 573
  • Medtner: Improvisation, op. 31,1
  • Mozart: Klaviersonate in A-Dur, KV 331

...von denen, in die ich nur mal reingespielt habe:
  • Beethoven: Klaviersonate, op. 109
  • Schumann: Symphonische Etüden, op. 13
  • Chopin: La ci darem la mano, op. 2

Grüße von
Fips
 

.marcus.
.marcus.
Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.753
Reaktionen
1.213
Ich glaube, marcus hat das ironisch gemeint... ;)
Schuster bleib bei deinen Leisten! Hellsehen ist nicht dein Metier, Fips :cool:

Ich habe die Noten wieder mal hervorgekramt, es handelt es sich um einen gewissen N.Vigodsky. Es heißt dort "arranged by", fragt sich also, ob das nun eine Eigenkomposition des Herrn V. ist oder ob er ein Werk arrangiert hat. Kann ich nicht beantworten.

Die Variationen von Lutoslawski sind übrigens ganz große Klasse :)

Zitat von Fips7:
...von denen, in die ich nur mal reingespielt habe:

* Beethoven: Klaviersonate, op. 109
Dazu gibts übrigens eine Masterclass mit Barenboim, nach der man am liebsten selbst ans Werk gehen würde :p
 
Fips7
Fips7
Dabei seit
16. Feb. 2009
Beiträge
3.617
Reaktionen
1.375
Habe soeben noch etwas gefunden:

Liszt-Chopin - Six chants polonais (Chopin, op. 74), S. 480 - 1. The Maiden's Wish

Ein von Liszt bearbeitetes Chopin-Lied, das dreimal variiert wird.

Grüße von
Fips
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.558
Reaktionen
18.850
hallo Fips7,

wenn man es so sieht, dann sind auch "Ständchen" (Schubert/Liszt) und "Widmung" (Schumann/Liszt) im weitesten Sinne "Variationen" - ja sogar der Mephisto-Walzer Nr.1 kann als Kette von Variationen über zwei Themen gesehen werden.

Gruß, Rolf
 
.marcus.
.marcus.
Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.753
Reaktionen
1.213
Wenn man den Begriff noch etwas ausdehnt, kann man auch die meisten Klaviersonaten noch hier einordnen :D

Was die Variationswerke ausmacht, ist ja im Grunde Verarbeitungstechnik und die ist ja essentiell für die Sonate (auch wenn Mozart gern völlig spannungslos Sequenz an Sequenz reiht :floet: ).

lg marcus, hoffe auf keine wichtigen Zehen getreten zu sein :D
 
D
dussek
Dabei seit
30. Mai 2009
Beiträge
270
Reaktionen
56
Sehr originell (und nicht schwer zu spielen):

Beethoven: Variationen über "Rule Britannia"
 
D
dussek
Dabei seit
30. Mai 2009
Beiträge
270
Reaktionen
56
Ziemlich unbekannt und trotzdem schön:

Schubert:

13 Var. über ein Thema von A. Hüttenbrenner a-moll (D 576)

10 Var. F-Dur (D 156)
 
 

Top Bottom